Wichtig: Katzenkranken- und OP-Versicherungen

... weil jeder einmal angefangen hat
Benutzeravatar
micky
Foreneigentum
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 885
Registriert: So 30. Okt 2011, 22:18

Re: Wichtig: Katzenkranken- und OP-Versicherungen

Beitrag von micky » Mo 1. Okt 2012, 20:01

Wenn der Antrag da ist, werde ich zu meinem Tierarzt fahren wegen der Krankengeschichte.
Kosten würde es für alle drei 70 Euro im Monat.
Liebe Grüße von Micky

Benutzeravatar
CheShire*Cat
..
Beiträge: 156
Registriert: Mo 7. Nov 2011, 20:27
Alter: 47
Kontaktdaten:

Re: Wichtig: Katzenkranken- und OP-Versicherungen

Beitrag von CheShire*Cat » Mo 1. Okt 2012, 20:08

bei mir wären es 106€ im Monat.
Liebe Grüße von Kerstin
und den Haarvomkopffressern
Bild
Mimi, Fluffy, Pips, Kasimir und Lulu
http://fantastiggerisch.blog.de/

Benutzeravatar
Fliffis
...
Beiträge: 725
Registriert: So 6. Nov 2011, 00:40

Re: Wichtig: Katzenkranken- und OP-Versicherungen

Beitrag von Fliffis » Mo 1. Okt 2012, 20:12

CheShire*Cat hat geschrieben:Also ich wäre 2009 für eine Versicherung für meinen Pips sehr dankbar gewesen, denn der hatte eine langwierige und leider erfolglose Behandlung auf Blasenentzündung und darauffolgend 1 TK Aufenthalt wegen Blasenkristallen und ein paar Monate späternochmal 5 Tage TK wegen Verdacht auf Vergiftung.
Der ganze Spaß hat mich aufeinandergerechnet knappe 5000€ gekostet. Ich hab die Gesundheit meines Katers in Raten a 300€ abstottern müssen.
Das war ne harte Zeit und ich wäre finanziell ganz schön in Schwierigkeiten gekommen wäre eine andere meiner Katzen zur gleichen Zeit ähnlich kostenintensiv krank geworden.
Ich werde meine Katzen hoffentlich alle nächstes Jahr versichern können und wenn, dann wirds auf alle Fälle die Ülzener!
5000,00 €??? :kotz: Um Gottes Willen, jetzt ist mir schlecht.

Was bin ich froh, dass ich die beiden schon versichert habe. Und wenn ich halt einzahle und die Katzen gesund bleiben - um so besser. Dann kann von meinen Beiträgen halt einem anderen Fellchen geholfen werden.
__________________________________________
Es grüßt Sarah mit Bonnie & Clyde im ♥, Kim und Ventisca

Mein Blog

Benutzeravatar
robbielailamoritz
...
Beiträge: 868
Registriert: So 30. Okt 2011, 22:21

Re: Wichtig: Katzenkranken- und OP-Versicherungen

Beitrag von robbielailamoritz » Mo 1. Okt 2012, 22:30

Fliffis hat geschrieben: Ist das wirklich so ein gravierender Unterschied? Was bezahlst du z. B. für eine weibl. Kastra incl. Tattoo? Ich meine jetzt ganz normal, kein Mengenrabatt für 5 Streunis auf einmal.

Ich habe für Kimi incl. Tattoo 82,00 € bez.
Ich habe auch bei meinen eigenen Katzen nicht nach einen Mengenrabatt gefragt, das wäre mir zu doof.

Für eine Katze zahl ich etwas über 80 € ohne (chippen), Kater 40 €. Impfung z. Bsp. Seuche/Schnupfen und zu der Zeit noch Tollwut bei 25 €.

Eine übliche Untersuchung mit Injektion + AB kostet um die 15 €.

Zwerchfell-OP in der Klinik 860 € + Behandlungen bei meinen TA waren zusamemn 1.100 €, Knie-Op war bei 500 €, liegt aber ein paar Jahre zurück.

