Mein Baustellenkater: Katzenschnupfen (?), Bindehaut(?)- und Gehörgangsentzündung

NicoCurlySue
....
Beiträge: 1388
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 13:09

Re: Mein Baustellenkater: Katzenschnupfen (?), Bindehaut(?)- und Gehörgangsentzündung

Beitrag von NicoCurlySue » Do 6. Sep 2018, 07:26

Das freut mich, dass es Johnny wieder gut geht und er wieder tobt! :hurra:
Eva-Maria und die Sieben Lieben
Bild
Sue, Nico, Curly, Linus, Sophia, Findus, Journey
Die Sieben Lieben - endlich auch vertreten! zum Nachlesen:Blutegeltherapie bei Gingivitis und Stomatitis (Calici-Viren)

FrauFreitag
-
Beiträge: 29
Registriert: Mi 15. Aug 2012, 14:17

Re: Mein Baustellenkater: Katzenschnupfen (?), Bindehaut(?)- und Gehörgangsentzündung

Beitrag von FrauFreitag » Do 6. Sep 2018, 15:26

Sehr gut, freut mich, weiter so! ;-)

Benutzeravatar
Herzspecht
.
Beiträge: 120
Registriert: Do 26. Jul 2018, 15:57
Alter: 28

Re: Mein Baustellenkater: Katzenschnupfen (?), Bindehaut(?)- und Gehörgangsentzündung

Beitrag von Herzspecht » Fr 7. Sep 2018, 09:41

Danke euch beiden!! :grins_gelb:
Ich hatte gestern einen längeren Eintrag mit dem Handy geschrieben, da ist wohl was schief gegangen... jedenfalls seh ich ihn nicht :idee:

Johnny ist wirklich wieder gut drauf und vor allem hat er wieder zugelegt. Sein Fell glänzt auch wieder so schön. Da war ich vorher immer so stolz drauf, wenn er im Sonnenlicht durch den Garten streift sieht er aus wie ein kleiner Bagira :verliebt:

Was ich jedoch beobachte: er frisst wieder wirklich gut, aber es bröseln ihm immer mal wieder Bröckchen aus dem Maul. Das stimmt irgendwas nicht. Ich habe jetzt zwei Varianten im Kopf: entweder durch das Antibiotikum ist das Mäulchen wirklich noch ein bisschen entzündet und er kaut deswegen anders oder (und ich hoffe inständig, dass dies nicht der Fall ist): da ist doch ne FORL-Geschichte dabei. Bei Teddy ist das immerhin schon bekannt und da ich nicht weiß, ob die beiden nicht doch Halbgeschwister sind, wäre es gar nicht so ein riesen Zufall, wenn es zeitgleich bei Johnny auch auftritt...
Da er gut frisst und sonst auch super drauf ist, gebe ich ihm das AB jetzt noch die nächsten 5 Tage, dann ist es leer. Wenn es danach nicht besser ist, lasse ich eine Dentalröntgenaufnahme machen. Äußerlich sind die Zähne nämlich blitzeblank und strahlend weiß...
Ich denke, es ist zumindest für ihn jetzt an der Zeit eine Versicherung zu bekommen.

In meinem Urlaub bekommen die beiden auch mal einen eigenen "Erzähl"-Thread. Viel von dem, was ich hier reinschreibe ist ja doch OT und bringt jemandem, der vielleicht Erfahrungsberichte mit Katzenschnupfen sucht nicht wirklich viel... :tuete:
Liebe Grüße von Caro mit ihren Baustellenkatern Johnny und Teddy

Meine Sternchen Rosie (1998-2014) und Lissy(1999-2017): Meine kleine Schnappschildkröte und mein kleines Nervi, ihr fehlt.

Bild

FrauFreitag
-
Beiträge: 29
Registriert: Mi 15. Aug 2012, 14:17

Re: Mein Baustellenkater: Katzenschnupfen (?), Bindehaut(?)- und Gehörgangsentzündung

Beitrag von FrauFreitag » Fr 7. Sep 2018, 12:58

Wieso sollte denn das Mäulchen von der Antibiose entzündet sein?

