Selbsthilfegruppe für die Makiergeplagten

Wenn Katze ihr Klo nicht mehr mag
Antworten
Benutzeravatar
saga
Schwarzkrötenliebhaber
..
Beiträge: 443
Registriert: Fr 20. Jul 2018, 11:04
Alter: 28

Selbsthilfegruppe für die Makiergeplagten

Beitrag von saga » Di 7. Aug 2018, 13:23

Ich fand den Thread im Blaune eigentlich immer ganz hilfreich. Zu sehen das ich mit dem Problem nicht allein bin hat mir sehr geholfen, auch um Sacis unsauberkeit zu akzeptieren.

Auch die tollen Tipps und Tricks damit die ganze Bude nicht stinkt waren immer toll und im Zweifelsfall konnte man sich einfach mal auskotzen und hat Verständnis gefunden.
Deswegen würde ich so einen Thread hier gerne wieder eröffnen. Ich fange mal mit meiner Geschichte an. Vieleich Outen sich hier ja noch mehr.

Bei mir ist Saci die unsaubere Katze. Bei ihr sind es zwei verschiedene dinge, einerseits makiert sie, so richtig mit zitterndem Schwanz, am liebesten in irgendwelche strategisch wichtige Ecken. Andererseits ist sie auch richtig unsauber, das heißt sie hinterlässt richtige Pfützen auf dem Boden.

Wir haben diese Katze damals wirklich auf den Kopf gedreht aber die Ursache können wir nur vermuten. Die Makiererei hat bei ihr zwei Ursachen. Einerseits ist das (Unsicherheit gepaart mit einem riesigen Ego. Wenn es also Zoff in der Truppe gibt, makiert Saci um sich sicher zu fühlen. Sie bekommt dann für einige Zeit Zylkene und es ist wider gut. Dann gibt es bei ihr aber noch das "ich bin völlig irre und weiß nicht wohin mit meinen ganzen Gefühlen" makieren. Meist macht sie das als Abschluss ihrer 5 Minuten. Da gibt es eine bestimmte Ecke, da klebt einfach eine Inkontinenzunterlage.

Weil das allein aber viel zu langweilig wäre, gibt es noch ihre richtige Unsauberkeit. Diese tritt immer auf, wenn sie sich körperlich unwohl fühlt. Das muss keine Blasenentzündung sein, sondern da reicht es schon, wenn ihr zu warm ist. :alte:
Ich sag ja, diese Katze ist was ganz besonderes. Zum Glück kennen wir ihre Stellen und so gibt es in jedem Zimmer eine Wunderschöne Inkontinenzunterlage auf dem Fußboden.
Bild

Zu finden sind wir hier: Drei Tiger und ein Schwarzpelz

Benutzeravatar
Kater Gismo
.
Beiträge: 73
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 10:43
RLP
Alter: 49

Re: Selbsthilfegruppe für die Makiergeplagten

Beitrag von Kater Gismo » Di 7. Aug 2018, 14:27

Aktuell habe ich das Problem nicht mehr. Aber unser Karl-Friedrich war ein Markierkater. Er ist bei meinem Mann eingezogen, als wir noch nicht zusammen gelebt haben. Karlchen kam aus dem Tierheim, war ein absoluter Freigänger und Streuner und wurde erst mit 3 Jahren im Tierheim kastriert. Schwer vermittelbar, mehrfach zurück gekommen. Bei meinem Mann und Karl war es Liebe auf den ersten Blick. Also Kater eingepackt und das Drama begann. Wie soll man bitte schön einen absoluten Freigänger 4 - 6 Wochen drinnen behalten? Das ging 2 Tage gut, dann ging die Pinkelei los. Aber richtige Pinkelei. Riesige Pfützen überall verteilt. Dann noch absolute Schreierei ... nächtelang - dieser Kater war der reinste Pavarotti. Mein Mann wollte Karl nach einer Woche schweren Herzens zurückbringen, da hatte das Tierheim wg. Schulung aber geschlossen (Schicksal?). Also allen Mut zusammen genommen und Balkontür auf. Karli war dann mal eben 48 Stunden weg, kam wieder und war ein Traumkater. Lieb, schmusig, verfressen, vor allem aber: SAUBER.

