Willys Diagnose CNI

CleverCat
....
Beiträge: 1257
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 20:04
Erfurt
Alter: 29

Re: Willys Diagnose CNI

Beitrag von CleverCat » Sa 12. Jan 2019, 20:07

Naja müssen wir halt irgendwie andere Routinen entwickeln :hm: Dauert halt bisschen aber wird schon werden.
Wie machst du es denn? Habt ihr Futterautomaten?

Benutzeravatar
Kuro
The Evil
...
Beiträge: 569
Registriert: Do 19. Jul 2018, 23:34
Berlin

Re: Willys Diagnose CNI

Beitrag von Kuro » Sa 12. Jan 2019, 20:09

Ja, das braucht immer alles ein bisschen Umstellungszeit.

Ich habe einen Automaten, aber Shiyuu ist Einzelkatze, da ist das viel einfacher zu handhaben. Deswegen kann ich auch verstehen, dass du gerade nicht so richtig weißt, wie, und kann dir leider auch nichts aus Erfahrung raten.
Ich komme aus Ironien. Das liegt am Sarkastischen Meer.

Benutzeravatar
Pieper
....
Beiträge: 1249
Registriert: Di 8. Nov 2011, 16:38
im Klövensteen

Re: Willys Diagnose CNI

Beitrag von Pieper » Sa 12. Jan 2019, 20:15

So ein Mist, dass meine nie genutzten Futterautomaten nicht mehr noch im Karton im Keller stehen, ich hätte sie dir sofort geschickt. Ich habe sie schon vor ein paar Monaten Annemone verkauft.

Ich würde sehr über die Anschaffung von Futterautomaten nachdenken, das Fressverhalten von Isabella ist ja sonst total doof.
Mir fehlt sonst jede Erfahrung zum Thema, sorry.

Alles Gute für Willy!
Liebe Grüße senden
Maren mit Hilde und Moritz

CleverCat
....
Beiträge: 1257
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 20:04
Erfurt
Alter: 29

Re: Willys Diagnose CNI

Beitrag von CleverCat » Sa 12. Jan 2019, 20:39

Kuro hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 20:09
Ja, das braucht immer alles ein bisschen Umstellungszeit.

Ich habe einen Automaten, aber Shiyuu ist Einzelkatze, da ist das viel einfacher zu handhaben. Deswegen kann ich auch verstehen, dass du gerade nicht so richtig weißt, wie, und kann dir leider auch nichts aus Erfahrung raten.
Achso ok, ja da brauchst du dann ja nur einen Futterautomaten. Ich bräuchte ja gleich mehrere.
Pieper hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 20:15
So ein Mist, dass meine nie genutzten Futterautomaten nicht mehr noch im Karton im Keller stehen, ich hätte sie dir sofort geschickt. Ich habe sie schon vor ein paar Monaten Annemone verkauft.

Ich würde sehr über die Anschaffung von Futterautomaten nachdenken, das Fressverhalten von Isabella ist ja sonst total doof.
Mir fehlt sonst jede Erfahrung zum Thema, sorry.

Alles Gute für Willy!
Kein Ding, wir kriegen das schon irgendwie gewuppt. Danke für die guten Wünsche!

Alter das Hills aus der Dose riecht so krass nach Erbrochenem. Jetzt hab ich selbst Brechreiz. Aber dem Willy schmeckt es so gut, dass er gleich ne halbe Dose auf einmal gefressen hat. Pektin konnte ich ihm auch etwas unterjubeln. Über den Nachmittag verteilt hat er auch schon so einen Frischebeutel gefressen (wobei er erst nur die Soße geschleckt hat und ich ihm die Stückchen dann einzeln gefüttert habe :schäm:) Jetzt ist er erst Mal satt und geht nicht an die Näpfe der anderen. Wenn ich zu Hause bin kann ich das ja gut steuern. Nur für die Arbeitstage muss ich mal schauen ob die Miezen damit klar kommen, wenn sie tagsüber kein Futter mehr kriegen.

