Futter wieder erbrochen...

Natalie
-
Beiträge: 10
Registriert: Di 1. Jan 2019, 23:01

Futter wieder erbrochen...

Beitrag von Natalie » Do 3. Jan 2019, 22:24

Hallo liebe Katzenmenschen,

mein kleiner Maxi macht mir große Sorgen. Vorweg er ist 18,5 Jahre alt und CNI krank.
Seit einer Woche fraß er nicht mehr allzu viel. Mein Essen schon, nur sein Nierenfutter nicht mehr.
gestern bin ich nach den Feiertagen dann direkt mit ihm zu seiner Tierärztin. Wäre vorher schon, aber keinen Tierarzt erreicht. Er bekam eine Spritze und eine Infusion. Er hat dann im Laufe des Tages auch wieder gegessen. Allerdings nur aufgewärmtes Futter. Heute ebenfalls. Vorhin war er mehrmals auf seinem Klo, konnte aber nicht richtig, nur ein paar kleine Krümelchen. Daraufhin hat er dann gejault und kurz danach alles erbrochen was er gegessen hat. Er ist natürlich von allem geschwächt, aber recht aktiv. Lief bis eben noch durch die Wohnung. Momentan liegt er allerdings auf seinem Plätzchen.

Habe versucht meine Tierärztin auf dem Handy zu erreichen. Negativ. Danach den tierärztlichen Notdienst aus unserem Kreis. Die Tierärztin meine ich solle bis morgen warten und zu unserer gehen, weil sie weiß, was sie ihm gegeben hat und er sich ansonsten relativ normal verhält.

Es ist noch so lange hin und ich bin echt am verzweifeln. Ich weiß er ist alt, aber ich will meinen kleinen nicht verlieren :heul:

Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 6620
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Berlin
Alter: 50

Re: Futter wieder erbrochen...

Beitrag von Claudia » Do 3. Jan 2019, 23:49

Hallo Ntalie,
es tut mir sehr leid, dass dein Einstieg hier so großer Kummer ist.

Weißt du, was genau Maxi gespritzt wurde?
Könnte er etwas gefressen haben, was den Kotabsatz erschwert?
Hat er damit öfter Probleme?

Ich drücke euch ganz fest die Daumen!
Freundliche Grüße von Claudia
Neuanfang - oder: Wir sind (wie) Hund und Katz.

Natalie
-
Beiträge: 10
Registriert: Di 1. Jan 2019, 23:01

Re: Futter wieder erbrochen...

Beitrag von Natalie » Fr 4. Jan 2019, 17:52

Was genau sie ihm am Mittwoch gegeben hat weiß ich nicht.
Heute hat sie ihm auf jeden Fall etwas gegen die Übelkeit gegeben und einen Einlauf. Danach kam auch schon auf dem Heimweg gut was raus. Fand er nicht so prickelnd :schwindlig:
Scheint ihm besser zu gehen und dieses Mal ist er mir auch nicht böse für den Tierarztbesuch. Ich hoffe es bleibt so.
Ansonsten soll er nun Babynahrung haben. Mit Huhn, Reis und Karotten als Diät.

Er hat als Einlauf microlax bekommen.
Das ist rezeptfrei erhältlich und ich frage mich, ob es da Unterschiede gibt für Mensch und Tier. Ansonsten würde ich ihm evtl. morgen etwas aus der Apotheke besorgen. Falls das Spektakel nochmal losgeht. Ich bin zwar ehrlich gesagt nicht scharf drauf ihn etwas in den Popi zu stecken. Aber wenn’s hilft. Soll natürlich nicht täglich passieren. Bevor mich hier jmd steinigt :makrel:

Und zu deiner Frage. Ja sein Kot ist eig immer ziemlich hart, aber das hätte er so noch nicht, zumindest nicht im hohen Alter.

Er ist übrigens gerade zu mir gekommen, weil er unbedingt kuscheln wollte und hat wie immer sofort angefangen zu schnurren. :lo:
Seine Babynahrung hat er auch sofort weggeputzt :D
Kann gar nicht sagen wie froh ich bin.

Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 6620
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Berlin
Alter: 50

Re: Futter wieder erbrochen...

Beitrag von Claudia » Fr 4. Jan 2019, 19:50

@Barbarossa
Meinst du, hier könnte Lactulose helfen? Da hast du doch Erfahrung.
Freundliche Grüße von Claudia
Neuanfang - oder: Wir sind (wie) Hund und Katz.

