Haben wir ein Pinkelproblem?

Wenn Katze ihr Klo nicht mehr mag
Antworten
Benutzeravatar
Ticotico
Helidosi
..
Beiträge: 194
Registriert: Sa 25. Aug 2018, 12:30
Zuhause
Alter: 44

Haben wir ein Pinkelproblem?

Beitrag von Ticotico » Mo 6. Mai 2019, 19:26

Ich verstehe es gerade nicht, und meine Heliflügel rotieren gewaltig. Zeca hat mich heute das zweite Mal innerhalb von wenigen Wochen angepinkelt. So richtig mit Po hoch, Schwanz hoch und ordentlich abdrücken. Also meiner Ansicht nach eher in Richtung Markieren. :frag: Oder sehe ich das falsch? Ich meine, ein Tier, das Schmerzen beim Pinkeln hat, stellt sich doch nicht so auf, oder?

Ich wasche jetzt drei Maschinen, einmal bunt, weil Oberteil angepinkelt, einmal Jeans, weil Jeans angepinkelt und einmal Kochwäsche, weil Unterwäsche auch nass. :heul: Ich habe keine Ahnung, was ihn dazu animieren könnte. Babygeruch? Ich habe immer mal ein Krippie auf dem Schoß (manchmal auch zwei :flirty:) Die Miezen schnuffeln immer sehr aufgeregt an mir herum, wenn ich von Arbeit komme. Aber wenn mich mein Erinnerungsvermögen nicht trügt, war es beim ersten Mal morgens und ich war noch nicht für die Arbeit umgezogen.

Warum pinkelt er MICH an? Warum markiert er MICH?

Einen Karton mit Schuhen hat er ja auch bereits unter Wasser gesetzt, ebenfalls mit Pose und Schmackes.

Wie sieht das aus, wenn ein Kater ein Blasenproblem hat? Hocken die dann eher kläglich herum beim Pinkeln? Im Klo macht Zeca es ja auch richtig, auch wenn er ein Stehpinkler ist, aber er pinkelt nach unten. Ihr kennt mich und wisst, dass ich alles stehen und liegen lasse, wenn meine Katzen nur mal schief gucken, aber ich bin jetzt so oft wegen nix gewesen, das muss ja auch nicht sein. Und ich weiß im Moment auch nicht, wo ich einen TA-Besuch in meinen Wochenplan einbauen soll, ich müsste Urlaub nehmen. Mit 40 Stunden bekomme ich das nicht mehr zu den Öffnungszeiten der TÄ gedeichselt.
LG

Hanne mit Zeca, Max und Maika

Bild

Freddy (31.08.2013 - 29.10.2016), mein Augenstern, du bleibst unvergessen.

Rúbio, du warst meine erste grosse Katzenliebe.

Quartett
.
Beiträge: 80
Registriert: So 15. Jul 2018, 22:48

Re: Haben wir ein Pinkelproblem?

Beitrag von Quartett » Mo 6. Mai 2019, 19:53

Und wenn du erst einmal eine Urinprobe vom ihm zur Untersuchung abgibst?
Evtl. ergibt sich da ein Hinweis, Blut oder Kristalle etc.
Oder es ist etwas mit den Zähnen, das könnte sogar auch sein.
Bild "Je planmäßiger die Menschen vorgehen, desto wirksamer trifft sie der Zufall." (Friedrich Dürrenmatt)

Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 4850
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Berlin
Alter: 50

Re: Haben wir ein Pinkelproblem?

Beitrag von Claudia » Mo 6. Mai 2019, 19:53

Ach du Schreck!
Meiner Meinung nach klingt das tatsächlich nach Markieren.
Hat sich bei euch irgendwas verändert? Bist du länger weg als früher? Was ist zur Zeit mit dem Freigang?
Freundliche Grüße von Claudia
Neuanfang - oder: Wir sind (wie) Hund und Katz.

Benutzeravatar
Ticotico
Helidosi
..
Beiträge: 194
Registriert: Sa 25. Aug 2018, 12:30
Zuhause
Alter: 44

Re: Haben wir ein Pinkelproblem?

