Niessen mit Blut

Antworten
Benutzeravatar
Khitomer
Dompteur
....
Beiträge: 1245
Registriert: Do 19. Jul 2018, 14:15
Usertitel: Dompteur

Niessen mit Blut

Beitrag von Khitomer »

Masai niesst mit Blut dabei. Masai hat schon früher ab und zu geniesst zB wenn er rum geschnüffelt hat.

Und vor einiger Zeit hat er übers WE vermehrt geniesst, worauf ich mit ihm am Montag zum TA war. Da hat er dann beidseitiges Nasenbluten bekommen. Eine Diagnose konnte nicht gestellt werden. Masai hat profilaktisch AB bekommen und das Niessen ist verschwunden.

Masai war dann zur Abklärud im CT, auch ohne Diagnose.

Und jatzt, seit letzter Nacht. niessr Masai wieder startk. Also von Zeit zu Seit ub´nd dann aber viele Male hintereinander und sehr heftig. Und heute im Laufe des Tages hat er dann auch Blut mit ausgeniesst. Zum Glück hat er aber kein Nasenbluten wie beim TA. Bei einem der Niessanfälle hab ich gesehen, wei er mit der Pfote an die Nase ging.

Und ich weiss jetzt nicht wirklich, was ich machen soll. Masai macht sont einen relativ fitten Eindruck, hat auch grad was gegessen und war auch drausen heute. Zum Not-TA? Oder bis morgen warten? Ich hab letztes Mal vom TA AB mit bekommen. Das könne ich Masai geben, wenn er wieder mal so niesst wie letztes Mal. Aber da bin ich mir auch nicht sicher. AB einfach ins Blaue geben.

Bis jetzt tendiere ich dazu, morgen zum TA zu geben, wenn es geht, den selben wie letztes mal (ist eine Gemeinschaftsprazis mit 4 oder 5 TAs, und normal sind die auch gut ausgebucht).

Hat jemand eine Idee? Oder etwas ähnliches gehabt?
Liebe Grüsse, Khito

Bild
__________________________________________________________
Katzen hinterlassen Spuren in deinem Herzen
__________________________________________________________
Von Tigern, Leoparden und einem Panther

Benutzeravatar
Barbarossa
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 5134
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:50
Usertitel: Foreneigentum ;-)
Wohnort: Hessen
Alter: 56

Re: Niessen mit Blut

Beitrag von Barbarossa »

Ach je, armer Masai. Ich möchte dir den dringenden Rat geben, mit ihm nicht wieder zum normalen Haus- oder Klinik-TA zu gehen, sondern unbedingt zu einem HNO-TA.

Ich hatte zuletzt bei allen meinen 3 Katzen Nasenprobleme verschiedenster Art. Moritz konnte nach jahrelanger, teils heftiger Nieserei und starker Schnorchelei in Leipzig durch Herrn Prof. Oechtering geholfen werden. Es war eine Aspergillose in der Nase, die kein TÄ im weiten Umfeld über 13 Jahre (!) erkannt hat. Auf einer Seite war das Gewebe in den Nasennebenhöhlen so weit granuliert, dass nur noch 10 % Luftdurchlass möglich war. Der Professor schüttelte damals den Kopf und riet mir eindringlich, in Katzennasen niemals irgendwen reinschauen zu lassen, weil viel zu filigran. Er hat natürlich alle Instrumente abgestimmt auf feine, kleine Katzennäschen und kennt sich aus - ist ja sein Fachgebiet.

Mit Maxi war ich 2 Jahre später in Hofheim. Dort praktizierte eine hervorragende HNO-TÄ. Sie lehnte das teure CT ab, sie nahm stattdessen eine Rhinoskpie vor und konnte ganz praktisch gleich eine Gewebeprobe vornehmen und die Diagnose stand.

Meine Tinki war nur in der TK Kalbach, dort gab es keinen HNO. Dort verstieg sich aber die damalige Klinikchefin Kraft ihrer eklatanten Unkenntnis zu der Aussage anhand eines "unbedingt notwendigen" CTs (es war akut, ich dachte nicht an Nase), dass Tinki Krebs in der Nase hat. Hatte sie nicht. Das habe ich der TÄ auch genau erklärt. Dann verstieg sie sich tatsächlich zu Aspergillus. Auch die Auswirkungen kannte ich besser als sie. Sie erzählte nur haarsträubenden Unfug. Das Nasenthema ließ sie dann also wieder fallen, geklärt wurde nichts, die Probleme verloren sich großteils.

