Neue Katze - Fehler?

Katzen vergesellschaften
Antworten
Jeanie_99
-
Beiträge: 2
Registriert: Fr 22. Mär 2024, 07:36

Neue Katze - Fehler?

Beitrag von Jeanie_99 »

Huhu,

Ich habe hier einige schöne Beiträge gesehen und hoffe, dass auch ich vielleicht Ratschläge bekommen kann... Ich entschuldige mich für den folgenden langen Text, aber ich möchte keine Informationen oder Fehler außen vor lassen.
Meine jeanie, Hauskatze, kastriert, ist vier Jahre alt und wurde als Einzelkatze gehalten. Ich habe das Gefühl, dass sie da überhaupt nichts vermisst hat, sie ist die witzigste Katze die ich kenne, ist immer viel bei uns, spielt gerne, liebt clicker Training. Vor drei Jahren hatte ich mal ein Kitten geholt, da ich damals in die kleine Maus so verliebt war, habe ich so ziemlich alles falsch gemacht, was man in einer Zusammenführung falsch machen kann. Sie ist dann nach zwei Wochen zu ihren Geschwistern (Haus meiner Mutter) gezogen, wo sie sich seitdem Pudel wohl fühlt. Jeanie hat das kitten damals regelrecht gemobbt.
Eigentlich hatte ich gesagt, dass keine zweite Katze mehr einziehen wird, außer ich finde eine, dessen andere Option Tierheim oder schlimmeres ist.
Vor zwei Wochen auf kleinanzeigen habe ich dann zufällig Minnie entdeckt: 1 Jahr alt, main coon, unkastriert, eher ruhig (hat auf mich eher traurig gewirkt nach den Erzählungen) muss ausziehen, da das Kind eine allergie entwickelt hat.
Mein Partner hat die erste Woche mit Minnie im Wohnzimmer geschlafen, ich mit jeanie normal im Schlafzimmer. Nach drei oder vier Tagen war Minnie gut angekommen, hat plötzlich angefangen zu spielen wie verrückt, entgegen was die ehemaligen Besitzer sagten frisst sie wunderbar und ist gerne bei uns. "Ruft" nur öfter. Sie war sehr neugierig jeanie kennenzulernen und nach der Fütterung haben wir die sich mal beschnuppern lassen, was zwar mit knurren verbunden war, aber die sind sich aus dem Weg gegangen. Wir haben von Tag zu Tag die Zeit verlängert, eine gitter Tür gebaut, die beide aber blöd fanden und sich da eher angeknurrt und gefaucht haben, als ohne. Die Tage verliefen eigentlich gut, wir haben viel Informationen gelesen, jeanie nicht vernachlässigt, bestärkt, aber aufgepasst dass sie nicht anfängt zu mobben und die beiden konnten sich irgendwann sogar beschnuppern ohne fauchen. Da der Drang von beiden so stark war beieinander zu sein (aber nicht zu nah), haben wir vor vier Tagen angefangen wieder in einem Bett zu schlafen. Die ersten drei Tage haben beide mit im Bett geschlafen, jeanie musste ich abends nur immer rein heben um zu zeigen, dass das genauso ihr Recht ist, wie das der neuen. Heute Nacht hat jeanie Minnie aber nicht ins Bett gelassen, ist oben immer da hingegangen, wo sie hoch springen wollte und hat drauf gehauen.
Des Weiteren hatten wir die letzten Tage weniger das Gefühl, dass jeanie die neue mobbt, eher umgekehrt. Minnie lauert jeanie öfter auf, rennt los und bleibt direkt vor jeanie stehen, dass jeanie sich erschreckt und faucht. Manchmal öfter hintereinander. Teilweise tut jeanie aber das gleiche. Wir wissen nicht, ob das Spiel ist oder schon Schikane. Klo Mobbing versuchen wir auch zu unterbinden, bei beiden Seiten. Wir spielen mit beiden nebeneinander, das klappt eigentlich recht gut. Allgemein das knurren und fauchen zwar weniger geworden, aber seit gestern ist jeanie wieder viel am fauchen und fängt auch an auf Minnie drauf zu hauen. Wir haben das Gefühl, das Minnie jeanies Grenzen nicht akzeptiert und immer nah sein will und jeanie dann sauer wird. Das jagen wird jetzt auch schlimmer, wir trennen die beiden dann manchmal wieder mit der gitter Tür. Seit wir Minnie haben, versuchen wir viele positive Momente zu schaffen durch Leckerlis, spielen, Rituale beibehalten und jeanie zeigen, dass sie all ihre Rechte behält. Minnie versucht sie etwas zu verdrängen, wenn wir jeanie rufen, kommt Minnie. Ich habe gelesen, dass unkastrierte Katzen dominater sind. Wir dachten für den Anfang könnte das helfen, dass jeanie nicht direkt so handelt wie bei dem kitten damals. Ein Kastrationstermin steht aber für nächsten Monat.
Charakterlich passen die beiden eigentlich zueinander, Minnie ist von einer auf mich depressiv wirkenden Katze total aufgeblüht und zieht sich selten zurück. Die haben einen ähnlichen Spiel trieb und wollen beide gerne bei uns sein. Da Minnie so aufdringlich ist, zieht jeanie sich aber langsam zurück, ich gehe aber immer wieder auf sie zu, was sie dann aber sehr freut und genießt.
Weitere Infos: wir haben zwei Futter Näpfe (nicht direkt nebeneinander), zwei Wasser Näpfe und drei Toiletten. Eine Nacht hatten wir versehentlich eine Tür zu gemacht, dass nur jeanies Toilette zur Verfügung stand und es hat jemand auf den Teppich gepisst. Unsere Hoffnung ist, dass das nur unser Fehler war und Minnie sich weigert auf jeanies Klo zu gehen und keine andere Möglichkeit gesehen hat. Heute Nacht mit einem weiteren klo im Flur, ist das nicht noch einmal passiert. Aber jeanie geht auf Minnie Klo und ich habe sorge, dass Minnie dann auch die anderen Klos auf lange Sicht verweigern wird. Wir können ja nicht immer kontrollieren, wer wo hin geht...
Seit einer Woche haben wir noch einen feliway Optimum Stecker und hoffen, dass der bald Wirkung zeigt.

