Ein Herz für Lackfellchen - MARS ♂ - Ukraine

Antworten
Benutzeravatar
Misfit-Cats eV
.....
Beiträge: 3031
Registriert: Di 15. Sep 2020, 17:28
Kontaktdaten:

Ein Herz für Lackfellchen - MARS ♂ - Ukraine

Beitrag von Misfit-Cats eV »

Bild

Name: Mars
Alter/Geburtsdatum: 07/2023
Geschlecht: männlich
Kastriert: ja
Optik: Kurzhaar (schwarz)
Kennzeichnung: Chip
Impfstatus: geimpft (Tollwut, Katzenschnupfen-/seuche)
Ergebnis Schnelltest (FIV): negativ
Ergebnis Schnelltest (FeLV): negativ


Krankengeschichte: -
Vorerkrankungen / chronische Krankheiten bekannt? -


bisherige Haltung: Wohnung
(mit Katzen/Hunden/Kindern): verträglich mit Kindern, Katzen und Hunden



Beschreibungstext:

Mars wurde nach der Sprengung des Kachowka-Wasserkraftwerks aus Cherson evakuiert.
Gemeinsam mit anderen Kitten wurde er aus einem überfluteten Haus gerettet und nach Kiew gebracht.

So kam er als Katzenbaby auf unsere Pflegestelle.

Mars ist jetzt gewachsen und sucht ein Zuhause.

Er ist zärtlich und gesellig, sitzt gerne auf dem Schoß, schnurrt und schmust.
Er spielt gerne mit Bällen und Spielmäusen und liebt Spieltunnel und Katzenhöhlen.

Mars würde gut in eine Familie mit verspielten Katzen passen, damit er Gesellschaft zum Spielen hat.

Abgabebedingungen:

Keine Einzelhaltung!

Ein vorhandener Balkon oder eine Terrasse sollte bei gesichertem Freigang mit einem Katzennetz/Gitter gesichert sein.
Ungesicherter Freigang nur in geeigneter Lage und nach angemessener Eingewöhnung.


Aufenthaltsort: Kiew (Ukraine)


Ansprechpartner/Kontaktperson:

Sollte Mars Ihr Interesse geweckt haben, schreiben Sie bitte eine Email an ukrainischesamtpfoten@gmx.de
- Die Vermittlung erfolgt "noch" privat über die Tierschützer und nicht über die Misfit-Cats e. V.


Die Katzen werden nach positiver Adoption, und allen benötigten Papieren, in ihr neues Zuhause gebracht!


Bild

Bild

Bild

Video
https://youtu.be/bWDt8ZpPOBk
.
Bild
.
Homepage:
https://www.misfit-cats.de/
.
Folgt uns gerne auf Facebook:
https://www.facebook.com/MisfitcatsTierschutz



Antworten

Zurück zu „Wohnungskatzen in Not“