Ich bin verzweifelt

Antworten
JamilaL
-
Beiträge: 3
Registriert: Fr 29. Jul 2022, 18:14

Ich bin verzweifelt

Beitrag von JamilaL »

Hallo zusammen☺️

Auf diesem Wege hoffe ich jemanden zu finden, der vielleicht ähnliches durchmacht wie ich.

Mein Kater Balu (2 Jahre alt), hat seit Januar 2022 über den Augen offene aufgekratzte Stellen.
Zur erst hieß es, es wäre eine allergische Reaktion auf das Futter, also sind wir von Kaninchen auf Pferd, dann wieder auf Kaninchen und jetzt auf Insekten umgestiegen.
Wir haben eine Eigenblutstherapie gemacht, die leider auch nichts gebracht hat.
Wasser kaufen wir ihm nur noch, da es sein könnte, dass ihm das Wasser aus der Leitung zu Kalkhaltig ist.
Mittlerweile ist es so schlimm, dass Balu sich den Kopf und den Hals am kratzen ist und es fühlt sich an wie Warzen die sich dann beim kratzen öffnen und dann zu Krusten werden.
Die TÄ gibt ihm nur regelmäßig Kortison Spritzen und er bekommt eine Kortison Salbe auf die Stellen aufgetragen, diese bringen aber eher weniger was.

Die TÄ meinte, über kurz oder lang müsste man darüber nachdenken ihn von seinem Leid zu befreien weil wir wohl Medikamenten- und Futtermäßig am
Ende angekommen sind.
Ich will das aber so nicht wahrhaben, es sind keine Tests durchgeführt worden oder ähnliches, sie meinen er wäre zu jung für solche Tests.
Wir sind jetzt beim zweiten Tierarzt der nichts macht…

Habt ihr noch eine Idee was wir tun können?🥺
Ich bin für jeden Tipp dankbar!

Vielen Dank und viele Grüße senden
Jamila und Balu

Benutzeravatar
Hörnchen
Mutter des Schlarafidies
....
Beiträge: 1459
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 20:30
Usertitel: Mutter des Schlarafidies
Wohnort: Erding

Re: Ich bin verzweifelt

Beitrag von Hörnchen »

Bei uns war dies nicht notwendig. Aber hier im Forum gab es einige Berichte, wo die Allergene mittels eines Bluttests ermittelt werden konnte.
Vielleicht ist es ja ein Zusatzstoff, der die Beschwerden auslöst? Ein Bindemittel, was auch in den verwendeten Fottersorten enthalten ist o. ä.

Schau mal, hier ist es beschrieben:
Allergietests
Welche Allergietests gibt es – und wie funktionieren sie?

Mit einem Allergietest wird untersucht, gegen welche Stoffe der Körper sich wehrt. Ein Test kann mit bis zu 40 Allergenen durchgeführt werden. Auch die Pollen von Pflanzen und Gräsern der Umgebung gehören in den Test. In unseren Breitengraden gewinnt der Raps als verdächtiger Allergieauslöser an Bedeutung.

Es gibt zwei Testverfahren:

Der Hauttest (Fachsprache: Intrakutantest) Und so funktioniert´s: Der tierische Patient wird mit einem Medikament beruhigt und ein Stück Haut an der seitlichen Brust wird freigeschoren. Der Tierarzt spritzt die möglichen Allergene direkt in die Haut. Nach 15 bis 30 Minuten zeigt sich, ob das Tier gegen einen oder mehrere Stoffe allergisch reagiert. Die entsprechende Stelle verfärbt sich und eine Schwellung entsteht.

Der Blutallergietest: Und so funktioniert´s: Der Tierarzt entnimmt dem Tier eine Blutprobe. Gemessen werden die sich im Blut befindlichen Antikörper zu einem möglichen Allergen. Zur Erinnerung: Antikörper führen zu einer Entzündungsreaktion bei Kontakt mit einem eigentlich harmlosen Stoff (Allergen).