Benutzeravatar
Herzspecht
.
Beiträge: 120
Registriert: Do 26. Jul 2018, 15:57
Alter: 28

Re: Mein Baustellenkater: Katzenschnupfen (?), Bindehaut(?)- und Gehörgangsentzündung

Beitrag von Herzspecht » Sa 8. Sep 2018, 16:50

Das wurde mir als Nebenwirkung gesagt :nix:
Johnny ist ein bisschen schwierig bei der AB-Vergabe... und es ist wohl so, dass das AB im Mundraum Entzündungen hervorrufen kann, wenn es nicht direkt "runterrutscht". Da er es öfter mal wieder ausspuckt, habe ich die Vermutung, dass genau das passiert ist. Auch wenn mir das sehr leid für ihn täte, wäre es definitiv besser als FORL...
Liebe Grüße von Caro mit ihren Baustellenkatern Johnny und Teddy

Meine Sternchen Rosie (1998-2014) und Lissy(1999-2017): Meine kleine Schnappschildkröte und mein kleines Nervi, ihr fehlt.

Bild

FrauFreitag
-
Beiträge: 29
Registriert: Mi 15. Aug 2012, 14:17

Re: Mein Baustellenkater: Katzenschnupfen (?), Bindehaut(?)- und Gehörgangsentzündung

Beitrag von FrauFreitag » Di 11. Sep 2018, 01:04

Ich kann gerade nicht finden, was Monsieur bekommt, welches AB - und bin mittlerweile auch etwas verwirrt weil viel zu tun und zig Anfragen zwecks Katzen.

Ist es Doxycyclin? Doxy kann reizend wirken. Das führt mitunter zu Entzündungen, meistens der Speiseröhre, wenn man nicht aufpasst, yep.
Deshalb sollte man bei Doxy nachstopfen/-spülen, whatever. Nur bitte keine milchhaltigen Produkte, die vertragen sich nicht mit Tetrazyklinen, generell.

Ansonsten - wegen FORL, wie kommst Du darauf? Mir fehlt grad der Bezugspunkt, es ist aber auch schon spät und ich muss noch so viel arbeiten :schwindlig:

Benutzeravatar
Herzspecht
.
Beiträge: 120
Registriert: Do 26. Jul 2018, 15:57
Alter: 28

Re: Mein Baustellenkater: Katzenschnupfen (?), Bindehaut(?)- und Gehörgangsentzündung

Beitrag von Herzspecht » Di 11. Sep 2018, 16:55

Nachgestopft hab ich, nur leider hat er öfter mal drauf rumgekaut und es dann wieder ausgespukt. Deswegen kam ich drauf, dass vllt Entzündungen entstanden sind. Ach und genau es war Doxycyclin.

Wegen FORL mach ich mir eher wegen seinem Fressverhalten Sorgen: er ist ein kleiner TroFu-Junky, so hab ich ihn bekommen. Hab dann aber langsam auch hochwertiges Nassfutter umgestellt. Durch den kompletten Appetitverlust wurde meine Fütterung ein wenig wild, er hat einfach alles bekommen, was er isst, ergo: vor allem TroFu. Inzwischen nimmt er wieder Nassfutter, aber er knatscht es beim Kauen so komisch. Und es bröckelt immer mal wieder was aus dem Maul. TroFu geht dafür ohne Probleme... und nachdem, was ich über FORL gelesen habe, ist das oft ein Anzeichen.
Naja und ich habe die Vermutung, dass Teddy und Johnny Halbbrüder sind. Teddy hat FORL, ich hab einfach Angst, dass es quasi "in den Genen" liegt...

Aber: das sind meine laienhaften, sehr ausschweifenden Gedankengänge (Kein Wunder, dass du nicht mitkommst) und ich guck mir jetzt erst mal die Entwicklung der nächsten Tage an, heute morgen gabs nämlich das letzte Antibiotikum. Vllt wird es jetzt auch wieder besser :grins_gelb:
Liebe Grüße von Caro mit ihren Baustellenkatern Johnny und Teddy

Meine Sternchen Rosie (1998-2014) und Lissy(1999-2017): Meine kleine Schnappschildkröte und mein kleines Nervi, ihr fehlt.

Bild

Benutzeravatar
Slimmys Frauli
.
Beiträge: 147
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 15:49

Re: Mein Baustellenkater: Katzenschnupfen (?), Bindehaut(?)- und Gehörgangsentzündung

Beitrag von Slimmys Frauli » Di 11. Sep 2018, 17:31

Mich erinnert deine Beschreibung des Fressverhaltens und die Befürchtung wegen FORL sehr an die Beschreibung in "Marly und ihre Baustellen". Dort legte sich das "Kauproblem" als das Ohr besser wurde...nur so als Idee/Verdacht, dass es da wohl auch einen Zusammenhang mit HNO Problemen geben könnte.

