Schwestern kämpfen auf einmal

Wie verstehe ich meine Katze?
Antworten
Pippa
-
Beiträge: 4
Registriert: So 10. Okt 2021, 20:33

Schwestern kämpfen auf einmal

Beitrag von Pippa »

Hallo und Danke für die Aufnahme.

Wir haben ein Problem mit unseren zwei kleinen kastrierten Katzen.
Wir haben die beiden seit Dezember aus dem Tierschutz. Sie sind letztes Jahr im August geboren also nun 14 Monate alt und Freigänger.

Seit einigen Wochen greift die eine (Pippa) die andere etwas schmächtigere (Ivy) an und mobbt sie aus dem Haus. So sehr, dass sie kaum mehr nach Hause kommt.
Die Kämpfe sind nicht schlimm, da Ivy meistens recht schnell abhaut. Also es fliesst kein Blut oder fellbüschel, keiner wird verletzt.
Manchmal wird auch gekuschelt und lieb abgelekt etc. Nachts sind beide nun seit einigen Tagen drin (da Ivy sonst immer länger wegblieb, teils gar nicht mehr kam und es ja nun immer kälter wird) und da wird friedlich geschlafen - aber ein paarmal am tag greift Pippa Ivy an und treibt sie aus dem Haus, lauert ihr auf, versperrt wege etc. und ich kann sie dann auch kaum mehr beruhigen.

Wir geben beiden nun eine kleine Menge calmidin, damit sie etwas entspannter sind und Ivy überhaupt wieder ins Haus kommt. Ich möchte das natürlich nicht dauerhaft machen.

Mir wurde vom Tierarzt empfohlen eine wegzugeben, was mir das Herz brechen würde :‘(

Wir haben das spielpensum nun deutlich erhöht, ich gehe jeden tag mit ihnen spazieren, eine clickerbox ist bestellt.

Übersehe ich was?
Was kann ich tun, damit wieder dauerhaft Frieden herrscht zwischen den zweien? Sie waren super eng als sie klein waren...

Danke schoneinmal für eure Hilfe 🙏🏼

Benutzeravatar
Tiedsche
Die mit den Zahlen kämpft
.....
Beiträge: 11327
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 23:38
Usertitel: Die mit den Zahlen kämpft
Wohnort: Kassel
Alter: 60

Re: Schwestern kämpfen auf einmal

Beitrag von Tiedsche »

Ganz ehrlich glaube ich nicht, dass man den Auslöser über ein paar Sätze in diesem Forum findet.
Besonders seltsam finde ich, dass die Katzen auch Zeiten haben wo sie sich verstehen.

ICH würde mir in so einem Fall tatsächlich eine Katzentherapeutin suchen, die das ganze unter die Lupe nimmt.
Die Idee die Katzen erstmal mehr auszulasten ist aber sicher vorerst eine super Idee.

3 Ideen vorneweg
1. genaues Tagebuch schreiben wann und wo die Angriffe stattfinden. Und auch wie ihr darauf reagiert (auch in der Vergangenheit)
War es eine scghleichende Veränderung oder plötzlich?

2. Gibt es Probleme im Aussenbereich durch Katzen, Hunde, Menschen, die Stress für die Angreiferin auslösen und die sie an ihrer Freundin abreagiert.

3. Sind die Katzen gesundheitlich auf links gedreht worden? (Blutbild zB) Plötzliche Veränderungen im Verhalten haben gern mal gesundheitliche Auslöser (Angreifer oder Opfer)

Ein richtiges Psychopharmaka würde ich persönlich vermeiden, weil es ja nicht wirklich hilft und sogar Entwicklungen verschleiern kann. Kennt ihr Zylkene zB, das schlägt bei einigen Katzen gut an. Bachblüten helfen auch häufiger, wenn vom Profi gemischt. Das unterstützt aber nur. Den Auslöser und die weitere Vorgehensweise müßt ihr trotzdem finden.
Ich würde tatsächlich mit dem Gesundheitscheck beginnen.

Noch ne Idee.
Die Katzen sind ja sicher gechipt...
Dann würde ich dem Opfer einen Raum im Haus/Wohnung durch chipKatzenklappe zugänglich machen, den die Angreiferin nicht betreten kann. So fühlt sie sich wenigstens Zuhause wieder sicher und kann sich zurück ziehen
Bild

Pippa
-
Beiträge: 4
Registriert: So 10. Okt 2021, 20:33

Re: Schwestern kämpfen auf einmal

Beitrag von Pippa »

Vielen lieben Dank schon einmal für die Antwort.
Ich weiss, dass das Thema zu komplex ist für wine schnell Antwort. Wir versuchen grade einfach alles damit die Situation nicht eskaliert.