Benutzeravatar
Barbarossa
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 3520
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:50
Südhessen
Alter: 54

Re: Futter wieder erbrochen...

Beitrag von Barbarossa » Fr 4. Jan 2019, 21:13

Claudia hat geschrieben:
Fr 4. Jan 2019, 19:50
Meinst du, hier könnte Lactulose helfen? Da hast du doch Erfahrung.
Lactulose kann durchaus sehr gut helfen, Maxi künftig die Klogänge spürbar zu erleichtern. Lactulose ist auch leichter als ein Einlauf zu verabreichen, schädigt auch nicht die Darmflora. Mein Moritz bekam jahrelang morgens und abends je 3 ml Lactulose-Sirup in einen Liquid-Snack verrührt als Leckerchen. Er freute sich auf sein Leckerchen und ich mich über normalen Kot, den er problemlos ohne stundenlanges Gerenne und ohne Jammerei absetzen konnte.

@Natalie - an die Dosierung müsstest du dich herantasten. Ist die Dosierung zu hoch, gibt es schlimmstenfalls zu dünnen Kot. Schlechter ist Unterdosierung, dann geht nämlich weiterhin nichts.

Hat dein Maxi denn noch mal gebrochen? Oder ist sein späteres Futter drin geblieben? Du kannst ja deine TÄ auch noch kurzfristig auf Lactulose ansprechen, wenn du unsicher bist. Ich kann nur meine positiven, jahrelangen Erfahrungen wiedergeben. Nebenwirkungen gab es bei meinem Moritz nicht, die Menge blieb immer gleich. Es gibt keinen Gewöhnungseffekt mit immer höheren Mengen, weil Lactulose nicht verstoffwechselt wird.

Ich drücke euch die Daumen! :grins_gelb:
Viele Grüße
von meinen Sternchen Matzi 01.05.98-05.05.14 und Moritz 01.05.98-25.11.16, von Tinka und Kai
Bild

Meine Fotos kommen von: Ipernity

Benutzeravatar
Samttatze
-
Beiträge: 33
Registriert: So 23. Dez 2018, 15:33
Schleswig-Holstein
Alter: 59

Re: Futter wieder erbrochen...

Beitrag von Samttatze » Fr 4. Jan 2019, 23:31

Bei Verstopfung und hartem Stuhl kannst du auf den Ballaststoff-Anteil des Futters (=Rohfaser) achten. Der ist in gutem Futter oft sehr niedrig (Macs meist so ca,. 0,3%) - und suche Sorten, wo der ein bisschen höher ist. Meist sind das die Senior-Varianten (eben wegen der Stuhl-Problematik). Real Nature Senior hat 0,8% - die beiden Sorten "light" und "Senior" von select Gold haben deutlich über 1%. Ich glaube, dass Barfer 2-5% Ballaststoffe zugeben - dagegen finde ich die % im Nafu erstaunlich wenig.
Du kannst auch selber Ballaststoffe zufügen in Form von Möhre, Zucchini etc. (kann auch ein Teelöffel voll aus einem Gläschen Hipp-Gemüse zum Nassfutter gegeben werden.

Dann macht alles fettige natürlich "flutschig": z.B. Malzpaste, Butter, Lachsöl, lactosefreie Sahne...
Liebe Grüße
von Daria :begeistert: , Chenoa :hurra: und Dosine Gudy

BildBild
Für immer im Herzen Merlin & Stanley

Natalie
-
Beiträge: 10
Registriert: Di 1. Jan 2019, 23:01

Re: Futter wieder erbrochen...

Beitrag von Natalie » Fr 4. Jan 2019, 23:34

Danke für eure Tipps. Werde morgen mal sehen was ich ihm besorge.

Aktuell ist es sehr schwankend. Den einen Moment ist er total schlapp, dann wieder aktiv. Eben ging er die ganze Zeit zum Klo, aber kommt mal wieder nichts -.- nun liegt er auf seiner Decke im Bad.
Ist das normal nach einem Einlauf? Vielleicht ist der Darm leer und er hat trotzdem das Gefühl noch zu müssen oder hat der Einlauf nicht alles erwischt.
Ein bisschen Kacki hatte er eben am Po, aber nur so einen Minifussel.
Sorry für die genaue Beschreibung.