Beitrag von Ticotico » Mo 6. Mai 2019, 20:53

Claudia hat geschrieben:
Mo 6. Mai 2019, 19:53
Ach du Schreck!
Meiner Meinung nach klingt das tatsächlich nach Markieren.
Hat sich bei euch irgendwas verändert? Bist du länger weg als früher? Was ist zur Zeit mit dem Freigang?
Na ja. Eigentlich müssten meine Kater Veränderungen gewöhnt sein. Sie haben vier Umzüge in sechs Jahren hinter sich, einer davon interkontinental. Der fünfte steht vor der Tür. Markierprobleme haben wir nie gehabt. Ich bin monatelang erst gegen 22.30 Uhr nach Hause gekommen, und es gab keine Pinkelprobleme. Jetzt verlasse ich fast immer zur selben Zeit das Haus und komme immer zwischen 17 und 19 Uhr nach Hause. Ich packe zwischendurch immer mal ein paar Umzugskisten, die stehen halt hier herum, aber hier steht immer Zeugs herum, weil kein Platz.

Freigang versuche ich fast jeden Abend anzubieten, wir waren auch heute gleich draußen. Ich klebe ihm an den Fersen und hole ihn zurück, wenn er sich auf den falschen Grundstücken herumtreibt. Wir wollen ja schließlich nicht, dass ihn mal ein Spatenhieb erwischt, nicht wahr. Und wenn er in Richtung Straße trabt. Ansonsten darf er tun und lassen, was er will. Freigang dauert aber höchstens eine Stunde bei uns, dann hole ich alle wieder rein. Er markiert auch draußen sehr viel, so ziemlich jeden Baum, Strauch, Zaunpfahl etc. Ich glaube, er sammelt den ganzen Tag seinen Urin, damit er ihn draußen verspritzen kann.
LG

Hanne mit Zeca, Max und Maika

Bild

Freddy (31.08.2013 - 29.10.2016), mein Augenstern, du bleibst unvergessen.

Rúbio, du warst meine erste grosse Katzenliebe.

Benutzeravatar
Pieper
....
Beiträge: 1188
Registriert: Di 8. Nov 2011, 16:38
im Klövensteen

Re: Haben wir ein Pinkelproblem?

Beitrag von Pieper » Mo 6. Mai 2019, 22:09

Ticotico hat geschrieben:
Mo 6. Mai 2019, 20:53
Er markiert auch draußen sehr viel, so ziemlich jeden Baum, Strauch, Zaunpfahl etc. Ich glaube, er sammelt den ganzen Tag seinen Urin, damit er ihn draußen verspritzen kann.
Moritz macht(e) das auch. Er markiert auch Dosidad's Auto, der darüber not amused ist. Und lange markierte Moritz auch drinnen den Sessel im Wohnzimmer, aber auch genauso den Gefrierschrank im Keller. Bei Moritz wurde der Urin ohne Ergebnis untersucht.


Die Tierheilpraktikerin empfahl uns Telizen und wir haben damit auch gute Erfolge erzielt. Bei Moritz ist der Grund des Markierens Hektik, Unsicherheit und auch Protest, wenn der Freigang zu kurz ist. Bei uns ist momentan Ruhe, aber Moritz ist auch von 09:00 - 00:00 Uhr draußen.

Hier noch ein Link, der dir vielleicht hilft zu erkennen, worum es sich als Ursache handeln könnte: https://www.zooplus.de/magazin/katze/ka ... e-markiert
Liebe Grüße senden
Maren mit Hilde und Moritz

Benutzeravatar
kymaha
..
Beiträge: 407
Registriert: Do 30. Aug 2018, 08:54

Re: Haben wir ein Pinkelproblem?

Beitrag von kymaha » Di 7. Mai 2019, 06:52

Mein Toni markiert neuerdings draussen an den Zaun vom Gehege , ich glaube das hängt mit dem auftauchen eines fremden Katers am Zaun zusammen . Aber draussen kann ich das aushalten . Vielleicht ist es bei euch so etwas ähnliches .
Bild

Dudler
Gartenzwerg
...
Beiträge: 613
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 08:01
Alter: 48

Re: Haben wir ein Pinkelproblem?