Dann haben wir beschlossen zu heiraten und ich bin mit Gismo und Percy eingezogen. Geplant war eine langsame Zusammenführung, der Gismo direkt mal widersprochen hat und zwischen meinen Beinen aus dem Schlafzimmer ins Wohnzimmer geflitzt ist, wo er Karl begegnetet. Lange Rede, kurzer Sinn, Karl war gar nicht für Gesellschaft und er fing das Markieren an: Schwanz hoch, zittern und ne volle Ladung gegen den Wohnzimmerschrank, Sofa, Kommoden, Kleiderschrank ... alles was ihm vor den Schwanz kam. Er, Gismo und Percy haben sich einigermaßen arrangiert, aber das Markieren hörte bis zu Karlchens Tod nicht auf. Neulich hab ich noch ne volle Flasche Biodor verschenkt. Vor Karl hab ich immer gesagt: mit nem Katzentier, das markiert könnte ich nicht zusammenleben. Aber man arrangiert sich. Es stand niemals zur Debatte Karl wg. der Markiererei abzugeben. Das hätte ich als absolut unfair gefunden. Er hatte nicht um meinen Einzug gebeten und abgesehen vom Markieren, war er ein Traumkater. Manchmal hätte ich ihn aber gern schon mal ordentlich durchgeschüttelt :nix:
Liebe Grüße von Anke mit Gismo und Percy (Karlchen für immer im Herzen)

Bild

Benutzeravatar
Piepmatz
Tassen-Tussi :-)
..
Beiträge: 241
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 14:25
Erlangen
Alter: 38

Re: Selbsthilfegruppe für die Makiergeplagten

Beitrag von Piepmatz » Di 7. Aug 2018, 14:33

HA! Ich hatte auch überlegt den Faden hier zu eröffnen - danke!

Hier fing alles damals an al Sternchen Caspar anfing aus Frust ggn den Nachbarskater nebena im Haus zu markieren - sowas ist natürlich sehr praktisch.

Hat schon mal ewig gedauert das rauszufinden (Danke an den Verhaltensdoc!!)

Und irgendwie hatte sich Zeus das abgeschaut (na super :mauer: )

Jetzt ist Caspar schon seit 5 Jahren nicht mehr hier und Zeus steht ihm da in nix mach.
Bei ihm ist es allerdings aus anderen Gründen.

je nachdem wie sein Wohlbefinden ist. Mal weil das Futter nicht passt oder taugt, mal will er raus, mal einfach nur wgn ADS und machmal einfach weil er zu doof ist das Klo zu treffen, oder er pinkelt an eine Stelle weil es eh sch0on nach Klo riecht (wobei das dann ja sogar logisch ist, aus Katzensicht)

Putztechnisch hab ich alles versucht was man versuchen kann. Von Biodor bis hin zu Hefepulver mit Kaffepulverwasserlauge usw...

Kann man alles irgendwie vergessen.

Irgendwie lernt man damit zu leben. Favorit ist die Treppe in den Keller runter - warum auch gerade da???

Klos gibt es definitv genug und das Mangement selbiger ist auch gut - das hatte anfangs ja auch gefunzt...

Katzen sind schon echt manchmal zum haare raufen :mauer:
[hr]
LG, Silvia mit Zwucki-Muckel Zeus

Bild
Für immer im Herzen + ewig unter der Haut:
Herzenskater-Schneefussbär Caspar + Flitzefurzi Nelos:
Ich liebe euch für immer!