Fressen will er aber. Habe allerdings Angst ihn zu überfüttern und er dann wieder im Schwall alles erbricht, auch wenn ich ihm eig nicht viel gegeben habe. Außerdem habe ich das Gefühl, dass er immer schlapp wird, wenn er was gegessen hab.

Das ist alles echt anstregend. Ich bin so totmüde :schlaf:

Hinzugefügt nach 6 Minuten 52 Sekunden:
@Samttatze eig bekommt er seit einem Jahr Nierenfutter von Royal Canin.
Und seit heute wie du sagst Hippgläschen mit Möhren, Reis und Pute. Das hat die Tierärztin ihm so verordnet.
Malzpaste hat er neben seinem Royal Canin immer noch als Leckerli bekommen. Meist bevor ich zur Arbeit gegangen bin und vorm ins Bett gehen. Geht er aber seit 3 Tage gar nicht mehr bei. :frag:

Benutzeravatar
Barbarossa
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 3520
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:50
Südhessen
Alter: 54

Re: Futter wieder erbrochen...

Beitrag von Barbarossa » Sa 5. Jan 2019, 08:24

Hallo Natalie,

hat eure TÄ denn mal Blut abgenommen und ein geriatrisches Blutbild vom Labor fertigen lassen? Diese Schlappheit nach dem Essen kann ein Hinweis auf Pankreas sein. Oder aber seine Schilddrüse ist nicht mehr in Ordnung? Das lässt sich mit Medikamenten alles behandeln.

Dennoch ist wichtig, dass dein Maxi schnellstens wieder regelmäßig aufs Klo kann. Aber gerade, wenn vllt. organisch was in Schieflage ist, musst du mit zusätzlichen Fetten mehr als vorsichtig sein. Denn die werden im Gegensatz zur Lactulose verstoffwechselt und können z. B. Pankreaserkrankungen noch verschärfen.

Alles Gute dem Kleinen.
Viele Grüße
von meinen Sternchen Matzi 01.05.98-05.05.14 und Moritz 01.05.98-25.11.16, von Tinka und Kai
Bild

Meine Fotos kommen von: Ipernity

Natalie
-
Beiträge: 10
Registriert: Di 1. Jan 2019, 23:01

Re: Futter wieder erbrochen...

Beitrag von Natalie » Sa 5. Jan 2019, 14:11

Ihr Lieben,

ich denke es ist hilfreich, wenn ich mal eben seinen Krankheitsverlauf aufschreibe, dann habt ihr gleich alles in einem.

Allgemein war er nie wirklich krankheitsanfällig. Mal ein Bein ausgekugelt und als er klein war hat er Radiergummis gefressen und wäre uns bald draufgegangen, weil das Ding feststeckte. Denke das tut aber nichts zur aktuellen Situation bei. Dann hatte er vor einigen Jahren epileptische Anfälle. Dagegen hat er damals Medikamente bekommen. (War noch ein anderer Tierarzt, wegen Umzug)

Oktober 2017 hatte er erneut Anfälle. Dann wurde Blut abgenommen und CNI sowie Anämie festgestellt. Es folgte eine Futterumstellung.
März 2018 hatte er einen Knubbel am Hals und die TÄ meinte es wird die Schilddrüse sein. Schlecht ging es ihm allerdings nicht.
Weder im Oktober noch im März hat er Medikamente bekommen.

Die jetztige Misere begann eig. in der Nacht von 1. auf den 2. Weihnachtstag. Ich kam nach Hause, er wartete hinter der Tür und jaulte, als wenn er auf Mama wartet, die ihm helfen soll :( Ich nahm ihn hoch und dachte ich hörte ein kleines Knacken. Dann kuschelte ich ihn und alles war wieder gut. Außer, dass er ab da wenig fraß.
Dann an Silvester kam er zu seinem Fressplatz und plötzlich ging er wie in Zeitlupe und drehte sich einmal im Kreis, als wenn er gleich wieder einen Anfall bekommt. War nach einigen Sekunden aber wieder weg.
Am 2.1 bin ich dann morgens sofort mit ihm zur TÄ. Da bekam er wie gesagt eine Infusion und eine Spritze. Jetzt gerade weiß ich nicht mehr genau was für eine, ich glaube damit er frisst.