Benutzeravatar
Herzspecht
.
Beiträge: 120
Registriert: Do 26. Jul 2018, 15:57
Alter: 28

Re: Mein Baustellenkater: Katzenschnupfen (?), Bindehaut(?)- und Gehörgangsentzündung

Beitrag von Herzspecht » Di 11. Sep 2018, 22:59

Danke für den Hinweis, ich lese es mir mal durch! Er hatte ja auch eine Entzündung im Ohr, die war allerdings beim letzten CheckUp abgeklungen... trotzdem könnte es natürlich such wieder aufgetreten sein.
Ich will ihn eh nochmal beim Tierarzt vorstellen, einfach um sicher zu gehen, dass auch die Schwellung der Lymphknoten abgeklungen ist.
Liebe Grüße von Caro mit ihren Baustellenkatern Johnny und Teddy

Meine Sternchen Rosie (1998-2014) und Lissy(1999-2017): Meine kleine Schnappschildkröte und mein kleines Nervi, ihr fehlt.

Bild

FrauFreitag
-
Beiträge: 29
Registriert: Mi 15. Aug 2012, 14:17

Re: Mein Baustellenkater: Katzenschnupfen (?), Bindehaut(?)- und Gehörgangsentzündung

Beitrag von FrauFreitag » Do 13. Sep 2018, 09:11

FORL liegt nicht in den Genen ;)
FORL ist wahnsinnig weit verbreitet, siehe auch die DGT:
"Circa 70% aller Katzen über 3 Jahren leiden unter FORL."

Und das Schmatzen und komisch "Rumkauen" riecht für mich auch nach FORL.
Wie schon erwähnt - Calici ist auch und/oder zusätzlich eine Option - sieht man aber in der Regel in der Mundhöhle.

Benutzeravatar
Herzspecht
.
Beiträge: 120
Registriert: Do 26. Jul 2018, 15:57
Alter: 28

Re: Mein Baustellenkater: Katzenschnupfen (?), Bindehaut(?)- und Gehörgangsentzündung

Beitrag von Herzspecht » Mo 17. Sep 2018, 14:52

FrauFreitag hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 09:11
FORL liegt nicht in den Genen ;)
FORL ist wahnsinnig weit verbreitet, siehe auch die DGT:
"Circa 70% aller Katzen über 3 Jahren leiden unter FORL."

Und das Schmatzen und komisch "Rumkauen" riecht für mich auch nach FORL.
Wie schon erwähnt - Calici ist auch und/oder zusätzlich eine Option - sieht man aber in der Regel in der Mundhöhle.
Nachdem ich ein sehr stressiges Wochenende hinter mir habe (Urlaubsverpflegung für gleich zwei Katzenhaushalte + Familienfeiern) komme ich erst heute zum Antworten!

Wie immer danke ich dir fürs Mitlesen und natürlich hast du auch Recht!
Ich glaube dieses Verwandschaftsding und FORL ist auch nur irgendwie so in meinen Gedanken verwurzelt, weil ich inzwischen ein wenig verzweifelt auf Ursachenforschung gehe: ich übernehme zwei vermeintlich gesunde Katertiere die sich ganz offensichtlich pudelwohl bei uns fühlen und nach meinem besten Wissen und Gewissen gehegt und gepflegt werden... und trotzdem bricht seitdem sie bei uns sind eine Baustelle nach der anderen auf. Das belastet schon ziemlich.
Mit Teddys Herzerkrankung bin ich eigentlich inzwischen mit mir im Reinen, denn die Symptome hatte er schon vorher und hier hat einfach mein Bauchgefühl gestimmt. Aber mein Johnnylein... es geht auf und ab und zu 100% krieg ich ihn nicht fit.
Jetzt ist das Antibiotikum durch und er wirkt an sich auch wieder fit. Dann fängt das mit den Zähnen an... wobei ich fast den Eindruck (die riiiiieeesen Hoffnung) habe, dass es tatsächlich besser wird in den letzten Tagen. Denn er frisst Nassfutter (auch wenn nur spezielle Sorten und am liebsten aus meiner Handy) und er nimmt auch gerne ab und an ein paar gebratene Häppchen Rindergulasch (natürlich ungewürzt)... und da muss er ja schon ordentlicher kauen. Auch das Ausspucken ist weniger. Vielleicht war es ja doch eine Nebenwirkung des ABs... Um jetzt den Kreis zu schließen: sollte es dennoch FORL sein, ist das halt auch wieder so ein Ding, keine vier Monate bei mir und schwups, beide Kater haben die Diagnose FORL (mit 1,5 Jahren wohlgemerkt).

