''Katzen impfen mit Verstand''

Benutzeravatar
robbielailamoritz
...
Beiträge: 870
Registriert: So 30. Okt 2011, 22:21

''Katzen impfen mit Verstand''

Beitrag von robbielailamoritz » Mi 2. Nov 2011, 13:06

https://literaturschock.de/literatur/fa ... t-verstand

Dies ist zum Beispiel eine sehr gute Literatur von Monika Peichl, entgegen der von sehr vielen Tierärzten praktizierenden jährlichen Impferei.

Welche Impfung braucht meine Katze wirklich, welcher Zeitabstand sollte zwischen den Impfungen liegen, vor welcher Impfung ist ein vorheriger Test unumgänglich und von welchem Impfstoff wird eher abgeraten?
Dazu sollte man sich vor der Impfung im Detail sehr gut informieren.

Für mich spielt weiterhin eine große Rolle, ob die Katze schon krankheitsbedingt sehr viele Medikamente (z. Bsp. Antibiotikum) einnehmen mußte. Meiner Meinung nach wird dem leider zu wenig Achtung von den Tierärzten beigemessen.

Wenn ich mit Miez zur Impfung gehe, wird die Katze untersucht. Wird auch in die bisherige Akte geschaut, was Miez wann und wieviel an Medikamenten bekam?

Es ist nur ein kleiner Katzenkörper, ich finde es entsetzlich, wie da meines Erachtens oftmals ziemlich skrupellos von manchen Tierärzten mit Dollarzeichen in den Augen, eine Impfung nach der anderen hinein gestopft wird.

Benutzeravatar
micky
Foreneigentum
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 888
Registriert: So 30. Okt 2011, 22:18

Re: ''Katzen impfen mit Verstand''

Beitrag von micky » Mi 2. Nov 2011, 20:39

http://www2.vetmed.uni-muenchen.de/med1 ... Impfen.pdf

Ich lasse auch nur alle drei Jahre impfen. Wichtig ist da nur, dass auch der Tollwutimpfstoff entsprechend gewählt wird.
Liebe Grüße von Micky

CleverCat
...
Beiträge: 554
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 20:04
Erfurt
Alter: 29

Re: ''Katzen impfen mit Verstand''

Beitrag von CleverCat » So 15. Jul 2018, 18:47

Ich würde hier mal zwei aktuelle Links ergänzen.

Impfempfehlungen der LMU München (Stand März 2018):
https://www.med.vetmed.uni-muenchen.de/ ... e-2018.pdf

Und die aktuellen Empfehlungen der Stiko Vet (Stand März 2017):
https://m.tieraerzteverband.de/bpt/beru ... ntiere.pdf

Eine Zusammenfassung von Monika Peichl:
http://www.miau.de/tips/gesund/impfen.html

Benutzeravatar
Jorya
.
Beiträge: 124
Registriert: So 15. Jul 2018, 10:35
Berlin
Alter: 39

Re: ''Katzen impfen mit Verstand''

Beitrag von Jorya » Mo 24. Sep 2018, 17:34

Wie handhabt ihr das konkret...

Lt. meiner Rechnung wäre z.B. meine Mocca erst im nächsten Jahr wieder dran, dann wären es drei Jahren...

Die TÄ meinte aber beim letzen mal, der Impfstoff der beim letzten mal verwendet wurde (Purevax von Merial) hat lt. Packung nur eine Gültigkeit von zwei Jahren

Mein Jaimy, Jahrgang 2004, wurde zuletzt 2012 geimpft und ihr wollte ich aufgrund chronischer Geschichten (Bauspeicheldrüse, Leber) nicht wieder impfen lassen... aber jetzt schrieb Taskali in einem Tread, dass man evtl. Seuche allein nach impfen sollte...
Liebe Grüße
Annika mit den zwei Fellnasen Mocca, Jaimy und Caruso im Herzen

Bild
unsere Geschichten

CleverCat
...
Beiträge: 554
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 20:04
Erfurt
Alter: 29

