Hyposensibilisierung bei der Katze

Benutzeravatar
rübe
.....
Beiträge: 4735
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 23:22

Re: Hyposensibilisierung bei der Katze

Beitrag von rübe »

Arry hat geschrieben:
Sa 1. Mai 2021, 18:35
Satz mit X, war wohl nix!

Heute betädigte sich Lotte mal wieder als Blutbaderin.

6 Wochen war Ruhe - und nu hat sie über dem linken Auge wieder ein massaker veranstaltet.

Ich habe direkt gesäubret und Manus Wundermittel drauf getan - und sie saß dann schwer beleidigt unterm Sessel.
Nuja.
Ach Mist. Aber ich fürchte, im Bereich der Allergien ist es ein Auf und Ab, ich kenne es ja nur vom Pferd. Da man nie so alle Allergene festmachen kann, gibt es Überraschungen. Ich wünsche euch Durchhaltevermögen, ich bin fest der Überzeugung, dass man immer den Gesamtverlauf sehen muss: und der ist doch wirklich, wirklich gut bei Lotte :respekt: :daumen: :daumen: !
BildBildBild

Benutzeravatar
Arry
Bücherwurm Ohnezahn
.....
Beiträge: 2069
Registriert: Fr 3. Aug 2018, 10:55
Usertitel: Bücherwurm Ohnezahn
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Hyposensibilisierung bei der Katze

Beitrag von Arry »

@rübe Ja, da hast du recht. Der Gesamtverlauf ist wirklich gut. Kein Vergleich zu ihrem Zustand vor 2 Jahren.
Viele Grüße
Arry


Emma und Lizzie
Amelie
Emma & Lotte & Lizzie
Bild

Benutzeravatar
Arry
Bücherwurm Ohnezahn
.....
Beiträge: 2069
Registriert: Fr 3. Aug 2018, 10:55
Usertitel: Bücherwurm Ohnezahn
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Hyposensibilisierung bei der Katze

Beitrag von Arry »

Ich hege zaghafte Hoffnungen.....
Montag wäre die Spritze fällig gewesen und ich hatte es vergessen.
Die habe ich dann vorgestern gegeben. :unschuld:

Dazu:
Die erste Jahreshälfte sah so aus, das Lotte ein paar Tage vor der Spritze schon anfing an sich herum zu kratzen. Spritzentag. Dann noch 1-3 Tage danach kratzen und dann war 3 Wochen Ruhe.
Dieses mal hat sich garnicht geschrabbelt. Nicht vor der Spritze und auch gestern und heute nicht.

Sie hat ein 1-2 leicht wundgescheurerte Stellen im Frontbereich der Ohren, aber die sind so minimal, das man sie suchen muß.

jetzt werde ich also gucken, ob sich das so hält und die nächste Spritze auch erst nach 28 Tagen geben.
Im November sind die 2 Jahre herum, dann soll eigentlich eine 3 Monatige Kontrollzeit kommen - ohne Spritzen - um zu gucken, wie es läuft.
Eventuell werde ich die Kontrollzeit erst im Dezember oder im Januar beginnen und bis dahin die Zeit verlängern, wenn das geht.
Schaun wir mal.

Bild
Viele Grüße
Arry


Emma und Lizzie
Amelie
Emma & Lotte & Lizzie
Bild

Benutzeravatar
rübe
.....
Beiträge: 4735
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 23:22

Re: Hyposensibilisierung bei der Katze

Beitrag von rübe »

Das hört sich doch sehr gut an :hurra: :hurra: :daumen: :daumen: !!
BildBildBild

Benutzeravatar
Arry
Bücherwurm Ohnezahn
.....
Beiträge: 2069
Registriert: Fr 3. Aug 2018, 10:55
Usertitel: Bücherwurm Ohnezahn
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Hyposensibilisierung bei der Katze

Beitrag von Arry »

So.

Endergebnis.

Eigentlich hätten wir jetzt die 3 Kontrollmonate ohne Spritze.
Hat schon beim ersten Monat nicht funktioniert.
Tabletten absetzen - hat ja vor 2 Jahren schonh nicht funktioniert.

Aber:
Ich kann die Abstände der Spritze von 24 Tagen auf 30 Tage verlängern.
Ansonsten wird sie sie wohl für den Rest ihres Lebens brauchen. Huzzah!

