Hygiene in der TA-Praxis

Spezialist gesucht, Empfehlungen...
Antworten
Benutzeravatar
Barbarossa
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 2075
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:50
Südhessen
Alter: 53

Hygiene in der TA-Praxis

Beitrag von Barbarossa » Sa 17. Nov 2012, 08:59

Hallo,

mich beschäftigt, seit sich Moritz in der Klinik einen multiresistenten Pseudomanas Putida zugezogen hat (der hoffentlich erfolgreich bekämpft wurde), die Hygiene in Tierkliniken- und Praxen.

Mein Eindruck ist, dass dort keinerlei Hygienemaßnahmen ernsthaft betrieben werden. Selbst in der Humanmedizin ist dieses Kapitel in Deutschland eine beängstigende Sache, siehe z. B. hier: http://www.youtube.com/watch?v=8z-sgd8T ... r_embedded aus http://www.animal-health-online.de/main/, da wird vertuscht, Statistiken nicht erhoben, verharmlost.

So oft ich in der Tierklinik war, habe ich nie sehen können, dass sich das Personal die Hände desinfiziert hat. Waschbecken waren da, benutzt wurden sie nicht. Moritz große OP-Wunde wurde angefasst, befühlt, drauf rumgedrückt - zwischendurch wurde auch mal rausgegangen, Hände geschüttelt, ein anderer Patient eingeschoben - danach wurde er wieder angefasst. Dann kam der nächste Patient.

Saubere Behandlungstische? Fehlanzeige. In jeder Praxis / Klinik klebten Haare oder undefinierbare Substanzen auf der Oberfläche. Meine Fragen wurden beantwortet: "Ach, das ist von der Babykatze, die vorher hier war. Die hat das Nutrical wieder ausgespuckt." Entsetzen macht sich bei mir breit. Manchmal war feucht und nachlässig einmal drübergewischt.

Dann Klinikböden. Ganz schick anzusehen. Stylisch. Modern. Wie Kiesboden. Aber nicht zu reinigen. Ich habe die Putzleute nicht nur einmal bei der erfolglosen Reinigung beobachten dürfen. Ein sinnloses Unterfangen. Flöhe sind wirklich harmlos gegen das, was sonst noch lauert.

Mich macht das Thema Hygiene, Klinikkeime und wirkungslose AB zunehmend nervös. Für Moritz stand noch ein einziges AB zur Verfügung. Und obwohl er diesen Keim aus der Klinik hatte, konnte ich nicht beobachten, dass Vorsichtsmaßnahmen getroffen wurden. Vllt. hatte der zuvor untersuchte Patient diesen Keim und er wurde schlichtweg mit den Händen auf Moritz übertragen? Spätestens jetzt wird er dort überall sein.

Montag müssen wir zur Kontrolluntersuchung erscheinen. Ich werde auf Händedesinfektion bestehen. Mal sehen, ob das zum Eklat führt.

Eigentlich hatte ich auch eingeplant, für Maxi einen Termin zu vereinbaren. Sie hustet immer mal. Im Juli war ich deswegen bereits zum Schallen dort. Es wurden keine Auffälligkeiten gefunden. Alles in Ordnung. Nun wäre eigentlich angezeigt, abzuklären, ob sie Bakterien in der Lunge hat oder ob es beginnendes Asthma ist. Aber eine Lavage unter diesen Voraussetzungen? Um Himmels Willen! In eine andere Klinik? Wer weiß, welche Keime dort lauern. Ich komme einfach nicht weiter. Es ist wie die Wahl zwischen Pest und Cholera. Man bringt sein Tier zur Kontrolle in eine Klinik und bringt es mit potenziell tödlichen Keimen im Gepäck wieder nach Hause. Ich wollte, ich wäre nie mit dem Thema Multiresistenzen konfrontiert worden.
Viele Grüße
von meinen Sternchen Matzi 01.05.98-05.05.14 und Moritz 01.05.98-25.11.16, von Tinka und Kai
Bild