Re: ''Katzen impfen mit Verstand''

Beitrag von CleverCat » Mo 24. Sep 2018, 17:54

Sind deine Katzen Freigänger oder Wohnungskatzen?
Vor Seuche habe ich mittlerweile auch Angst nach unserer Erfahrung damit. Das Virus kann ja leider ewig in der Umgebung überleben. Als wir deshalb unter Zugzwang waren, haben wir alle Katzen nochmal mit dem Kombi-Impfstoff impfen lassen. Was anderes hätte der TA auch gar nicht da gehabt. Ich werde in drei Jahren neu überlegen bei den drei Hoheiten. Juno werde ich ein Jahr nach der ersten Impfung die zweite geben lassen, um die Grundimmunisierung abzuschließen.
Zu Seuche gibt es auch Studien, die eine Immunität von 7 Jahren zeigen. Aber sicher ist das nicht, das war glaube ich nur eine kleine Fallzahl. Den Impfherstellern ist natürlich nicht daran gelegen, Studien in Auftrag zu geben, die zeigen dass die Immunität über viele Jahre ohne Auffrischung anhält...

NicoCurlySue
....
Beiträge: 1388
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 13:09

Re: ''Katzen impfen mit Verstand''

Beitrag von NicoCurlySue » Mo 24. Sep 2018, 18:54

Danke, dass Ihr diesen Thread wieder hochgeholt habt. Ich bin auch immer wieder damit beschäftigt, wie ich das am besten handhabe.
Meine TÄ hat mir nun empfohlen, ich könnte auch vor einer etwaigen Impfung testen lassen, ob es noch genügend Antikörper gäbe und damit die Impfung hinfällig ist. Hat jemand damit Erfahrungen?
Eva-Maria und die Sieben Lieben
Bild
Sue, Nico, Curly, Linus, Sophia, Findus, Journey
Die Sieben Lieben - endlich auch vertreten! zum Nachlesen:Blutegeltherapie bei Gingivitis und Stomatitis (Calici-Viren)

CleverCat
...
Beiträge: 554
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 20:04
Erfurt
Alter: 29

Re: ''Katzen impfen mit Verstand''

Beitrag von CleverCat » Mo 24. Sep 2018, 19:10

Der Titer-Test ist leider nicht ganz sicher, was die Aussagekraft angeht. Es gibt keine gesicherten Referenzwerte. Also man kann nicht sagen, bei so und so vielen Antikörpern ist die Immunität auf jeden Fall vorhanden bzw. wenn es weniger als x Antikörper sind, dann ist keine Immunität mehr vorhanden. Zusätzlich zu den Antikörpern werden ja auch Gedächtniszellen gebildet. Dr. Rückert geht allerdings davon aus, dass ein vorhandener Titer auf vorhandenen Schutz hindeutet http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/de ... 3&ID=18986

NicoCurlySue
....
Beiträge: 1388
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 13:09

Re: ''Katzen impfen mit Verstand''

Beitrag von NicoCurlySue » Mo 24. Sep 2018, 19:31

Oh, Du bist toll! Danke Dir! Das werde ich mir auf jeden Fall einmal in Ruhe durchlesen. Dann habe ich selbst schon einmal eine Idee.
Eva-Maria und die Sieben Lieben
Bild
Sue, Nico, Curly, Linus, Sophia, Findus, Journey
Die Sieben Lieben - endlich auch vertreten! zum Nachlesen:Blutegeltherapie bei Gingivitis und Stomatitis (Calici-Viren)

Benutzeravatar
Mary 86
..
Beiträge: 269
Registriert: Do 7. Jan 2016, 11:03
Alter: 32

Re: ''Katzen impfen mit Verstand''

Beitrag von Mary 86 » Mo 24. Sep 2018, 20:27

Jorya hat geschrieben:
Mo 24. Sep 2018, 17:34
Wie handhabt ihr das konkret...

Lt. meiner Rechnung wäre z.B. meine Mocca erst im nächsten Jahr wieder dran, dann wären es drei Jahren...

