Brauche dringend Hilfe! Herpesinfektion Auge Famvir hochdosiert

Antworten
Benutzeravatar
CasaLea
..
Beiträge: 164
Registriert: Mi 22. Aug 2018, 17:18
Erlangen
Alter: 60

Brauche dringend Hilfe! Herpesinfektion Auge Famvir hochdosiert

Beitrag von CasaLea » Do 7. Mär 2019, 13:17

Ich bräuchte dringend Meinungen zu Famvir-Dosierung bei Augenherpes.
Wenn vor allem Du Dich melden könntest FrauFreitag, wäre das wunderbar!

Wir waren heute erstmalig bei einem TA hier in Erlangen, der in erster Linie wohl eine Kardiologie-Koryphäe ist, aber auch den Titel "Zusatzbezeichnung Augenheilkunde" (zertifizierter Untersucher im Dortmunder Kreis) trägt.

Kater Poochi hat seit ein paar Tagen eine leichte Bindehautentzündung am linken Auge, gestern abend fing das zweite Auge auch an.
Diagnose des TA: "moderat aktivierter Herpesschub, beide Augen derzeit mit moderatem Reizzustand, Kornea beids. oB., Maulhöhle ohne Ulcera".

Verordnung Virgan Augengel: 4 x täglich.
Verordnung Famvir 125:
Tag 1-3 -> 3 x täglich eine Tablette (ja, eine ganze!)
Tag 4-6 -> 2 x täglich eine Tablette (ja, eine ganze!)
Tag 7-10 -> 2 x täglich eine halbe Tablette (was ja die üblich empfohlene Dosis ist).
Kater Poochi wiegt 6 kg.

Jetzt habe ich schon geggogelt und habe bei Horzinek gelesen (Danke FrauFreitag für den Link), dass dort für 8 Tage 2x täglich 30 mg/kg gegeben werden, was bei Poochi 360 mg pro Tag wären ... wir lägen da ja mit 375mg pro Tag nur unerheblich über der Horzinek-Empfehlung.

Sonst liest man ja immer von 2 x 1/2 Tablette oder 2 x 1/4 Tablette.
Ich habe wirklich Angst, dass bei uns mit Kanonenkugeln auf Spatzen geschossen wird ... vor allem in Hinblick auf den "moderat aktivierten" Herpesschub. Das Famvir scheint ja schon eine ganz schöne Keule zu sein.
Hilfe, was tun? Lieber weniger geben? Wieviel weniger? :nix:

Zur Vorgeschichte:
Kater Poochi (knapp 6 Jahre alt) hatte erstmals im Januar diesen Jahres einen Herpesausbruch. Nachdem wir ihn für einige Stunden auf dem Katzenbalkon ausgesperrrt hatten (um die 0°Temperatur, der Balkon ist überdacht und schon geschützt, ausserdem Sessel mit Rundumlehnen und Sitzkissen da), war 2 Tage später ein Auge rot und dick, minimaler rotbräunlicher Ausfluß ... wir dachten allerdings erstmal an eine Verletzung durch Katzengezoffe.
Die TÄ in unserer TK (deren Augenspezialistin) konstatierte Herpes am Auge (Fluoreszenztest / Spaltlampe), das zweite Auge war leicht betroffen und auch der Rachenraum wies Bläschen auf.
Verordnet wurde das AB Floxal als Tropfen und L-Lysin (2x täglich), sonst nix. Die Augentropfen sollten wir 3x täglich 7 Tage lang geben ... wir haben das Floxal aber nur 2x bzw. am Schluss zu nur 1x täglich in die Katz gebracht. Eine Verbesserung stellte sich recht schnell ein und nach den sieben Tagen waren die Augen wieder ok.

Diesmal ging es letzten Freitagabend los mit leichter Rötung im linken Auge plus minimalem rötlichbraunen Schmodder. Wir haben sofort mit L-Lysin angefangen und Euphrasia Augentropfen getropft.
Bitte nicht mosern, dass wir solange gewartet haben ... wir wollten eigentlich gleich am Montag einen Termin bei dem Erlanger Arzt, bekamen leider erst für heute morgen einen.
In unserer üblichen Tierklinik hätten wir vermutlich schneller einen Termin bekommen und wir hätten notfallmäßig hinfahren können ... aber da wären wir vermutlich wieder mit antibiotischen Augentropfen rausgekommen ... und wir wollten sowieso gerne mal den Erlanger Arzt ausprobieren.