Meine Fotos kommen von: Ipernity

Eva
..
Beiträge: 333
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 21:12

Re: Hygiene in der TA-Praxis

Beitrag von Eva » Sa 17. Nov 2012, 16:13

Hallo Kai,

ich kann Deine Bedenken wohl verstehen.
Man muss natürlich bedenken, dass eine immungesunde erwachsene Katze gut mit den multiresistenten Keimen fertig wird. Ich hätte keine Bedenken, mit Yana in eine Tierklinik zu gehen. Bei Ricky wäre das anders.
Diese Keime lauern nicht nur in Kliniken (MRSA findet man z.B. sehr häufig bei Schweinen). Für einen Moritz, der sehr geschwächt war, kann so ein Keim natürlich sehr gefährlich werden.
Ich habe mich mal geweigert, Ricky in der Klinik zu lassen, als während der Chemotherapie die Leukozyten so niedrig waren, dass es hätte gefährlich werden können. Ich habe dem Arzt damals gesagt, dass ich lieber täglich die fast 100 km pro Weg mit Ricky fahre, damit er seine Medikamente bekommt, als dass ich ihn in die Gefahr bringe, sich mit einem multiresistenten Keim zu infizieren.
Ich hoffe, dass die Tierkliniken und Praxen bald anfangen, dagegen anzugehen.
Liebe Grüße
Eva
Unsere Videos

Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 3351
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Berlin
Alter: 50

Re: Hygiene in der TA-Praxis

Beitrag von Claudia » Sa 17. Nov 2012, 22:13

Wichtiges Thema.
Bei unserem TA wird zwar der Tisch nach jedem Besucher desinfiziert - nicht aber der Boden.
Inwieweit die Desinfektion des Tisches wirklich wirklich wirksam ist, überdenke ich einfach mal nicht. Bisher.
Freundliche Grüße von Claudia

Benutzeravatar
Barbarossa
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 2075
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:50
Südhessen
Alter: 53

Re: Hygiene in der TA-Praxis

Beitrag von Barbarossa » So 18. Nov 2012, 12:01

Eva hat geschrieben:
Man muss natürlich bedenken, dass eine immungesunde erwachsene Katze gut mit den multiresistenten Keimen fertig wird.
Wenn ich aber richtig verstehe, tragen sie dann die Keime mit sich herum - bis sie dann eines Tages z. B. einen Infekt haben und dann kommt deren Stunde. Und wenn ein chirurgischer Eingriff vorgenommen wird, ist die Katze doch anschließend auch vorübergehend nicht immunstark? Wenn ihr Immunsystem nur kurzzeitig mehrere "Baustellen" (Narkose, OP) zu bewältigen hat und ein Pseudomonas Putida nistet sich in der Zeit dort ein, wird sie dann alleine mit ihm fertig oder heißt es dann später lapidar, sie hat es eben nicht geschafft, weil sie eben eine Lungenentzündung oder eine Wundinfektion hatte oder sie einfach Pech hatte?
Claudia hat geschrieben:Wichtiges Thema.
Bei unserem TA wird zwar der Tisch nach jedem Besucher desinfiziert - nicht aber der Boden.
Inwieweit die Desinfektion des Tisches wirklich wirklich wirksam ist, überdenke ich einfach mal nicht. Bisher.
Und die Hände? Und medizinische Gerätschaften? In dem verlinkten Bericht wird erklärt, dass Klobrillen keimfreier als Stethoskope sind. Und das betrifft die Humanmedizin, wo Vorschriften gelten. Läufts beim TA in Sachen Hygiene eigentlich nach eigenem Empfinden ab?
Eva hat geschrieben: Ich hoffe, dass die Tierkliniken und Praxen bald anfangen, dagegen anzugehen.
Viele Grüße
von meinen Sternchen Matzi 01.05.98-05.05.14 und Moritz 01.05.98-25.11.16, von Tinka und Kai
Bild

Meine Fotos kommen von: Ipernity

Benutzeravatar
Mikesch
Pissnelken Dosi
...
Beiträge: 857
Registriert: Mo 7. Nov 2011, 11:33
Alter: 55

Re: Hygiene in der TA-Praxis

Beitrag von Mikesch » Mo 19. Nov 2012, 08:23

Ich habe eigentlich die gleiche Erfahrung gemacht. Egal, ob TK oder auch die Praxis vom Katzenhilfeverein. Hände waschen ist irgendwie nicht "in". Ich selber bin mit meinen Katzen bei einer TA auf dem Land. Da wird immer der Tisch desinfiziert, bevor die nächste Katze/HUnd reingerufen wird. Okay, der Fußboden nicht. Aber auch die Hände werden gewaschen, das habe ich schön öfters gesehen.

