Ist sie einsam?

Wie verstehe ich meine Katze?
Antworten
Wilu
-
Beiträge: 6
Registriert: Mo 29. Jun 2020, 11:54

Ist sie einsam?

Beitrag von Wilu » Mo 29. Jun 2020, 12:54

Hallo zusammen.
Meine Schwiegereltern wohnen nebenan und haben eine Freigänger Katze, um die 12 Jahre alt. Sie wurde vor ca. 8-10 Jahren (ich kenne sie schon 8 Jahre dort) zusammen mit ihrem besten Kumpel aus einem Tierheim adoptiert. Er verstarb ca. 6 Jahre später. Danach wurde ein neuer älterer Kater dazu geholt, dieser wurde vor ca. 2 Jahren eingeschläfert. Seitdem ist die besagte Katze eine Einzelkatze, was sie auch bleiben soll.

Sie ist (meine Interpretation) sehr anhänglich und verschmust, seit ich sie kenne, sucht Körperkontakt, kommt wenn man ein bestimmtes Lied pfeift, früher ist sie ein Stück weit nachgelaufen wenn man spazieren ging.

Wenn die Schwiegereltern (Schwiegermutter ist sonst ganztags zu Hause) mal übers Wochenende weg waren, gibt es schon gemaunze. Es kümmert sich zwar jemand um Futter, Wasser und Katzenklo aber darüber hinaus ist die Katze alleine, kann aber via Katzenklappe raus und rein. Jetzt ist der Schwiegervater in Rente und die Schwiegereltern wollen (bzw. werden, extra ein Wohnmobil gekauft) häufiger und länger am Stück außer Haus sein.

Die Katze sitzt mehrmals täglich (nach meinem Eindruck) kläglich maunzend vor meiner Haustür. Sie hat (ohne mich zu sehen) vorhin 5 Minuten am Stück gemaunzt, war zwischendurch ca. 15 Minuten bei sich im Haus, saß danach wieder maunzend vor meiner Tür. Riesen Freude als ich raus kam, habe mich ca. 10 Minuten mit ihr beschäftigt (streicheln und Spielen) dann schien erst Mal wieder gut zu sein.

So geht das mehrmals täglich, auch durchgehend bis die Schwiegereltern wieder zu Hause zurück sind. Egal ob sie eine Woche weg sind, oder wie aktuell 3 Wochen am Stück. Es soll auch noch mehr wie 3 Wochen am Stück werden und alle paar Monate.

Drüben rein um der Katze Gesellschaft zu leisten kann ich nicht, da wohnt noch die Tochter (die aber mit der Katze nichts zu tun haben will) die während der Abwesenheit ihrer Eltern die Haustür von innen abschließt und niemanden rein lässt. Zu mir rein kann die Katze nicht, weil meine 2 Hunde da nicht so begeistert davon wären. Ich beschäftige mich dann draußen mit ihr.

Nun kann ich das aber nicht einschätzen, ob die Katze unter der Situation wirklich leidet und evtl. einsam ist? Oder ob das Maunzen vielleicht nur die Suche nach Aufmerksamkeit ist, oder Langeweile und ähnliches?
Ich weiß auch nicht, ob da vielleicht noch altersbedingte Verhaltensänderungen mit reinspielen. Ich kümmere mich darum weil sie mir leid tut, hab aber eigentlich auch nicht immer wieder wochenlang die Kapazität dafür mehrmals täglich zuständig zu sein.Auf mögliche körperliche Probleme, Verletzungen, altersbedingte Symptome, Allgemeinzustand, etc. würde sonst in der Zeit auch niemand achten.

Katzenkumpels hat sie in der Gegend nicht, im Gegenteil es gibt an der Katzenklappe immer wieder Zoff mit dem Nachbarskater der meint, sich dort im Haus aufhalten zu können.