Benutzeravatar
Meiki
Katzingers Helikopterdosi
..
Beiträge: 212
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 20:44
Hannover
Alter: 49

Re: Selbsthilfegruppe für die Makiergeplagten

Beitrag von Meiki » Di 7. Aug 2018, 23:29

Bei mir hat Felix angefangen. Beim Weihnachtsbasar habe ich den 1. Preis gewonnen, eine kleine Kratztonne mit Aufsatz. Ein paar Wochen später pinkelte Felix dagegen. Veränderungen, Krankheitsschübe etc.: Nada. Und zusätzlich dieses Über-den-Rand-pinkeln ...ab und an.

Dann zog Luca ein - bis ich herausfand, dass er der gegen-die-Tür-Markierer war, dauerte es ... Eine Handaufzucht, ein Flaschenkind, welches ein Freigänger-Gen intus hatte. Wenn er raus konnte, ging es ganz gut.

Irgendwann hatte Felix mich auch richtig im Griff - wenn er zur Balkontür ging, sprang ich schon auf ... Der hat mir beim Schwanzheben tief in die Augen geblickt ...

Ähnlich, wie Luca klopfte und ich ihn raus-/reinließ.

Na ja, lange Rede, wenig Sinn: Pepino schaute es sich ab (Kitten sind ja so beeindruckbar), dank aggressivem Nachbarskater ist es dann zeitweise richtig heftig gewesen.

Klomobbing bei Theo (seufz) ... eigentlich waren nur Sheila und Willie immer dicht ... und Karlchen.

Und Nio habe ich dann als Pinkelanten übernommen, war doch eh schon egal. :nix:
Wenn Nio jederzeit raus kann, ist alles gut.

EMa = Effektive Mikroorganismen, Biodor Animal, Halamid, Wickel-/Bettunterlagen und Küchenpapier sind meine besten Freunde. Und gutes Wetter ...

Felix und Luca sind verstorben, das Problem blieb. Und bei jeder Katze gibt es mehrere Ursachen und mehrere Lösungen - für eine Zeitlang.

Was solls, es ist halt, wie es ist. Und ich habe alles durch - da ich jederzeitigen Freigang nicht gewährleisten kann, bleibt es wohl auch so. Bei Nio. Bei Peppi wird es immer auf seine seelische Konstitution ankommen. Bei Theo ist gerade alles gut. Die anderen fangen hoffentlich nicht damit an ...

Ich glaube, manchmal muss man sich einfach austauschen können mit Menschen, die das auch mitmachen. Wenn die Nerven so blank sind ... und dann nochmal eine Pfütze ins Auge blinkt ... :dooh:
Mickey - Jonny - Luca - Felix - Willie - Sergi - meine Glücksdamen Molly und Pauly. Ihr und alle anderen, die ich liebte, habt mein Herz größer gemacht.

Benutzeravatar
Pieper
..
Beiträge: 183
Registriert: Di 8. Nov 2011, 17:38

Re: Selbsthilfegruppe für die Makiergeplagten

Beitrag von Pieper » Di 7. Aug 2018, 23:41

"Selbsthilfegruppe für Markiergeplagte" ist ein super Titel. :grins_gelb:

Moritz markiert draußen alles, das Auto, die Mülltonne und leider kann so etwas auch im Haus passieren. Erst war es meine wunderschöne Filzerdbeere :roll: im Wohnzimmer, später waren es Wände/Ecken im Keller. Ganz schlimm wird es, wenn Moritz abends nach Hause kommt und gerne nochmal hinaus möchte. Dann kann es auch den Sessel oder das Ledersofa treffen. Im Akutfall hilft Telizen, aber nur vorübergehend. Moritz ist körperlich topfit, aber irgendwas in seiner Birne lässt ihn ab und zu so etwas tun.
Liebe Grüße senden
Maren mit Hilde und Moritz

Eva
..
Beiträge: 304
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 22:12

Re: Selbsthilfegruppe für die Makiergeplagten

Beitrag von Eva » Mi 8. Aug 2018, 05:24

Ciri hat vor seiner OP ab und zu im Haus markiert. Seit der OP ist es noch nicht wieder vorgekommen. Vielleicht waren die Ohrenschmerzen eine Ursache (armer Kater). Draußen markiert er weiter. Die Klos werden im Sommer so gut wie gar nicht genutzt. Ich bin gespannt, wie es im Winter wird.
Liebe Grüße
Eva
Unsere Videos

