Hanf-Öl für Katzen?

Homöopathie, Bachblüten und weiteres
neko
.....
Beiträge: 1818
Registriert: So 14. Okt 2018, 18:57

Re: Hanf-Öl für Katzen?

Beitrag von neko »

Moin, ich bin beim Bookmarks-sortieren über einen guten Artikel der 3cats gestolpert, wo CBD-Öle besprochen werden.
Zwar ist er von 2020, aber wie mir scheint war bis dahin kaum bekannt, ob das bei Katzen sinnvoll ist oder man am Ende doch mehr schadet als nutzt.
https://the3cats.de/2020/06/jasper-kiff ... nd-katzen/

Und ganz wichtig ist wohl die Erkenntnis, dass je nach Hersteller und sogar Erntejahr/Ort die genaue Zusammensetzung eines CBD-öls sehr schwanken kann. Sollte man einen Versuch wagen einer Katze damit zu helfen, dann wäre als erstes wohl die Aufgabe da ein CBD-Öl zu finden, das sehr stark kontrolliert und vorallem halbwegs standadisiert wurde.
Kontrolliert v.a., damit wirklich möglichst kein THC drin ist.
Standardisiert, damit man langfristig immer bei gleicher Menge die gleiche Wirkung erwarten kann (und vorallem keine schädlichen Nebenwirkungen).

Sollte man es ausprobieren wollen würde Rücksprache mit dem Tierarzt gut sein, gerade, wenn die Katze noch andere Mittelchen/Medikamente bekommt. Inklusive regelmässige Blutwertkontrollen, damit vorallem die Leber überwacht wird, deren Schädigung primär keine Schmerzen (Alarmsignal des Körpers) verursacht und deswegen sehr lange unentdeckt bleiben kann, bis es dann schon oft zu spät ist.
Ich bin die Signatur, die noch nicht weiss, wie sie werden will.
Das nennt sich Enscheidungsfreude by neko.
Ganz pur.

Benutzeravatar
Annette
.....
Beiträge: 7199
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 15:24

Re: Hanf-Öl für Katzen?

Beitrag von Annette »

Interessante Doku zu CBD, mit dem Fazit: Außer Spesen und Placebo nix gewesen.

https://www.ardmediathek.de/video/echt/ ... DdmNTJlNw/
LG, Annette mit Louis + Matti und dem Plummerich auf der anderen Seite

Benutzeravatar
Tiggerchen
..
Beiträge: 479
Registriert: So 15. Jul 2018, 13:38

Re: Hanf-Öl für Katzen?

Beitrag von Tiggerchen »

Hallo,

ich habe nun schon die zweite Flasche CBD-Öl, und bin mehr als zufrieden. Habe das von der Homepage, die Susi-Sorglos gepostet hat. Ich nehme allerdings das Premium, und nicht das speziell für Katzen.
Randy bekommt morgens und abends jeweils 3 Tropfen, und wenn Schübe (IBD) kommen, sind sie wirklich nur kurz. Sonst ging es nie lange ohne Kortison, und ich habe mir schon große Sorgen gemacht.

Ich habe mich aber auch in einer Gruppe bei Facebook angemeldet, die sich nur um CBD-Öl für Katzen dreht.

Bei denen, wo es nicht gewirkt habt, vielleicht habt ihr zu früh aufgegeben oder zu wenig gegeben?

Man muss die Dosis langsam steigern über einen längeren Zeitraum!
Bild


Liebe Grüße von Rooney, Randy, Lilly und meinem Sternenbärchen... Du bist unvergessen...

Antworten

Zurück zu „Alternative Heilmethoden“