Da ich sonst keine Ahnung von Katzen habe und ihr Verhalten evtl. auch falsch einschätzen könnte, hatte ich mir hier eine Rückmeldung erhofft ob ihr vielleicht sagen könnt ob die Katze leidet. Oder ob es auch ein normales Verhalten im Sinne von "mir ist gerade langweilig, mal gucken wer drauf eingeht" sein kann. Und auch die Frage, ob ihr sagen würdet das die Katze in der Situation 3 Wochen am Stück (oder auch mal länger) klarkommen würde?

LG Wilu.

Dudler
Gartenzwerg
....
Beiträge: 1473
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 08:01
Alter: 49

Re: Ist sie einsam?

Beitrag von Dudler » Mo 29. Jun 2020, 13:06

Das klingt für mich schon so, als würde die Katze Kontakt suchen und ich teile deine Bedenken.

Soll wegen der Urlaubspläne die Katzenhaltung später ganz aufgegeben werden und deswegen kommt kein Gefährte mehr?
Wobei das als Freigänger ja schon eher gehen würde, aber offensichtlich nicht auch noch ohne Menschenkontakt.

Hast du schon an eine Zusammenführung mit den Hunden gedacht? Es klingt so, als würdest du sie sonst aufnehmen können.
Oft ist das leichter als zwischen 2 Katzen.

Ansonsten mit Erlaubnis zu bestimmten Zeiten im Haus der Schwiegereltern?

Wilu
-
Beiträge: 6
Registriert: Mo 29. Jun 2020, 11:54

Re: Ist sie einsam?

Beitrag von Wilu » Mo 29. Jun 2020, 13:20

Dudler hat geschrieben:
Mo 29. Jun 2020, 13:06
Soll wegen der Urlaubspläne die Katzenhaltung später ganz aufgegeben werden und deswegen kommt kein Gefährte mehr?
Ja das ist der Grund.

Eine Zusammenführung das sie längerfristig rein kann funktioniert nicht. Sie war schon hier drin, alle Beteiligten hatten auch schon in ruhigen Situationen aneinander geschnüffelt. Aber sobald die Katze los rennt, geht der Hund hinterher. Oder wenn die Katze sich mal unsicher ist, langt sie nach dem Hund. Das ist schon ein Problem, wenn sie penetrant vor meiner Haustür sitzt und ich mit den Hunden raus gehe.
Ohne Hunde wäre es von mir aus gesehen kein Problem sie aufzunehmen.

Ich weiß nicht, wie lange und wie oft am Tag müsste ich denn der Katze dann Gesellschaft leisten?

Dudler
Gartenzwerg
....
Beiträge: 1473
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 08:01
Alter: 49

Re: Ist sie einsam?

Beitrag von Dudler » Mo 29. Jun 2020, 14:23

Puh, der zeitliche Aufwand....
Nicht unter einer Stunde insgesamt würde ich mal meinen. Das richtet sich ja auch nach der Jahreszeit....auf jeden Fall mindestens 2 x am Tag.
@Izz hat irgendwo einen guten Beitrag zur Zusammenführung von Hunden mit Katzen geschrieben, ich finde ihn nur gerade nicht.
Ich würde da auf jeden Fall weitere Bemühungen auf mich nehmen, die Katze wird älter und braucht immer mehr Aufmerksamkeit.

Wilu
-
Beiträge: 6
Registriert: Mo 29. Jun 2020, 11:54

Re: Ist sie einsam?

Beitrag von Wilu » Di 30. Jun 2020, 04:36

Wenn das viele Maunzen unbewusst angelernt worden wäre, kann man sagen wie lange es dauern könnte ihr das wieder abzugewöhnen, indem man nicht darauf eingeht?
Ich hatte mir erhofft so eventuell eindeutig herausfinden zu können, ob sie wirklich aufgrund eines Problems maunzt. Oder ob das Verhalten verstärkt wurde, weil man ständig auf das Maunzen reagiert hat.

Eine andere Sorge die ich habe ist, könnte sie sich bei mangelnder Zuwendung diese wo anders holen indem sie abwandert? Sprich, sich für Zuwendungen ein anderes zu Hause sucht und allenfalls nur noch zum Fressen/Trinken herkommt?
Angeblich soll sie bisher schon bei 2 anderen Familien gelegentlich zu Besuch sein, obwohl eigentlich die Schwiegermutter ganztags zu Hause wäre.