Aber allgemein lässt es doch sehr zu wünschen übrig. Ach ja, als ich letzten Freitag mit Nico und Moritz beim VereinsTA war, wurde bei beiden Fieber gemessen. Das Thermometer wurde lediglich mit einem Zellstoffpad abgewischt und dann dem nächsten in den Poppes gesteckt. Und es ist ja Kot dran, wenn man es rausnimmt.
Liebe Grüße von
Meike mit den Lümmelkatzen Ole, Polly, Maya, Nico, Moritz, Hasi, Teddy, Cameron und Tommy
und meinen Sternchen Miezi, Lilly, Minka, Lasse und Emma


http://www.katzenhilfe-bremen.de

Benutzeravatar
robbielailamoritz
...
Beiträge: 870
Registriert: So 30. Okt 2011, 22:21

Re: Hygiene in der TA-Praxis

Beitrag von robbielailamoritz » Di 20. Nov 2012, 12:43

Mich stört schon immer, dass die Rasierer nicht desinfiziert werden.

Das Fieberthermometer steckt bei meinen TA in Desinfektionsflüssigkeit. Doch erst kürzlich als ich beim Notdienst war, sah ich, als das Thermometer gerade benutzt wurde, dass da die Sch.... vom Vorgänger bis zur Hälfte des Thermometers zu sehen war. So etwas finde ich auch dermaßen zum Kotzen.

Cedy
-
Beiträge: 22
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 10:50

Re: Hygiene in der TA-Praxis

Beitrag von Cedy » Di 20. Aug 2013, 22:07

Früher war ich mit unsren Kätzies immer in einer Pferdeklinik. Die war gut zu Fuß zu erreichen und der Tierarzt ist bei Bedarf auch bei uns aufgetaucht. Dort war Hygiene oberstes Gebot, trotz florierender Kleintierbehandlung, frei laufenden Ziegen und diesem Monstermäßige Klinikstall für die Pferde. Aber der hatte auch Spring- oder Dressurpferde zu behandeln.

Seit meinem Umzug war ich bisher einmal beim Tierarzt. Ich muss ehrlich gestehen, ich war vorher in verschiedenen Praxen und hab dann so ausgewählt, wie ich auch meine Piercerin ausgesucht hab, wenns beim reinkommen schon nach Desinfektionsmittel riecht und alle zwar nicht unbedingt Klinisch aber zumindest leicht reinigbar aussieht, bin ich schon mal nicht sooo falsch.

Bei der zweiten Praxis wars am besten. Da waren wir dann auch. Gottseidank hab ich hier die Auswahl zwischen 3 Praxen und 2 Kliniken gehabt.

Benutzeravatar
The_Vixeness
....
Beiträge: 1023
Registriert: So 6. Nov 2011, 05:59
Alter: 56

Re: Hygiene in der TA-Praxis

Beitrag von The_Vixeness » Di 20. Aug 2013, 23:26

In "unserer" TÄ-Praxis (ein TA, zwei TÄ) wird der Tisch abgewischt, der Boden allerdings nicht.

Die Arie mit dem Fieberthermometer hatten wir glücklicherweise noch nie! Da würde ich sicher nachfragen, ob das Teil frisch desinfiziert ist - und wehe, wenn nicht!

Ob die Ärzte sich allerdings die Hände zwischen zwei Behandlungen desinfizieren, weiß ich schlichtweg nicht - das könnten sie ja "heimlich" machen, bevor der nächste Kandidat reingerufen wird. Ich weiß aber sehr wohl, dass während der Untersuchung/Behandlung auch mal ans Telefon gegangen wird - ohne Desinfektion nachher! :traurigguck:
Frage, und du machst dich vielleicht einmal zum Narren. Frage nicht, und du wirst dein Leben lang ein Narr bleiben!

Meine Kaiserliche Kira: *01.04.1995 †15.06.2011
Mein Kaiserlicher Fritzi: *01.04.1995 †07.11.2011
RIP, meine Kaiserlichen! :)

Zicklein
.
Beiträge: 131
Registriert: Sa 22. Sep 2018, 23:52
Odenwald
Alter: 40

Re: Hygiene in der TA-Praxis

Beitrag von Zicklein » Fr 5. Okt 2018, 11:52

Ist zwar schon ein paar jahre alt aber es dürfte ja immer noch aktuell sein.