Benutzeravatar
Meiki
Katzingers Helikopterdosi
..
Beiträge: 212
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 20:44
Hannover
Alter: 49

Re: Selbsthilfegruppe für die Makiergeplagten

Beitrag von Meiki » Mi 8. Aug 2018, 07:17

Durch die Herrschaften bin ich zwischenzeitlich sehr robust geworden - es kommt alles in die Waschmaschine, was reinpasst. Wenn es überlebt, gut.

Auch Kartons sprühe ich ein, so dass sie noch etwas länger auseinander genommen werden können ... und ich habe mich letztes Jahr auch an Cat-on gewagt, bisher noch nichts passiert.

Im Laufe der Jahre habe ich auch festgestellt, dass ich sehr viel früher Krankheiten, Schmerzen, Wurmbefall etc registriere - da dadurch eben auch das Pinkeln/Markieren ausgelöst werden kann.

Es ist wie ein Barometer oder Seismograph.
Mickey - Jonny - Luca - Felix - Willie - Sergi - meine Glücksdamen Molly und Pauly. Ihr und alle anderen, die ich liebte, habt mein Herz größer gemacht.

NicoCurlySue
...
Beiträge: 991
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 13:09

Re: Selbsthilfegruppe für die Makiergeplagten

Beitrag von NicoCurlySue » Mi 8. Aug 2018, 09:20

Danke für diesen Thread!

Mein erstes Erlebnis mit Markieren hatte ich, als ich vor Jahren auf dem Boden vor meinem Sofa saß und mich auf dem Sofa mit Perlen aufziehen beschäftigte. Curly war wohl der Meinung, ich solle mich lieber mit ihr beschäftigen: sie stellte sich direkt vor mich hin, Schwanz hoch und spritzte mir ins Gesicht.

Heute morgen: ich lag noch im Bett und rang mit Linus darum, dass er mich noch einige Minuten schlafen lässt. Nach etlichen "Angriffen" auf mein Gesicht stellte er sich neben mich, Schwanz hoch und.....
Zum Glück diesmal nicht ins Gesicht, aber ich war wach!
Eva-Maria und die Sieben Lieben
Bild
Sue, Nico, Curly, Linus, Sophia, Findus, Journey
Die Sieben Lieben - endlich auch vertreten! zum Nachlesen:Blutegeltherapie bei Gingivitis und Stomatitis (Calici-Viren)

Benutzeravatar
rübe
..
Beiträge: 253
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 23:22

Re: Selbsthilfegruppe für die Makiergeplagten

Beitrag von rübe » Mi 8. Aug 2018, 09:46

Die Idee mit dem Thread ist super...
Bei mir ist es Janosch, der im Frühjahr angefangen hat zu markieren, zuerst im Garten, dann immer mal wieder im Haus. Die Tierschutzstelle, von der er kommt, hat einen neuen unkastrierten Kater in der Nachbarschaft vermutet, das ist gut möglich. Gesundheitlich gibt's bei dem ehemals super kranken Katzenschnupfenkind nichts, was sich so aufdrängt, habe diese Woche nochmals im Rahmen der Impfung die Augen kontrollieren lassen. Er ist einfach ein wilder Feger und Raufbold. Ich habe jetzt auch die zweite Großbestellung Biodor und UF2000 aufgegeben, damit kommen wir ganz gut zurecht, inzwischen habe ich eine recht gute Nase und einen guten Blick für Markierstellen, ist aktuell jeden Tag irgendwas. Von den anderen Katern ist Heiner ab und zu unsauber, v.a. wenn er von seiner Interstitiellen Blasenentzündung geplagt wird, und Achmed verwechselt auch mal selten das Klo mit Badezimmervorlegern oder markiert über vormarkierte Stellen. Man lebt halt damit...
Liebe Grüße von
Rübe mit dem Katerquartett