So, ich hoffe ich habe alles erzählt. Ich bin langsam am verzweifeln, dass die Stimmung nach zwei Wochen genauso kippt wie beim letzten Mal, obwohl wir versuchen alles richtig zu machen...
Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand noch Tipps hätte. Oder ist da keine Hoffnung mehr? War die gescheiterte letzte zusammenführung das Zeichen, dass jeanie einfach alleine sein will?

Vielen Dank im voraus und liebe Grüße
Kerstin

PS: während ich das schreibe, sitzen beide wieder kurz näher beieinander ohne dass etwas passiert. Ich verstehe es nicht.

Benutzeravatar
MajaLilly
Wirre Stolperfallendosi
.....
Beiträge: 2022
Registriert: Mo 3. Jun 2019, 19:53
Usertitel: Wirre Stolperfallendosi
Wohnort: Tief im Westen
Alter: 55

Re: Neue Katze - Fehler?

Beitrag von MajaLilly »

Erst einmal herzlich Willkommen bei uns :wink:

Der Altersunterschied deiner beiden ist nicht ganz so ideal. Deine Minnie kommt jetzt voll in die Pubertät und wenn du dir einen menschlichen Teenie vorstellst, dann weißt du was deine Jeanie da jetzt an der Backe hat. Die Kleene ergreift jetzt die Macht !!

Es ist sehr sehr wichtig die Kleine sofort kastrieren zu lassen. Unkastrierte Tiere sind nicht nur dominanter, sondern sie stehen in einem höheren Rang als Kastraten. Das zeigen sie nicht nur in ihrem Verhalten, sondern auch durch ihren Hormonstatus, den deine Jeanie als eine Bedrohung ihrer Ressourcen wahrnimmt. Das kann dazu führen, dass sie unsauber wird, weil sie durch ihren Geruch versucht ihren Bereich zu sichern.

Also bitte bitte sofort kastrieren, da leider nicht sicher ist, dass die erst einmal angefangene Unsauberkeit wieder aufhört.
Das diese Unsauberkeit dadurch entstanden ist, ist gerade nur eine Vermutung von mir, da wir sonst noch keine Informationen zur Klohygiene haben. Sie könnte aber auch noch andere Gründe haben.

Hinzugefügt nach 8 Minuten 10 Sekunden:
Aber zu deiner Beruhigung: Zwei Wochen sind noch nichts.
Nach so einer kurzen Zeit kann man eigentlich noch nicht absehen, ob die beiden sich später mal verstehen werden oder nicht. Ganz so unsympathisch scheinen sie sich ja nicht zu finden. Das kann noch Freundschaft werden.

Aber sie müssen unbedingt den gleichen Hormonstatus haben, um miteinander klar zu kommen.
Selbst nach der Kastration ist dieser noch ca einen Monat nicht abgebaut.
Liebe Grüße von Petra mit Kuschelmaus Lilly und Neugierdshummelchen Maja

Jeanie_99
-
Beiträge: 2
Registriert: Fr 22. Mär 2024, 07:36

Re: Neue Katze - Fehler?

Beitrag von Jeanie_99 »

Vielen Dank für die liebe Begrüßung :verliebt:

Ja, in der Pubertät steckt sie absolut und wurde vermutlich nie richtig erzogen, da sie in ihrem vorigen Zuhause ja viel zurückhaltender und ruhiger war.