Dudler
Gartenzwerg
....
Beiträge: 1473
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 08:01
Alter: 49

Re: Ist sie einsam?

Beitrag von Dudler » Di 30. Jun 2020, 07:21

Wenn sie sehr viel Wert auf Zuneigung legt, kann sie schon abwandern, klar.

Ich selbst mag es nicht Tiere zu ignorieren wenn sie etwas von mir wollen. Bei ganz unerwünschten Verhaltensweisen vielleicht....aber nicht
bei Aufforderung um Beachtung.
Natürlich würde es wohl irgendwann zum Erfolg führen. Sie ist jetzt 12, da sind/werden sie halt zu Senioren und brauchen noch mehr Zuwendung als vorher.

Ich finde es schön, dass du dir so Gedanken machst :grins_gelb:

Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 10184
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Berlin
Alter: 51

Re: Ist sie einsam?

Beitrag von Claudia » Di 30. Jun 2020, 07:26

Wilu hat geschrieben:
Di 30. Jun 2020, 04:36
Eine andere Sorge die ich habe ist, könnte sie sich bei mangelnder Zuwendung diese wo anders holen indem sie abwandert?
Dann und wann ziehen Katzen komplett um, ja.

Guck mal, vielleicht findest du hier den einen oder anderen Tipp: viewtopic.php?f=56&t=1679
Freundliche Grüße von Claudia
Neuanfang - oder: Wir sind (wie) Hund und Katz.

Dudler
Gartenzwerg
....
Beiträge: 1473
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 08:01
Alter: 49

Re: Ist sie einsam?

Beitrag von Dudler » Di 30. Jun 2020, 07:36

Super, Danke! Den Thread habe ich nicht mehr gefunden aber im Hinterkopf gehabt.

Benutzeravatar
Izz
..
Beiträge: 429
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 09:46

Re: Ist sie einsam?

Beitrag von Izz » Di 30. Jun 2020, 08:15

Wilu hat geschrieben:
Di 30. Jun 2020, 04:36
Wenn das viele Maunzen unbewusst angelernt worden wäre, kann man sagen wie lange es dauern könnte ihr das wieder abzugewöhnen, indem man nicht darauf eingeht?
Nö. Dafür ist doch sowieso jedes Tier zu individuell.
Ein Hund lernt etwas in wenigen Minuten, der andere braucht dafür Monate. Ist bei Katzen nicht anders. Und bei beiden ist es wesentlich schwieriger etwas "abzuerziehen" als etwas neu zu lernen.
Wilu hat geschrieben:
Di 30. Jun 2020, 04:36
Ich hatte mir erhofft so eventuell eindeutig herausfinden zu können, ob sie wirklich aufgrund eines Problems maunzt. Oder ob das Verhalten verstärkt wurde, weil man ständig auf das Maunzen reagiert hat.
Ist das für den jetzigen Zustand nicht egal? Es ist ja nun mal so wie es jetzt ist. Und wenn due sie jetzt ignorierst, wied sie sich dabei nicht wohl fühlen. Und duch auch nicht....sonst würdest du das Problem hier ja nicht erörtern, oder? :grins_gelb:
Wilu hat geschrieben:
Di 30. Jun 2020, 04:36
Eine andere Sorge die ich habe ist, könnte sie sich bei mangelnder Zuwendung diese wo anders holen indem sie abwandert? Sprich, sich für Zuwendungen ein anderes zu Hause sucht und allenfalls nur noch zum Fressen/Trinken herkommt?
Angeblich soll sie bisher schon bei 2 anderen Familien gelegentlich zu Besuch sein, obwohl eigentlich die Schwiegermutter ganztags zu Hause wäre.
Ich halte das durchaus für möglich. Das sie aber schon bei anderen Familien "anklopft" zeigt für mich nur noch mehr, wie sehr ihr irgendetwas abgeht.