Hinzugefügt nach 31 Minuten 1 Sekunde:
Ich hätte übrigens auch nie gedacht, dass man mit einer solchen doch unerfreulichen Situation recht gelassen und gut leben kann, die Tierschutzstelle hat tatsächlich sofort im ersten Satz gesagt, sie nehmen Janosch selbstverständlich zurück. Ich hatte dort v.a. Kontakt aufgenommen mit der Frage, ob für Janosch eventuell doch ungesicherter Freigang sinnvoll wäre, er ist trotz drei Kumpels hier nicht ausgelastet - als ehemaliges Flaschenkind hat er jedoch kein Gefahrbewußtsein, zudem wahrscheinlich doch eine leichte Fehlsichtigkeit, kommt also nicht in Frage. Eigentlich bin ich ganz froh darüber...
BildBildBild

Benutzeravatar
saga
Schwarzkrötenliebhaber
..
Beiträge: 443
Registriert: Fr 20. Jul 2018, 11:04
Alter: 28

Re: Selbsthilfegruppe für die Makiergeplagten

Beitrag von saga » Mi 8. Aug 2018, 10:39

rübe hat geschrieben:
Mi 8. Aug 2018, 10:17

Ich hätte übrigens auch nie gedacht, dass man mit einer solchen doch unerfreulichen Situation recht gelassen und gut leben kann, die Tierschutzstelle hat tatsächlich sofort im ersten Satz gesagt, sie nehmen Janosch selbstverständlich zurück.
Ich auch nicht, aber man wächst mit seinen Aufgaben.
Saci hat ja erst nach zwei Jahren makiert und da war sie schon lange mein ein und alles. Ausserdem habe in einen tollen tierlieben Partner, der ihr zwar immer mit Tierheim droht, aber das Mistkrötchen genau so liebt wie ich.
Wir haben also Biodor in Großpackungen und ein Jahresab Inkontinenzeinlagen.
Selbst wenn ich nicht so entspannt wäre, wer will denn so eine Katze?

Hallo ich hab hier eine undichte Katze mit zu viel Lendenwirbel und ein Ar*** ist sie auch. Andere Katzen haut sie gerne mal, aber wehe die wehren sicg. Die bekommen sie doch sicher schnell vermittelt.
Bild

Zu finden sind wir hier: Drei Tiger und ein Schwarzpelz

Benutzeravatar
rübe
..
Beiträge: 253
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 23:22

Re: Selbsthilfegruppe für die Makiergeplagten

Beitrag von rübe » Mi 8. Aug 2018, 12:58

saga hat geschrieben:
Mi 8. Aug 2018, 10:39
Hallo ich hab hier eine undichte Katze mit zu viel Lendenwirbel und ein Ar*** ist sie auch. Andere Katzen haut sie gerne mal, aber wehe die wehren sicg. Die bekommen sie doch sicher schnell vermittelt.
Hört sich doch super an, wer da nicht zugreift!! :D

Janosch hat auch erst nach über einem Jahr angefangen, im Nachhinein wundert mich fast, dass ich in den ganzen Jahren mit Katzen vorher so was noch nicht hatte. Hauptsache sie sind alle gesund und verstehen sich gut!
BildBildBild

Benutzeravatar
rübe
..
Beiträge: 253
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 23:22

Re: Selbsthilfegruppe für die Makiergeplagten

Beitrag von rübe » Di 28. Aug 2018, 22:35

Dieses Wochenende war ich wirklich selbst schuld. Eindeutig, es gab ein Familienfest und ich habe fremdgeschlafen. Zu Hause erstmal alles kontrolliert, sah oberflächlich gut aus. Montag morgen dann nach dem Duschen das Handtuch gegriffen (das hängt auf einem Ständer): das neue Muster auf der Rückseite war nicht zu übersehen. Na ja, sollte eh gewaschen werden. Die Gardine im Schlafzimmer dagegen war eigentlich noch nicht dran :motz: :alte: Aber: nützt ja nix...
BildBildBild

