Welche Wohnungsgröße ist denn nun richtig?

Katzen, die in der Wohnung leben
Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 3226
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Berlin
Alter: 50

Welche Wohnungsgröße ist denn nun richtig?

Beitrag von Claudia » Di 8. Nov 2011, 18:48

Immer wieder ein Streitthema: die passende Größe der Wohnung für die Katzenhaltung.

In diesem Thread geht es nicht darum, ob Katzen rausdürfen sollten oder nicht - es geht einzig und allein um die Frage, wie viel Platz eine Katze braucht.
Bzw., da ich die Einzelhaltung im Regelfall für völlig falsch hatte: Wie viel Platz benötigen zwei Katzen, um zufrieden leben zu können?

Meiner Meinung nach ist eine Ein-Raum-Wohnung mit 30m2 dann doch zu klein, vor allem für junge Katzen.
Zwei Zehnjährige aus dem Tierheim empfinden sie dagegen vielleicht als (kleines) Paradies.

Andererseits können 100m² nicht ausreichend sein, wenn die Katzen sie nicht wirklich nutzen können, weil Tobe- und Liegemöglichkeiten fehlen.

Nicht umsonst wird immer wieder von der "3. Ebene" geschrieben - also Wege und Schlafplätze an den Wänden.

Natürlich ist es wunderbar, wenn man seinen Katzen eine "Katzen-Wohnung" (Japan) bieten kann.
Nur dürfte das für die meisten von uns pure Illusion sein.

Mich interessieren eure Meinungen: Was geht, was ist akzeptabel, wo hört es für euch auf?
Freundliche Grüße von Claudia

JFA
..
Beiträge: 152
Registriert: Mo 7. Nov 2011, 01:17

Re: Welche Wohnungsgröße ist denn nun richtig?

Beitrag von JFA » Di 8. Nov 2011, 19:42

Pauschal kann man das so nicht sagen. Für sehr alte Katzen, die sonst kaum Vermittlungschancen hätten, ist eine 30-qm-Wohnung sicher besser als das Tierheim.

Ich persönlich würde unter 60 qm und zwei Zimmern aber nicht mit Katzenhaltung anfangen.

Benutzeravatar
locke1983
....
Beiträge: 1121
Registriert: Sa 5. Nov 2011, 23:58
Alter: 34

Re: Welche Wohnungsgröße ist denn nun richtig?

Beitrag von locke1983 » Di 8. Nov 2011, 19:59

Wir leben noch auf 60 qm.
Mit drei Katzen und zwei Menschen (die Schlangen zähle ich nicht - die brauchen nicht so viel Platz wie die Katzen).

Kratzbaum in:
Wohnzimmer, Schlafzimmer, Keller
Catwalk im Schlafzimmer
Mindestens millionen (sagt Marco immer) Bettchen und Schlafmöglichkeiten

Und trotzdem merke ich jetzt wo Wookie drin bleiben muss, das die Wohnungsgröße nicht wirklich ausreichend ist.

Ich glaube, dass man das so pauschal nicht sagen kann. Es kommt wirklich immer auf den Chrakter der Katzen an!
Es grüßt Bianca mit den "Zicken" Luna & Piper und dem Kämpfer Wookie
Bild

Förderverein Eifeltierheim e.V.
Eifeltierheim Altrich

Kimber
.
Beiträge: 136
Registriert: Sa 5. Nov 2011, 20:47

Re: Welche Wohnungsgröße ist denn nun richtig?

Beitrag von Kimber » Di 8. Nov 2011, 20:16

Ich glaube, dass das kaum zu sagen ist. OK, eine 12qm Wohnung ist zu klein.
Aber sind 50qm zu klein für 4 Katzen, wenn die sich super verstehen und die Wohnung gut für die Tiere gestaltet ist? Oder die 100qm 3-Zimmer-Wohnung, von denen dann aber Küche, Bad und SZ für die Katzen tabu sind und sie auf keinen Tisch, keine Couch etc. dürfen, ist die dann groß genug?

Ich würde ganz grob sagen unter 30qm keine Katze, denn auf 30qm kann man wohl auch zwei Katzen halten. Wird eng, aber ist sicher machbar.

