Welches Futter für ne Omi ( 15)

Wenn die Katze die zweite, dritte, vierte ... Jugend erlebt
Antworten
gludo11
-
Beiträge: 11
Registriert: Mi 29. Mai 2019, 08:20
Jurasüdruss
Alter: 62

Welches Futter für ne Omi ( 15)

Beitrag von gludo11 » Sa 29. Jun 2019, 22:54

Meine Lilli ist 15 Jahre und wenn es um fressen geht ....kommt der ganz normale Wahnsinn:

So war vor kurzem so ,dass in 3 Geschirr Nassfutter da waren. Madame meinte aber ne ne ist immer noch nicht das richtige dabei.
Bei den Temperaturen hatte ich dann das volle Programm..... Fliegen und noch mehr Fliegen.... kennt ihr das auch? Und wie löst ihr das?

Lg Romi

Benutzeravatar
Petra-01
..
Beiträge: 215
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 23:13
Alter: 58

Re: Welches Futter für ne Omi ( 15)

Beitrag von Petra-01 » Sa 29. Jun 2019, 23:06

Ich habe seit zwei Wochen auch eine Katzenomi hier. Lieselotte ist 16

Allerdings frißt sie sehr gut auch wenn sie nur noch wenige Zähne hat.
Lottchen mag gerne Patee.
Alles was weich ist, ohne Stücke und gerne mit Huhn oder Leber.

Futter mit Leber ist oft sehr verführerisch, man darf es aber nicht zu oft geben, also nicht jeden Tag.

Ist Lilli denn normal vom Gewicht?
Hat sie schon immer gemäkelt?

Bei den Temperaturen fressen viele Katzen ja eher wenig.
Petra-01 mit den Sternenkatzen: "Paul, der beste für immer!", "Herzenskater Indi" und "Hi-Maus-Ilse" die leider verschwunden ist aber in meinem Herzen einen festen Platz behält. Und aktuell mit Gräfin Mausi und der bunten Zicke Tiger-Lotte.

Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 6116
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Berlin
Alter: 50

Re: Welches Futter für ne Omi ( 15)

Beitrag von Claudia » Sa 29. Jun 2019, 23:08

Letztlich helfen da nur dicht schließende Näpfe wie dieser: Futterautomaten.
Was für euch passt, musst du mal gucken.
Freundliche Grüße von Claudia
Neuanfang - oder: Wir sind (wie) Hund und Katz.

Benutzeravatar
Momenta
..
Beiträge: 300
Registriert: So 15. Jul 2018, 07:54

Re: Welches Futter für ne Omi ( 15)

Beitrag von Momenta » So 30. Jun 2019, 08:14

Wenn die Katzen gesund sind und keine besondere Diät brauchen, bekommen sie das Futter, das ihnen schmeckt...und sei es noch so ungesund. Bei diesen Temperaturen ist es wichtig, dass die Tiere morgens gut fressen. Und wenn das Sheba &co ist, dann bekommen sie Sheba& co (wenn keine Organerkrankungen vorliegen!)
Wenn die erste Ration im Katzenmagen ist, gibt es das (vermeintliche) doofe Futter, mit Wasser angereichert.
Bei einer altersentsprechend gesunden Katze habe ich auch kein Problem Trockenfutter hinzustellen.

Futterautomaten sind gut....wenn sie angenommen werden.
Viele Grüsse
Claudia

gludo11
-
Beiträge: 11
Registriert: Mi 29. Mai 2019, 08:20
Jurasüdruss
Alter: 62

Re: Welches Futter für ne Omi ( 15)

Beitrag von gludo11 » So 30. Jun 2019, 17:40

Lilli ist ein Leichtgewicht. Se frisst auch nicht mit dem Kater..... denn der würde sicher alles fressen..... aber er darf nicht, da er Übergewicht hat
sie dürfte alles fressen, aber ist eine mäkelkatze schon immer und es wird schlimmer.... so habe ich nun auf Trockenfutter umgestellt und was merke ich:
Lilli ist nicht mehr verstopft , ich muss ihr nichts mehr geben, dass sie besser Stühlen kann.
Sie trinkt plötzlich mehr, was ja bei den Temperaturen gut ist

Benutzeravatar
Tante
Böse/Lieb/Doof/Hilfreich
...
Beiträge: 529
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 11:31
Heppenheim (Bergstraße)
Alter: 35

Re: Welches Futter für ne Omi ( 15)

Beitrag von Tante » Mo 1. Jul 2019, 20:23

Trockenfutter trocknet aber aus, sprich sie kann das mit dem trinken nicht ausgleichen... *mal so anmerk*
Und gerade bei der Hitze ist austrocknen noch bescheidener als sowieso schon bei Katzen (Harngies, Blasenentzündungen und so).
Pflegestelle der KH Uelzen. Tagebuch über meine Pflegis.
Zuhause gesucht:
Miou, ~4 Jahre
Finn, 5 Monate
Noisette, 12 Jahre

Bild

Einmal Schützling, immer Schützling.