Ich muss dazu sagen, dass ich nur in besonderen Fällen in die Klinik muss, also wenn es die Behandlung erfordert, es ein Notfall ist oder mein TA nicht da ist. Mein TA ist sehr kompetent und sehr gut ausgestattet und eben im Vergleich immer noch günstig. Wäre es nicht so, sehe es auch noch anders aus. Kürzlich war ich mit Mimi in der Klinik, Kosten 250 €, ich schätze, bei meinen TA wären es in diesen Fall um die 100 € gewesen.
Ansonsten habe ich im Blauen Forum die Preise immer mal gelesen und mit den Ohren geschlackert, da wird man schon mit einer Durchfallkatze am WE arm. Das ist hier auch nicht so, allerdings gibt es auch nicht bei jeder Erkrankung sofort pauschal das volle Rundumprogramm wie oftmals in einer Klinik.

Ich stehe Versicherungen allgemein skeptisch gegenüber, bei mir war es immer so, dass ich eingezahlt habe, wenn ich einen Schaden hatte, dann war es der falsche Schaden oder ich war halt mit den falschen Bein aufgestanden.

CheShire*Cat hat geschrieben:Also ich wäre 2009 für eine Versicherung für meinen Pips sehr dankbar gewesen, denn der hatte eine langwierige und leider erfolglose Behandlung auf Blasenentzündung und darauffolgend 1 TK Aufenthalt wegen Blasenkristallen und ein paar Monate späternochmal 5 Tage TK wegen Verdacht auf Vergiftung.
Der ganze Spaß hat mich aufeinandergerechnet knappe 5000€ gekostet. Ich hab die Gesundheit meines Katers in Raten a 300€ abstottern müssen.
Das war ne harte Zeit und ich wäre finanziell ganz schön in Schwierigkeiten gekommen wäre eine andere meiner Katzen zur gleichen Zeit ähnlich kostenintensiv krank geworden.
Ich werde meine Katzen hoffentlich alle nächstes Jahr versichern können und wenn, dann wirds auf alle Fälle die Ülzener!
So etwas kann jeden passieren, man sollte in solch einen Fall auf alle Fälle eine Lösung haben die nicht heißt, Katze wird nicht behandelt....Ich würde solch Einzelfälle aber nicht zur Regel machen wollen.

Ich werde nicht davon ausgehen, dass alle meine Katzen jede jedes Jahr eine übermäßig teure OP benötigen, diese Wahrscheinlichkeit halte ich nicht nur für gering, ich halte sie für unwahrschheinlich.

Wichtig ist halt für mich, dass ich nicht alles Geld auf den Kopf kloppe. Wenn ich mir alle Neuanschaffungen sofort mache, welche ich gern hätte, dann sehe es für die Katzen weniger gut aus.

-- Mo 1. Okt 2012, 21:33 --
Fliffis hat geschrieben:
5000,00 €??? :kotz: Um Gottes Willen, jetzt ist mir schlecht.

Was bin ich froh, dass ich die beiden schon versichert habe. Und wenn ich halt einzahle und die Katzen gesund bleiben - um so besser. Dann kann von meinen Beiträgen halt einem anderen Fellchen geholfen werden.
Wenn du das so siehst, ist ja gut. Ich denke aber eher, dass die Versicherung einen ordentlichen Gewinn damit macht.

Das Geld was hier nicht benötigt wird, lager ich lieber selber um, da weiß ich, es kommt bei Fellchen an.

Es kann sich ja jeder selber ausrechnen, wie er selber am besten rum kommt.

Mal angenommen, ich würde a) alle Katzen versichern, incl. Streunis (und Nachbars Katzen noch mit*Ironie*), ich würde mind. das Doppelte an Versicherungskosten zahlen, was ich bisher durchschn. an TA-Kosten im Jahr hatte und es wäre durch die VErsicherung garantiert nicht alles abgesichert, also würde ich nochmal etliches drauf zahlen.
b) ich versichere nur meine Katzen frei nach dem Motto 'das Beste für meine, die anderen sind weniger wert'
So wie ich es handhabe, also ohne Versicherung, paßte es bisher unterm Strich für uns alle.