Ich habe 100qm mit riesigem Balkon und 4 Katzen. Mehr würde ich nicht wollen bei der Wohnungsgröße. Anderen ist das sicher schon zu viel, wieder andere würden sagen "da geht doch noch was".
Viele Grüße von Kimber mit Nikita, Romeo, Kennedy und Jack Sparrow

Bild

Mackica
-
Beiträge: 20
Registriert: So 6. Nov 2011, 22:53

Re: Welche Wohnungsgröße ist denn nun richtig?

Beitrag von Mackica » Di 8. Nov 2011, 20:50

Unter 50 qm dürfen keine Raumverbote da sein, in meinen Augen.
Wir haben hier knapp 40qm plus nen recht großen vernetzten Balkon und vielen zugänglichen Schränken, deckenhoher Kratzbaum etc.. Ok, es gibt ein Raumverbot: in meiner Abwesenheit betritt mir keine Mietz die Küche da die Verletzungsgefahr durch zerbrochenes Glas mir viel zu hoch ist!

Ich hoffe, dass ich in zwei Jahren ne größere Wohnung beziehen kann, bis dahin baue ich regelmäßig in die Höhe aus. :lach_gelb:

idealist
-
Beiträge: 5
Registriert: Mo 7. Nov 2011, 19:36

Re: Welche Wohnungsgröße ist denn nun richtig?

Beitrag von idealist » Mi 9. Nov 2011, 14:49

nicht nur die qm sind wichtig bei bei Katzenhaltung, sondern wieviel kümmere ich mich um sie, spielen, schmußen.Wir selbst haben 4 Katzen, 2 Hunde auf 260 qm, es sind reine Wohnungskatzen. :pfeif:

Benutzeravatar
Änna
-
Beiträge: 35
Registriert: So 6. Nov 2011, 00:31

Re: Welche Wohnungsgröße ist denn nun richtig?

Beitrag von Änna » Mi 9. Nov 2011, 21:38

also wir haben hier knapp 70 qm und einen vernetzten balkon.
ich glaube es ist gut so, wie es ist.
die süßen können toben und sich aber auch mal in verschiedene zimmer legen wenns stunk gab oder einer ruhe haben will.
wir denken immer mal wieder über eine dritte katzen nach und sind uns nicht recht sicher, obs funktionieren würde...

wir wohnen erst seit august hier.
vorher waren wir in einer 60 qm großen wohnung ohne balkon.
hat auch funktioniert aber ich merke sehr, wie die zwei hier aufblühen.
besonders der balkon macht viel aus!
Bild

katzenchaoten
-
Beiträge: 25
Registriert: So 6. Nov 2011, 13:10

Re: Welche Wohnungsgröße ist denn nun richtig?

Beitrag von katzenchaoten » Do 10. Nov 2011, 12:11

Eine sehr schwierig pauschal zu beantwortende Frage.
Ich würde auch sagen, Katzen ab 30qm, aber bis 50 qm ohne Raumverbote (wenn das 1qm große Bad tabu ist, ist das allerdings noch in Ordnung.)
Hier leben drei Katzen und zwei Menschen auf mittlerweile 80qm.
Die Küche (10qm) und die Toilette (2qm) sind tabu, wenn wir nicht im Haus sind, einfach, weil im Klo sämtliche Haushaltschemikalien stehen und Küche, klar, Glas, Herd, und so weiter.
Leider können wir kaum etwas an den Wänden anbringen, das hier ist ein uraltes Fertighaus, Regale kriegen wir grad noch so an die Wände, springt die Katz drauf, fallen sowohl Katz als auch Regal runter. Haben wir ausprobiert.
Aber die Miezen haben zwei Zimmer, die allein ihnen gehören, 25 qm. Da gehen wir nur zum putzen und Kaklo machen rein. Weitere Kratzbäume sind in Arbeit, so können wir in die Höhe bauen. Nur nicht bis ganz an die Decke, die hält nämlich auch nix aus. :roll:
So hoffen wir, den dreien ein einigermaßen schönes Zuhause zu bieten.