Du siehst, Katzennasen gehören in Spezialistenhände. Masai kann alles haben, sicher etwas harmloses, das aber dennoch gefunden werden muss. Da er nach dem TA-Besuch nun Blut niest, halte ich einen Facharzttermin für um so notwendiger.

Ich hoffe, du findest schnell einen guten HNO-TA. Alles Gute für deinen Süßen!
Viele Grüße von Kai mit Dunja und Kim und den beiden Babys (06.10.2021)
meine Sternchen Matzi 01.05.98-05.05.14 - Moritz 01.05.98-25.11.16 - Tinki 06.12.12-30.04.21

Benutzeravatar
Tiedsche
Die mit den Zahlen kämpft
.....
Beiträge: 11327
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 23:38
Usertitel: Die mit den Zahlen kämpft
Wohnort: Kassel
Alter: 60

Re: Niessen mit Blut

Beitrag von Tiedsche »

Ich lese mal interessiert mit. Trielo hat ja ähnliche Probleme.
Nur nießt sie selten nach der AB-Gabe.
Kai, deine Infos sind interessant. Da muß ich nochmal Tante G befragen

Def. Aspergillose= Pilzinfektion mit schleimigen Ausfluß
Bild

Benutzeravatar
Khitomer
Dompteur
....
Beiträge: 1245
Registriert: Do 19. Jul 2018, 14:15
Usertitel: Dompteur

Re: Niessen mit Blut

Beitrag von Khitomer »

Vielen Dank für deine Antwort, Kai! Ich muss mal nachforschen, ob es hier in der Gegend (Odense, die nächste grosse Stadt) einen HNO TA gibt. Sonst muss ich in der Uni-Klonik schauen, was die da haben. Aber die ist knap 2 Stunden Fahrt.

Die Aspergillose klingt interessant - das könnte ich haben. Aber da geruht auch kein Arzt das näher zu untersuchgen.

Gina hat ja auch vermehrt geniesst, ohne Blut aber mit Schleim, und hat da für lange Zeit AB bekommen. Das Niessen ist fast weg gegenagen, aber eben nur fast. Und ich hab den Eindruck, dass es wieder mehr wird.
Liebe Grüsse, Khito

Bild
__________________________________________________________
Katzen hinterlassen Spuren in deinem Herzen
__________________________________________________________
Von Tigern, Leoparden und einem Panther

Benutzeravatar
Kristanca
Nordlicht
....
Beiträge: 1036
Registriert: Di 4. Nov 2014, 09:39
Usertitel: Nordlicht

Re: Niessen mit Blut

Beitrag von Kristanca »

Joy hat hier anfangs auch einmal Blut genießt, da war sie grade ein paar Wochen bei uns. Durch den Umzug kam ihr Schnupfen stark durch und sie hat wirklich häufig genießt. Ich denke bei ihr ist eine Ader geplatzt, denn es war ein einmaliger Vorfall.
Wenn natürlich ein dauerhafter, starker Schnupfen vorliegt, kann ich mir vorstellen dass die komplette Schleimhaut einfach irgendwann angegriffen ist und es allein dadurch einfach schneller zu Blutungen kommt.
Der Schnupfen sollte definitiv ordentlich behandelt werden, das war bisher ja anscheinend nicht der Fall. Also Abstrich und passende Antibiose. Warum wurde denn ein teures CT gemacht aber kein Abstrich???
Bild

Benutzeravatar
Barbarossa
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 5134
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:50
Usertitel: Foreneigentum ;-)
Wohnort: Hessen
Alter: 56

Re: Niessen mit Blut

Beitrag von Barbarossa »

