Diagnose FIP

Antworten
Zoé
-
Beiträge: 13
Registriert: Fr 19. Okt 2018, 10:37

Diagnose FIP

Beitrag von Zoé » Fr 22. Feb 2019, 21:54

Hallo Zusammen,

vor zwei Wochen begann unsere Zoé sich schlecht zu fühlen, wie spielte weniger, schlief viel mehr und fraß weniger. Nach erster Hoffnung es sei nur eine Infektion und einem Blutbild haben wir nun die Diagnose FIP bekommen.

Uns wurde die Option gegebenen sie direkt einschläfern zu lassen, ihre Nieren funktionieren nicht mehr optimal und auch die Leber lässt bereits nach. Da sie sich im Moment aber noch recht fit zeigt, haben wir sie noch mal mit nach Hause genommen. Viel Zeit bleibt ihr allerdings nicht.

Jetzt ist die große Frage: hat ihre Schwester Mila das auch?

Die beiden sind gerade knapp 6 Monate alt und bisher nur drinnen gewesen (außer als man sie im alter von 6 Wochen fand, sie waren ausgesetzt worden). Die Wahrscheinlichkeit ist also ziemlich groß, das sie es von ihrer Mutter haben.

Ich denke es wäre gut, wenn wir Mila auch testen lassen, zumindest auf dieses Corona-Virus können wir sie ja prüfen lassen.

Hat jemand Erfahrung damit? Wie gut stehen die Chancen, dass bei Mila die Krankheit nie ausbricht auch wenn sie den Virus haben sollte?

Im Moment bin ich noch ziemlich gefasst, Zoé schläft gerade ganz ruhig, sie hat vorhin auch ein bisschen gefressen. Aber der Gedanke, dass sie bald nicht mehr ist... :(

Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 4819
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Berlin
Alter: 50

Re: Diagnose FIP

Beitrag von Claudia » Fr 22. Feb 2019, 23:56

Es tut mir unendlich leid.
Auch ich habe einen Kater an FIP verloren, der keine fünf Monate alt werden durfte.

Magst du Fragen beantworten?
Wie genau wurde FIP diagnostiziert?

Mila würde ich gerade jetzt nicht mit TA stressen, wenn sie unauffällig ist.
Hat sie Durchfall/weichen Kot, wirkt sie schlapp/krank?
Freundliche Grüße von Claudia
Neuanfang - oder: Wir sind (wie) Hund und Katz.

Zoé
-
Beiträge: 13
Registriert: Fr 19. Okt 2018, 10:37

Re: Diagnose FIP

Beitrag von Zoé » Sa 23. Feb 2019, 08:40

Danke :(

Es wurde im Blutbild das Coronavirus mit einem Titer von 74.1 festgestellt und beim Tasten schon die Flüssigkeit im Bauchraum.

Mila zeigt überhaupt keine Symptome, sie rennt hier auf und ab und langweilt sich eher, weil sie ihren Spielkameraden nicht mehr hat (Zoé ist einfach zu schwach zum spielen). Wir versuchen natürlich sie zu beschäftigen, sind aber im Moment eher auf Zoé fixiert.

Ihr Stuhlgang wirkt normal.

Vielleicht sollte ich dazu noch erwähnen, als die beiden zu uns kamen, hatte Mila eine ganz schlimme Magen-Darm Infektion, die sie fast nicht überstanden hätte. Sie hat es aber geschafft und sich wieder erholt. Mittlerweile wiegt sie über 600 g mehr als Zoé, die sonst immer die größere/schwerere von beiden war. Kann es sein, dass das damals auch der Coronavirus war, er aber bei ihr nicht mutiert ist?

Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 4819
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Berlin
Alter: 50

Re: Diagnose FIP

Beitrag von Claudia » Sa 23. Feb 2019, 10:03

74,1 ist doch kein Corona-Titer. :idee:
Was da gemacht wurde, ist keine vernünftige Diagnostik.

Informiere dich bitte bei catgirly, da ist alles super zusammen getragen:
http://www.catgirly.info/Krankheiten/FIP/
Freundliche Grüße von Claudia
Neuanfang - oder: Wir sind (wie) Hund und Katz.

Benutzeravatar
speedyffm
Clown-Duo
-
Beiträge: 37
Registriert: Fr 8. Feb 2019, 17:28
Hessen
Alter: 72

Re: Diagnose FIP

Beitrag von speedyffm » Sa 23. Feb 2019, 10:05

Wir haben auch einen kleinen Kater an diese fiese Krankheit verloren. Wir holten 2 Katzen aus dem Tierheim, Kater und Katze, keine Geschwister, beide ca. 12 Wochen alt. Nach ungefähr 4 Wochen wurde das Katerchen krank, schlief nur noch, hatte Fieber und wollte nicht mehr fressen. Sofort zum Tierarzt, Fieber ging nicht runter, Flüssigkeit im Bauch, dann die Diagnose FIP. Er lebte noch 2 Tage, dann haben wir ihn erlöst. Es ging alles ganz schnell innerhalb einer Woche, er hat sehr gelitten. Seine Freundin, klein, zierlich, verletztes Auge, haben wir daraufhin testen lassen, sie hatte einen Titer von 1:400. FIP ist bei ihr nie ausgebrochen, sie lebte noch fast 14 Jahre und starb dann leider an Krebs.
Ich würde Mila testen lassen, sonst wirst Du immer mit der Ungewissheit leben, ob sie infiziert ist oder nicht. Und sollte sie infiziert sein und einen Titer haben, heißt das noch lange nicht, dass die Krankheit bei ihr ausbrechen wird.
Ich drücke Dir die Daumen.
:)) :atsch: .Bild. :atsch: :))
Versuche nicht, Deiner Katze Tricks beizubringen - sie kennt schon alle