Ich kenne deine Möglichkeiten bei dir Zuhause ja nicht, aber wenn du keine Zusammenführung zwischen Hunden und Katzen probieren möchtest, wäre eine zeitliche Trennung für dich möglich? Damit meine ich beispielsweise; Hunde in einen Raum. Katze mit dir zusammen in einen anderen Raum. Dort hat sie dann "Qualitätszeit" mit dir; wird gekuschelt, bespielt usw.
Tiere lernen gut über Rituale, da kann man durchaus auch Zeiträume einbauen. Wenn du also täglich um 18.00 Uhr (wenn eine feste Uhrzeit möglich ist, kann man statt dessen auch einen "wenn, dann" Anzeiger vorweg nehmen) die Katze ins Haus lässt, immer in einen bestimmten Raum mit ihr gehst. Und sie um 19.00 wieder zur Tür begleitest (und ja, da muß man dann eben konsequent sein), wäre ihr doch durchaus geholfen?
Ist nur so eine Überlegung von mir.

Wilu
-
Beiträge: 6
Registriert: Mo 29. Jun 2020, 11:54

Re: Ist sie einsam?

Beitrag von Wilu » Di 30. Jun 2020, 09:06

Danke für eure Hilfe!
Nein, ich möchte sie nicht ignorieren, ich möchte das es ihr gut geht.
Aber ehrlich gesagt überfordert mich die Situation auch, weil ich mich jetzt zwangsläufig dafür zuständig sehe mich um ihre emotionalen Bedürfnisse kümmern zu müssen, weil es direkt gesagt in der Zeit einfach sonst keiner macht. Es belastet mich aber emotional, das ich ihr aufgrund meiner Situation keine 100% Zufriedenheit werde geben können. So wie ich es sonst machen würde, wenn bei mir keine anderen Tiere wohnen würden.

Das ist ja jetzt auch kein "sie sind 1x im Jahr ein paar Wochen im Urlaub" sondern die Situation wird bis zum Ableben der Katze für viele Wochen im Jahr immer wieder so sein. Und ich bin jemand der sehr aufopferungsvoll ist, das ist für mich selbstverständlich wenn ich entscheide eine gewisse Lebenszeit mit einem Tier zu verbringen. Dann zieht man das eben auch bis zum Ende der gemeinsamen Zeit durch, da kann ja jetzt die Katze nichts dafür.

Es gab z.B. eine Situation da war die Katze hier bei mir drin und anscheinend nicht so gut gelaunt. Ich wollte sie wieder raus setzen, weil ich bald wo hin musste und die 3 sicher nicht ohne Aufsicht zusammen lasse. Sie wollte nicht raus und wurde stinkig, ein Hund meinte mich beschützen zu müssen. Ging auf die Katze los (die zum Glück auf meinem Arm war und die ich nicht los ließ) die meine Hände traktierte. Je mehr die Katze durchdrehte, desto mehr drehte auch der Hund durch. Letztlich musste ich meinen Hund (leicht) mit dem Fuß von mir weg treten, das ich ihn irgendwie wegsperren konnte um die Katze raus bringen zu können. Katze und Hund blieben unbeschadet, keine 2 Wochen später traute sich die Katze trotzdem wieder rein und der Hund hat auch trotzdem nichts pauschal gegen die Katze, aber mir ist das insgesamt zu Unberechenbar. Weder braucht die Katze getötet werden (was ich im Ernstfall einem der beiden Hunde zutrauen würde) noch will ich bei den Hunden Verletzungen z.B. der Augen riskieren.

Ich schaffe gerne Möglichkeiten, das die Katze unter kontrollierten Bedingungen gelegentlich rein darf, getrennt von den Hunden. Aber das Gewöhnen ist mir eine Nummer zu hoch, zumal ich auch nicht vor habe die Katze zu adoptieren. Zumindest nicht so lange die Hunde noch leben.

Das mit der festen Uhrzeit oder einem Signal finde ich gut, das macht es auch für mich im Alltag planbarer.

Dudler
Gartenzwerg
....
Beiträge: 1473
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 08:01
Alter: 49

Re: Ist sie einsam?

