Junge Katze ist sehr aggressiv.

Wie verstehe ich meine Katze?
Antworten
cixv
-
Beiträge: 3
Registriert: Do 11. Jul 2019, 15:15

Junge Katze ist sehr aggressiv.

Beitrag von cixv » Do 11. Jul 2019, 15:25

Hallo.
Wir haben vor ca. einem Monat ein kleines Kätzchen bekommen.Die Vorbesitzerin war allerdings schon sehr kurios und hat uns verschiedene Geschichten über die Aufzucht der Katze erzählt. Zum einen hätte sie die Katze mit 2 Wochen heulend vor ihrer Tür gefunden, ohne Mutter, ohne alles und hätte sie dann alleine mit der Flasche großgezogen, zum anderen hat sie erzählt die Katze wäre mit dem Bruder aufgewachsen und mit weiteren zwei großen Katzen, etc. Wir haben uns anfangs nicht dabei gedacht. Die Vorbesitzerin meinte die Katze sei an Menschen gewöhnt und anderen Katzen gegenüber sozialisiert. Nach ein paar Tagen ist uns aufgefallen das sie sehr aufgeweckt ist und uns immer fester beißt und egal was wir getan haben, sie hat nicht aufgehört. Sie springt mir ins Gesicht, zerkratzt uns die Beine und Arme. Unser großer Kater will leider nichts von ihr wissen, sie versucht mit ihm zu spielen aber er faucht und knurrt sie an und hält sich auf Abstand, weswegen wir zum Entschluss gekommen sind eine weitere kleine Katze zu holen, als Spielkameraden für sie. Nach längerem suchen haben wir dann "Katzenzüchter" in unserem Ort gefunden und haben des öfteren die neue Katze besucht, sie ist das komplette Gegenteil von unserer wo wir uns unsicher waren ob das gut gehen wird. Wir haben dann mal unser Kätzchen zum Test mitgenommen um die andere kennenzulernen. Sie hat allerdings die ganze Zeit nur gefaucht und geknurrt Stundenlang! Als ihr eine andere Katze zu nah gekommen ist, hat sie sofort einen Buckel gemacht und sie angegriffen, weswegen wir denken das die Katze null sozialisiert ist. Als wir dann mal vor ein paar Tagen beim Tierarzt mit ihr waren, ist sie komplett ausgerastet. Auch die ganze Zeit nur gefaucht und geknurrt und hat sich nicht anfassen lassen, bei einer Spritze hat sie sehr gezappelt und hat angefangen zu schreien wie am spieß, sie hat die Tierärztin den Arm verkratzt und meinem Freund fast den Finger durchgebissen. Selbst die Tierärztin hat nie so ein Verhalten gesehen und wusste nicht wie sie damit umgehen soll und meinte nach einer Unterhaltung zu uns das sie an Verhaltensstörungen leidet.Wir wissen leider nicht ob wir damit umgehen können und ob wir die neue Katze überhaupt noch holen sollen. Jedes "spielen" entwickelt sich in ein festbeißen in Hände und Unterarmen, ihr biss löst sich auch nicht mehr bis man sie wirklich wegreißt. Sie rennt nur wie wild durch die Wohnung, oft aufgeplüscht und mit Buckel.Wüsste jemand wie wir das mit ihr wieder hinbekommen? oder wo wir Hilfe für sowas bekommen? Da sie immer aggressiver wird und ihre Bisse immer fester werden sind wir am überlegen sie eventuell abzugeben. Aber da wäre nur unser letzter Gedanke, weil wir sie dennoch sehr ins Herz geschlossen haben.Danke im vorraus für die Antworten.
Gruß Lina.

Benutzeravatar
huckelberry
Chaotendompteur
.....
Beiträge: 4117
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 10:16
Alter: 59

Re: Junge Katze ist sehr aggressiv.

Beitrag von huckelberry » Do 11. Jul 2019, 15:42

Herzlich Wzllkommen
Wie alt ist die Katze jetzt?
Eine Katze mit zu nehmen und mit fremden zusammen tun, kann nur nach hinten losgehen, daran
kann man nicht feststellen ob sie sich mit anderen verträgt.
In einer fremdem Umgebung wird sie nur ängstlich und aggressiv.
Wenn ihr nach einer Gesellschaftung sucht, solltet ihr nach einem lebhaftem und zum raufen bereiten Katze suchen.
Das sie euch beißt und kratzt ist nur ein Zeichen das sie dringend jemandem zum spielen braucht.
Tom, Jim und Hucky , die drei Chaoten

Bild

Mit Cleo *15.05.1995- 22.06.2013 , Silvester *07.08.1991- 31.10.2011 und Felix *14.04..1996- 31.12.2015 im Herzen

Thospe
-
Beiträge: 12
Registriert: So 7. Jul 2019, 14:20

Re: Junge Katze ist sehr aggressiv.