Beitrag von Dudler » Di 7. Mai 2019, 07:12

Der neue Geruch kann schon eine Ursache sein denke ich.

Ich darf z.B. keine neuen Sachen (also fremder Geruch) auf dem Wohnzimmertisch liegen lassen. Da würde das Möhrchen drüber pieseln.

Benutzeravatar
Tishi
..
Beiträge: 157
Registriert: Di 21. Aug 2018, 09:01
Krefeld

Re: Haben wir ein Pinkelproblem?

Beitrag von Tishi » Di 7. Mai 2019, 09:47

Ticotico hat geschrieben:
Mo 6. Mai 2019, 20:53
Na ja. Eigentlich müssten meine Kater Veränderungen gewöhnt sein. Sie haben vier Umzüge in sechs Jahren hinter sich, einer davon interkontinental. Der fünfte steht vor der Tür. Markierprobleme haben wir nie gehabt.
[...]
Ich packe zwischendurch immer mal ein paar Umzugskisten, die stehen halt hier herum, aber hier steht immer Zeugs herum, weil kein Platz.
Ganz ehrlich, auch wenn sie Umzüge gewohnt sind, kann das ein Auslöser sein. Ich bin damals auch mit meinen Katzen mehrmals umgezogen, alles kein Problem, haben sie gut weggesteckt. Beim letzten Umzug aber fing es bei Schrödinger damals an, um die Zeit herum als ich die ersten Kisten gepackt habe, kam die ideopathische Blasenentzündung. Stress kann also durchaus eine Ursache sein. Bei Schrödinger haben wir damals die volle Palette an Untersuchungen aufgefahren, nichts gefunden. Er bekam dann niedrig dosiertes Amitriptylin (ein Antidepressivum aus der Humanmedizin), damit hatten wir das Problem im Griff und konnten es auch nach dem Umzug wieder ausschleichen. Er war dann mehrere Monate symptomfrei, es ging erst wieder los, als hinter unserem Haus ein größeres Gebäude abgerissen wurde (= Lärm ohne Ende).

Eine Urinprobe untersuchen lassen fände ich schon sinnvoll, die Blase kann z.B. auch durch Kristalle etc. gereizt sein, das kann man mit blossem Auge ja auch nicht sehen.
Viele Grüße von Tishi mit Vega

Benutzeravatar
Ticotico
Helidosi
..
Beiträge: 194
Registriert: Sa 25. Aug 2018, 12:30
Zuhause
Alter: 44

Re: Haben wir ein Pinkelproblem?

Beitrag von Ticotico » Di 7. Mai 2019, 19:37

Und was haltet ihr davon, dass er MICH markiert? Was will er damit sagen?

Heute habe ich sie gleich rausgelassen, bisher ist Ruhe. Aber es verunsichert total, man rechnet die ganze Zeit damit.
LG

Hanne mit Zeca, Max und Maika

Bild

Freddy (31.08.2013 - 29.10.2016), mein Augenstern, du bleibst unvergessen.

Rúbio, du warst meine erste grosse Katzenliebe.

Benutzeravatar
Fee
verpurzelt
.....
Beiträge: 2287
Registriert: So 15. Jul 2018, 10:21
Alter: 49

Re: Haben wir ein Pinkelproblem?