Benutzeravatar
Kater Gismo
.
Beiträge: 73
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 10:43
RLP
Alter: 49

Re: Selbsthilfegruppe für die Makiergeplagten

Beitrag von Kater Gismo » Mi 29. Aug 2018, 10:35

Man liebt die ollen Stinker ja, aber das sind dann Momente, an denen man sie am liebsten aussetzen würde. Ich bin im Moment echt froh, dass meine beiden dicht sind. Karl war echt extrem. Wir sind im Moment am Wohnung streichen ... echt gruselig, was da zu Tage kommt, wenn man die Schränke abbaut. Die kleinsten Ritzen hat Karlchen markiert :dooh:
Liebe Grüße von Anke mit Gismo und Percy (Karlchen für immer im Herzen)

Bild

Benutzeravatar
Gissie
schrullige Katzentante
...
Beiträge: 801
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 22:38
Thüringen
Alter: 37

Re: Selbsthilfegruppe für die Makiergeplagten

Beitrag von Gissie » Mi 29. Aug 2018, 11:32

Bei uns hat es angefangen, nachdem unkastrierte Nachbarkatze ständig bei uns eingebrochen ist. Sie hat daheim nicht genug Futter bekommen, also unsere Näpfe komplett leer geputzt und als Dank gleich noch die Bude voll gepinkelt.
Nachbarn haben gar nicht mit sich reden lassen, also haben wir ihr draußen Futter gegeben.
Leider ist sie trotzdem immer wieder rein. Wir haben eine Chipklappe und sie hat sich einfach beim Eddie hinterher gedrängelt. :roll:
Ganz schön pfiffig, die Süße. Leider ist sie spurlos verschwunden und trotz der Pinkelei fehlt sie mir. :wein:

Da bei uns nichts geholfen und Eddie immer wieder markiert hat, haben wir komplett renoviert.
Tapeten ab, Fußboden raus, teilweise Möbel entsorgt. Die kahlen Böden und Wände dick mit Biodor Animal behandelt. Feliway Stecker rein und überall Tücher ausgelegt, die mit Felisept Spray eingesprüht wurden.

Toi,toi,toi...bis jetzt war nichts mehr. Auch nicht, als Bienchen wegen einer Blasenentzündung hin gepieselt hat.
Wir sind natürlich sofort zum TA. Aber Eddie hat es trotzdem mitbekommen und hat nicht drüber markiert. :hurra:
Bild
Liebe Grüße von Eddie, Biene und Chrissy!
König Eddie und Schnullerbacke Biene

Benutzeravatar
rübe
..
Beiträge: 253
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 23:22

Re: Selbsthilfegruppe für die Makiergeplagten

Beitrag von rübe » Fr 14. Sep 2018, 09:56

Gissie hat geschrieben:
Mi 29. Aug 2018, 11:32
Da bei uns nichts geholfen und Eddie immer wieder markiert hat, haben wir komplett renoviert.
Tapeten ab, Fußboden raus, teilweise Möbel entsorgt. Die kahlen Böden und Wände dick mit Biodor Animal behandelt. Feliway Stecker rein und überall Tücher ausgelegt, die mit Felisept Spray eingesprüht wurden.
Ja Wahnsinn, ich hoffe, soweit muss ich nicht gehen :heul: . Bisher kann man die einzelnen Stellen ganz gut behandeln, Gardinen lassen sich ja abnehmen und waschen, jetzt hat es zum ersten mal einen Teppich erwischt. :sehrwütend: Ich träume ja immer noch davon, dass das Markieren genauso plötzlich wieder aufhört, wie es angefangen hat. :yes:
Rückblickend hatte wir letzten Herbst schon eine Phase, da hat Janosch das kleine Rasenstück als Katzenklo für seine Häufchen genutzt, das ist ja wohl auch eine Form von Markieren. Das hat mir vor allem für die anderen Spatzen leid getan, die spielen so gerne auf dem Rasen! Ich hatte dann einen Sandkasten besorgt, der steht inklusive der Sandsäcke noch in der Gartenhütte: das war dann von heute auf morgen weg bzw. kommt jetzt noch ganz gelegentlich alle paar Wochen vor. Also träume ich weiter...
BildBildBild