Und zusätzlich: seine Augen tränen wieder schlimmer :heul: es ist für mich so schwer zu unterscheiden, ob es aufgrund des vernarbten Tränenkanals oder aufgrund einer Entzündung ist. Ich meine, dass es aktuell eher nur nach Tränenkanal aussieht, weil das Auge nicht dick oder ähnliches ist. Trotzdem will ich auch nicht mit der Gesundheit von ihm spielen. Aber im Monatsrythmus Augencreme kann doch auch nicht unser Ziel sein.

Ich habe mir jetzt Augenspezialisten in Frankfurt rausgesucht, bei einem war er schonmal im letzten November, als er noch auf der Pflegestelle war. Vielleicht sollte ich ihn dort noch einmal vorstellen, einfach um mir den Befund von damals einmal erklären zu lassen, einen Check Up zu machen und mir auch Tipps geben zu lassen, wie ich ihn am besten unterstützen kann.

Puuh, mein Mann hat mich als Helikopterkatzenmama betitelt. Es fühlt sich auch ein bisschen so an. Ich hab mehr Kater als sonstwas im Kopf. Andererseits hat bisher wirklich jedesmal mein Bauchgefühl Recht gehabt, wenn ich den Eindruck hatte, dass etwas im Busch war...

Hinzugefügt nach 1 Minute 54 Sekunden:
Achso und noch als Ergänzung: seine Mundhöhle sieht für mich gut aus. Da konnte ich keine Rötungen oder ähnliches finden. Die Zunge auch... das nur zu dem Thema Calici. Ich traue mir zumindest zu, dass ich eine Veränderung hätte erkennen können...
Liebe Grüße von Caro mit ihren Baustellenkatern Johnny und Teddy

Meine Sternchen Rosie (1998-2014) und Lissy(1999-2017): Meine kleine Schnappschildkröte und mein kleines Nervi, ihr fehlt.

Bild

Benutzeravatar
Slimmys Frauli
.
Beiträge: 147
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 15:49

Re: Mein Baustellenkater: Katzenschnupfen (?), Bindehaut(?)- und Gehörgangsentzündung

Beitrag von Slimmys Frauli » Di 18. Sep 2018, 08:22

Freut mich zu hören, dass zumindest wieder besser gefressen wird und das Kauen auch besser wird. Hoffentlich wird auch das Auge bald wieder besser!

Du hast ganz Recht, man muss auf sein Bauchgefühl hören. Schließlich kennt keiner unserer Mäuse so gut wie wir! Das ist der Vorteil am "Helikopter-Dasein". :)) Es entgeht einem nicht so schnell etwas. Ich werde auch so oder ähnlich bezeichnet...naja, ich hab auch einen dicken Aktenordner voller Aufzeichnungen über Slimmys Verdauung, allgemeines Befinden, Fressverhalten etc. der letzten drei Jahre (seit bei uns die gesundheitlichen Probleme anfingen) inkl. Aufzeichnungen über jeden TA-Besuch, jedes Telefonat mit einem TA, allen Befunden, jedem jemals gegebenen Medikament etc. der das beweist. Aber hier im Forum sieht man ja zum Glück, dass man nicht alleine "bescheuert" ist :cat-D: Und mal ganz ehrlich, ich finde nur die Leute "komisch" die sich nicht entsprechend um ihre Katzen kümmern. ;-) (Und rege mich trotzdem über meine "Helikopter-Mama-Freundinnen" auf, die wegen jedem Pups ihrer Kinder aus dem Häuschen geraten. ;) )

Benutzeravatar
Herzspecht
.
Beiträge: 120
Registriert: Do 26. Jul 2018, 15:57
Alter: 28

Re: Mein Baustellenkater: Katzenschnupfen (?), Bindehaut(?)- und Gehörgangsentzündung

Beitrag von Herzspecht » Do 20. Sep 2018, 09:54

Ohja, es ist immer beruhigend zu hören (lesen), dass man nicht alleine ist :D

Johnny frisst tatsächlich eeendlich auch wieder hochwertiges Nassfutter. Nicht immer und auch nicht in riesen Mengen, aber immerhin.

Dafür ist die Bindehautentzündung wieder da, morgen gehts dann wieder zum Tierarzt. Kann so etwas chronisch werden? Wir kriegen die einfach nicht komplett in Griff. Ich befürchte, dass das mit seinen ständig tränenden Augen zusammenhängt. So ein Ärger :wein:
Und Teddys Zähne werden wohl auch schlimmer, er sabbert ganz schlimm beim Fressen. Den pack ich direkt mit ein. Das bereitet mir jetzt auch Kopfzerbrechen, immerhin sollte er im November erst den Kontrollherzschall bekommen und dann in Absprache mit der Kardiologin operiert werden. Ob wir das so lange in Schach halten könne, wage ich aktuell zu bezweifeln :-(
Liebe Grüße von Caro mit ihren Baustellenkatern Johnny und Teddy

Meine Sternchen Rosie (1998-2014) und Lissy(1999-2017): Meine kleine Schnappschildkröte und mein kleines Nervi, ihr fehlt.