Benutzeravatar
Mikesch
Pissnelken Dosi
...
Beiträge: 860
Registriert: Mo 7. Nov 2011, 11:33
Alter: 55

Re: Wichtig: Katzenkranken- und OP-Versicherungen

Beitrag von Mikesch » Di 2. Okt 2012, 09:32

Ich bezahle für meine 4 Katzen - Vollversicherung 2-facher Gebührensatz 84,schießmichtot Euro Vers.-Beitrag im Monat.

Eine Kastra für eine Kätzin kostet bei uns so um die 100,- Euro.
Liebe Grüße von
Meike mit den Lümmelkatzen Ole, Polly, Maya, Nico, Moritz, Hasi, Teddy, Cameron und Tommy
und meinen Sternchen Miezi, Lilly, Minka, Lasse und Emma


http://www.katzenhilfe-bremen.de

Benutzeravatar
locke1983
....
Beiträge: 1120
Registriert: Sa 5. Nov 2011, 23:58
Alter: 35

Re: Wichtig: Katzenkranken- und OP-Versicherungen

Beitrag von locke1983 » Di 2. Okt 2012, 11:58

Mikesch hat geschrieben:Ich bezahle für meine 4 Katzen - Vollversicherung 2-facher Gebührensatz 84,schießmichtot Euro Vers.-Beitrag im Monat.

Eine Kastra für eine Kätzin kostet bei uns so um die 100,- Euro.
Ich zahle bei 3 Katzen (Freigänger) für die Vollversicherung, 2-facher Satz der Gebührenordnung, genau 60 Euro im Monat.

Die Kastration von Luna und Piper kostete damals 250 Euro für beide Katzen (incl. Tattoo und Bluttest auf FiV/Leukose). Da waren aber schon 10% "Mengenrabatt" dabei.

Bei einem anderen Arzt hier zahlt man für einen Kater 48 Euro incl. Tattoo.
Katze weiß ich leider nicht. Hab da nur den Kater der Nachbarin letztens hin gebracht.
Es grüßt Bianca mit den "Zicken" Luna & Piper und dem Kämpfer Wookie
Bild

Förderverein Eifeltierheim e.V.
Eifeltierheim Altrich

Benutzeravatar
robbielailamoritz
...
Beiträge: 868
Registriert: So 30. Okt 2011, 22:21

Re: Wichtig: Katzenkranken- und OP-Versicherungen

Beitrag von robbielailamoritz » Do 18. Okt 2012, 13:54

Ich habe aktuell zum Beispiel die 2 gefundenen Flaschenbabys mit denen ich heute zum 7. Mal beim TA war und dort schon ein paar Euronchen gelassen habe. Ich bin froh, dass dies so möglich ist. Hätte ich meine Katzen alle krankenversichert, würde sich die Versicherungsagentur freuen (ich denke dabei gar nicht an deren Sexorgien :lach_gelb: ), doch die armen Strassenkatzen hätten sterben müssen.

Benutzeravatar
Mikesch
Pissnelken Dosi
...
Beiträge: 860
Registriert: Mo 7. Nov 2011, 11:33
Alter: 55

Re: Wichtig: Katzenkranken- und OP-Versicherungen

Beitrag von Mikesch » Do 18. Okt 2012, 15:35

robbielailamoritz hat geschrieben:Ich habe aktuell zum Beispiel die 2 gefundenen Flaschenbabys mit denen ich heute zum 7. Mal beim TA war und dort schon ein paar Euronchen gelassen habe. Ich bin froh, dass dies so möglich ist. Hätte ich meine Katzen alle krankenversichert, würde sich die Versicherungsagentur freuen (ich denke dabei gar nicht an deren Sexorgien :lach_gelb: ), doch die armen Strassenkatzen hätten sterben müssen.
Wenn Deine Pflegis und Streunerlies auf Deine Kosten tierärztlich behandelt werden, ist das sicher etwas anderes.

Für meine Pflegis werden die TA-Kosten seitens der Katzenhilfe übernommen. Ich komme lediglich für Futter, Streu etc. auf. Insofern ist es mir halt wichtig, dass meine eigenen Katzen versichert sind.
Liebe Grüße von
Meike mit den Lümmelkatzen Ole, Polly, Maya, Nico, Moritz, Hasi, Teddy, Cameron und Tommy
und meinen Sternchen Miezi, Lilly, Minka, Lasse und Emma


http://www.katzenhilfe-bremen.de

Benutzeravatar
robbielailamoritz
...
Beiträge: 868
Registriert: So 30. Okt 2011, 22:21

Re: Wichtig: Katzenkranken- und OP-Versicherungen

Beitrag von robbielailamoritz » Do 18. Okt 2012, 18:51

Mikesch hat geschrieben:
Wenn Deine Pflegis und Streunerlies auf Deine Kosten tierärztlich behandelt werden, ist das sicher etwas anderes.