Meine Praxis des Vertrauens konnte mir erst für Mitte April einen Kastrations Termin geben, habe vorhin rum telefoniert und eine andere Praxis in der Nähe konnte mir einen Termin für nächsten Mittwoch geben.
Das mit der Ranghöhe bei kastrierten und unkastrierten Tieren habe ich auch gelesen, dachte nur für den Anfang wäre das vielleicht sogar okay, dass die sich von jeanie nicht unterbuttern lässt. Ich kenne ja meinen Dickkopf und habe ständig vor Augen, wie jeanie mit dem kitten damals umgesprungen ist. Dachte man könnte dem so entgegen wirken.
Beim klo denke ich tatsächlich, dass Minnie das war, weil sie nicht auf "jeanies Klo" gehen wollte. Ich hoffe nicht nur Wunschdenken...
Was denkst du, soll ich dazwischen gehen, wenn Minnie jeanie ununterbrochen am jagen ist? Oder wenn jeanie Minnie nicht mit aufs Bett lässt? Und ich weiß auch nicht was ich machen soll, wenn jeanie auf "minnies Klo" geht. Habe sorge, dass Minnie das klo irgendwann auch nicht mehr akzeptiert. Erkennst du sonst noch irgendwelche Fehler?
Möchte einfach, dass es funktioniert.

Benutzeravatar
MajaLilly
Wirre Stolperfallendosi
.....
Beiträge: 2022
Registriert: Mo 3. Jun 2019, 19:53
Usertitel: Wirre Stolperfallendosi
Wohnort: Tief im Westen
Alter: 55

Re: Neue Katze - Fehler?

Beitrag von MajaLilly »

Hmm ... mein Klo, dein Klo, also Besitzansprüche an ein bestimmtes Klo kenne ich so nicht.
Ich denke eher, eine der Katzen hatte diese Toilette bereits benutzt und die andere wollte lieber eine saubere. Einige sind da halt pingelig. Daher sollte man ja auch mehrere zur Verfügung stellen. Wieder andere haben damit kein Problem und benutzen eines zusammen und ignorieren weitere. Ist unterschiedlich, wie diese kleinen Pelzwesen halt auch :hm:

Fauchen ist ok und bedeutet nur "du bist mir zu nah, komm nicht näher" oder "Lass das". Wichtig ist zu beobachten, ob die jeweils andere Katze das akzeptiert und mit dem aufhört was sie gerade wollte. Also nicht noch näher aufdrängeln oder weiter machen.

Das müssen aber beide Katzen erst lernen zu verstehen, was die andere meint und sich gegenseitig Grenzen aufzuzeigen und zu akzeptieren.

Es kann gut sein, dass das kleine Energiebündel schon spielen möchte, aber deine Jeanie noch nicht will, weil ihr die Kleine noch unheimlich ist.

Das braucht noch Zeit.
Jeanie_99 hat geschrieben:
Fr 22. Mär 2024, 15:55
Was denkst du, soll ich dazwischen gehen, wenn Minnie jeanie ununterbrochen am jagen ist? Oder wenn jeanie Minnie nicht mit aufs Bett lässt?
Ununterbrochen jagen ? Wenn Jeanie die Kleine anfaucht, weil sie genug hat, dann sollte Minnie damit auch aufhören. Sollte sie trotzdem weiter machen, würde ich sie unterbrechen. Dann solltest du die Kleine müde spielen, vielleicht mit einer Angel.

Wenn Jeanie die Kleine noch nicht im Bett haben will, würde ich das akzeptieren. Sie darf ihre bisher gewohnten Rituale nicht verlieren. In ihrem Leben hat sich ja schließlich schon genug verändert mit dem Einzug dieses fremden "Dings" in ihre Wohnung. Vom Bett aus auf den Kopf der Kleinen patschen und sie nicht hoch lassen sind eigentlich noch nette Erziehungsmaßnahmen :D

Versuche einfach die beiden gut zu beobachten und beiden zu ermöglichen, dass sie ihre Ruhe haben dürfen, wenn sie das wollen.

Sollte es schlimmer werden z.B. Knurren oder Ansingen würde ich die Beiden aber sofort wieder mit Gittertür trennen. Dann einfach am Gitter Leckerlie geben und beide an ein friedliches Zusammensein gewöhnen. Beide sollten unbedingt keine schlechten Erfahrungen mit einander haben. Sonst wird es schwieriger und dauert viel länger.

Mach dich aber auch nicht selbst verrückt. Setz dich gemütlich hin und trink einen Tee und werde ruhiger. Katzen können deine Unsicherheit und Angst spüren; sie liegt im Raum. Aber sie wissen nicht warum und könnten dadurch auch unsicher werden. Das würde sie schlecht beeinflussen. :daumen:
Liebe Grüße von Petra mit Kuschelmaus Lilly und Neugierdshummelchen Maja

Antworten

Zurück zu „Zusammenführungen“