Alles in allem ein halber Erfolg.
Sie kann gut leben - was will ich mehr!

Bild
Das hasenpfotige, schneeflockige Eisbärchen Lotte im November 2021

(und verflixt! Hatte ich Angst, das sie mir Löcher in die Pipe stanzt! Sie ist nämlich Tanos der Zerstörer in Katzenform!)
Viele Grüße
Arry


Emma und Lizzie
Amelie
Emma & Lotte & Lizzie
Bild

Benutzeravatar
rübe
.....
Beiträge: 4735
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 23:22

Re: Hyposensibilisierung bei der Katze

Beitrag von rübe »

Ein tolles Bild von der Schneeflocke :verliebt: - und du hast Recht, bei dem Blick hätte ich mir auch Sorgen um mein Instrument gemacht :D !
Ehrlich gesagt finde ich aber, dass das ein voller Erfolg ist. Wenn man bedenkt, wie beeinträchtigt Lotte durch den Juckreiz gewesen sein muss, und was sie nun für eine schneeweiße Schönheit ohne Kratzer ist, ist das doch super :respekt: !! Musst du zum Spritzen zum Tierarzt oder machst du das selbst?
BildBildBild

Benutzeravatar
Arry
Bücherwurm Ohnezahn
.....
Beiträge: 2069
Registriert: Fr 3. Aug 2018, 10:55
Usertitel: Bücherwurm Ohnezahn
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Hyposensibilisierung bei der Katze

Beitrag von Arry »

rübe hat geschrieben:
Di 23. Nov 2021, 07:03
Ein tolles Bild von der Schneeflocke :verliebt: - und du hast Recht, bei dem Blick hätte ich mir auch Sorgen um mein Instrument gemacht :D !
Ehrlich gesagt finde ich aber, dass das ein voller Erfolg ist. Wenn man bedenkt, wie beeinträchtigt Lotte durch den Juckreiz gewesen sein muss, und was sie nun für eine schneeweiße Schönheit ohne Kratzer ist, ist das doch super :respekt: !! Musst du zum Spritzen zum Tierarzt oder machst du das selbst?
Sie hat immer wieder mal Kratzer, aber halt nicht mehr so krass.
Als ich die Tabletten nach Anweisung ausschleichen ließ, hat das leider nicht funktioniert: Rückfall. Wenn ich mal morgens oder Abends eine vergessen sollte, ist das jetzt aber nicht mehr ganz so tragisch.
Als ich jetzt die Spritze für die Kontrollphase wegließ... hat das leider auch nicht funktioniert. Vor beiden Öhrchen und am Mundwinkel hat sie wunde Stellen. die jetzt wieder abheilen müssen. Es geht also nicht. Aber ich konbnte die Zeit der Spritzen von 24 Tagen auf 30 Tage verlängern. Das ist wenigstens etwas ;)
In der Studie wiesen sie auf diese Möglichkeit hin.
Allerdings gibt es auch Katzen, bei denen es gar nicht anschlägt, noch nicht einmal Ansatzweise, aber das merkt man schon nach dem ersten Jahr.

Hier noch Vorher-Nachher-Bilder:

Lotte im April 2019, als sie gefunden wurde
Bild

Lotte letzten Monat, Oktober 2021
Bild

Ein Unterschied wie Tag und Nacht!

Ich lade alle Allergie-Katzen-BesitzerInnen, die den gleichen Weg gehen, ein, das Tagebuch weiter zuführen. :)
Viele Grüße
Arry


Emma und Lizzie
Amelie
Emma & Lotte & Lizzie
Bild

Benutzeravatar
Stefkat
-
Beiträge: 34
Registriert: Sa 20. Nov 2021, 23:36
Alter: 41

Re: Hyposensibilisierung bei der Katze

Beitrag von Stefkat »

Arry hat geschrieben:
Di 23. Nov 2021, 09:30
Sie hat immer wieder mal Kratzer, aber halt nicht mehr so krass.
Als ich die Tabletten nach Anweisung ausschleichen ließ, hat das leider nicht funktioniert: Rückfall. Wenn ich mal morgens oder Abends eine vergessen sollte, ist das jetzt aber nicht mehr ganz so tragisch.
Als ich jetzt die Spritze für die Kontrollphase wegließ... hat das leider auch nicht funktioniert. Vor beiden Öhrchen und am Mundwinkel hat sie wunde Stellen. die jetzt wieder abheilen müssen. Es geht also nicht. Aber ich konbnte die Zeit der Spritzen von 24 Tagen auf 30 Tage verlängern. Das ist wenigstens etwas ;)
In der Studie wiesen sie auf diese Möglichkeit hin.
Allerdings gibt es auch Katzen, bei denen es gar nicht anschlägt, noch nicht einmal Ansatzweise, aber das merkt man schon nach dem ersten Jahr.

