Nachbars Katze ist bei mir eingezogen

Katzen, die nach draußen gehen
Antworten
SuziGrrr
-
Beiträge: 3
Registriert: Sa 7. Sep 2019, 14:47
Uppsala
Alter: 37

Nachbars Katze ist bei mir eingezogen

Beitrag von SuziGrrr » Sa 7. Sep 2019, 22:00

Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier. Kurz zur Situation, ich habe eine Katze (kastriert) und einen Hund. Die Katze ist Freigängerin. Sie ist als Jungkatze zu uns gekommen und hat sich innerhalb der ersten Aufenthalte im Innenhof mit dem Kater (sterilisiert) unserer Nachbarn angefreundet. Die Beiden sind ziemlich viel herumgehangen und irgendwann gemeinsam zu uns in die Wohnung gekommen. Irgendwann ist er auch mal alleine vorbeigekommen, und hat was gegessen. (Wir haben immer Trockenfutter zur freien Verfügung und unsere Katze bekommt zusätzlich Nassfutter)

Das alles hat sich so über ein Jahr entwickelt, der Kontakt zu Mio (so heißt Nachbars Kater) wurde immer enger, irgendwann kam er das erste Mal auch schmusen, es wurde immer mehr. Im Frühjahr bekam Nachbars Katze Junge. Seitdem geht Mio überhaupt nicht mehr nachhause. Jetzt sind zwei von drei Jungen umgezogen und einen Jungkater ist bei ihnen geblieben. Mio will überhaupt nicht mehr nachhause und wenn meine Nachbarin ihn rein tragt zu sich und ihn Leckerlies füttern will, geht er langsam mit gesträubten Fell wieder aus der Wohnung.

Glaubt ihr haben wir eine Chance Mio wieder umzugewöhnen, wie sollen wir vorgehen? Mich und meine Katze stört Mio überhaupt nicht, meine Familie und mein Hund stört er auch nicht. Die Nachbarn mit denen wir sehr gut befreundet sind, sind froh darüber dass wir uns um Mio kümmerten als er wegen der Katzenbabys nicht nachhause kommen wollte. Aber sie finden auch dass er, jetzt wo die Katzenbabys ausgezogen sind, wieder zu ihnen kommen könnte/sollte und bei ihnen wohnen könnte. #

Tipps, Erfahrungsberichte, Tricks, ect. - bitte legt los.

Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 6630
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Berlin
Alter: 50

Re: Nachbars Katze ist bei mir eingezogen

Beitrag von Claudia » Sa 7. Sep 2019, 23:03

Hallo und herzlich willkommen! :-)

Drei Fragen habe ich noch:
Ist Mio kastriert oder chemisch "außer Gefecht" gesetzt?
(Katzen und Kater werden in der Regel immer kastriert, nicht sterilisiert.)

Laufen in seinem alten Zuhause potente Katzen rum (die Katze, der Jungkater)?
Das erschwert oft das Zusammenleben mit kastrierten Tieren.

Manchmal beschließen Katzen, nicht mehr nach Hause zu wollen.
Wären eure Nachbarn gesprächsbereit?
Freundliche Grüße von Claudia
Neuanfang - oder: Wir sind (wie) Hund und Katz.

SuziGrrr
-
Beiträge: 3
Registriert: Sa 7. Sep 2019, 14:47
Uppsala
Alter: 37

Re: Nachbars Katze ist bei mir eingezogen

Beitrag von SuziGrrr » Di 10. Sep 2019, 11:01

Hallo Claudia,

Mio ist kastriert, ich habe wohl einfach das falsche Wort verwendet. :idee:
Unsere Nachbarn haben noch Mios Schwester, sie hat im Frühjahr Katzenjungen zur Welt gebracht. Ich hoffe sie wird so bald wie möglich sterilisiert. Das Katzenjunge wird sicher auch kastriert, aber ich habe noch nicht mit meiner Nachbarin darüber geredet.

Meine Nachbarin hat davon geredet die beiden Mio und das Katzenjunge aneinander zu gewöhnen, damit Mio wieder bei ihnen einzieht.

lg
Susanne

Benutzeravatar
claudiskatzis
...
Beiträge: 652
Registriert: So 12. Mai 2019, 14:06

Re: Nachbars Katze ist bei mir eingezogen

Beitrag von claudiskatzis » Di 10. Sep 2019, 13:44

Na ja, wenn der Kater dort hin nicht mehr will, kann man ihn unmöglich zwingen. Könntet ihr euch mit den Nachbarn eventuell einigen , das sie ihn an Euch abgeben? Sofern ihr das übernehmen wollt?
Wenn’s meiner wäre, käme ich damit besser zurecht als einen unglücklichen Kater zuhause festzuhalten, der wahrscheinlich eh wieder flüchten wird.
Das Leben ist nur mit bunter Knete im Kopf zu ertragen

LG Claudi

viewtopic.php?f=71&t=1940

SuziGrrr
-
Beiträge: 3
Registriert: Sa 7. Sep 2019, 14:47
Uppsala
Alter: 37

Re: Nachbars Katze ist bei mir eingezogen

Beitrag von SuziGrrr » So 3. Nov 2019, 09:58

Hallo,

unsere Geschichte geht jetzt weiter. Ich fühle mich zwiegespalten und weiß nicht recht was ich machen soll.