Beide Tests sind verlässlich, so dass es ganz vom Tier und Untersucher abhängt, welcher Test durchgeführt werden soll. So sollte bei stark gereizter, entzündeter Haut kein Intrakutantest vorgenommen werden. Wichtig ist: Für beide Testverfahren müssen sogenannte abwehrschwächende Medikamente wie Kortison bis zu drei Monate vor dem Test abgesetzt werden. Aber auch das kommt vor: Manchmal reagieren allergische Tiere nicht auf die Tests oder gesunde Tiere reagieren positiv auf den Allergietest Deshalb gilt einmal mehr: Tiere vor dem Allergietest auf Parasiten- und Milbenbefall sowie Infektionen untersuchen.
Ich denke, dies solltest du in einer guten Tierklinik angehen lassen, Dein bisheriger Arzt scheint ja nicht sehr motiviert, dem Tier zu helfen. :frag:

Ich drücke mal die Daumen, dass die Ursache gefunden werden kann und es Möglichkeit der Meidung gibt. :daumen:
Es grüßt das Hörnchen mit einer Handvoll Glück. :herz:
Bild

Benutzeravatar
Jack Ass
..
Beiträge: 295
Registriert: Di 19. Feb 2019, 14:15
Alter: 55

Re: Ich bin verzweifelt

Beitrag von Jack Ass »

Ich würde auch mal über Milben nachdenken…
Vera
Ich habe meine Katzen genau da, wo sie mich haben wollen

Benutzeravatar
missamy
.....
Beiträge: 8770
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 12:43

Re: Ich bin verzweifelt

Beitrag von missamy »

Das war auch mein erster Gedanke, gehe in eine Tierklinik, die haben doch andere Möglichkeiten.
Hoffentlich hast eine gute in der Nähe. Jedenfalls drücke ich Dir die Daumen, dass bald eine Lösung gefunden wird :daumen: .
Bild

Benutzeravatar
Hörnchen
Mutter des Schlarafidies
....
Beiträge: 1459
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 20:30
Usertitel: Mutter des Schlarafidies
Wohnort: Erding

Re: Ich bin verzweifelt

Beitrag von Hörnchen »

Jack Ass hat geschrieben:
Fr 29. Jul 2022, 19:10
Ich würde auch mal über Milben nachdenken…
Das stimmt, da gibt es hier sogar einen Faden zu einer Hyposensibilisierung.
Hyposensibilisierung bei der Katze

Aber erstmal gilt es in jedem Fall den Feind zu ermitteln ...
Es grüßt das Hörnchen mit einer Handvoll Glück. :herz:
Bild

Benutzeravatar
Sereknitty
.....
Beiträge: 2306
Registriert: Do 15. Okt 2020, 08:51

Re: Ich bin verzweifelt

Beitrag von Sereknitty »

Welches Futter Insekten und Pferd hasst du für die Ausschlussdiaet verwendet. Für so etwas sollte man eines ohne Zusätze geben.


Würde von der Stelle schon mal ein Abstrich gemacht um auf Pilze oder Bakterien zu testen?

In welcher Gegend wohnst du denn? Vielleicht ist hier ja jemand in deiner Nähe die/der dir eine kompetente Klinik empfehlen kann?
Das Trio an der schönen blauen Donau
Meine Tigerdamen Lieke (16) und Lisa (16) und die bunte Hexe Thali (geb Okt 2020)

Phoebe 1.11.2004-12.09.2021, wir vermissen dich

Eva
....
Beiträge: 1138
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 21:12

Re: Ich bin verzweifelt

Beitrag von Eva »

Schau doch mal hier, ob Du einen Veterinärdermatologen in Deiner Nähe findest https://www.dgvd.org/?PkId=36
Dort würde ich ihn dann gründlich untersuchen lassen.
Ich drücke ganz fest die Daumen, dass ihm geholfen werden kann.
Liebe Grüße
Eva
Unsere Videos

JamilaL
-
Beiträge: 3
Registriert: Fr 29. Jul 2022, 18:14

Re: Ich bin verzweifelt

Beitrag von JamilaL »

Vielen Dank für eure ganzen Tipps! :grins_gelb:
Ich werde mich mal über eine Tierklinik und einem Veterinärdermatologen schlau machen.

Ich bin auch absolut nicht zufrieden bei meinem Tierarzt, ich habe da eher das Gefühl er will nur sein Geld verdienen und das Wohl der Tiere sind ihm egal.

Ich komme im übrigen aus der Nähe von Köln.

Und wir geben das Futter von Vet-Concept.

Liebe Grüße an alle und ein schönes Wochenende! :verliebt:

Benutzeravatar
Feline
.....
Beiträge: 5699
Registriert: Di 10. Mär 2020, 20:20

Re: Ich bin verzweifelt

Beitrag von Feline »

JamilaL hat geschrieben:
Fr 29. Jul 2022, 21:21
Vielen Dank für eure ganzen Tipps! :grins_gelb:
Ich werde mich mal über eine Tierklinik und einem Veterinärdermatologen schlau machen.