Dann fraß er, konnte aber nicht auf Klo und erbrach.
Also gestern wieder zur TÄ. Einlauf und Spritze gegen die Übelkeit plus Verordnung Babynahrung zu essen. Blut wollte Sie nicht abnehmen wegen der Anämie. Sie meinte noch, dass das alles wohl mit den Nieren zusammenhängt.

Heute Nacht konnte er dann wieder auf die Toilette, eher Durchfall, aber man sah, dass die Babynahrung durchflutschte, war sehr orange. Es scheint also von vorne nach hinten wieder alles zu funktionieren. Das Problem ist nun, dass er jetzt wieder wenig frisst.

Ich bin echt so furchtbar verzweifelt. Er ist so schwach und im einen Moment schaut er mich an und ich denke er will mir sagen ich soll ihm helfen, dann kommt er wieder an, zwar schwach, aber relativ normal. Vorhin hab ich sein Klo sauber gemacht, da kam er gleich an, als wenn er mir sagen will, räum das bloß nicht weg, das brauche ich noch.

Was mache ich denn nun bloß. Die Hälfte des Tages bin ich am heulen und ich frage mich, ob er nochmal wird. Habe vorhin schon überlegt einer Freundin, die weiter weg wohnt zu schreiben, ob sie ihn nochmal sehen möchte. :heul:
Woher weiß ich, dass er nicht mehr mag oder ob er einfach nur krank ist und noch wieder wird.

Ich danke euch wirklich sehr dafür, dass ihr euch die Zeit nehmt, hier alles durchlest und versucht zu helfen :verliebt:

Benutzeravatar
Barbarossa
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 3520
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:50
Südhessen
Alter: 54

Re: Futter wieder erbrochen...

Beitrag von Barbarossa » So 6. Jan 2019, 07:50

Liebe Natalie,

wie geht es deinem Maxi denn inzwischen? Mochte er wieder etwas mehr futtern?

Kranke Katzen gehen wirklich an die Substanz und wenn es ein Senior ist, macht es das für uns noch schlimmer. :traurigguck: Wenn dein Süßer nicht mehr mag, wirst du das unweigerlich bemerken. Aber so weit ist dein Maxi ganz bestimmt noch nicht.
Viele Grüße
von meinen Sternchen Matzi 01.05.98-05.05.14 und Moritz 01.05.98-25.11.16, von Tinka und Kai
Bild

Meine Fotos kommen von: Ipernity

Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 6620
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Berlin
Alter: 50

Re: Futter wieder erbrochen...

Beitrag von Claudia » So 6. Jan 2019, 09:13

Ich schließe mich an: wenn das geliebte Tier nicht mehr kann, wirst du es sehen.
Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass Maxi sich noch mal berappelt. :cat:
Freundliche Grüße von Claudia
Neuanfang - oder: Wir sind (wie) Hund und Katz.

Natalie
-
Beiträge: 10
Registriert: Di 1. Jan 2019, 23:01

Re: Futter wieder erbrochen...

Beitrag von Natalie » So 6. Jan 2019, 13:50

gestern gegen Nachmittag war es ganz furchtbar.
Er lag in meinem Arm, hat ganz leise geschnurrt und konnte kaum die Augen aufbehalten. Hab mich ab dem Zeitpunkt eig damit abgefunden, dass er gehen will.
hab mich mit meinem kleinen Häufchen Elend hingesetzt und ihm gesagt, dass es ok ist wenn er nun gehen möchte. Dann hab ich ihm nochmal was zu essen gemacht und gesagt wenn er noch leben möchte, dann muss er was essen. Er hat dann auch gleich seine Portion aufgefuttert, auch wenn ich ihm die Hälfte davon mit dem Finger geben musste, weil er so schwach war. Seitdem isst er wieder und es geht ein bisschen bergauf. Auf Klo war er heute Nacht auch schon.
Eben hat er das erste mal wieder Futter an seinem Napf gefordert bzw. er kam an als ich schon auf dem Weg ins Schlafzimmer war und er läuft wieder durch die Wohnung.
Süß war gestern Abend auch, da lag er im Bad auf seiner Decke (Kopf schon wieder oben beim dösen) und als ich mit der Haarbürste ankam mauzte er und fing an zu schnurren.
Aber da er das zwischendurch immer mal wieder etwas fitter war mache ich lieber keine Luftsprünge und hoffe einfach dass es wieder besser wird.