Der Prozess war tatsächlich schleichend.
Das mit dem Tagebuch habe ich auch schon überlegt.

Ich wollte mit den beiden ja zum Tierarzt aber als ich anrief war die Antwort eben „geben sie eine weg“ :traurigguck: :traurigguck:

Draussen sind schon andere Katzen aber soweit ich weiss keine aussergewöhnlichen Vorfälle. Pippa war sehr klein und schmächtig und ängstlich. Nun hat sie gut zugelegt aber das ängstliche ist geblieben. Sie auch sehr auf mich fixiert und dann auch mehr eifersüchtig wenn ich da bin. Ist mein mann mit veiden zuhause ist es entspannter.

Wir haben keine katzenpsychologin hier in der Nähe gefunden. Haben jemanden der uns online berät, aber hilfreicher wäre sicher jemand der sich vor ort alles anschaut. Die Therapeutin mit der wir in Kontakt sind hat auch eine Bachblüten Mischung gemacht, die wir auch geben. Das calmidin reduziere ich jeden Tag etwas mit dem Ziel es ganz wegzulassen. Ist ja nur für den Notfall eigentlich.

Die Katzen sind gechipt, ja. Wie würdest du das machen mit dem Zugang? Richtig ein loch in eine türe machen?

Pippa sitzt dann immer weinend vor der Tür wenn ivy ohne sie wo drin ist. Und Ivy will dann auch raus zu ihr...

:frag: :frag:

Benutzeravatar
Tiedsche
Die mit den Zahlen kämpft
.....
Beiträge: 11327
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 23:38
Usertitel: Die mit den Zahlen kämpft
Wohnort: Kassel
Alter: 60

Re: Schwestern kämpfen auf einmal

Beitrag von Tiedsche »

Pippa hat geschrieben:
Mo 11. Okt 2021, 11:12
Ich wollte mit den beiden ja zum Tierarzt aber als ich anrief war die Antwort eben „geben sie eine weg“ :traurigguck: :traurigguck:
Dann wechsel den Tierarzt.
Du darfst nicht vergessen, dass du einen Arzt mit rein medizinischer Ausbildung vor dir hast.
Katzenverhalten und Verhalten anderer Tiere gehört nicht zur Ausbildung! Was ein Arzt darüber an Wissen hat oder vorgibt zu haben ist soviel wert wie eine Antwort in einem Forum. Wenn man Glück hat gibts dort Menschen mit Erfahrung und Wissen oder auch nicht ;-)
Die Antwort deines TA outet ihn als Nichtwisser. Ist ja auch okay, er ist ja Mediziner.
Die Katzen sind gechipt, ja. Wie würdest du das machen mit dem Zugang? Richtig ein loch in eine türe machen?

Pippa sitzt dann immer weinend vor der Tür wenn ivy ohne sie wo drin ist. Und Ivy will dann auch raus zu ihr...
Ja, eine Chiptür in die Türe einsetzen. Wenn du ne Standardtür hast bekommst du im Baumarkt eine für 30 Euro. Dann mußt du die vorhandene Tür nicht kaputt machen, falls es nicht euer Eigentum ist.
Und dass die Katzen zusammen sein wollen ist wieder der seltsame Teil an der "Feindschaft". Das Angebot würde ich trotzdem machen
Da sollte wirklich Jemand mit Ahnung drauf schauen.
Onlineberatung funktioniert sicher auch, denn es gibt ja Videos. Es muß nur Jemand gefunden werden, die Ahnung hat.
Was hat sie denn grob zu eurer Situation gesagt? Nur um abschätzen zu können wen ihr da habt :cool:
Ich ruf mal ins WWW@ Ina1964. Keine Ahnung ob sie noch tätig ist, aber da weiß ich, dass sie schon einige Probleme in Katzenhaushalten lösen helfen konnte.
Pippa war sehr klein und schmächtig und ängstlich. Nun hat sie gut zugelegt aber das ängstliche ist geblieben. Sie auch sehr auf mich fixiert und dann auch mehr eifersüchtig wenn ich da bin. Ist mein mann mit veiden zuhause ist es entspannter.
Das ist sicher auch nicht unwichtig. Vielleicht hast du zufällig das unerwünschte Verhalten verstärkt/belohnt. Katzen lernen blitzschnell was sich für sie lohnt.
Vielleicht hast du das Opfer im Opferdasein gestärkt indem du sie beschützt und betüddelt hast?
Vielleicht hat die Angreiferin gelernt, dass sie Zuwendung bekommt, wenn sie das Opfer vertreibt?