Ich fange damit an dass ich erwähne dass die Nachbarn und wir gute Freunde sind. Wir haben sogar Pläne zusammen auf einen Bauernhof zu ziehen, diese Pläne wurden im Sommer ganz schön konkret, da wir den Bauernhof nicht kaufen konnten haben wir unser Projekt für 3 Jahre auf Eis gelegt.

Der Stand der Dinge mit Mio (kastrierter Kater) ist folgender: Ich habe angeboten dass Mio bei uns bleiben darf, sie wollten das nicht. Die Nachbarn sind vor ca. 3 Wochen umgezogen, gleicher Innenhof, größere Wohnung. Der Plan war alle drei Katzen (Milli = Katzenmama, Milo (Katzenjunges) und Mio (der der bei uns wohnt) in die neue geruchsneutrale Wohnung zu stecken und darauf zu hoffen, dass sich alle Drei aneinander gewöhnen. Dann kam es aber dazu dass Milli sich nicht in die neue Wohnung traute und verwirrt war und sie erst an die neue Wohnung gewöhnt werden musste (Milli ist ängstlich und scheu)
Währenddessen hat Milo (Katzenjunges) entdeckt dass es ein warmes Plätzchen gibt, an dem noch dazu immer Futter zu finden ist. Er kommt uns seit zwei Wochen fast täglich besuchen. Raustragen hilft kurzfristig. Er versucht seither entweder in die Wohnung zu schleichen oder ganz schnell rein zu laufen wenn die Tür aufgeht. Auch die Variante versteckt warten und während die Tür zugemacht wird, wie der Blitz reinlaufen.
(Ich muss dazusagen dass wir eine Wohnung haben, dessen Tür in den Hof auf geht, dann haben wir im EG einen kleinen Eingangsbereich und Treppen rauf zum eigentlichen Wohnbereich. Wenn ich die Tür aufmache habe ich meistens ein Baby (unser Linus ist zur Zeit 4 Monate alt) im Arm oder in der Trage und bin damit auch nicht im der Lage fremde Katzenkinder abzuwehren, abzufangen oder aufzuhalten.

Manchmal ist die Türe untern einfach mal einige Minuten offen, weil ich z.B. den Kinderwagen rausstellen und einrichten muss, das Baby schon rein lege und noch Sachen hole, einräume etc. Es ist unvermeidbar dass Milo dann bemerkt oder unbemerkt rein kommt. Ehrlich gesagt ist es mir manchmal auch zu mühsam nochmal die ganze Wohnung abzulaufen um Milo einzufangen und wieder rauszusetzen - oder ich habe schlichtweg keine Zeit dafür weil wir spät dran sind etc.

Gut jedenfalls unsere Katze (Kattis) und Mio sind genervt vom Katzenkind und gehen des Öfteren Mal wieder raus wenn auch Milo (das Katzenkind) mit rein huscht.
Ich bin im Zwiespalt: einerseits will ich Milo nicht anfüttern, andererseits ist er erst 6 Monate und braucht halt öfter Essen als die Großen, außerdem gefriert es nachts schon bei uns.
Ich fühle mich schon so schlecht, weil Mio bei uns eingezogen ist, ich will den Nachbarn nicht noch eine Katze "wegnehmen".

Was soll ich machen?

Hinzugefügt nach 13 Minuten 52 Sekunden:
Gestern Abend haben ich Milo nachdem er rein gekommen ist, rüber getragen zu den Nachbarn und in ihre Wohnung gesetzt.

Sie hat dann auch Mio von uns geholt und hat gesagt dass sie extra gutes Futter gekauft hat und jetzt versuchen möchte Mio wieder nachhause zu holen. Mio ist seitdem nicht mehr zu uns gekommen, Milo ist seit heute morgen bei uns. Wir haben ihn am Morgen (nachdem er Kattis Futter verputzt hat) wieder rausgelockt. Aber als mein Mann mit dem großen Kindern zum Turnen gefahren ist, hat sich Milo wieder eingeschlichen und schläft jetzt hier.

NicoCurlySue
.....
Beiträge: 5563
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 13:09
Alter: 54

Re: Nachbars Katze ist bei mir eingezogen

Beitrag von NicoCurlySue » So 3. Nov 2019, 10:39

Also, ich würde irgendwie einmal mit der Nachbarin (sind das denn Freunde, wenn Ihr sogar zusammen in einen Hof ziehen wollt?) reden, wie sie ihre Katzen versorgt. Scheinbar fühlen sich die Katzen bei Euch wohler, das muss doch an irgendetwas liegen.
Eva-Maria und die Sieben Lieben
Bild
Sue, Nico, Curly, Linus, Sophia, Findus, Journey
Die Sieben Lieben - endlich auch vertreten! zum Nachlesen:Blutegeltherapie bei Gingivitis und Stomatitis (Calici-Viren)

Antworten

Zurück zu „Freigänger“