Hinzugefügt nach 4 Minuten 59 Sekunden:
Kennt einer von euch das Recoactiv Nieren Tonicum ? Habe überlegt ihm das zu holen.

Benutzeravatar
Barbarossa
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 3520
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:50
Südhessen
Alter: 54

Re: Futter wieder erbrochen...

Beitrag von Barbarossa » So 6. Jan 2019, 14:09

Natalie hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 13:50
gestern gegen Nachmittag war es ganz furchtbar.
Er lag in meinem Arm, hat ganz leise geschnurrt und konnte kaum die Augen aufbehalten. Hab mich ab dem Zeitpunkt eig damit abgefunden, dass er gehen will.
hab mich mit meinem kleinen Häufchen Elend hingesetzt und ihm gesagt, dass es ok ist wenn er nun gehen möchte. Dann hab ich ihm nochmal was zu essen gemacht und gesagt wenn er noch leben möchte, dann muss er was essen. Er hat dann auch gleich seine Portion aufgefuttert, auch wenn ich ihm die Hälfte davon mit dem Finger geben musste, weil er so schwach war.
:trost: Ich kenne das Gefühl der Ohnmacht und Verzweiflung, wenn Senioren vorm vollen Napf sitzen und absolut nicht mögen. Mir fällt da direkt meine Matzi ein, als ich heulend mit ihr im Bad auf dem Boden saß und sie den x-ten Tag gar nichts mehr essen wollte. Als es ihr wieder besser ging, kam auch der Appetit zurück.
Natalie hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 13:50
Seitdem isst er wieder und es geht ein bisschen bergauf. Auf Klo war er heute Nacht auch schon.
Eben hat er das erste mal wieder Futter an seinem Napf gefordert bzw. er kam an als ich schon auf dem Weg ins Schlafzimmer war und er läuft wieder durch die Wohnung.
Süß war gestern Abend auch, da lag er im Bad auf seiner Decke (Kopf schon wieder oben beim dösen) und als ich mit der Haarbürste ankam mauzte er und fing an zu schnurren.
Und das hört sich schon soooo viel besser an!!! :verliebt: Weiter so Maxi! :grins_gelb:
Natalie hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 13:50
Aber da er das zwischendurch immer mal wieder etwas fitter war mache ich lieber keine Luftsprünge und hoffe einfach dass es wieder besser wird.
Ja, das kenne ich auch. Freut man sich zu heftig, kommt prompt die Retourkutsche. Ich bin inzwischen mit großer Freude bei Verbesserung von Katzenerkrankungen sehr zurückhaltend geworden.

Aber mal was anderes: Hast du deine TÄ mal auf Magensäureblocker angesprochen? Ich habe mit Nexium Mups gute Erfahrungen gemacht. Wenn ihm nämlich übel ist, können solche Medikamente sehr gut helfen.

Ich hoffe, Maxi bekommt bald noch mehr Hunger und kommt wieder zu Kräften. :grins_gelb:
Viele Grüße
von meinen Sternchen Matzi 01.05.98-05.05.14 und Moritz 01.05.98-25.11.16, von Tinka und Kai
Bild

Meine Fotos kommen von: Ipernity

Natalie
-
Beiträge: 10
Registriert: Di 1. Jan 2019, 23:01

Re: Futter wieder erbrochen...

Beitrag von Natalie » So 6. Jan 2019, 14:22

Ne hab ich nicht. Bin auch ehrlich gesagt nicht der Experte was Medizin angeht. Bei Futter bin ich ziemlich gut informiert und würde am liebsten jedem in Supermarkt eine reinhauen der seiner Katze Schrott andreht.
Maxi ist sein Leben lang nie ernsthaft krank gewesen und hat Medizin bekommen. Früher hat das alles meine Mutter gemacht. Hab ihn schon seitdem ich 10 bin und er ein Baby. Was natürlich den Abschied irgendwann für mich zum absoluten Horror macht.
Ich hab überlegt morgen nochmal ohne ihn zur TÄ zu fahren und mit ihr mal wegen Medikamenten zu quatschten. Jetzt wo es ihm soweit gut geht muss ich ihm das ja nicht antun. Was sagt ihr?

Benutzeravatar
Barbarossa
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 3520
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:50
Südhessen
Alter: 54

Re: Futter wieder erbrochen...