Die TÄ meinte aber beim letzen mal, der Impfstoff der beim letzten mal verwendet wurde (Purevax von Merial) hat lt. Packung nur eine Gültigkeit von zwei Jahren

Meinte mein Tierarzt auch. Hat dann allerdings auch gesagt, dass merial mittlerweile die Gültigkeit ja hochgesetzt Hat, am Impfstoff aber nichts verändert hat. Man also davon ausgehen muss, dass auch der damals verwendete Impfstoff mindestens 3 Jahre wirkt.
Viele Grüße von Maren und den Wildlingen

Bild

Benutzeravatar
Jorya
.
Beiträge: 124
Registriert: So 15. Jul 2018, 10:35
Berlin
Alter: 39

Re: ''Katzen impfen mit Verstand''

Beitrag von Jorya » Di 25. Sep 2018, 08:47

CleverCat hat geschrieben:
Mo 24. Sep 2018, 17:54
Sind deine Katzen Freigänger oder Wohnungskatzen?
Vor Seuche habe ich mittlerweile auch Angst nach unserer Erfahrung damit. Das Virus kann ja leider ewig in der Umgebung überleben. Als wir deshalb unter Zugzwang waren, haben wir alle Katzen nochmal mit dem Kombi-Impfstoff impfen lassen. Was anderes hätte der TA auch gar nicht da gehabt. Ich werde in drei Jahren neu überlegen bei den drei Hoheiten. Juno werde ich ein Jahr nach der ersten Impfung die zweite geben lassen, um die Grundimmunisierung abzuschließen.
Zu Seuche gibt es auch Studien, die eine Immunität von 7 Jahren zeigen. Aber sicher ist das nicht, das war glaube ich nur eine kleine Fallzahl. Den Impfherstellern ist natürlich nicht daran gelegen, Studien in Auftrag zu geben, die zeigen dass die Immunität über viele Jahre ohne Auffrischung anhält...
Im Grunde sind sie Wohnungskatzen, jedoch im Urlaub, ca. 4-5 Wochen im Jahr (mal drei wochen im Sommer, eine Woche Ostern und Herbst) haben sie gesicherten Freigang im Garten. Ich fahre immer gemeinsam mit den Katzen in Urlaub, da meine Eltern ein Haus in der Nähe von Hannover haben...

Bei Jaimy habe ich halt etwas Angst, da er früher zwar die Impfungen, bis auf eine, immer gut vertrage hat, aber inzwischen ist er älter und auch chronisch krank...
Liebe Grüße
Annika mit den zwei Fellnasen Mocca, Jaimy und Caruso im Herzen

Bild
unsere Geschichten

CleverCat
...
Beiträge: 554
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 20:04
Erfurt
Alter: 29

Re: ''Katzen impfen mit Verstand''

Beitrag von CleverCat » Di 25. Sep 2018, 09:38

Jorya hat geschrieben:
Di 25. Sep 2018, 08:47
Im Grunde sind sie Wohnungskatzen, jedoch im Urlaub, ca. 4-5 Wochen im Jahr (mal drei wochen im Sommer, eine Woche Ostern und Herbst) haben sie gesicherten Freigang im Garten. Ich fahre immer gemeinsam mit den Katzen in Urlaub, da meine Eltern ein Haus in der Nähe von Hannover haben...

Bei Jaimy habe ich halt etwas Angst, da er früher zwar die Impfungen, bis auf eine, immer gut vertrage hat, aber inzwischen ist er älter und auch chronisch krank...
Insbesondere für Seuche ist es eigentlich auch egal, ob Wohnungskatze oder Freigänger, da das Virus so beständig ist und man es hereintragen kann. Ich wollte Friedl eigentlich auch nicht mehr impfen lassen. Mir blieb dann nur fast keine Wahl, als wir uns den Seuchenfall ins Haus geholt haben. Und eigentlich soll man ja insbesondere chronisch kranke Lebewesen impfen, weil sie besonders anfällig für Krankheiten sind. Wann wurde Jaimy denn zuletzt geimpft? Ich würde vermutlich in großen Abständen impfen, ggf. nur Seuche und es nach einer gewissen Anzahl an Impfungen dann ganz bleiben lassen, wenn kein Kontakt zu "neuen" Katzen geplant ist.