Bild

Benutzeravatar
Herzspecht
.
Beiträge: 120
Registriert: Do 26. Jul 2018, 15:57
Alter: 28

Re: Mein Baustellenkater: Katzenschnupfen (?), Bindehaut(?)- und Gehörgangsentzündung

Beitrag von Herzspecht » Sa 22. Sep 2018, 16:08

Mal ein kleines Update: ich war mit ihm nicht beim Tierarzt.
Zum einen weil ich selbst zum Arzt musste, zum anderen aber vor allem, weil ich zumindest glaube den Grund für das stark tränende Auge diesmal gefunden zu haben: Teddy und Johnny putzen sich gern gegenseitig und ich hab den Eindruck, dass bei einer dieser "Orgien" ( :stumm: :D ) ein Teddyhaar in sein Auge gekommen ist. Hab es mir mal ganz genau angesehen und ordentlich getropft. Dabei wurde es "angeschwemmt". Fast zehn Zentimeter lang. Dass das eine Reizung verursacht ist logisch. Durch seinen verwachsenen Augenwinkel können die Tränen so etwas auch nicht rausschwemmen. Hab's ganz vorsichtig mit lauwarmem Wasser und einen Q-Tip rausgefriemelt. Danach immer mal wieder Euphrasia ins Auge getropft und siehe da: heute morgen waren da wieder zwei Kugeläuglein :verliebt:
Ich beobachte das jetzt und werde künftig häufiger das Auge absuchen. Mein kleiner Schatz ist zum Glück super brav und lässt es inzwischen ganz still über sich ergehen. Nach dem das Haar draußen war, ist er dann auch richtig happy gewesen.
Liebe Grüße von Caro mit ihren Baustellenkatern Johnny und Teddy

Meine Sternchen Rosie (1998-2014) und Lissy(1999-2017): Meine kleine Schnappschildkröte und mein kleines Nervi, ihr fehlt.

Bild

Benutzeravatar
rübe
...
Beiträge: 512
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 23:22

Re: Mein Baustellenkater: Katzenschnupfen (?), Bindehaut(?)- und Gehörgangsentzündung

Beitrag von rübe » Sa 22. Sep 2018, 16:37

Das klingt doch super! Euphrasia hilft bei gereizten Augen aber auch echt gut, finde ich. Und sensationell, dass er da so stillhält; machst du das alleine oder hält ihn jemand fest? Meine vier sind alle total brav und vertrauensvoll, ob sowas gelingen würde, bin ich aber nicht so sicher :respekt: !
BildBildBild

NicoCurlySue
....
Beiträge: 1388
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 13:09

Re: Mein Baustellenkater: Katzenschnupfen (?), Bindehaut(?)- und Gehörgangsentzündung

Beitrag von NicoCurlySue » Sa 22. Sep 2018, 17:03

Das freut mich sehr, dass Du die Ursache gefunden hast und Johnny so gut mitgemacht hat. Das wäre mir wohl bei keinem meiner Sieben gelungen. :daumenhoch:
Eva-Maria und die Sieben Lieben
Bild
Sue, Nico, Curly, Linus, Sophia, Findus, Journey
Die Sieben Lieben - endlich auch vertreten! zum Nachlesen:Blutegeltherapie bei Gingivitis und Stomatitis (Calici-Viren)

Benutzeravatar
Herzspecht
.
Beiträge: 120
Registriert: Do 26. Jul 2018, 15:57
Alter: 28

Re: Mein Baustellenkater: Katzenschnupfen (?), Bindehaut(?)- und Gehörgangsentzündung

Beitrag von Herzspecht » So 23. Sep 2018, 17:40

Seit es ihn so gebeutelt hat, darf ich alles mit ihm machen. Er hat wohl gemerkt, dass es ihm geholfen hat. Aber ich bin auch wirklich dankbar, dass er da so einfach ist :grins_gelb:
Ich "parke" ihn zwischen meinen Beinen und dann macht er brav mit. Er weiß aber auch, dass es danach eine Belohnung gibt :D
Liebe Grüße von Caro mit ihren Baustellenkatern Johnny und Teddy

Meine Sternchen Rosie (1998-2014) und Lissy(1999-2017): Meine kleine Schnappschildkröte und mein kleines Nervi, ihr fehlt.

Bild

Antworten

Zurück zu „Unklare Diagnose“