Beitrag von Barbarossa » So 6. Jan 2019, 14:28

Natalie hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 14:22
Ich hab überlegt morgen nochmal ohne ihn zur TÄ zu fahren und mit ihr mal wegen Medikamenten zu quatschten. Jetzt wo es ihm soweit gut geht muss ich ihm das ja nicht antun. Was sagt ihr?
Gute Idee!
Viele Grüße
von meinen Sternchen Matzi 01.05.98-05.05.14 und Moritz 01.05.98-25.11.16, von Tinka und Kai
Bild

Meine Fotos kommen von: Ipernity

Natalie
-
Beiträge: 10
Registriert: Di 1. Jan 2019, 23:01

Re: Futter wieder erbrochen...

Beitrag von Natalie » So 6. Jan 2019, 14:32

Okay dann werde ich das morgen wohl mal machen :)
Ich berichte wie es weitergeht.

Benutzeravatar
Barbarossa
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 3520
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:50
Südhessen
Alter: 54

Re: Futter wieder erbrochen...

Beitrag von Barbarossa » So 6. Jan 2019, 14:35

Natalie hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 14:32
Ich berichte wie es weitergeht.
Ja, bitte auf jeden Fall. :grins_gelb:
Viele Grüße
von meinen Sternchen Matzi 01.05.98-05.05.14 und Moritz 01.05.98-25.11.16, von Tinka und Kai
Bild

Meine Fotos kommen von: Ipernity

Natalie
-
Beiträge: 10
Registriert: Di 1. Jan 2019, 23:01

Re: Futter wieder erbrochen...

Beitrag von Natalie » So 6. Jan 2019, 14:36

Eine Frage hätte ich da noch. Wie steht ihr dazu die Medizin online bzw. In der Apotheke zu kaufen?
Wie ich gesehen hab, hat meine TÄ mir für den Einlauf 20,11 € berechnet. Bei Amazon bekomme ich dafür 12 Packungen. War da natürlich ein Notfall und unausweichlich, aber so allgemein. Macht ihr das auch?

Maiglöckchen
....
Beiträge: 1026
Registriert: So 6. Nov 2011, 20:08

Re: Futter wieder erbrochen...

Beitrag von Maiglöckchen » So 6. Jan 2019, 20:17

Natalie hat geschrieben:
Sa 5. Jan 2019, 14:11
Oktober 2017 hatte er erneut Anfälle. Dann wurde Blut abgenommen und CNI sowie Anämie festgestellt. Es folgte eine Futterumstellung.
März 2018 hatte er einen Knubbel am Hals und die TÄ meinte es wird die Schilddrüse sein. Schlecht ging es ihm allerdings nicht.
Weder im Oktober noch im März hat er Medikamente bekommen.

Blut wollte Sie nicht abnehmen wegen der Anämie. Sie meinte noch, dass das alles wohl mit den Nieren zusammenhängt.
Hallo Natalie,

es tut mir leid, dass Du Dir solche Sorgen um den kleinen Schatz machst.

Aber da muss ich mal ein wenig nachhaken. Im Oktober 2017 wurde eine CNI plus Anämie festgestellt, so weit, so gut. Und deshalb wollte die Tierärztin jetzt kein Blut abnehmen? Woher weiß sie denn dann, dass noch eine Anämie vorliegt, da lagen immerhin 14 Monate dazwischen.

Punkt 2: Die Tierärztin fühlt einen Knubbel, meint, dass es die Schilddrüse ist, kontrolliert aber nicht die Schilddrüsenwerte? Warum nicht? Existiert dieser Knubbel immer noch?

Besonders vertrauenerweckend hört sich das für mich nicht an, eher nach viel Spökenkiekerei.

Natalie
-
Beiträge: 10
Registriert: Di 1. Jan 2019, 23:01

Re: Futter wieder erbrochen...

Beitrag von Natalie » So 6. Jan 2019, 21:54

@Maiglöckchen
Ja also der knubbel ist noch da. Keine Ahnung warum sie das nicht macht. Vielleicht will sie ihm, wenn er so schwach ist nicht noch Blut abnehmen.
Sie meinte nur ich solle wiederkommen, wenn er größer wird :frag:

Ich finde allg sind Tierärzte nicht das gelbe vom Ei. Ist wie bei uns Menschen mit Zahnärzten. Viele werden es nur, weil die damit viel Geld verdienen.

Antworten

Zurück zu „Weitere Krankheiten/Verletzungen“