Tiedsche hat geschrieben:
So 26. Sep 2021, 20:09
Def. Aspergillose= Pilzinfektion mit schleimigen Ausfluß
Nein, Moritz hatte nie schleimigen Auswurf. Der nieste immer nass und klar, bei feuchtem Wetter erheblich mehr, im Sommer weniger, zum Winter hin teils stark. Das ist wohl eher typisch für diesen Pilzbefall. Aber vielleicht gibt es auch hier Ausnahmen? Der Pilz kommt überall normal in der Umwelt vor und schlägt dann zu, wenn das Immunsystem mal nicht auf Zack ist. Keiner der vielen TÄ (es waren wirklich sehr viele, auch Kliniken) kam je auf die Idee, nach diesem Pilz zu suchen. Angeblich ist der bei Katzen ja ach so selten. Ja, natürlich ist er selten, wenn sie ihn von vornherein ausschließen und erst gar nicht danach schauen!

Tinki hatte immer mal wieder Phasen, in denen sie schleimig geniest hat. Eigentlich ein sicheres Zeichen für bakterielles Geschehen. Immer wieder wurden Abstriche gefertigt, aber nie wurde einer der typischen Katzenschnupfenerreger gefunden.

Hinzugefügt nach 11 Minuten 8 Sekunden:
Khitomer hat geschrieben:
So 26. Sep 2021, 20:36
hier in der Gegend (Odense, die nächste grosse Stadt)
Mir sagte der Ort beim ersten Lesen so gar nichts. Kein Wunder! Du lebst ja in Dänemark und so herrlich! Zumindest via GoogleMaps bekommt man glatt Lust auf Urlaub (so normalen Urlaub... ;-) :)) ). Da denkt man doch eigentlich, Mensch und Tier, die in diesem tollen Klima leben, sind alle immer kerngesund und werden 100 bzw. 30 Jahre alt.
Khitomer hat geschrieben:
So 26. Sep 2021, 20:36
Gina hat ja auch vermehrt geniesst, ohne Blut aber mit Schleim, und hat da für lange Zeit AB bekommen. Das Niessen ist fast weg gegenagen, aber eben nur fast. Und ich hab den Eindruck, dass es wieder mehr wird.
Ja, so war es bei Tinki im Mai/Juni 2020 auch. Sie bekam dann 3 Wochen Azithromycin (obwohl das Labor wieder nichts an Keimen fand - liegt es an deren Methodik?) und der Schnupfen war anschließend fast weg. Sie nieste nur noch gelegentlich und dann nur leicht. Aber ich meine, dieses Jahr, also während ihrer letzten 4 Lebensmonate, war der Schnupfen völlig verschwunden. Das fällt mir jetzt erst auf.
Viele Grüße von Kai mit Dunja und Kim und den beiden Babys (06.10.2021)
meine Sternchen Matzi 01.05.98-05.05.14 - Moritz 01.05.98-25.11.16 - Tinki 06.12.12-30.04.21

Benutzeravatar
Khitomer
Dompteur
....
Beiträge: 1245
Registriert: Do 19. Jul 2018, 14:15
Usertitel: Dompteur

Re: Niessen mit Blut

Beitrag von Khitomer »

Vielen Dank für die Antworten und Erfahrungsberichte.

Kleines Update von Masai.
Er hat vor dem ins Bett gehen nochmals seinen Weg mit Blut besprenkelt, denn natürlich wollte er auch mit nach oben und in seiner gewohnten Höhle schlafen. Da ist er dann tatsächlich zur Ruhe gekommen und die Blutung hat aufgehöhrt und hatte Zeit, etwas zu verheilen. Ich hab ihn in der Nacht nicht niessen gehöhrt. Am Morgen war alles wieder normal. Er ist rum gewuselt, hat mir Apetit gefressen und sich für die Damen interessiert - alles wie immer.

Ich hab dann davon Abstand genommen, ihn zum TA zu schleppen, weil er da immer sehr Angst hat. Das Risiko, dass dann sein Blutdruck hoch geht und die grade verschlossene Wunde wieder auf geht ist mir zu gross. Hab aber mit dem TA telefoniert und er ist der gleichen Meinung. Erst mal abwarten.

Da ich schon mal da angerufen hatte, hab ich grad noch einen Termin für Pelle gemacht, T4 Kontrolle. Da werden wir nochmals über Masai spreichen und da kann ich mal ansprechen, ob man einen Abstrich machen sollte.