Beitrag von Thospe » Do 11. Jul 2019, 15:54

Bis auf den bluttest wurde der ja auch gemacht. Ist aber wirklich egal und nicht böse gemeint, nur wenn jemand mal in ähnlicher Situation ist und hier liest, profitiert er vielleicht von der Erfahrung.

cixv
-
Beiträge: 3
Registriert: Do 11. Jul 2019, 15:15

Re: Junge Katze ist sehr aggressiv.

Beitrag von cixv » Do 11. Jul 2019, 16:26

Danke für die Antwort Huckelberry.
Die Katze ist jetzt (wie wir vom Tierarzt erfahren haben) 12 Wochen alt.

Hallo Thospe,
Was meinst du mit deinem Kommentar?

Benutzeravatar
huckelberry
Chaotendompteur
.....
Beiträge: 4117
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 10:16
Alter: 59

Re: Junge Katze ist sehr aggressiv.

Beitrag von huckelberry » Do 11. Jul 2019, 16:33

cixv hat geschrieben:
Do 11. Jul 2019, 16:26
Danke für die Antwort Huckelberry.
Die Katze ist jetzt (wie wir vom Tierarzt erfahren haben) 12 Wochen alt.

Hallo Thospe,
Was meinst du mit deinem Kommentar?
Mit 12 Wochen sind sie wild und ungestüm, dann brauchen sie einen Raufkumpel
um es nicht an euch aus zu testen, schaut das ihr eine Kumpeline die mit halten kann bekommt.
Eine Zusammenführung ist in dem Alter meist in drei Tagen erledigt.

Thopse hat sich im Thread geirrt :D
Tom, Jim und Hucky , die drei Chaoten

Bild

Mit Cleo *15.05.1995- 22.06.2013 , Silvester *07.08.1991- 31.10.2011 und Felix *14.04..1996- 31.12.2015 im Herzen

cixv
-
Beiträge: 3
Registriert: Do 11. Jul 2019, 15:15

Re: Junge Katze ist sehr aggressiv.

Beitrag von cixv » Do 11. Jul 2019, 16:35

Okay, super.
Danke für deine Hilfe, dann werden wir schauen das wir so schnell wie möglich jemanden finden damit sich unsere kleine Maus mal so richtig austoben kann. :D

Benutzeravatar
Herzspecht
..
Beiträge: 392
Registriert: Do 26. Jul 2018, 15:57
Alter: 29

Re: Junge Katze ist sehr aggressiv.

Beitrag von Herzspecht » Do 11. Jul 2019, 16:40

Hallo Lina :grins_gelb:

Ich finde es toll, dass du dir schon so viele Gedanken gemacht hast!

Was ja schon von huckelberry geschrieben wurde, sehe ich genauso: eine Katze zu fremden Katzen und in fremder Umgebung dazuzusetzen geht (fast) immer nach hinten los.
Dein Kätzchen ist dort unsicher, bzw. hat evtl. richtig heftig Angst, sie weiß nicht was passiert und auch nicht, wie die anderen Katzen reagieren. Und dadurch, dass sie die Umgebung nicht kennt, hat sie keinen Fluchtort. Da ist Angriff/Drohen die beste Verteidigung.

Wenn ich aber ein charakterlich ähnliches Kumpelchen findet, das im besten Falle mit anderen Katzen im Rudel gelebt hat und sich als sozial bewiesen hat, dann habt ihr gute Chancen für eine Zusammenführung.
Wenn du Angst davor hast, die Katzen direkt zusammenzusetzen beschäftige dich doch mal mit der langsamen Zusammenführung. Das habe ich auch erst hinter mir und es war das Beste was ich machen konnte! Unser Neuzugang wurde separiert in einen eigenen Raum gesperrt. Die ersten zwei Tage hatte ich die Tür komplett zu, die Katzen konnten sich nur hören, nicht sehen. In der Zeit hat sich unsere neue mit ihrem beschränkten Umfeld vertraut gemacht und mich auch kennenlernen können.
Dann habe ich die Tür aufgemacht, aber eine Gittertür dazwischengesetzt
► Text zeigen
Tsja und dann habe ich das so belassen, bis ich den Eindruck hatte, dass die beiden sich "grüner" geworden sind...nach 10 Tagen durfte meine Sassymaus ihr Zimmer verlassen, keine zwei Stunden später waren beide schon ruhig zusammen beim futtern. Das ist jetzt seeeehr grob zusammengefasst und war für alle deutlich anstrengender und schwieriger als es klingt, aber es hat geklappt.