Benutzeravatar
Kuro
The Evil
...
Beiträge: 569
Registriert: Do 19. Jul 2018, 23:34
Berlin

Re: Willys Diagnose CNI

Beitrag von Kuro » Sa 12. Jan 2019, 20:45

CleverCat hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 20:39
Achso ok, ja da brauchst du dann ja nur einen Futterautomaten. Ich bräuchte ja gleich mehrere.
Ich nutze einen zeitgesteuerten. Also mit mehreren Fächern, aber ja, in der Regel reicht da auch einer am Tag. Shiyuu teilt sich das nicht ausreichend ein, als dass sie mit einer größeren Portion allein gleichmäßig verteilt fräße.

Wobei ein chipgesteuerter für alle anderen Katzen und vielleicht noch einer für Willy bei dir ja eventuell auch funktionieren könnte, statt für jede Katze ein eigener. Hängt von deinen Katzen ab. Wenn der Rest aus einem Napf frisst, reicht es ja, wenn Willy ihn als einziger nicht öffnen kann und umgekehrt, dass der Rest nicht an sein Futter kommt.
Ich komme aus Ironien. Das liegt am Sarkastischen Meer.

CleverCat
....
Beiträge: 1257
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 20:04
Erfurt
Alter: 29

Re: Willys Diagnose CNI

Beitrag von CleverCat » Sa 12. Jan 2019, 21:05

Ja, stimmt. Zumindest für meine Abwesenheit in der ja dann die Futterautomaten zwingend notwendig wären. Da fressen in aller Regel nicht alle gleichzeitig, haben aber kein Problem damit aus dem Napf der anderen zu fressen.
Zu „Stoßzeiten“ allerdings schon. Aber wenn ich dabei bin, können sie ja auch zusätzlich aus normalen Näpfen fressen.
Gechipt sind sie auf jeden Fall alle. Ich hab mal gelesen, dass die Automaten bei manchen schwarzen Katzen nicht gut funktionieren. Das fände die kleine Murmel Juno sicher nicht lustig :hehe:

Benutzeravatar
Kuro
The Evil
...
Beiträge: 569
Registriert: Do 19. Jul 2018, 23:34
Berlin

Re: Willys Diagnose CNI

Beitrag von Kuro » Sa 12. Jan 2019, 22:12

Ja, das mit den schwarzen Katzen habe ich hier auch gelesen und das ist echt doof.
Aber wenn das wirklich nötig wird, würde ich es dann erstmal mit zwei Automaten versuchen, dann hält sich die kostspielige Anschaffung etwas in Grenzen. :)
Ich komme aus Ironien. Das liegt am Sarkastischen Meer.

CleverCat
....
Beiträge: 1257
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 20:04
Erfurt
Alter: 29

Re: Willys Diagnose CNI

Beitrag von CleverCat » Sa 12. Jan 2019, 22:55

Ach Mist mir fällt gerade ein, dass ich die starke Vermutung habe, dass Willy kein Getreide verträgt. Wenn es hier mal Dreamies oder dergleichen gab hat er sich immer blutig gekratzt.
In der Nierendiät ist leider Getreide drin. Wenn er drauf reagiert müsste ich wohl doch schneller auf getreidefreies Nassfutter mit Phosphatbinder umstellen.

Benutzeravatar
Kuro
The Evil
...
Beiträge: 569
Registriert: Do 19. Jul 2018, 23:34
Berlin

Re: Willys Diagnose CNI

Beitrag von Kuro » Sa 12. Jan 2019, 23:01

Dazu kann ich gar nichts sagen, ich weiß nicht, ob von den anderen Diätfuttern, die es online gibt, welches ohne Getreide gibt, weil ich nie welche gefüttert habe (außer meine selbstgemachte).
Aber ansonsten hast du Recht, dann bleibt nichts anderes übrig.
Ich komme aus Ironien. Das liegt am Sarkastischen Meer.