Benutzeravatar
christinem
-
Beiträge: 5
Registriert: Di 11. Sep 2018, 16:12
Haringsee
Kontaktdaten:

Re: Selbsthilfegruppe für die Makiergeplagten

Beitrag von christinem » Fr 14. Sep 2018, 12:32

jo ich bin auch eine Markiergeplagte..
und nein, man könnte meinen ist ja klar, wegen der Zuchtkatzen, bezw. Kater ... nein meine Dauerpinklerin ist Patty, meine Bauernhof-kastratin.
Hat schon als Kitten immer stehend ins Katzenklo gepiselt, wie ein Kater steht sie da und pischt waagerecht.
Wann und warum das markieren angefangen hat kann ich garnicht sagen, sie ist halt eine hypernervöse unsichere Katze, ich weiß schon immer wenns kritisch wird, dann rennt sie wie aufgezogen hin und her und irgendwann entläd sich die Ladung dann gegen eine Wand.. bevorzugt von erhöhter Stelle wie Küchenzeile, Aquarium, Sessel, etc..

Sie hat eine Schilddrüsenüberfunktion und damit hängt das jedenfalls auch zusammen, wenns schlecht eingestellt ist markiert sie mehr.
Aber auch andere Katzen stressen sie mitunter, dann wird auch markiert, oder neue Umgebung, Nachbarskatzen am Zaun, usw...

im Badezimmer stehen zwei "Opferlämmer" (Plastikkisten hochkant mit Küchenrolle unten drin), da darf markieren, ist leicht zu reinigen.. Kartons stell ich auch gern auf in gefährdete Ecken, sie nimmt dankenswerter Weise diese Stellen meist an, aber mitunter geht’s dann doch wieder woanders daneben, dann muss ich halt wieder putzen. Oft macht sies demonstrativ vor mir, und schaut mich dabei an, da könnt ich die Kröte echt was heißen.. aber nutzt ja nix, wenn ich schimpf verunsichere ich sie noch mehr du dann wird's schlimmer.

Mein potenter Kater dagegen ist echt ein Lamm, markiert wenn dann ins Katzenklo oder auch in die "Opferlämmer" im Bad oder im Garten. Braver Bub. Der Nachwuchskater wird da eher eine Herausforderung, mal schaun..
Liebe Grüße Christine
mit Swiffy, Patty, Sirin, Remo, Coco, Emilia, Joy, Pepper, Fehime, Gipsy und Moony :verliebt:

Benutzeravatar
rübe
..
Beiträge: 253
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 23:22

Re: Selbsthilfegruppe für die Makiergeplagten

Beitrag von rübe » Fr 14. Sep 2018, 17:54

Die Idee mit den "Opferlämmern" finde ich ja spannend, hätte nicht gedacht, dass das funktioniert... Meine Befürchtung wäre, dass das die anderen Katzen/Kater zum Nachahmen animiert? Ich hatte dann zwischendurch auch versuchsweise überall zusätzliche Toiletten aufgestellt, u.a. eine Haubentoilette: da hatte dann mein Markier-Prinz innen markiert (toll!), allerdings stand ich dann daneben, als mein ehemaliger Streuner (der auch keine Haubentoiletten kennt) sich das anschaute und dann von außen dagegen markierte - und der macht das sonst echt gar nicht... Ich hab's erst nicht verstanden, das innen Markierte habe ich erst beim Saubermachen gesehen... Naja, die Zuckerschnecken :hm:
BildBildBild

Antworten

Zurück zu „Unsauberkeit“