Zur Frage zurück: Am besten passt wohl die schwammige Antwort, das hängt von Katzen und Wohnsituation ab und ist von Fall zu Fall zu entscheiden. Sehr befriedigend. :nix:
Nina und die Drei Nasen: Tom, der Kämpfer, Lilly, das Plappermäulchen und Maja, die Angstmiezi.



Mein Blog:Klick

Caruso
-
Beiträge: 8
Registriert: So 6. Nov 2011, 22:23
Alter: 54

Re: Welche Wohnungsgröße ist denn nun richtig?

Beitrag von Caruso » Do 10. Nov 2011, 20:20

Wir haben 54 qm mit einem gesicherten Balkon. Die Küche ist nicht frei zugänglich, nur wenn ich drin bin. Die 2 krabbeln sonst unter die Küchenzeile. Das will ich nicht.
In dem Spalt steht bereits ein Besen, aber Caruso pfotelt ihn immer vor und wirft den Besen durch die Küche.
Die beiden haben mehrere Kratzbäume, diverse Bettchen, gepolsterte Fensterbänke, Balkonmöbel, Wandbretter.
Meine sind ja ruhigere Perserchen, daher denke ich es reicht ihnen.
Wenn mein Caruso seine 5 Minuten hat, rennt er vom Balkon bis zum Schlafzimmer im Galopp hin und her.
Ich gehe mit ihnen spazieren, Freigang ist hier in meinen Augen nicht machbar.

In gleicher Wohnung hier im Haus leben 2 Menschen, 2 Katzen, 2 große Hunde und 2 Ratten. Das finde ich zuviel.
Liebe Grüße

Petra mit Caruso und Nadira

Benutzeravatar
Mikesch
Pissnelken Dosi
...
Beiträge: 851
Registriert: Mo 7. Nov 2011, 11:33
Alter: 55

Re: Welche Wohnungsgröße ist denn nun richtig?

Beitrag von Mikesch » Fr 11. Nov 2011, 08:26

Ich schließe mich der allgemeinen Meinung an: Das hängt wohl absolut von den Katzen und ihren Charakteren ab. Eine 100 qm Wohnung könnte zu klein sein, wenn zwischen den Miezen ständig Zwist herrscht. 30 qm wiedrum, wenn auch in die Höhe gebaut wurde, könnten sehr wohl ausreichen.

Ich hab das Glück, 105 qm Wohnfläche, ca. 60 qm Keller (4 separate Räume) und halt den gesicherten Garten von ca. 350 qm zu haben. Da haben alle 4 Katzis genügend Rückzugsmöglichkeiten, weil in jedem Raum Liegemöglichkeiten für die Katzis sind. Und außer im Bad sind auch überall Kratzbäume (ich glaube, ich habe mittlerweile 7 Kratzbäume, 2 Kratztonnen und Kratzdinger auf dem Fußboden) verteilt.

Eine 5. Katze bzw. Kater würde noch sehr gut reinpassen. Aber auch bei so viel Platz könnte es eng werden, wenn dann die Chemie zwischen der Gruppe nicht stimmt. Da reicht es schon, wenn einer aus der Reihe tanzt.
Liebe Grüße von
Meike mit den Lümmelkatzen Ole, Polly, Maya, Nico, Moritz, Hasi, Teddy, Cameron und Tommy
und meinen Sternchen Miezi, Lilly, Minka, Lasse und Emma


http://www.katzenhilfe-bremen.de

Benutzeravatar
robbielailamoritz
...
Beiträge: 870
Registriert: So 30. Okt 2011, 22:21

Re: Welche Wohnungsgröße ist denn nun richtig?

Beitrag von robbielailamoritz » Sa 12. Nov 2011, 22:17

Ich finde auch, das man dies nicht pauschal fest machen kann.

Allerdings sehe ich es mit der Quadratmeterzahl lockerer, wenn die Katzen auch Freigang haben.

Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 3226
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Berlin
Alter: 50

Re: Welche Wohnungsgröße ist denn nun richtig?