Maiglöckchen
...
Beiträge: 903
Registriert: So 6. Nov 2011, 20:08

Re: Willys Diagnose CNI

Beitrag von Maiglöckchen » So 13. Jan 2019, 00:02

CleverCat hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 22:55
Wenn es hier mal Dreamies oder dergleichen gab hat er sich immer blutig gekratzt.
Das muss aber nicht unbedingt am Getreide liegen, bei meinem Dicken funktionierten Dreamies wie Abführmittel, drei, vier Stück davon und schon wenig später gab es Durchfall. Das Hills y/d, was ich mal testweise wegen seiner SD-Überfunktion gefüttert hatte, hatte nicht diesen Effekt.

Leider sind Nierendiäten in aller Regel nicht so gut zusammen gesetzt, man muss da einfach schauen, was funktioniert.

Wenn es nicht geht, dann schau noch mal auf der Seite von Tanya nach Aluhyd als Binder. Der ist wohl weitaus effektiver als Ipakitine und Co. Ipakitine enthält leider auch wieder Soja, was ebenfalls nicht so prickelnd ist.

CleverCat
....
Beiträge: 1257
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 20:04
Erfurt
Alter: 29

Re: Willys Diagnose CNI

Beitrag von CleverCat » So 13. Jan 2019, 00:09

Ich glaube es war mir noch bei was anderem mit Getreide aufgefallen. Na ich werde es beobachten. Das zeigte sich immer ziemlich schnell.
Phosphatbinder gibt es ja einige. Da bei Willy Calcium nicht erhöht ist, wäre ja auch einer auf Calciumbasis möglich. Da wollte ich mich noch genauer einlesen zu den Vor- und Nachteilen der verschiedenen Mittel.

CleverCat
....
Beiträge: 1257
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 20:04
Erfurt
Alter: 29

Re: Willys Diagnose CNI

Beitrag von CleverCat » So 13. Jan 2019, 15:22

Heute wollte er das Nieren-Dosenfutter schon nicht mehr haben. Ich musste dann heute morgen mit mulmigen Gefühl und ohne dass er was gefressen hatte für ein paar Stunden weg. Als ich wieder zu Hause war, habe ich sie bisschen hungrig gespielt und dann geschafft dass Willy ein so ein Beutelchen gefressenen hat.
Allerdings nur wenn ich ihm die Bröckchen einzeln wie Leckerchen hingeworfen habe. Einen Teil habe ich ihm auch aus der Hand gefüttert, wobei er leider meinen Finger erwischt hat.
Aus dem Napf wollte er nicht fressen. Aber das ist bei ihm immer so wenn es „Sonderfutter“ gibt. Er möchte auch sein Rohfleisch geworfen haben. (Was ich jetzt aber erst Mal nicht mehr geben würde ohne Supplemente, da das ja auch ne Phosphorbombe ist, wenn ich es richtig verstanden habe).

Wäre wohl doch entspannter wenn ich Futterautomaten besorge und wieder etwas Ruhe reinbringe in die Fütterung. Allerdings habe ich Sorge, dass beim Willy der Chip zu weit hinten sitzt wenn ich den richtig erfühlt habe.

Benutzeravatar
Kuro
The Evil
...
Beiträge: 569
Registriert: Do 19. Jul 2018, 23:34
Berlin