Ich bin auch absolut nicht zufrieden bei meinem Tierarzt, ich habe da eher das Gefühl er will nur sein Geld verdienen und das Wohl der Tiere sind ihm egal.

Ich komme im übrigen aus der Nähe von Köln.

Und wir geben das Futter von Vet-Concept.

Liebe Grüße an alle und ein schönes Wochenende! :verliebt:
Ich schicke dir eine PN mit einer Empfehlung in Punkto Tierarzt. :)
-- Behandele einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier, und ein Tier wie einen Menschen.

Indianische Weisheit

Benutzeravatar
Hörnchen
Mutter des Schlarafidies
....
Beiträge: 1459
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 20:30
Usertitel: Mutter des Schlarafidies
Wohnort: Erding

Re: Ich bin verzweifelt

Beitrag von Hörnchen »

Vielleicht ist sogar die Praxis aus meinem obigen Link interessant. :idee:
Die ist in Köln und die Tierärztin hat Zusatzausbildung „Hautkrankheiten“.

Selbst kenne ich sie aber nicht, Echt Zufall, dass es evtl. passen könnte.
Es grüßt das Hörnchen mit einer Handvoll Glück. :herz:
Bild

Benutzeravatar
Sereknitty
.....
Beiträge: 2306
Registriert: Do 15. Okt 2020, 08:51

Re: Ich bin verzweifelt

Beitrag von Sereknitty »

JamilaL hat geschrieben:
Fr 29. Jul 2022, 21:21
Vielen Dank für eure ganzen Tipps! :grins_gelb:
Ich werde mich mal über eine Tierklinik und einem Veterinärdermatologen schlau machen.

Ich bin auch absolut nicht zufrieden bei meinem Tierarzt, ich habe da eher das Gefühl er will nur sein Geld verdienen und das Wohl der Tiere sind ihm egal.

Ich komme im übrigen aus der Nähe von Köln.

Und wir geben das Futter von Vet-Concept.

Liebe Grüße an alle und ein schönes Wochenende! :verliebt:
Zum Testen für eine Futterunverträglichkeit ist Vet Concept nicht ideal da da noch jede Menge Zusätze drinnen sind.
Herman's Reinfleisch wäre dafür besser, gäbe es bei Zoo+. Es gibt auch noch 1 bis 2 andere Hersteller aber das ist am einfachsten zu bekommen.

Für die Ausschlussdiaet ist es ideal, um zu sehen ob das Fleisch grundsätzlich vertragen wird. Aber bitte nicht dauerhaft geben da eben kein Zusätze drinnen sind und die Katze daher nicht alle Nährstoffe bekommt die sie benötigt.
Das Trio an der schönen blauen Donau
Meine Tigerdamen Lieke (16) und Lisa (16) und die bunte Hexe Thali (geb Okt 2020)

Phoebe 1.11.2004-12.09.2021, wir vermissen dich

Benutzeravatar
Soenny
....
Beiträge: 1308
Registriert: Mi 8. Dez 2021, 07:57
Wohnort: zwischen Bonn und Köln
Alter: 56

Re: Ich bin verzweifelt

Beitrag von Soenny »

Ich würde auch mal über VetConcept nachdenken, Polly hat das überhaupt nicht vertragen, sie hat das wegen der Nieren, BSD und Diabetes bekommen, ging gar nicht.

Nähe Köln? Dann kann ich das hier empfehlen:

https://www.vetzentrum-koeln.de/

Ich drücke euch die Däumchen, daß man endlich findet, was der Auslöser ist :daumen:
Mimi-Hilfsfond, wer möchte helfen? Infos per PN :verliebt:


„Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man auch haben.“ — Hans Christian Andersen

Benutzeravatar
nemesis
..
Beiträge: 494
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 14:20

Re: Ich bin verzweifelt

Beitrag von nemesis »

Odin hat Vet Concept auch nicht vertragen. Voellige Symptomfreiheit trat erst ein, als er Reinfleisch bekam. Er hat allerdings gut auf Cortison angesprochen, der Juckreiz verschwand waehrend der Gabe. Vielleicht hilft Dir unser Thread Futtermittelallergie - Ausschlussdiät, Provokation etc.
weiter.
LG von nemesis mit Pummelzacken Odin und Prinzessin Lamia
Bild

Antworten

Zurück zu „Allergien bei der Katze“