Für meine Pflegis werden die TA-Kosten seitens der Katzenhilfe übernommen. Ich komme lediglich für Futter, Streu etc. auf. Insofern ist es mir halt wichtig, dass meine eigenen Katzen versichert sind.

Es muss halt wirklich jeder für sich entscheiden, je nach verschiedenen Kriterien.

Im Grunde habe ich durch die Katzenanzahl eine eigene Versicherng meiner Katzen und der Streunis untereinander. :D

Benutzeravatar
Fliffis
...
Beiträge: 725
Registriert: So 6. Nov 2011, 00:40

Re: Wichtig: Katzenkranken- und OP-Versicherungen

Beitrag von Fliffis » Fr 24. Mai 2013, 15:48

Mal ein kleiner Zwischenbericht:

Meine drei sind bei der Uelzener versichert (Vollschutz).

Mittlerweile habe ich für alle Katzen Rechnungen eingereicht (Impfen, Lahmheit, Kehlkopfentzündung... was halt so anfällt).
Alle Rechnungen wurden anstandslos übernommen. Beim Einreichen der ersten Rechnung für Bonnie und Kim musste der TA noch ein Zusatzformular ausfüllen, danach nicht mehr. Bei Ventisca brauchte ich noch nie irgendein Formular extra einreichen.

Alles in Allem bin ich sehr zufrieden und mir immer noch sehr sicher, dass es richtig war, alle drei zu versichern. :)
__________________________________________
Es grüßt Sarah mit Bonnie & Clyde im ♥, Kim und Ventisca

Mein Blog

Benutzeravatar
Mikesch
Pissnelken Dosi
...
Beiträge: 860
Registriert: Mo 7. Nov 2011, 11:33
Alter: 55

Re: Wichtig: Katzenkranken- und OP-Versicherungen

Beitrag von Mikesch » Fr 24. Mai 2013, 15:57

Ja, ich bin bisher auch zufrieden mit der Uelzener. Auch wenn man vorlegen muss, die überweisen doch recht schnell das Geld. Und ich fühle mich einfach sicherer, wenn mal einer wirklich krank werden sollte.
Liebe Grüße von
Meike mit den Lümmelkatzen Ole, Polly, Maya, Nico, Moritz, Hasi, Teddy, Cameron und Tommy
und meinen Sternchen Miezi, Lilly, Minka, Lasse und Emma


http://www.katzenhilfe-bremen.de

Benutzeravatar
RomyRocky
.
Beiträge: 113
Registriert: Sa 3. Nov 2018, 12:11

Re: Wichtig: Katzenkranken- und OP-Versicherungen

Beitrag von RomyRocky » Mi 14. Nov 2018, 20:23

Wir haben lange überlegt, ob und bei wem wir eine Versicherung abschliessen.

Dank Dr. Google haben wir uns dazu entschieden, bei der Helvetia den Komfortschutz zu nehmen, kostet für die 2 insgesamt 41,22 Euro im Monat.
Hoffentlich müssen wir die Versicherung nie in Anspruch nehmen, aber wir fühlen uns wegen evtl. anfallenden Kosten sicherer.
Die Versicherung ist jährlich kündbar und in den ersten 6 Jahren gibt es keine Erhöhung.
Kostenübernahme bis zum 1,5 fachen Satz 100 %
Über dem Satz 80 %
Bild

Benutzeravatar
Saija
..
Beiträge: 235
Registriert: So 6. Nov 2011, 11:41
Berlin
Alter: 49