Beitrag von Dudler » Di 30. Jun 2020, 09:12

Setze dich nur nicht unter Druck.

Die Katze muss auch nicht von heute auf morgen bei dir einziehen, das kann auch langsam gehen.
Alle Beteiligten haben beim 1. Versuch deine Nervosität gespürt, bleib einfach ruhig.
In der Katzenzusammenführung arbeitet man ja gerne mit Gittertüren, das geht auch bei Hunden in Verbindung mit Katzen.
Eigentlich lernen Hunde recht schnell, dass die betreffende Katze jetzt zur Familie gehört und machen auch Unterschiede zu
Fremdkatzen.

Vielleicht findet ihr eine Möglichkeit einer "Gesamtfamilienkatze"

Benutzeravatar
Jorya
.....
Beiträge: 2369
Registriert: So 15. Jul 2018, 10:35
Berlin
Alter: 40

Re: Ist sie einsam?

Beitrag von Jorya » Di 30. Jun 2020, 10:47

Wenn du den Verdacht hast, dass sie schon noch irgendwo "anklopft" wäre es nicht eine Möglichkeit dort gezielt mal zu fragen? Vielleicht dürfte sie dort ja unterkommen und ganz vielleicht kannst du mit ihren "Besitzern" reden, dass sich die Maus dort wohl fühlt, ob sie nicht bereit wäre sie zu teilen oder ganz dort hinzugeben.

Das wäre sicherlich eine Lösung für alle!
Liebe Grüße
Annika mit den zwei Fellnasen Mocca, Jaimy und Caruso im Herzen

Bild
unsere Geschichten

Mietzen- & Menschen Glücklichmachzeug

Wilu
-
Beiträge: 6
Registriert: Mo 29. Jun 2020, 11:54

Re: Ist sie einsam?

Beitrag von Wilu » Di 30. Jun 2020, 11:05

Jorya hat geschrieben:
Di 30. Jun 2020, 10:47
Vielleicht dürfte sie dort ja unterkommen
ob sie nicht bereit wäre sie zu teilen oder ganz dort hinzugeben.
Die Schwiegereltern würden mich töten :tuete: Der Verdacht kam nicht von mir, sie haben selbst den Verdacht aber wie viel davon evtl. "Doftratsch" ist oder evtl. dazu erfunden wurde, möchte ich offen stehen lassen.

Ich denke das mit der "Qualitätszeit" getrennt von den Hunden wäre insgesamt, sowohl von der Umsetzbarkeit wie auch ohne das ich mich zu sehr einmische, die sinnvollste Möglichkeit. Sollte ihr das vielleicht nicht ausreichen, gucke ich was sonst noch machbar wäre.

Tante Mien
..
Beiträge: 162
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 22:54

Re: Ist sie einsam?

Beitrag von Tante Mien » Di 30. Jun 2020, 11:18

Und wenn Du nochmal versuchst mit Deiner Schwägerin (?) zu sprechen?
Wenn ich Dich richtig verstehe, ist ja jemand im Haus?
Wer sorgt denn für Futter/Wasser und sauberes Katzenklo ?

Wilu
-
Beiträge: 6
Registriert: Mo 29. Jun 2020, 11:54

Re: Ist sie einsam?

Beitrag von Wilu » Di 30. Jun 2020, 12:16

Die Schwägerin kümmert sich um Futter, Wasser und Klo aber hält sich darüber hinaus nur in ihrem Zimmer am Computer auf. Geht dort raus um sich Essen zu machen oder aufs Klo zu gehen aber mehr nicht. Die Katze darf dort auch nicht rein und sie fasst die Katze nicht Mal an.
Verstecken ist aktiviert
Um diesen versteckten Text lesen zu können, mußt du registriert und angemeldet sein.
Ich werde die Schwiegereltern aber nach ihrer Rückkehr darauf ansprechen, wie sie sich das zukünftig bei häufigeren und längeren Urlauben vorstellen, wer sich dann zwecks Spielen, Streicheln und Aufmerksamkeit um die Katze kümmern soll.

Antworten

Zurück zu „Verhalten und Erziehung“