Neue FIP-Variante

Antworten
Benutzeravatar
Hörnchen
.....
Beiträge: 3200
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 20:30

Neue FIP-Variante

Beitrag von Hörnchen »

Als aktuell betroffene wird man für manche Dinge sensibler.

Wir erinnern uns, an den heftigen FIP-Ausbruch auf Zypern? Ich meine hier auch irgendwo davon gelesen zu haben.....

Dieser Artikel macht mir daher in dem Zusammenhang ziemliche Sorgen.
Neue FIP-Mutation
Coronavirus FCoV-23 auch in Großbritannien nachgewiesen
Auf Zypern und in Großbritannien wurde nun aber ein neues felines Coronavirus - FCoV-23 genannt – nachgewiesen, das offenbar deutlich häufiger zu einer FIP führt. Es handle sich um eine Mischung aus dem ursprünglichen FCoV und einem Hunde-Coronavirus CCoV, berichtete ein Forschungsteam um Christine Tait-Burkard von der University of Edinburgh kürzlich in einer noch nicht unabhängig geprüften Studie.

„Eine neue Mutation ist mit Sicherheit aufgetreten, ob sie aber aus einer Rekombination mit dem Hunde-Coronavirus stammt, ist noch nicht ganz sicher. Wobei man wissen muss: Rekombinationen mit dem Hundevirus gab es vorher schon - aber sie waren nicht gefährlicher als die ‚normalen' Katzen-Coronaviren“, sagt Katrin Hartmann. Doch vieles deutet darauf hin, dass die Zypern-Variante direkt von Katze zu Katze weitergegeben wird. „Das wäre sehr problematisch. Denn bisher wurden nur die ‚normalen', nicht mutierten Coronaviren übertragen, aber nicht die FIP-auslösende Variante. Die entstand bislang individuell in der Katze.“

Problematisch sei dieses neue Szenario vor allem für Tierheime, Zuchten und Mehr-Katzen-Haushalte. Denn Coronaviren werden über den Kot übertragen. Ein typischer Weg: Ein Tier scharrt dort, wo sich vorher eine infizierte Samtpfote erleichtert hat, schleckt sich dann die Pfoten sauber und nimmt dabei das Virus auf, das außerhalb des Katzenkörpers noch mehrere Wochen aktiv bleibt. Deshalb hätten Studien gezeigt, dass es quasi kein Tierheim und keine Zucht gebe, in der Katzen nicht mit dem felinen Coronavirus infiziert seien - was für die meisten aber folgenlos bleibt, sagt die Veterinärin. Wird die aggressive Zypern-Mutation jedoch auf demselben Weg übertragen, drohen eine massive Zunahme von FIP-Erkrankungen und somit viele Todesfälle.
Es grüßt das Hörnchen mit einer Handvoll Glück. :herz:
Bild

Benutzeravatar
Tiedsche
Die mit den Zahlen kämpft
.....
Beiträge: 20727
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 23:38
Usertitel: Die mit den Zahlen kämpft
Wohnort: Kassel
Alter: 63

Re: Neue FIP-Variante

Beitrag von Tiedsche »

Ich hatte vor Tagen/Wochen auch schon einen Artikel zum Katzensterben auf Zypern gelesen und es gruselt einen wirklich, wenn man über eine Ausbreitung nachdenkt. Ich habs ein wenig verdrängt, weil ich für meine persönliche kleine Wohnungsinsel keine großen Risiken erwarte, aber für alle Bereiche, in denen Katzen in Austausch treten, würde es eng.
Da kann man wirklich nur hoffen, dass die Studien bald dazu führen, dass eine Behandlung für möglichst viele Katzen möglich und bezahlbar wird.
Bild
Meine 3 Sternensenoritas, R.E.M. und....viewtopic.php?f=71&t=1107

Antworten

Zurück zu „FIP (infektiöse Bauchfellentzündung)“