Beitrag von Claudia » Sa 12. Nov 2011, 22:31

Anke, das ist genau meine Meinung.

In meiner Wohnung würden nicht drei Katzen leben, wenn sie nicht raus dürften.
Und da ich keine Katze nach draußen lasse, bevor sie nicht ein Jahr alt ist, wird hier kein Kitten mehr einziehen.
Freundliche Grüße von Claudia

Maiglöckchen
...
Beiträge: 586
Registriert: So 6. Nov 2011, 20:08

Re: Welche Wohnungsgröße ist denn nun richtig?

Beitrag von Maiglöckchen » Sa 12. Nov 2011, 22:50

Claudia hat geschrieben:Anke, das ist genau meine Meinung.

In meiner Wohnung würden nicht drei Katzen leben, wenn sie nicht raus dürften.
Und da ich keine Katze nach draußen lasse, bevor sie nicht ein Jahr alt ist, wird hier kein Kitten mehr einziehen.
Das ist bei mir genauso. Ich habe 60qm, die sich auf drei Zimmer aufteilen und da ist die Raumgröße einfach zu klein, um sich da ordentlich auszutoben. Hexe und Merlin hatten als Katzenkinder 95qm plus großem Balkon zur Verfügung, das war eine ganz andere Hausnummer. Mittlerweile sind wir zu dritt und im letzten Winter, als der hohe Schnee selbst den Jungs den Freigang verleidet hatte, wurde es hier arg eng.

Pauschalisieren würde ich das auch nicht: Besser 60 Quadratmeter, die katzenkuschelig und mit vielen Klettermöglichkeiten eingerichtet sind, als der 120qm-Loft mit der Chrom und Stahl-Möblierung. Aber wenn ich in Foren so lese, dass Leute recht lebhafte Rassen wie Orientalen, wo die Tiere dann auch noch recht jung sind, auf 40qm halten, das finde ich schon sehr grenzwertig. In so einem Fall kämen für mich nur ältere und recht gemütliche Katzen in Frage.

LG Silvia

Balli

Re: Welche Wohnungsgröße ist denn nun richtig?

Beitrag von Balli » Sa 12. Nov 2011, 23:00

Ich hatte früher 4 Katzen auf 79 qm. Das ging gut, weil die sich alle gut vertragen haben.
Nun sinds 11 auf sehr vielen Quadratmetern und sie vertragen sich immer noch alle super. (Minus den Sonderfall, der seine eigenen Gemächer hat)
Wir haben einen Rundkurs im Haus: von der Diele die Treppen hoch in den oberen Flur - in die Galerie - Wendeltreppe runter ins Wohnzimmer - zurück in die Diele.
Den können sie rasen, ohne auch nur einmal abbremsen zu müssen. Was sie auch oft und gerne tun. Man muss hier immer aufpassen, dass einem nicht 2 bis 6 Katzen in wildem Galopp entgegen kommen :lach_gelb:

sunshinekath

Re: Welche Wohnungsgröße ist denn nun richtig?

Beitrag von sunshinekath » So 2. Sep 2012, 20:29

Also ich würde sagen, das hängt erstmal davon ab ob es Freigänger sind oder nicht. Bei Freigänger kann die Wohnung ruhig etwas kleiner sein. Bei Wohnungskatzen muss es jetzt auch nicht unbedingt die riesenmegagrosse Wohnung sein, wenn man z.B. alles was über 2m für Katzen herrichtet: Catwalk, Liege und Schlafplatz, Kletter und Kratzmöglichkeiten, kann meiner Meinung nach der Wohnraum auch 40 oder 50m2 betragen für zwei Katzen. Ich habe meine ganze Wohnung in einen einzigen Catwalk verwandelt und das sind 4-Zimmer auf 100m2 und ich kann sagen, die tausenden Schlafplätze und Kletter und Kratzmöglichkeiten werden gar nicht alle genutzt. Meine beiden Kater haben ihre Stammplätze und mit denen sind sie glücklich und zufrieden. Was ich allerdings wichtig fände ist, wenn die Wohnung etwas kleiner ist (bei Wohnungskatzen) dass sie dann eine Rennmöglichkeit (ca. 10m am Stück) haben, das brauchen Katzen. Die müssen einfach einmal am Tag so richtig toben, wenn man keine Zeit zum Spielen für sie hat und bei zweien jagen sie sich gerne. Also wenn 30m2 dann mit einem 10m langen Flur, den man auch an den Wänden für die Katzen zum Kletter und Spielen attraktiv macht. Bei Freigänger sehe ich da weniger Probleme, denn die können sich ja jederzeit draussen austoben und brauchen dafür die Wohnung nicht. Wichtig ist, dass die Katze(n) Bewegung hat bwz. sich bewegen kann. Was bei einer 30m2 auch noch gut wäre, wäre ein kleiner oder grosser Balkon mit Aussichtsplatz. Das würde die geringe Quadratmeterzahl wieder wettmachen. Meine Katzen benutzen den Balkon häufiger um Vögel etc. zu beobachten als meine ganze Catwalk-Konstruktion. Das ist meine Meinung aus meiner Erfahrung heraus.