Beitrag von Fee » Di 7. Mai 2019, 20:08

Ich meine, ein Tier, das Schmerzen beim Pinkeln hat, stellt sich doch nicht so auf, oder?
Kann trotzdem sein, grad wenn es nicht sehr starke Schmerzen sind :hm:
Warum pinkelt er MICH an? Warum markiert er MICH?
Du bist seine Bezugsperson :flirty: Wenns markieren sein sollte wegen Eifersucht oder so, so wie "MEINS"? Oder wirklich weil er Dir sagen will, da passt was nicht.
Einen Karton mit Schuhen hat er ja auch bereits unter Wasser gesetzt, ebenfalls mit Pose und Schmackes.
Das hat mein Purzel gemacht als er seine Blasenprobleme hatte..
Wie sieht das aus, wenn ein Kater ein Blasenproblem hat? Hocken die dann eher kläglich herum beim Pinkeln? I
Wie gesagt, ich bin kein Experte.
Bei Purzel wars so, das Kartonpinkeln sah ganz normal aus. Als es schlimm wurde ist er alle paar MInuten aufs Klo und hat gescharrt und gepresst, und gar nicht so sehr gejammert.
Ich denke da sind Katzen wie Menschen, jeder reagiert anders.. :trost:
Vielleicht holst Du Dir mal Teststreifen in der Apotheke auf dem Heimweg für den Urin?
:d-dr: :daumen: :d-dr: :daumen:
Bildhier gehts zu uns: viewtopic.php?f=71&t=1408
Meine Sternchen, immer im Herzen :viewtopic.php?f=58&t=1407

Stolze Patin von Katzenschatz~s Findus :verliebt:

Peso
Exil-Kubaner
.....
Beiträge: 1518
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 11:50

Re: Haben wir ein Pinkelproblem?

Beitrag von Peso » Di 7. Mai 2019, 20:26

Ticotico hat geschrieben:
Di 7. Mai 2019, 19:37
Und was haltet ihr davon, dass er MICH markiert? Was will er damit sagen?
Meins! :))

Ich habe hier einen Gelegenheitsmarkierer, der seine Marke auch schon an mein Bein setzte.
Draußen markiert er wirklich beinahe alles, darum bekam ich auch schon eine Ladung ab. Er ist körperlich gesund.

Im Grunde seines Herzens ist er eher unsicher, seine Welt fällt schnell in Scherben. Dies wurde mit zunehmendem Alter ausgeprägter.
Wenn fremde Katzen draußen unterwegs waren, rüsselt er ewig alles ab und markiert es entsprechend, um seine persönliche Sicherheit wiederherzustellen.

Wenn es mich traf, hielt ich mich in der Nähe irgendeines Markierpunktes auf. Er war dann gerade so schön in Schwung und...los.
Nimmt seine Markiererei sehr zu, gebe ich ihm Bachblüten für ca. 2 Wochen, dann haben wir Pause.
Bis wieder einmal etwas passiert, was ihn aus dem seelischen Gleichgewicht bringt.

Ich frage mich mittlerweile bei Markierproblemen durchaus auch, wie es um die Psyche des Tieres bestellt ist.
Es muß nicht immer eine körperliche Ursache haben.

Benutzeravatar
Ticotico
Helidosi
..
Beiträge: 194
Registriert: Sa 25. Aug 2018, 12:30
Zuhause
Alter: 44

Re: Haben wir ein Pinkelproblem?

Beitrag von Ticotico » Di 7. Mai 2019, 21:23

Also den Urin werde ich auf jeden Fall erst mal untersuchen lassen. Das lässt mir sowieso keine Ruhe mehr. Dazu muss ich aber erst mal welchen erwischen und dann muss ich schauen, dass ich ihn zur Frau Doktor kriege. Das ist im Moment zeitlich echt ein Problem.

Ich denke, dass die Pinkelei auch deshalb kommt, weil es hier nicht mehr so harmonisch zugeht wie als Freddy noch lebte.
LG

Hanne mit Zeca, Max und Maika

Bild

Freddy (31.08.2013 - 29.10.2016), mein Augenstern, du bleibst unvergessen.

Rúbio, du warst meine erste grosse Katzenliebe.

Benutzeravatar
Pieper
....
Beiträge: 1188
Registriert: Di 8. Nov 2011, 16:38
im Klövensteen

Re: Haben wir ein Pinkelproblem?

Beitrag von Pieper » Di 7. Mai 2019, 21:33

Ich würde eher Zeca mal schnappen, wenn er nicht gerade uriniert hat und die Blase vom TA punktieren lassen. Eine bessere Möglichkeit Urin keimfrei zu untersuchen gibt es nämlich kaum.