Spezielaisierte HNO TAs hab ich hier niegends gefunden. Bei der Klinik in Odense steht unter anderem Herzspezielist, Augenspezielaist, Onkologe aber nichts mit Nase. Und auch bei der UniKlinik in Kopehagen hab ich nichts dergelchen gefinden. Aber ich hatte schon früher den Eindruck, dass die TAs in DK immer etwas dem Stand von Deutschland hinterher sind. Zumindest sind meine TAs sehr offen und informieren sich, wenn ich ihnen Kentnisse aus dem Forum berichte. Und ich hab den Eindruck, dass meine TAs sich auch bemühen, das Ganze Tier zu sehen und nicht nur die einzelnen Symprome.
Liebe Grüsse, Khito

Bild
__________________________________________________________
Katzen hinterlassen Spuren in deinem Herzen
__________________________________________________________
Von Tigern, Leoparden und einem Panther

Benutzeravatar
Annette
.....
Beiträge: 6662
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 15:24

Re: Niessen mit Blut

Beitrag von Annette »

Plum hatte vor vielen Jahren mal eine saftige Erkältung mit viel Niesen. Irgendwann einmal nieste er kräftig mit viel Blut, zum ersten und gsd einzigem Mal mit Blut. Mein TA und meine Eltern beruhigten mich damals, dass durch ständigen Niesreiz auch mal kleinere und größere Äderchen platzen können.

Masais Nasenbluten kann also viel und gar nichts bedeuten! Ich drück die Daumen für eine simple Überreizung der Nasenschleimhäute! :daumen:
LG, Annette mit Louis + Matisse und Plum auf der anderen Seite

Benutzeravatar
Tiggerchen
..
Beiträge: 418
Registriert: So 15. Jul 2018, 13:38

Re: Niessen mit Blut

Beitrag von Tiggerchen »

Huhu,

ich bringe noch Allergie in den Raum.

Rooney hatte das im Frühjahr auch, das er heftigste Niesanfälle hatte über Stunden.
In der TK wurde ein Abstrich mit Rhinoskopie gemacht, bei der unter anderem gesehen wurde, das die Schläumheute wie bei einer Allergie aussehen.

Und auch zeitlich passte es in den Rahmen, zu dem Futterwechsel damals....

Nach dem ich erneut das Futter wechselte, ist es jeden Tag besser geworden. Als es einmal eine Testdose gab, fing es wieder leicht an.

Was auch immer in diesem Futter ist, Rooney reagiert darauf wie wir bei Heuschnupfen. Ich habe damals so sehr mit ihm gelitten...

Drücke euch die Daumen, das es auch nichts dramatisches ist.

Umso mehr die Schläumheute gereizt sind, umso mehr können aber auch Blutungen kommen.

Alles Gute!
Bild


Liebe Grüße von Rooney, Randy, Lilly und meinem Sternenbärchen... Du bist unvergessen...

Benutzeravatar
Jack Ass
.
Beiträge: 129
Registriert: Di 19. Feb 2019, 14:15
Alter: 54

Re: Niessen mit Blut

Beitrag von Jack Ass »

und ich werfe jetzt mal Fremdkörper in den Raum. Ist das ausgeschlossen worden?
Vera
Ich habe meine Katzen genau da, wo sie mich haben wollen

Benutzeravatar
Khitomer
Dompteur
....
Beiträge: 1245
Registriert: Do 19. Jul 2018, 14:15
Usertitel: Dompteur

Re: Niessen mit Blut

Beitrag von Khitomer »

Kleines Update.
Ich hab am Dienstag Abend nach dem WE mit dem Niessen mit meinem TA nochmals gesprochen - Pelle war da zur Kontrolle. Und da Masai seit dem nicht wieder geniesst hat, lassen wir das erst mal so stehen.
Liebe Grüsse, Khito

Bild
__________________________________________________________
Katzen hinterlassen Spuren in deinem Herzen
__________________________________________________________
Von Tigern, Leoparden und einem Panther

Antworten

Zurück zu „Unklare Diagnose“