Benutzeravatar
CasaLea
.
Beiträge: 87
Registriert: Mi 22. Aug 2018, 17:18
Erlangen
Alter: 59

Re: Welche Wohnungsgröße ist denn nun richtig?

Beitrag von CasaLea » Do 23. Aug 2018, 16:31

Ich finde auch, man kann das nicht pauschalisieren ...

Meine erste langjährige eigene Katze (vorher WG-Katzen, die nach Auflösung der WGs bei derjenigen blieben, die die besten Möglichkeiten bieten konnte), hatte nur ca. 45 qm zur Verfügung (zusammen mit Kater und Hund der Mitbewohnerin, aber alle Zimmer zugänglich) ... das war schon recht wenig, aber es gab einen ewig langen "Renn-Gang" in der Altbauwohnung, der auch gerne genutzt wurde.

Hinterher wurden die Wohnungen immer größer (inkl. Studenten-4-er WG, wo Katzis auch fast überall hin durften) ... ich konnte eigentlich am Wohlbefinden der Katzingers keinen Unterschied feststellen.

Heute (bzw. seit über 10 Jahren) haben wir ein Haus mit gut 250 qm Wohn-/Bürofläche und 5 kätzische MitbewohnerInnen (reine Wohnungskatzen mit gesichertem großen Balkon, weil Haus direkt an Hauptstrasse), das Katzingers komplett zu Verfügung steht ... die dürfen auch ins Büro, in dem ebenfalls Kratz-Bäume/-Tonnen stehen.
Und was soll ich sagen: nach Feierabend ballen sich i.d.R. alle gemeinsam mit uns im Wohnzimmer, maximal der/die eine oder andre nebenan im Eßzimmer (mit stets offener Schiebetür zum WoZi) oder auf dem angrenzenden Katzenbalkon (ca. 9 qm) ... und die beiden Räume haben zusammen nicht mehr als gut 50 qm (ohne Balkon).

Pepito+Joy
Nachteule
..
Beiträge: 269
Registriert: So 23. Sep 2018, 21:44
In der Nähe v. Heidelberg
Alter: 29

Re: Welche Wohnungsgröße ist denn nun richtig?

Beitrag von Pepito+Joy » Mi 7. Nov 2018, 11:07

Zu klein sollte eine Wohnung nicht sein, aber ganz pauschal finde auch ich, kann man es nicht sagen.
Je nach qm Zahl und ob Freigänger oder nicht, sollte man aber die Wohnung demenstprechend einrichten.
Ich hab 65qm + vernetzten Balkon. Meine Wohnung ist so geschnitten, dass sie vom Wohnzimmer über den Flur ins Bad oder Schlafzimmer eine große Rennstrecke gibt, somit können sie sich da schon ordentlich austoben und wird auch gut genutzt. Noch dazu sind alle Räume immer frei zugänglich. Neben Kratzbaum, Kratztonne, Spielzeugkiste, Fummel-Denkspielzeug und ettlichen Kratzpappen etc., wollte ich ihnen noch mehr bieten und hab einen CatWalk angebracht. So finde ich es doch auch Katzengerecht, obwohl sie nicht raus können (was sicher für Katzen das Schönste wäre)