Also in unserer TA Praxis wird nach jedem Patienten desinfieziert. Auch die beiden TA´s waschen und desinfizieren sich die Hände.

Aber eigentlich müsste das ja Standard sein.
Sina mit Sunita und Mäuschen.

Für immer im Herz! Mati! :traurigguck:

Jabs
.
Beiträge: 78
Registriert: So 29. Jul 2018, 19:12

Re: Hygiene in der TA-Praxis

Beitrag von Jabs » Fr 5. Okt 2018, 16:54

Die Behandlungstische werden zwar meist desinfiziert, aber die Desinfektionslösung wird selten lang genug einwirken gelassen.

Zicklein
.
Beiträge: 131
Registriert: Sa 22. Sep 2018, 23:52
Odenwald
Alter: 40

Re: Hygiene in der TA-Praxis

Beitrag von Zicklein » Fr 5. Okt 2018, 19:42

Also unsere Praxis benutzt Desinfektiontücher wie wir sie auch im Krankenhaus verwenden. Das wirkt sofort.

Was mich erschreckt hat ist das es jetzt auch multirestitente keime schon bei tieren gibt. Das wusste ich bis heute nicht.
Sina mit Sunita und Mäuschen.

Für immer im Herz! Mati! :traurigguck:

Benutzeravatar
Barbarossa
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 2075
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:50
Südhessen
Alter: 53

Re: Hygiene in der TA-Praxis

Beitrag von Barbarossa » Fr 5. Okt 2018, 20:44

Zicklein hat geschrieben:
Fr 5. Okt 2018, 19:42
Was mich erschreckt hat ist das es jetzt auch multirestitente keime schon bei tieren gibt. Das wusste ich bis heute nicht.
Es ist schon ein paar Jahre her, da erklärte mir ein TA, dass er bei kleineren Eingriffen gerne auf AB verzichtet, weil oft unnötig. Er fragt aber immer, was die Besitzer beruflich machen. Arbeiten die im humanmedizinischem Bereich, verzichtet er jedoch nie auf AB. Da hatte er mal einen Fall, wo die Katze auf diesem Weg mit MRSA infiziert wurde.

Nein, diese gefürchteten Keime machen auch vor Tieren nicht Halt.
Viele Grüße
von meinen Sternchen Matzi 01.05.98-05.05.14 und Moritz 01.05.98-25.11.16, von Tinka und Kai
Bild

Meine Fotos kommen von: Ipernity

Zicklein
.
Beiträge: 131
Registriert: Sa 22. Sep 2018, 23:52
Odenwald
Alter: 40

Re: Hygiene in der TA-Praxis

Beitrag von Zicklein » Fr 5. Okt 2018, 21:06

Barbarossa hat geschrieben:
Fr 5. Okt 2018, 20:44
Es ist schon ein paar Jahre her, da erklärte mir ein TA, dass er bei kleineren Eingriffen gerne auf AB verzichtet, weil oft unnötig. Er fragt aber immer, was die Besitzer beruflich machen. Arbeiten die im humanmedizinischem Bereich, verzichtet er jedoch nie auf AB. Da hatte er mal einen Fall, wo die Katze auf diesem Weg mit MRSA infiziert wurde.

Nein, diese gefürchteten Keime machen auch vor Tieren nicht Halt.
Ja ich kriege es ja mit wenn wir mal wieder einen Patienten mit MRSA haben.

Da wird richtig Action gemacht. :schwindlig:
Sina mit Sunita und Mäuschen.

Für immer im Herz! Mati! :traurigguck:

Lightfoot
-
Beiträge: 10
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 18:03

Re: Hygiene in der TA-Praxis

Beitrag von Lightfoot » So 7. Okt 2018, 10:17

Sag es nicht zu laut. Wir haben Giardien rausgeschleppt und mal eine Flöhwanderzirkus auch. So viel zu Hygiene und Vorbeugung in Praxis und sogar TK....

Zicklein
.
Beiträge: 131
Registriert: Sa 22. Sep 2018, 23:52
Odenwald
Alter: 40

Re: Hygiene in der TA-Praxis

Beitrag von Zicklein » So 7. Okt 2018, 20:11

Gott sei dank ist das bei unserer Tierärztin nicht passiert.
Sina mit Sunita und Mäuschen.