Unvergessen: Shauni, Kiya, Saffron, Keno, Sir Henry, Lee

PÜPPI2003
-
Beiträge: 2
Registriert: Mi 11. Sep 2019, 10:19

Re: Welches Futter für ne Omi ( 15)

Beitrag von PÜPPI2003 » Mi 11. Sep 2019, 11:30

:herz: Hallo, ich weiß leider nicht, ob das Thema noch aktuell ist! Ich leg mal los...
Ich besitze zwei Katzen... d.h. einer davon ist ein Kater. Beide 16 Jahre alt. Püppi ist eine Britisch Kurzhaar und Bärle eine Europäische Hauskatze. Püppi ein Findelkind und Bärle würde bei uns geboren. Wir, mein Mann und ich, haben schon immer Katzen in unserem Haushalt gehabt und haben auch viele Jahrzehnte Erfahrungen sammeln dürfen. Letztes Jahr sind wir für eine Woche in den Urlaub gefahren und unsere beiden Schmusetiger haben wir in eine Katzenpension einquartiert. Natürlich haben wir recherchiert und eine in unserer Nähe gefunden. Nur Gutes wurde über diese Pension berichtet und wir glaubten unsere Tiere in guten Händen. Vorab natürlich der obligatorische Tierarztcheck, die Impfungen und los ging es. Nach 10 Tagen holten wir sie wieder und was sich da uns bot treibt mir jetzt noch die Tränen in die Augen. Beide bis auf die Knochen abgemagert, angeblich wollten sie nichts fressen. Püppi war kaum in der Lage sich auf den Beinen zu halten, kippte hinten immer wieder weg. Zuhause futterten die Beiden erst einmal ordentlich. Aber Püppi kam irgendwie nicht auf die Beine. Wir fuhren gleich nächsten Tag zu unserem TA und selbst er konnte nicht glauben, warum die Katzen so schlimm aussahen. Bärle war zum Glück "nur" abgemagert, aber Püppi hatte plötzlich Diabetes und benötigte Insulin 2x täglich. Da ich selbst darunter leide und mich mit Diabetes gut auskenne konnte ich ihr das Insulin selbst kontrollieren (also den Blutzucker) und verabreichen. Aber damit allein ist es nicht getan, die Ernährung musste umgestellt werden. Püppi und damit Bärle auch bekamen kein Katzenfutter mit Getreide und Zuckerrübenmelasse - das hat m.E. so wieso nichts im Katzenfutter zu suchen -. Ich suchte im Internet und wurde bei Fressnapf-Online fündig. Sprach mit meinem TA und von dort an bekommen beide Katzen nur noch Katzenfutter mit einem Fleischanteil von über 93%. Und man wird es kaum Glauben... es wird nicht mehr herumgezickt. Jeden Tag sind beide Futternäpfe leergefuttert (sie werden morgens und abends gefüttert). Probleme mit Fliegeneier gibt es nicht mehr und das Beste... nach einem halben Jahr brauchte Püppi kein zusätzliches Insulin mehr. Ihre Diabetes war durch den Stress verursacht und sie konnte sich davon gut erholen. Sie bekommen weiterhin das Futter (Bozita im Tetrapack, alle Geschmachsrichtungen werden angenommen) und sie sehen trotz ihres Alters toll aus. Allerdings fehlen bei Püppi auch einige Zähne und ihr Laufbild ist aufgrund ihres Alters auch nicht optimal. Dafür liegen aber andere Gründe vor, die evtl. im Kittenalter zu suchen sind.

LG, Sabine

Benutzeravatar
Petra-01
..
Beiträge: 215
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 23:13
Alter: 58

Re: Welches Futter für ne Omi ( 15)

Beitrag von Petra-01 » Mi 11. Sep 2019, 19:21

Hallo Sabine,
das ist eine krasse Geschichte!
Gut daß beide Katzen es überstanden haben.
Ich höre in letzter Zeit immer wieder solche Sachen von Katzenpensionen.
Leider!
Und das ist mit ein Grund warum ich eine nette Katzensitterin engagiere wenn ich weg muß.
Sie kommt zu uns nach Hause, morgens eine und abends zwei Stunden.
Sie schmust mit den Katzen, macht die Klos sauber und füttert die Katzen.
Natürlich kostet das ähnlich viel wie die Katzenpension.
Aber meine (auch älteren) Katzen dürfen daheim bleiben. :grins_gelb:
Petra-01 mit den Sternenkatzen: "Paul, der beste für immer!", "Herzenskater Indi" und "Hi-Maus-Ilse" die leider verschwunden ist aber in meinem Herzen einen festen Platz behält. Und aktuell mit Gräfin Mausi und der bunten Zicke Tiger-Lotte.

PÜPPI2003
-
Beiträge: 2
Registriert: Mi 11. Sep 2019, 10:19

Re: Welches Futter für ne Omi ( 15)

Beitrag von PÜPPI2003 » Do 12. Sep 2019, 00:54

Hallo, das ist toll so eine Katzensitterin. Vielleicht werden wir es auch einmal ausprobieren, allerdings bei Besuch glänzen beide Katzen mit Abwesenheit und kommen erst nach Hause, wenn alles ruhig ist. Nicht einmal meine Enkelin bekommt die Katzen zu sehen und wenn, dann nur ganz kurz. Deshalb haben wir beschlossen einfach Daheim zu bleiben. Wir haben einen großen Garten, ein schönes Zuhause und eine tolle Pergola und Zeit für unseren größten Wunsch zu sparen. Solange wir noch berufstätig sind sparen wir für einen Wohnwagen um als Rentner auf Reisen zu gehen. Bis dahin sollen Püppi und Bärle niemals mehr unser Haus verlassen müssen.
LG, Sabine

Antworten

Zurück zu „Katzensenioren“