Benutzeravatar
Kuro
The Evil
..
Beiträge: 409
Registriert: Do 19. Jul 2018, 23:34
Berlin

Re: ''Katzen impfen mit Verstand''

Beitrag von Kuro » Di 25. Sep 2018, 10:53

CleverCat hat geschrieben:
Di 25. Sep 2018, 09:38
Und eigentlich soll man ja insbesondere chronisch kranke Lebewesen impfen, weil sie besonders anfällig für Krankheiten sind.
Gilt das aber nicht nur, wenn es sich um Beeinträchtigungen des Immunsystems geht?
Während bei organischen Krankheiten eher vom Impfen abgeraten wird, um die Organe mit den Impfstoffen nicht zu belasten.
Das sind jedenfalls die Aussagen, die ich kenne.

Paula13
..
Beiträge: 282
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:29

Re: ''Katzen impfen mit Verstand''

Beitrag von Paula13 » Di 25. Sep 2018, 14:09

In meiner Gegend impfen alle Tierärzte jährlich. Natürlich hab ich nicht jeden einzelnen gefragt aber von den meisten weiß ich es.
Meine Tierärztin habe ich auf das 3 Jahres Intervall angesprochen. Sie meinte dann, Seuche könnte man alle 3 Jahre impfen aber Schnupfen müsste man jedes Jahr impfen ( oder umgekehrt)So viel ist da nicht gewonnen. Impfstoff ( weiß grad nicht welcher Hersteller) hab ich dann mal nachgesehen und es müssten beide für den 3 Jahres Abstand zugelassen sein.

Wie geh ich jetzt weiter vor ohne mich unbeliebt zu machen. Mit der Impfempfehlung der Uni München beim Tierarzt aufkreuzen ? Einfach nur noch alle 3 Jahre gehen ?
LG Paula mit Pepper, Chili und Mio
BildBild

CleverCat
...
Beiträge: 554
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 20:04
Erfurt
Alter: 29

Re: ''Katzen impfen mit Verstand''

Beitrag von CleverCat » Di 25. Sep 2018, 15:02

Kuro hat geschrieben:
Di 25. Sep 2018, 10:53
Gilt das aber nicht nur, wenn es sich um Beeinträchtigungen des Immunsystems geht?
Während bei organischen Krankheiten eher vom Impfen abgeraten wird, um die Organe mit den Impfstoffen nicht zu belasten.
Das sind jedenfalls die Aussagen, die ich kenne.
Ja, ich bezog mich auf Tiere mit geschwächtem Immunsystem.
Inwiefern belasten denn Impfstoffe die Organe? Das müsste man dann vermutlich im Einzelfall abwägen. Wenn man die Anzahl der Impfungen reduziert, ist da aber vielleicht auch schon viel gewonnen.
Paula13 hat geschrieben:
Di 25. Sep 2018, 14:09

Wie geh ich jetzt weiter vor ohne mich unbeliebt zu machen. Mit der Impfempfehlung der Uni München beim Tierarzt aufkreuzen ? Einfach nur noch alle 3 Jahre gehen ?
Das hat hier leider so gar nicht gezogen. Da meinte der TA, die von der LMU würden sich ja ganz schön weit aus dem Fenster lehnen. Er als TA dürfe nichts anderes empfehlen, als der Hersteller garantiert bzw. von der STIKO festgelegt wird. Auf eigene Verantwortung kann man aber anders agieren...
Zum Impfen waren wir dann bei einer Assistenz-Ärztin. Da hatte ich keine Lust zu diskutieren, habe einfach zu allem genickt und keinen zweiten Termin ausgemacht (sie wollte alle erwachsenen Katzen nach vier Wochen nochmal impfen für die Grundimmunisierung...).