Hinzugefügt nach 3 Minuten 15 Sekunden:
Peso hat geschrieben:
Di 7. Mai 2019, 20:26
Im Grunde seines Herzens ist er eher unsicher, seine Welt fällt schnell in Scherben.
Hier ist es genauso.
Liebe Grüße senden
Maren mit Hilde und Moritz

Peso
Exil-Kubaner
.....
Beiträge: 1518
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 11:50

Re: Haben wir ein Pinkelproblem?

Beitrag von Peso » Mi 8. Mai 2019, 09:42

Ticotico hat geschrieben:
Di 7. Mai 2019, 21:23
Ich denke, dass die Pinkelei auch deshalb kommt, weil es hier nicht mehr so harmonisch zugeht wie als Freddy noch lebte.
Ach Freddy...ich habe letztens viel an ihn denken müssen...

Also ist die Grundstimmung schlechter; dann noch die Umzugsunruhe...
Auch, wenn Zeca umzugserfahren ist; er ist halt auch älter geworden. Ich denke, die Katzen stecken ebenso wie Menschen, Veränderungen nicht mehr so gut weg mit zunehmendem Alter.
Pieper hat geschrieben:
Di 7. Mai 2019, 21:36
Hier ist es genauso.
Du hast also auch ein befelltes Sensibelchen.
Ich finde dieses "Hier ist nichts los, alles ist in Ordnung"-vermitteln manchmal wirklich anstrengend.
Habe aber damit die Markiererei am besten im Griff. Immer Schönwetter machen. *seufz*

Benutzeravatar
Ticotico
Helidosi
..
Beiträge: 194
Registriert: Sa 25. Aug 2018, 12:30
Zuhause
Alter: 44

Re: Haben wir ein Pinkelproblem?

Beitrag von Ticotico » Mi 8. Mai 2019, 21:06

Ich war heute bei der TÄ, mir fiel dann ein, dass wir in einem anderen Dorf noch eine haben, die mittwochs bis 20 Uhr Kleintiersprechstunde hält. Ganz am Anfang waren wir mehrmals bei ihr. Also habe ich kurzfristig beschlossen, zu ihr zu fahren.

Tja, und dann glaubte ich, besonders schlau zu sein. Zeca pinkelt ja immer im Kennel. So kam mir die Idee, die Einlage wegzulassen, man könnte ja dann den Urin einfach aufsaugen mit einer Spritze. Den Kennel habe ich sogar vorher desinfiziert, damit der Urin keimfrei ist. Keine 100m von zu Hause hat Zeca den Kennel unter Wasser gesetzt. Hmm, die Idee ist vielleicht gut für Schleswig-Holstein oder Meckpom, aber nicht fürs Erzgebirge. Aus dem Kennel kam ein pitschnasses, stinkendes Häufchen Elend. :schwindlig: Und vom Urin war fast nix mehr übrig.

Nun, wir sind so verblieben, dass ich versuche, Urin einzufangen und darf sie dann anrufen, und sie macht den Test auch außerhalb ihrer Arbeitszeit. Ihre Praxis ist ja auf ihrem Hof.

Zu Hause habe ich den Kater gewaschen und trockengerubbelt. Er ist jetzt wieder hübsch und, ich habe meine Schandtat bereits mit Dreamies wieder gutgemacht. Ich mache das nie wieder, versprochen. Ich sollte das Denken lieber lassen. :idee:
LG

Hanne mit Zeca, Max und Maika

Bild

Freddy (31.08.2013 - 29.10.2016), mein Augenstern, du bleibst unvergessen.

Rúbio, du warst meine erste grosse Katzenliebe.

Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 4850
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Berlin
Alter: 50

Re: Haben wir ein Pinkelproblem?

Beitrag von Claudia » Mi 8. Mai 2019, 21:57

Ach je, der arme Zeca. :cat:
Solche Situationen, in denen wir uns selbst auf den Kopf hauen möchten, kennen wir wohl alle - aber das macht es auch nicht besser. ;-)
Freundliche Grüße von Claudia
Neuanfang - oder: Wir sind (wie) Hund und Katz.

Antworten

Zurück zu „Unsauberkeit“