Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion)

Antworten
Susi Sorglos
..
Beiträge: 171
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 23:38

Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion)

Beitrag von Susi Sorglos » Fr 10. Aug 2018, 12:20

Im Mai habe ich Linus , wegen Erbrechen und Nahrungsverweigerung mit rapider Gewichtsabnahme Blut abnehmen lassen.

Es stellte sich heraus , daß die Bauchspeicheldrüsenwerte erhöht waren, was auf eine Bauchspeicheldrüsenentzündung sprach.

Linus bekam Enzyme und ein pflanzliches Mittel für die Leber.Bei dieser Blutentnahme wurde auch der T4 getestet , welcher mit 4,76 leicht erhöht war . Normwert liegt bei 1,0 - 4,0 .

Am 4.Juli wurde eine Blutwertkontrolle durchgeführt und es stellte sich heraus , daß die Pankreaswerte sich verbessert hatten , T4 aber auf 6,53 gestiegen sind.

Ab dem 4. Juli muß Linus jetzt 2 mal täglich Thyronorm Tropfen einnehmen.

Ich hatte im " blauen" von 2 Katzen gelesen , die auch mit diesem Medikament behandelt wurden und massive Nebenwirkungen zeigten.

Bislang verträgt Linus das Thyronorm sehr gut , gestern erfolgte nochmal eine Kontrolle und Linus liegt perfekt bei 2,56.

Nächste Kontrolle bei Beschwerdefreiheit ist im Dezember geplant.
Liebe Grüße

Susann

Maiglöckchen
..
Beiträge: 239
Registriert: So 6. Nov 2011, 21:08

Re: Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion)

Beitrag von Maiglöckchen » Fr 10. Aug 2018, 14:24

Hallo Susann,

prima, dass er das Thyronorm gut verträgt. Katzen reagieren sehr unterschiedlich auf die SD-Medis, manche haben massive Nebenwirkungen, andere vertragen die Medis gut.

Wie hoch ist denn die Dosierung vom Thyronorm, wieviel mg gibst Du ihm pro Tag?

Da der T4 jetzt sehr rasch doch sehr deutlich gesunken ist, würde ich sehr gut darauf achten, dass Linus nicht in die Unterfunktion rutscht, das kann schon mal passieren, wenn die Einstiegsdosierung der Medis etwas zu hoch angesetzt ist.

Welcher Bauchspeicheldrüsenwert war denn erhöht? Ich vermute mal, der fpli wurde nicht getestet? Amylase und Lipase können auch schon mal aus anderen Gründen erhöht sein, z.B. als Folge der SDÜ, ohne dass etwas mit der Pankeas ist.

Susi Sorglos
..
Beiträge: 171
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 23:38

Re: Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion)

Beitrag von Susi Sorglos » Fr 10. Aug 2018, 18:38

Hallo Maiglöckchen , Du hattest mich ja schon im "blauen" beraten. :grins_gelb:

Bei Linus war die Lipase bei 55,1( 0,0 - 35,0)U/L und die GPT bei 150,0 ( 22,0 - 84,0 ) U/L.

Sicher kann eine SD Überfunktion die gleichen Symptome verursachen, die Linus zeigte.

Da er aber die Symptome zeigte , als der T4 nur geringgradig eröht war und sie nach dem Diätfutter , dem Almazyme und dem HepaPlantar verschwanden, obwohl der T4 weiter angestiegen war, tippe ich schon auf Pankreatitis....die Werte waren dann ja auch wieder besser.

Und ich bin auch sehr froh, daß Linus das Thyronorm so gut verträgtBild...und ich hoffe ,das bleibt auch so.

Ja , vielleicht sollte ich doch schon in 8 Wochen nachtesten lassen, was ?

Achso,...Linus bekommt 2 mal 0,25 mg Änderung 2 mal 2,5 mg
Liebe Grüße

Susann

Maiglöckchen
..
Beiträge: 239
Registriert: So 6. Nov 2011, 21:08

Re: Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion)

Beitrag von Maiglöckchen » Fr 10. Aug 2018, 18:58

Es ist dennoch möglich, dass die Pankreatitis durch die Schilddrüse ausgelöst bzw. verstärkt wurde, die führt ja dazu, dass alle Organe im Turbotempo arbeiten. Bei Euch war es offenbar auch der "richtige" Lipase-Wert, aber ich entsinne mich düster, dass wir das im Blauen auch schon hatten.

Normalerweise sind bei den SD-Kontrollen folgende Abstände empfohlen: 3-6-9-12 Wochen und danach, wenn Katze gut eingestellt ist, reicht es eigentlich alle sechs bis neun Monate. Das hängt natürlich aber auch immer davon ab, wie stressig ein TA-Besuch für die Katze ist.

Die Einstiegsdosis liegt im mittleren Bereich, das ist erst einmal okay, da es aber auch keine ganz niedrige Dosierung ist (da wird zweimal täglich 1,25mg empfohlen), würde ich ihn eben gut im Auge behalten.

Susi Sorglos
..
Beiträge: 171
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 23:38

Re: Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion)

Beitrag von Susi Sorglos » Fr 10. Aug 2018, 19:08

Oh , ich habe mich vertan!Bild Linus bekommt 2 mal 2,5 mg,.....also 5 mg am Tag....muß ich oben gleich ändern
Liebe Grüße

Susann

Maiglöckchen
..
Beiträge: 239
Registriert: So 6. Nov 2011, 21:08

Re: Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion)

Beitrag von Maiglöckchen » Fr 10. Aug 2018, 19:28

Hab ich gar nicht gemerkt, ich hatte es genauso verstanden, wie es gemeint war, ich kenne ja die üblichen Dosierungen ;-)

Antworten

Zurück zu „Stoffwechselerkrankungen wie Schilddrüsenfehlfunktion oder Diabetes (Zuckerkrankheit)“