Maiglöckchen
...
Beiträge: 886
Registriert: So 6. Nov 2011, 20:08

Re: Diagnose FIP

Beitrag von Maiglöckchen » Sa 23. Feb 2019, 11:16

Hallo Zoe,

ein corona-Titer sagt noch überhaupt nichts aus, viele Katzen sind Corona positiv. Und Flüssigkeit im Bauchraum, sofern es überhaupt Flüssigkeit ist, kann auch zahlreiche Ursachen haben. Ein Tierarzt, der ohne weitere Diagnostik gleich von FIP spricht und von Einschläfern spricht, ist in meinen Augen nicht sonderlich vertrauenswürdig. Ich würde mir daher unbedingt eine Zweitmeinung einholen, am besten in einer guten Tierklinik.

Bei meinem Dicken wurde ein sehr hoher Corona-Titer festgestellt, als er elf Jahre alt war. Er starb vier Jahre später an Krebs. Du siehst also, dass Katzen mit Titer durchaus alt werden können.

JFA
..
Beiträge: 218
Registriert: Mo 7. Nov 2011, 01:17

Re: Diagnose FIP

Beitrag von JFA » Sa 23. Feb 2019, 11:54

Ist nicht mal die Flüssigkeit im Bauchraum untersucht worden? Nur normale Blutwerte zu machen und daraus dann FIP zu diagnostizieren ist schon ein bisschen arg gewagt.
Je nachdem wie es Zoé geht und ob ihr das noch zuzumuten ist, würde ich zumindest noch Punktat einschicken und zytologisch untersuchen lassen. Evtl. auch noch per PCR nach mutierten Viren suchen, dann ist die Diagnose sicher.

Mila hat die Viren sicher auch, wenn Zoé tatsächlich FIP hat. Ob sie bei ihr mutieren, kann man nicht sagen - möglich ist es, aber nicht wahrscheinlich. Größeren Stress würde ich ihr in nächster Zeit aber vorsichtshalber nicht zumuten. Ein Bluttest auf einen Antikörpertiter könnt ihr euch sparen, der wird so oder so positiv ausfallen. Ob die Viren mutieren, kann man daraus aber nicht ableiten.

Benutzeravatar
Fee
verpurzelt
.....
Beiträge: 2252
Registriert: So 15. Jul 2018, 10:21
Alter: 49

Re: Diagnose FIP

Beitrag von Fee » So 24. Feb 2019, 16:41

Hallo Angie,
ich wollte es erst gar nicht glauben, was ich da lese :traurigguck:
Es tut mir so sehr leid....
Die süssen Glücksschwestern..
Neue wichtige Tips habe ich nicht, aber ich wollt ganz viele Daumen dalassen :trost: :daumen: :d-dr: :daumen: :d-dr:
Bildhier gehts zu uns: viewtopic.php?f=71&t=1408
Meine Sternchen, immer im Herzen :viewtopic.php?f=58&t=1407

Stolze Patin von Katzenschatz~s Findus :verliebt:

Zicklein
..
Beiträge: 466
Registriert: Sa 22. Sep 2018, 23:52
Odenwald
Alter: 40

Re: Diagnose FIP

Beitrag von Zicklein » Fr 8. Mär 2019, 21:26

Ich wollte mal fragen wie es der kleinen geht?
Sina mit Sunita und Mäuschen. Neu dazu Jolie.

Für immer im Herz! Mati! :traurigguck:

CleverCat
....
Beiträge: 1213
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 20:04
Erfurt
Alter: 29

Re: Diagnose FIP

Beitrag von CleverCat » Fr 8. Mär 2019, 22:20

Claudia hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 10:03
74,1 ist doch kein Corona-Titer. :idee:
Je nach Testmethode unter Umständen schon. Wir hatten es gerade im Gurkenthread davon. Bei der ELISA zum Beispiel wird ein Quotient berechnet und angegeben.

Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 4819
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Berlin
Alter: 50

Re: Diagnose FIP

Beitrag von Claudia » Fr 8. Mär 2019, 22:35

Danke dir, da hatte ich das auch gerade gelesen. :-)
Freundliche Grüße von Claudia
Neuanfang - oder: Wir sind (wie) Hund und Katz.

CleverCat
....
Beiträge: 1213
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 20:04
Erfurt
Alter: 29

Re: Diagnose FIP

Beitrag von CleverCat » Fr 8. Mär 2019, 22:36

War mir auch neu. Hab da heute ein bisschen recherchiert :-)

Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 4819
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Berlin
Alter: 50

Re: Diagnose FIP

Beitrag von Claudia » Fr 8. Mär 2019, 22:41

Bei meinem Paule Pups gab es das meiner Meinung nach noch nicht, ich hab ihn ja mehrfach auf links drehen lassen, weil ich es nicht wahrhaben wollte.
Danach bin ich, zugegeben, dem Thema FIP eher aus dem Weg gegangen, weil sofort die bösen Bilder kamen.
Freundliche Grüße von Claudia
Neuanfang - oder: Wir sind (wie) Hund und Katz.

Antworten

Zurück zu „FIP (infektiöse Bauchfellentzündung)“