Re: Willys Diagnose CNI

Beitrag von Kuro » So 13. Jan 2019, 15:43

CleverCat hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 15:22
Er möchte auch sein Rohfleisch geworfen haben. (Was ich jetzt aber erst Mal nicht mehr geben würde ohne Supplemente, da das ja auch ne Phosphorbombe ist, wenn ich es richtig verstanden habe).
Richtig, ganz wichtig ist hier der Calciumausgleich. Wenn du den mit einbaust (5 - 6 g Eierschale = die Schale von einem Ei auf 1 kg Fleisch, sagt man allgemein, ich rechne bei Shiyuu auch mit 7 g, aber auch mit 5 - 6 g ist das okay), dann kann er auch das bekommen.
Und hier gleicht Ca auch aus, das ist aber in dem Fall okay, was ich so nachgerechnet habe, ist der P-Gehalt im Fleisch geringer als der im normalen Katzenfutter und damit auch der Ca-Anteil nicht so hoch (zumal der ja im Blut gut erschien). Der Unterschied zwischen reinem Fleisch und normalem Futter, der Fleisch so ungünstig macht, ist das verschobene Ca/P-Verhältnis und das gleichst du eben über die Ca-Gabe aus und hast dann ein ausgewogenes Verhältnis, liegst aber unter Nassfutterwerten (ich hoffe, das war jetzt nicht zu verwirrend).
Ich komme aus Ironien. Das liegt am Sarkastischen Meer.

CleverCat
....
Beiträge: 1257
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 20:04
Erfurt
Alter: 29

Re: Willys Diagnose CNI

Beitrag von CleverCat » So 13. Jan 2019, 16:16

Hab ich verstanden und merke ich mir :daumenhoch: Danke!

CleverCat
....
Beiträge: 1257
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 20:04
Erfurt
Alter: 29

Re: Willys Diagnose CNI

Beitrag von CleverCat » Mo 14. Jan 2019, 17:35

So, der Willy hat jetzt einen nackten Bauch, aber er geht ja zum Glück eh nicht raus :biggrin:
Ich hatte schon Bedenken, ob seine Blase überhaupt gefüllt sein wird, da ich ihn sicherheitshalber nüchtern lassen sollte und er auch gar nicht mehr so viel trinkt wie letzte Woche. Hat aber gut geklappt und er musste auch nicht sediert werden.
Die Blasenpunktion wurde unter Ultraschall gemacht und da habe ich gleich noch die Nieren schallen lassen. Die sehen eigentlich ganz gut aus. Keine Zysten, keine auffälligen Strukturveränderungen und auch keine Schrumpfnieren. Der Urin wurde ins Labor geschickt, um den UPC zu bestimmen. Die TÄ hat aber auch schon mal nen Teststreifen reingehalten und da waren wenig Proteine zu sehen und das spezifische Gewicht lag bei 1.015 Genaueres wissen wir nach dem Laborergebnis und dann entscheide ich wegen Semintra. Blutdruck habe ich nun nicht messen lassen, weil die TÄ meint, dass die Messung bei Katzen nicht so aussagekräftig sei... Nachdem er sich dann bei Blasenpunktion und Nierenschall doch etwas aufgeregt hat und im Wartezimmer die Hunde gebellt haben, war er dann auch wirklich nicht mehr sonderlich entspannt.

Für die getrennte Fütterung habe ich nun zwei chipgesteuerte Surefeeds bestellt. Da läuft dann die Fütterung hoffentlich auch wieder entspannter.

Benutzeravatar
Kuro
The Evil
...
Beiträge: 569
Registriert: Do 19. Jul 2018, 23:34
Berlin

Re: Willys Diagnose CNI

Beitrag von Kuro » Mo 14. Jan 2019, 17:41

Wegen der Aufregung macht meine Tierärztin die Messung auch immer als erstes. Erfahrene Tierärzte sollten in der Lage sein, den Blutdruck zu messen und das Ergebnis einzuschätzen.

Dass die Nieren im Schall keine Auffälligkeiten zeigen, ist schon mal gut. Das war bei Shiyuu anfangs auch so, da war so gut wie nichts zu sehen, nach einem Jahr gab es schon ein bisschen Veränderung. Auf jeden Fall deutet es darauf hin, dass selbst, wenn jetzt wirklich eine CNI anfängt, die Nieren erstmal noch gut da sind. Je früher erkannt und behandelt, desto größer die Chancen auf noch viele Jahre. :)
(nicht vergessen, Ende des Monats ist es vier Jahre her, dass ich die Diagnose bekommen habe, aber auch das ist eben leider total individuell, aber hoffentlich ein Lichtblick)
Ich komme aus Ironien. Das liegt am Sarkastischen Meer.