Benutzeravatar
Mary 86
..
Beiträge: 269
Registriert: Do 7. Jan 2016, 11:03
Alter: 32

Re: ''Katzen impfen mit Verstand''

Beitrag von Mary 86 » Di 25. Sep 2018, 15:40

Paula, frag Wer von medial mit purevax rcp impft. Der ist vom Hersteller für 3 jahresabstände zugelassen. Da kann man dann durchaus drauf hinweisen.
Viele Grüße von Maren und den Wildlingen

Bild

JFA
..
Beiträge: 151
Registriert: Mo 7. Nov 2011, 01:17

Re: ''Katzen impfen mit Verstand''

Beitrag von JFA » Di 25. Sep 2018, 15:45

Kuro hat geschrieben:
Di 25. Sep 2018, 10:53
Gilt das aber nicht nur, wenn es sich um Beeinträchtigungen des Immunsystems geht?
Während bei organischen Krankheiten eher vom Impfen abgeraten wird, um die Organe mit den Impfstoffen nicht zu belasten.
Das sind jedenfalls die Aussagen, die ich kenne.
Das kommt ganz auf die Krankheit an. Eine FIV-Katze würde ich zum Beispiel ganz sicher nicht impfen, weil Impfungen das Immunsystem stimulieren und das bei FIV kontraproduktiv sein kann.
Eine stabile CNI-Katze würde ich relativ bedenkenlos impfen, solange ein adjuvansfreier Impfstoff verwendet wird, bei dem das Virus nicht mittels Nierenzellen vermehrt wurde. Bei Herzkrankheiten, Arthrose, SDÜ wüsste ich ebensowenig, inwiefern eine Impfung irgendeine negative Auswirkung haben sollte, da würde ich genauso impfen (immer unter der Bedingung, dass die Katze in gutem Allgemeinzustand ist).
Das ist einfach Abwägungssache nach individuellen Umständen...

Bei Menschen wird nur bei den allerwenigsten Krankheiten wirklich von Impfungen abgeraten. Meistens ist das Risiko, das man mit einer Impfung eingeht, deutlich geringer, als das Risiko, das man mit Nicht-Impfen eingehen würde.

Zum Thema "Wie beim Tierarzt damit umgehen": Wenn man die Diskussion scheut, einen suchen, der mit Purevax RCP impft, da stehen die drei Jahre mittlerweile auch im Beipackzettel. Oder sagen, man würde sich an die Impfempfehlungen der Uni München halten und es wäre einem klar, dass das auf eigenes Risiko geht. Oder lächeln, nicken und einfach den nächsten Termin erst in drei Jahren machen ;)
Tierärzte gehen ein rechtliches Risiko ein, wenn sie andere Intervalle empfehlen als die, die im Beipackzettel stehen. Deswegen wird man nur wenige finden, die nach (zum Beispiel) Virbagen felis RCP erst nach drei Jahren die nächste Impfung geben wollen.

Ich würde mit allen Empfehlungen der Uni München jetzt auch nicht konform gehen (und z.B. bei hohem Infektionsdruck Schnupfen jährlich impfen und mich bei jungen Katzen bei FeLV auch nicht auf die drei Jahre verlassen), aber bei Wohnungskatzen oder Freigängern mit gepflegten und geimpften Nachbarskatzen sehe ich jetzt keine Notwendigkeit, Schnupfen öfter zu impfen als alle drei Jahre. Seuche muss sowieso nicht öfter.

Paula13
..
Beiträge: 282
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:29

Re: ''Katzen impfen mit Verstand''

Beitrag von Paula13 » Di 25. Sep 2018, 17:38

Mary 86 hat geschrieben:
Di 25. Sep 2018, 15:40
Paula, frag Wer von medial mit purevax rcp impft. Der ist vom Hersteller für 3 jahresabstände zugelassen. Da kann man dann durchaus drauf hinweisen.
Sie sind mit Impfstoffen von Merial ( also Purevax) geimpft. Zumindest teilweise. Meine Tierärztin impft Merial, der Ausweichtierarzt hat erst mit Merial geimpft, das Jahr drauf Virbagen. Blöd jetzt!
Das hat sich so ergeben, weil ich mit Pepper um die Weihnachtsfeiertage schnell zum Impfen wollte, da sie eh Haussarrest hatte. Grad ihr möchte ich überflüssige Arzttermine ersparen. Mir geht es da überhaupt nicht um Geld.
Wie gesagt, die TÄ wollte auch das Purevax RCP jährlich geben. Da muss ich wohl etwas hartnäckiger werden.