Re: Wichtig: Katzenkranken- und OP-Versicherungen

Beitrag von Saija » Mi 14. Nov 2018, 20:35

Meine Drei sind seit 2010 bei der Uelzener versichert. Lilly aufgrund ihres Alters nur OP-versichert, Tigris und Thais voll versichert, alle drei mit 80 % Kostenübernahme.
Alle drei Monate werden 159 € fällig.
Da meine Katzen aber leider mehr als mal ein Unwohlsein haben, rechnet sich diese Versicherung für mich durchaus. Thais hat vier FORL-OP´s hinter sich, Lilly eine OP an der Milchleiste und Tigris leidet aktuell schwer an Pankreatitis und Gallengangsentzündung. Nicht jedes, aber fast jedes Jahr bekomme ich mehr erstattet als ich einzahle :rotwerd:
Es ist für mich ein unglaublich beruhigendes Gefühl, den Katzen jegliche Diagnostik bzw. Behandlung zukommen zu lassen.
Grüße von Anne mit den Grazien Thais und Lilly, Tigris für immer im Herzen † 08.12.18

Bild

Benutzeravatar
Herzspecht
.
Beiträge: 131
Registriert: Do 26. Jul 2018, 15:57
Alter: 28

Re: Wichtig: Katzenkranken- und OP-Versicherungen

Beitrag von Herzspecht » Do 15. Nov 2018, 17:37

RomyRocky hat geschrieben:
Mi 14. Nov 2018, 20:23
Wir haben lange überlegt, ob und bei wem wir eine Versicherung abschliessen.

Dank Dr. Google haben wir uns dazu entschieden, bei der Helvetia den Komfortschutz zu nehmen, kostet für die 2 insgesamt 41,22 Euro im Monat.
Hoffentlich müssen wir die Versicherung nie in Anspruch nehmen, aber wir fühlen uns wegen evtl. anfallenden Kosten sicherer.
Die Versicherung ist jährlich kündbar und in den ersten 6 Jahren gibt es keine Erhöhung.
Kostenübernahme bis zum 1,5 fachen Satz 100 %
Über dem Satz 80 %
Darf ich dich mal fragen, wie du an diese Tarife gekommen bist? Direkt über die Homepage? Ich liege dort für zwei Tiere bei 51,78 €. Ist zwar mit dem zweifachen GOT-Satz, aber ich kann das auch gar nicht zu oder abwählen. Und dort steht, dass sich die Prämie ab dem 4. Lebensjahr um jährlich 9 % erhöht...

Ich möchte meine beiden auch gerne versichern, weiß allerdings, dass die Vorerkrankungen, die leider bestehen, logischerweise ausgeschlossen werden. Da fällt es mir schon etwas schwerer den Antrag abzuschicken...
Liebe Grüße von Caro mit ihren Baustellenkatern Johnny und Teddy

Meine Sternchen Rosie (1998-2014) und Lissy(1999-2017): Meine kleine Schnappschildkröte und mein kleines Nervi, ihr fehlt.

Bild

Benutzeravatar
RomyRocky
.
Beiträge: 113
Registriert: Sa 3. Nov 2018, 12:11

Re: Wichtig: Katzenkranken- und OP-Versicherungen

Beitrag von RomyRocky » Do 15. Nov 2018, 19:23

Wie haben über Tierversicherung.biz abgeschlossen.
Probier mal diesen LInk:

http://www.tierversicherung.biz/katzenv ... gIkLfD_BwE
Bild

Benutzeravatar
Saija
..
Beiträge: 235
Registriert: So 6. Nov 2011, 11:41
Berlin
Alter: 49

Re: Wichtig: Katzenkranken- und OP-Versicherungen

Beitrag von Saija » Sa 15. Dez 2018, 11:12

Die Uelzener ist ein Paradebeispiel für Effizienz...
Sie haben anstandslos ohne Nachfragen sämtliche Rechnungen für Tigris` Behandlungen beglichen und gestern auch schon die bereits eingezogenen Beiträge nach ihrem Tod zurückerstattet.
:traurigguck:
Der geplante Neuzugang wird auch wieder sofort bei der Uelzener versichert. Die Beiträge werden dann zwar erheblich höher sein, aber bisher hat die Versicherung an unseren drei Katzen nicht verdient :unschuld:
Grüße von Anne mit den Grazien Thais und Lilly, Tigris für immer im Herzen † 08.12.18

Bild

Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“