Das sind nur Ideen, worauf das Verhalten beruhen könnte, nicht muß. Es zeigt nur wie wichtig es ist, dass man ein Tagebuch schreibt und genau aufschreibt wie die Situation war incl allen Anwesenden. Vielleicht findet sich ein Muster
Bild

Ina1964
-
Beiträge: 31
Registriert: Mo 6. Mai 2019, 13:38

Re: Schwestern kämpfen auf einmal

Beitrag von Ina1964 »

Pippa hat geschrieben:
Mo 11. Okt 2021, 11:12

Wir haben keine katzenpsychologin hier in der Nähe gefunden. Haben jemanden der uns online berät, aber hilfreicher wäre sicher jemand der sich vor ort alles anschaut. Die Therapeutin mit der wir in Kontakt sind hat auch eine Bachblüten Mischung gemacht, die wir auch geben.
:frag: :frag:
Die Frage ist immer, ob sich die Katzen auch dann so geben, wenn jemand Fremdes da ist, und das Problemverhalten gerade in dem Moment zeigen...
Kurze Filmsequenzen mit dem Handy aufgenommen sind da durchaus hilfreich.

In der Natur werden kranke und auch zu schwache Tiere "aussortiert", es wäre in meinen Augen doch sinnvoll, Ivy mal untersuchen zu lassen.
Nicht, dass sie etwas ausbrütet.
Gruß
Ina

Pippa
-
Beiträge: 4
Registriert: So 10. Okt 2021, 20:33

Re: Schwestern kämpfen auf einmal

Beitrag von Pippa »

Vielen lieben Dank für die Gedanken und Vorschläge.
Das hat schon sehr geholfen.

Ich glaube tatsächlich, dass ich mit ein Auslöser bin weil Pippa so auf mich fokussiert ist und es nicht mag wenn ich mich ihrer Schwester widme. Selbst dann nicht wenn ich penibel drauf achte, dass beide gleichberechtigt behandelt werden.

Ich habe bei Ivy das calmidin nun ganz weg und bei Pippa weiter reduziert und beide bekommen eigens gemischte bachblüten der Katzen Psychologin.
Sie hat uns viele tipps gegeben (teils haben wir anfängerfehler gemacht wie beide aus einem napf fressen lassen, zu wenig Schlafplätze, zu wenig gespielt).

Da Pippa Ivy mittlerweile von grösse und gewicht überholt hat (sie war die kleinere von beiden) werde ich sie wirklich beide noch einmal komplett checken lassen - ich denke auch bei einem anderen Tierarzt dann.

Das mit dem Tagebuch haben wir auch angefangen. Wobei es mittlerweile wirklich merklich besser wird.
Es sind nur noch ein oder zwei Angriffe am tag und Ivy fühlt sich zuhause wieder sichtlich wohler und kommt wieder von alleine heim. Und etwas raufen ist ja auch normal - solange nicht eine leidet oder?

Danke auf jeden fall! Wir setzen die Mosaik Steinchen zusammen und freuen uns über jeden kleinen Schritt

:begeistert:

Benutzeravatar
Tiedsche
Die mit den Zahlen kämpft
.....
Beiträge: 11327
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 23:38
Usertitel: Die mit den Zahlen kämpft
Wohnort: Kassel
Alter: 60

Re: Schwestern kämpfen auf einmal

Beitrag von Tiedsche »

Das klingt doch zumindest nach Aufwärtstrend und dann habt ihr eine gute Chance, dass sich das alles wieder einrenkt :grins_gelb:
Wenn es wirklich mit den Ressourcen zu tun hat (Futter, Schlafplätze, Zuwendung) ist das sicher gut hinzubekommen, wenn ihr weiter so wach bleibt. :biggrin:

Für den TA-check drücke ich die Daumen, dass mit Ivy gesundheitlich alles gut ist. (Nur ins Blaue hinein: vergesst das Herz nicht, wenn sie in der Entwicklung hinterher hinkt)

Über ein Update dann und wann würde ich mich freuen. Ist ja immer spannend und lehrreich was bei solchen Problemen rauskommt ;-)
Bild

Pippa
-
Beiträge: 4
Registriert: So 10. Okt 2021, 20:33

Re: Schwestern kämpfen auf einmal

Beitrag von Pippa »

Vielen lieben Dank. Das sind die beiden Damen übrigens. Das kuschel-bild ist allerdings leider schon älter

:verliebt: :verliebt:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Tiedsche
Die mit den Zahlen kämpft
.....
Beiträge: 11327
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 23:38
Usertitel: Die mit den Zahlen kämpft
Wohnort: Kassel
Alter: 60

Re: Schwestern kämpfen auf einmal

Beitrag von Tiedsche »

Sehr hübsche Mädels, pianofarben :D
Ach, das wird wieder :daumen: :daumen: :daumen:
Bild

Antworten

Zurück zu „Verhalten und Erziehung“