Und ich frag mich, warum wechselt der Tierarzt von Merival auf Virbagen??
LG Paula mit Pepper, Chili und Mio
BildBild

Benutzeravatar
Kuro
The Evil
..
Beiträge: 409
Registriert: Do 19. Jul 2018, 23:34
Berlin

Re: ''Katzen impfen mit Verstand''

Beitrag von Kuro » Di 25. Sep 2018, 20:20

CleverCat hat geschrieben:
Di 25. Sep 2018, 15:02
Inwiefern belasten denn Impfstoffe die Organe? Das müsste man dann vermutlich im Einzelfall abwägen. Wenn man die Anzahl der Impfungen reduziert, ist da aber vielleicht auch schon viel gewonnen.
Naja, was in den Körper kommt, muss gefiltert werden und damit raus. Selbst meine Tierärztin hat damals gesagt, dass wir das Impfen bei Shiyuu wegen der Nieren sein lassen (kombiniert mit Herz). Das war aber eben ohne gesonderte Situation wie jetzt mit der Seuche in/um Berlin. Daher war für mich das Impfthema eigentlich vom Tisch. Eigentlich.

Benutzeravatar
Jorya
.
Beiträge: 124
Registriert: So 15. Jul 2018, 10:35
Berlin
Alter: 39

Re: ''Katzen impfen mit Verstand''

Beitrag von Jorya » Sa 29. Sep 2018, 13:20

Es wurde gefragt wann Jaimy das letzte mal geimpft wurde, das war 2012. Davor seit 2004 erst die Grundinmu, dann jährlich (ich wusste es nicht besser)....

Im Janaur 16 zog Mocca ein, die war einmalig geimpft wurde von mir aber noch mal Grundinmusieiert plus Spritze ein jahr später. Dieses Jahr wären es zwei Jahre, nächstes Jahr drei wo ich sie eig. impfen wollte...
Liebe Grüße
Annika mit den zwei Fellnasen Mocca, Jaimy und Caruso im Herzen

Bild
unsere Geschichten

Ottilie
Wetterhex
.
Beiträge: 124
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 22:55
Alter: 55

Re: ''Katzen impfen mit Verstand''

Beitrag von Ottilie » Sa 29. Sep 2018, 21:40

Paula13 hat geschrieben:
Di 25. Sep 2018, 17:38
Sie sind mit Impfstoffen von Merial ( also Purevax) geimpft. Zumindest teilweise. Meine Tierärztin impft Merial, der Ausweichtierarzt hat erst mit Merial geimpft, das Jahr drauf Virbagen. Blöd jetzt!
Das hat sich so ergeben, weil ich mit Pepper um die Weihnachtsfeiertage schnell zum Impfen wollte, da sie eh Haussarrest hatte. Grad ihr möchte ich überflüssige Arzttermine ersparen. Mir geht es da überhaupt nicht um Geld.
Wie gesagt, die TÄ wollte auch das Purevax RCP jährlich geben. Da muss ich wohl etwas hartnäckiger werden.

Und ich frag mich, warum wechselt der Tierarzt von Merival auf Virbagen??
Die Impfstoffe von Merial kommen laut meinem Tierarzt im Kühltransporte. Vielleicht hats da geklemmt. Ansonsten sagt Merial, dass wenn man ihre Impfstoffe verwandt hat, man nicht zu den alten zurückkehren soll
Viele Grüße
Ottilie

Antworten

Zurück zu „Impfungen“