Für immer im Herz! Mati! :traurigguck:

Susi Sorglos
...
Beiträge: 533
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 23:38

Re: Hygiene in der TA-Praxis

Beitrag von Susi Sorglos » Di 9. Okt 2018, 15:51

Lightfoot hat geschrieben:
So 7. Okt 2018, 10:17
Sag es nicht zu laut. Wir haben Giardien rausgeschleppt und mal eine Flöhwanderzirkus auch. So viel zu Hygiene und Vorbeugung in Praxis und sogar TK....
Das kannste ja im Wartezimmer kriegen, wie soll es da denn verhindert werden, wenn die Bude voll ist.Und Flöhe und Giardien kriegste überall umsonst und ungefragt mit.
Liebe Grüße

Susann

Benutzeravatar
Piepmatz
Tassen-Tussi :-)
..
Beiträge: 421
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 14:25
Erlangen
Alter: 38

Re: Hygiene in der TA-Praxis

Beitrag von Piepmatz » Di 9. Okt 2018, 16:04

Gestern bei unserer TK live miterlebt:

Kater eingepackt und vorschnell verabschiedet - währendessen hat die Helferin den Tisch geputzt mit Desinfektion.

Aber ich wollte Zeus noch in die Ohren schauen lassen - also Kater wieder auf den Tisch.

Ohren kontrolliert. Kater wieder eingepackt und die Helferin hat direkt nochmal gewischt.

Also alles wunderbar.

Und ja. Flöhe gibt es überall. - so wir Menschen uns beim Arzt auch im Wartezimmer ne Erkältung von andere holen können...Also warum nicht auch Flöhe. Muss ja nicht am Behandlungstisch passieren...
LG, Silvia mit Zwucki-Muckel Zeus :yes:

Bild
Für immer im Herzen + ewig unter der Haut:
Herzenskater-Schneefussbär Caspar + Flitzefurzi Nelos:
Ich liebe euch für immer! :herz:

Zicklein
.
Beiträge: 131
Registriert: Sa 22. Sep 2018, 23:52
Odenwald
Alter: 40

Re: Hygiene in der TA-Praxis

Beitrag von Zicklein » Di 9. Okt 2018, 18:54

Piepmatz hat geschrieben:
Di 9. Okt 2018, 16:04
Gestern bei unserer TK live miterlebt:

Kater eingepackt und vorschnell verabschiedet - währendessen hat die Helferin den Tisch geputzt mit Desinfektion.

Aber ich wollte Zeus noch in die Ohren schauen lassen - also Kater wieder auf den Tisch.

Ohren kontrolliert. Kater wieder eingepackt und die Helferin hat direkt nochmal gewischt.

Also alles wunderbar.

Und ja. Flöhe gibt es überall. - so wir Menschen uns beim Arzt auch im Wartezimmer ne Erkältung von andere holen können...Also warum nicht auch Flöhe. Muss ja nicht am Behandlungstisch passieren...
Sowas ist klasse. Ja genauso macht es unser TA auch.
Sina mit Sunita und Mäuschen.

Für immer im Herz! Mati! :traurigguck:

Lightfoot
-
Beiträge: 10
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 18:03

Re: Hygiene in der TA-Praxis

Beitrag von Lightfoot » Fr 12. Okt 2018, 14:03

Kommt auf der TA Praxis an. Wo wir die Flöhe hatten und Giardien, wurde zwar der Tisch gewischt mit Desinfektionmittel aber das war es.

Wo ich jetzt bin wird nicht nur mit Desinfektionsmittel gewischt, sondern auf der Boden gespruht und gewischt, denn die Katzen und Hunde dürfen auch im Untersuchungsraum rum laufen. So erwarte ich es nun mal sonst haben wir Zustände wie damals in der TK Zürich, wo genug Katzen an ein gefährliche Calicivirus angesteckt haben und starben. Tisch wischen reicht nicht aus.
Hier ist im Warteraum auch etwas gegen Flöhe aufgestellt und auch dort wird sehr oft desinfiziert und gewischt. Dort sind wir bald 1 Jahr und nie was mitbekommen mehr.

Antworten

Zurück zu „Tierärzte“