CleverCat
....
Beiträge: 1257
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 20:04
Erfurt
Alter: 29

Re: Willys Diagnose CNI

Beitrag von CleverCat » Mo 14. Jan 2019, 17:47

Gut möglich, dass sie tatsächlich damit noch nicht so erfahren ist. Sie ist Assistenzärztin in Weiterbildung. Aber sie nimmt sich viel Zeit und ich kann mit ihr besser reden als mit den Chefärzten. Den Ultraschall hat sie sehr ruhig und gut gemacht.

Ich sehe für mein Alter recht jung aus und muss mir bei manchen älteren Männern erst Respekt verschaffen. Das ist manchmal keine so ne schöne Grundlage für eine vertrauensvolle Beratung.

Ich bin gespannt auf das Laborergebnis der Urinuntersuchung. Und in jedem Fall werde ich die Blutwerte in zwei, drei Wochen nochmal überprüfen lassen.
Wenn wir die gut in den Griff kriegen, bin ich auch zuversichtlich, dass es ihm noch lange gut gehen wird. :daumenhoch:

Benutzeravatar
Kuro
The Evil
...
Beiträge: 569
Registriert: Do 19. Jul 2018, 23:34
Berlin

Re: Willys Diagnose CNI

Beitrag von Kuro » Mo 14. Jan 2019, 18:14

CleverCat hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 17:47
Ich sehe für mein Alter recht jung aus und muss mir bei manchen älteren Männern erst Respekt verschaffen. Das ist manchmal keine so ne schöne Grundlage für eine vertrauensvolle Beratung.
Sowas ist auch immer doof. Egal wie alt man ist oder aussieht.
Meine Ärztin dürfte in etwa in meinem Alter sein, auch wenn ich auch immer weit jünger geschätzt werde als ich bin. Sie ist eben selbst noch nicht so alt.
CleverCat hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 17:47
Ich bin gespannt auf das Laborergebnis der Urinuntersuchung. Und in jedem Fall werde ich die Blutwerte in zwei, drei Wochen nochmal überprüfen lassen.
Wenn wir die gut in den Griff kriegen, bin ich auch zuversichtlich, dass es ihm noch lange gut gehen wird. :daumenhoch:
Das ist eine gute Einstellung. :)
Ich komme aus Ironien. Das liegt am Sarkastischen Meer.

Benutzeravatar
Fee
verpurzelt
.....
Beiträge: 2387
Registriert: So 15. Jul 2018, 10:21
Alter: 49

Re: Willys Diagnose CNI

Beitrag von Fee » Mo 14. Jan 2019, 18:27

Ich kann leider nichts hilfreiches beitragen, meine Erfahrungen mit CNI liegen weit über 20 Jahre zurück.... :hm:
Aber ich will dem lieben Willy einfach alle Daumen dalassen, und lese auf jeden Fall mit :trost: :verliebt:
Bildhier gehts zu uns: viewtopic.php?f=71&t=1408
Meine Sternchen, immer im Herzen :viewtopic.php?f=58&t=1407

Stolze Patin von Katzenschatz~s Findus :verliebt:

Benutzeravatar
Gissie
schrullige Katzentante
.....
Beiträge: 2326
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 22:38
Thüringen
Alter: 38

Re: Willys Diagnose CNI

Beitrag von Gissie » Mo 14. Jan 2019, 18:58

Fee hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 18:27
Ich kann leider nichts hilfreiches beitragen, meine Erfahrungen mit CNI liegen weit über 20 Jahre zurück.... :hm:
Aber ich will dem lieben Willy einfach alle Daumen dalassen, und lese auf jeden Fall mit :trost: :verliebt:
Ich schließe mich an. Ich habe gar keine Erfahrung damit. Aber Daumen und Pfötchen gibt es von uns auch! :daumen:
Bild
Liebe Grüße von Eddie, Biene und Chrissy!
König Eddie und Schnullerbacke Biene

Antworten

Zurück zu „Nierenerkrankungen z.B. CNI (chronische Niereninsuffizienz)“