Hier noch Vorher-Nachher-Bilder:

Lotte im April 2019, als sie gefunden wurde
Bild

Lotte letzten Monat, Oktober 2021
Bild

Ein Unterschied wie Tag und Nacht!

Ich lade alle Allergie-Katzen-BesitzerInnen, die den gleichen Weg gehen, ein, das Tagebuch weiter zuführen. :)
Liebe @Arry ,

Das ist toll, dass ihr Erfolg hattet. Das macht mir Mut :) . Mir steht der Weg mit meinem Kater noch bevor, wahrscheinlich geht es im Dezember noch los (zunächst mal mit dem Allergietest).
Wenn ich Zeit habe, muss ich mir unbedingt mal den ganzen Thread durchlesen!
~ Steffi mit Hugo und Leo ~

Benutzeravatar
Arry
Bücherwurm Ohnezahn
.....
Beiträge: 2069
Registriert: Fr 3. Aug 2018, 10:55
Usertitel: Bücherwurm Ohnezahn
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Hyposensibilisierung bei der Katze

Beitrag von Arry »

Stefkat hat geschrieben:
Di 23. Nov 2021, 10:39
Liebe @Arry ,

Das ist toll, dass ihr Erfolg hattet. Das macht mir Mut :) . Mir steht der Weg mit meinem Kater noch bevor, wahrscheinlich geht es im Dezember noch los (zunächst mal mit dem Allergietest).
Wenn ich Zeit habe, muss ich mir unbedingt mal den ganzen Thread durchlesen!
Da drücke ich euch ganz dolle die Daumen!
Und immer daran denken: auch ein Teilerfolg ist eine Erleichterung für Katz und Mensch!
:)
Viele Grüße
Arry


Emma und Lizzie
Amelie
Emma & Lotte & Lizzie
Bild

Benutzeravatar
Stefkat
-
Beiträge: 34
Registriert: Sa 20. Nov 2021, 23:36
Alter: 41

Re: Hyposensibilisierung bei der Katze

Beitrag von Stefkat »

Arry hat geschrieben:
Di 23. Nov 2021, 13:25
Da drücke ich euch ganz dolle die Daumen!
Und immer daran denken: auch ein Teilerfolg ist eine Erleichterung für Katz und Mensch!
:)
Danke 🙂.

Ja, der Dermatologe sieht es als Teil einer multimodalen Therapie. Es soll helfen, die Medikamente zu reduzieren. Wir werden sehen 🙂.
~ Steffi mit Hugo und Leo ~

Benutzeravatar
Arry
Bücherwurm Ohnezahn
.....
Beiträge: 2069
Registriert: Fr 3. Aug 2018, 10:55
Usertitel: Bücherwurm Ohnezahn
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Hyposensibilisierung bei der Katze

Beitrag von Arry »

Ja... ich bin ja schon froh, das es hier keine frapierenden Nachwirkungen hat, wenn Lotte die Pille mal ausgespuckt hat und ich es nicht merke!
Deswegen ist die Hypo echt ein guter Teilerfolg. Und man sieht ja wie sie sich verändert hat.
Viele Grüße
Arry


Emma und Lizzie
Amelie
Emma & Lotte & Lizzie
Bild

Benutzeravatar
rlm
....
Beiträge: 1305
Registriert: So 30. Okt 2011, 22:21

Re: Hyposensibilisierung bei der Katze

Beitrag von rlm »

Oh je, bei den Fotos muss ich gleich heulen, einmal weil es echt schlimm aus sah und dann vor Freude über den Erfolg, den ich euch weiterhin von Herzen wünsche.
Bild

Antworten

Zurück zu „Allergien bei der Katze“