Aber noch zu der Wohnungsgröße kommt die Anzahl der Katzen und eben ob Kitten, Jungspunt oder Senior. Ich hatte ja bis vor kurzem noch 3. Ging, keine Frage. Aber finde es für die Katzen jetzt zu 2.doch angenehmer von der Größe her.
Pepito+Joy

Bild


Liebe Grüße von
Pepito, Sternchen Calimero, Joy und Dosi Lisa


Wer uns aus dem blauen kennt, Lino lebt leider nicht mehr bei uns. Er hat aber ein sehr tolles und schönes, neues Zuhause gefunden :verliebt:

Blondschopf
im Agentenhaptquartier
..
Beiträge: 296
Registriert: So 15. Jul 2018, 05:05
NRW

Re: Welche Wohnungsgröße ist denn nun richtig?

Beitrag von Blondschopf » So 11. Nov 2018, 10:19

Wir bieten unseren beiden Agenten 120 m² auf zwei Etagen. Ein Keller ist auch noch vorhanden. Und den lieben die beiden sehr. Ab und zu stehen sie vor der Kellertür, maunzen und wir öffnen dann die Tür, damit sie ihren Rundgang machen können.
Ob das nun zu wenig Fläche ist oder nicht, weiß ich nicht. Ich denke, es ist wichtig, sich regelmäßig mit den Katzen zu beschäftigen. Also spielen, knuddeln usw.. Dabei sollte man auch mal "neue" Spielvarianten anbieten. Wie viele Katzen laufen einfach so "nebenher" mit? Mein Mann sieht das jeden Tag im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit.
Besucht uns doch mal in der Akte Katz´. Wir freuen uns auf Euch.

Benutzeravatar
Leona
..
Beiträge: 283
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 15:14
Hamburg
Alter: 53

Re: Welche Wohnungsgröße ist denn nun richtig?

Beitrag von Leona » So 11. Nov 2018, 12:18

Ich schließe mich an, es ist vom Temperament der Katze(n) abhängig.
Wenn kein Freigang möglich ist, meine ich aber schon, dass eine zu kleine Wohnung einfach nicht das bieten kann, was Katzen brauchen. Gut, eine Seniorkatze oder ein Seniorpärchen wird sich auch mit wenig Platz begnügen, aber *ganz normale* ausgewachsene Katzen brauchen einfach gewisse Haltungsbedingungen, die kleine Wohnungen rein von der Quadratmeterzahl einfach nicht bieten können.
Ich lebe selbst mit den Katern in einer leider winzigen Wohnung, aber sie ist gut geschnitten, so dass es meiner Auffassung nach ok ist für die Katers und sie hat eine große Loggia, auf der sie sich öfter mal aufhalten.
Ab wievielen Quadratmetern genau nun eine Wohnung *zu* klein ist, könnte ich auch nicht sagen, aber Grundvoraussetzungen sind meiner Auffassung nach, dass es genug Möglichkeiten gibt, dass sich die Katzen auch mal aus dem Weg gehen können. Und dass eine lange Rennstrecke vorhanden ist, auf der sie auch mal flitzen können ohne ständig abbremsen zu müssen. Und dass man im Notfall bequem separieren könnte. Die meisten kleinen Wohnungen können das rein von den qm her einfach nicht bieten.
Grüße von Leona

*

Bild

Unsere Geschichte und bald auch aktuelle Fotos gibt es hier
Leo & Orlando & Chico - und ich, total verkatert

Benutzeravatar
RomyRocky
.
Beiträge: 75
Registriert: Sa 3. Nov 2018, 12:11

Re: Welche Wohnungsgröße ist denn nun richtig?

Beitrag von RomyRocky » Mi 14. Nov 2018, 20:33

Unsere Wohnungsgrösse ist ausreichend.

Dafür ist die Couch zu klein, die Terrorkrümmel machen sich sehr, sehr breit :nix:
Bild

Antworten

Zurück zu „Stubentiger“