Allerdings, wenn du schreibst, dein Kätzchen wird auf circa 12 Wochen geschätzt, dürfte eine Vergesellschaftung mit einem anderen Jungtier in gewohnter Umgebung eher unproblematisch verlaufen. Ideal wäre auch ein circa 14 bis 16 Wochen altes Kumpelchen, zwölf Wochen ist ja noch sehr jung und im besten Fall sind sie da noch bei der Mama...

Hast du dich mal hier im Forum umgeschaut? Bei Taskali sitzen im Moment auch ein paar Kleinteile :-)

Ich drück euch die Daumen und wünsche euch bis zur endgültigen Lösung starke Nerven mit dem kleinen Raufbold :daumen:

(bis ihr ein Kumpelchen habt, würde ich einfach versuchen, so viel mit dem Kleinen zu spielen, wie ihr könnt. Ganz nach der Devise auspowern, so gut wie möglich :cat-D: )
Liebe Grüße von Caro mit Johnny und Sassy

Meine Sternchen Rosie und Lissy: Kleine Schnappschildkröte und kleines Nervi, ihr fehlt.
Teddy: Johnny, Herrchen und ich vermissen dich ganz arg


Bild

Benutzeravatar
Hopeful
....
Beiträge: 1408
Registriert: Di 6. Nov 2018, 10:30

Re: Junge Katze ist sehr aggressiv.

Beitrag von Hopeful » Do 11. Jul 2019, 17:01

Die Katze mitzubringen ist wirklich nicht gut. Kenne auch kein Züchter der das mitmacht :no:
Ich hatte mit Crissy vor einem Jahr die gleiche Idee und wurde eines besseren belehrt. Der kleine Pups braucht ein Kumpel der auch seine Sprache spricht. Das Kätzchen ist hilflos ausgeliefert und versteht euch nicht.. will auch im Moment nicht angefasst werden. Katzen hassen es übrigens oft hochgehoben zu werden.
Baut ihm aus einem Karton eine kuschelige Höhle wo man mit spielen kann.
Bild
Gruß Petra
viewtopic.php?f=71&t=1439&start=20
Hinsetzen, Popcorn, klicken und sich über Crissy und Jenna freuen :verliebt:
Bild

Benutzeravatar
myli
Schnüsse Tring
.....
Beiträge: 2282
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 17:22
NRW.
Alter: 100

Re: Junge Katze ist sehr aggressiv.

Beitrag von myli » Do 11. Jul 2019, 18:31

Sehe ich auch so.....wenn die wilde Maus erst 12 Wochen jung ist.....braucht man keine
Gittertür.....und muss die Neue Miez auch nicht separieren....in dem Alter ist die Vergesellschaftung
ein " Katzenspiel". :biggrin:

Das war mit Sicherheit kein seröser Züchter....eher ein Vermehrer....und dem ist es egal
ob seine Kleinen mal probeweise mitgenommen werden..... :fuck:
Bild

Das Glück kommt zu denen die lachen.....

lG. myli und die kleine Miss.... :D

Benutzeravatar
Petra-01
..
Beiträge: 223
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 23:13
Alter: 58

Re: Junge Katze ist sehr aggressiv.

Beitrag von Petra-01 » Do 11. Jul 2019, 18:54

Ich möchte euch zusätzlich raten sehr darauf zu achten daß die neue Katze/der neue Kater einen ähnlichen Charakter hat.
Also kein Weichei zu einem Raufer setzen.

So wie es sich anhört könnte zu dieser Katze sehr gut ein lebhafter und rauflustiger kleiner Kater von ca. 12 bis 20 Wochen passen.
Bitte nicht bei irgendwelchen "Züchtern" kaufen, das ist keine gute Idee.
Bitte einen guten Tierschuztverein suchen der verantwortungsvoll vermittelt und bei dem die Tiere auf einer Pflegestelle sind.
Da kommt dann auch jemand zu euch nach Hause, schaut sich die Katzen an und gibt einen Rat welche Katze oder welcher Kater denn nun genau dazu passt.
So macht es Sinn.

Bitte der Katze Zeit geben bei euch anzukommen und zu lernen!!
Sie wird sich entwickeln und lernen was gewünscht ist und was nicht.
Es ist eure Aufgabe ihr das langsam und mit viel Gedult beizubringen.
Mut Mut, das wird schon.
Petra-01 mit den Sternenkatzen: "Paul, der beste für immer!", "Herzenskater Indi" und "Hi-Maus-Ilse" die leider verschwunden ist aber in meinem Herzen einen festen Platz behält. Und aktuell mit Gräfin Mausi und der bunten Zicke Tiger-Lotte.

Antworten

Zurück zu „Verhalten und Erziehung“