FrauFreitag
-
Beiträge: 31
Registriert: Mi 15. Aug 2012, 14:17

Re: Brauche dringend Hilfe! Herpesinfektion Auge Famvir hochdosiert

Beitrag von FrauFreitag » Do 7. Mär 2019, 16:01

Die Vorgehensweise der ersten Ärztin bei einem diagnostizierten Herpes am Auge (das ist ja dann schon eine Keratitis, eine Hornhautentzündung, wenn man es ohne Abstrich erkennt, und nicht mehr "nur" eine Konjunktivits, eine Bindehautentzündung) UND Bläschen im Rachen mit AB (was logischerweise nur gegen Sekundärinfektionen bakterieller Natur nützt bzw. diese verhindert) und L-Lysin ist meines Laien-Erachtens nach völlig daneben gewesen.

Warum? Weil hier nichts gegen Herpes getan wurde und der mittlere Schweregrad das in jedem Fall erfordert hätte. Weil L-Lysin bei Katzen mittlerweile kritisch gesehen wird --> https://vetline.de/fhv-1-infektion-der- ... 252/94727/

Zitat:
"Umfassende Daten auf verschiedenen Ebenen belegen eindeutig, dass Lysin bei der Katze weder zur Vorbeugung noch zur Therapie der FHV-1-Infektion irgendeinen Nutzen hat. Lysin hat keinerlei antivirale Eigenschaften, es wird aber behauptet, dass es indirekt über eine Absenkung des Argininspiegels in der Zelle wirken soll. In der Tat ist es jedoch so, dass Lysin bei der Katze gar nicht als Arginin-Antagonist wirkt: Auch sehr hohe Dosen von Lysin führen nicht zu einer Absenkung des PlasmaArginins. Des Weiteren fehlen Belege dafür, dass ein niedriger intrazellulärer Argininspiegel die Virusreplikation hemmen könnte. [...]
Außerdem muss betont werden, dass eine Absenkung des Argininspiegels bei der Katze gar nicht wünschenswert wäre. Da diese Tierart die Aminosäure nicht selbst synthetisieren kann, würde Argininmangel in einer lebensbedrohlichen Hyperammonämie resultieren. Fütterungsversuche in den 1970er Jahren haben dies eindrücklich nachgewiesen. Vor allem aber belegen mehrere klinische Studien die völlige Wirkungslosigkeit der Supplementierung im präventiven und therapeutischen Kontext. [...]
Die Autoren weisen darauf hin, dass eine Lysinsupplementierung aufgrund fehlender klinischer Evidenz nicht in die einschlägigen Leitlinien zur HHV-1-Behandlung beim Menschen aufgenommen wurde. Nicht anders stellt sich die Situation bei der Katze dar. Auch hier blieben die methodisch sauberen Studien den Nachweis einer präventiven oder therapeutischen Wirkung von Lysin schuldig. Einige Studien berichten sogar über höhere Ansteckungsraten und schwerere Verläufe bei Katzen, die mit Lysin supplementiert wurden."

Und weiter:
"Die Autoren resümieren (a) den fehlenden klinischen Wirksamkeitsnachweis, (b) die fehlende Inhibition der Virusreplikation durch Lysin in vitro, (c) den nicht vorhandenen Antagonismus Lysin/Arginin bei der Katze, (d) den fehlenden Nachweis, dass ein niedriger Argininspiegel sich überhaupt auf die Virusreplikation auswirken würde, (e) die bei Argininmangel drohenden Mangelerscheinungen und (f) die fehlende Wirksamkeit von Lysin gegen HHV-1 bei Menschen. Ergo: Die Lysinsupplementierung sollte der Vergangenheit angehören."

Sollte obiger Link nicht mehr funktionieren irgendwann, das hier ist die Quelle, auf die man sich dort bezieht: Bol S, Bunnik EM (2015): Lysine supplementation is not effective for the prevention or treatment of feline herpesvirus 1 infection in cats: a systematic review. BMC Vet Res 11: 284.

Zur jetzigen Behandlung:
Letztendlich macht der Arzt alles nach aktuellem Schema, mehr oder weniger.
Virgan bzw. Ganciclovir ist, wie mittlerweile bekannt, wesentlich wirksamer als Acic-Ophtal, siehe z.B. hier:
https://www.vin.com/apputil/content/def ... &pid=11343&
"Ganciclovir (GCV) appears to be at least 10-fold more effective against FHV-1 compared with acyclovir. It has recently been released as a new topical antiviral gel in humans."
Trifluridin bekommt man fast gar nicht mehr, weil in Deutschland die Zulassung nicht mehr verlängert wurde - ob es bei Katzen wirksamer ist als Ganciclovir weiß ich nicht.

Was die systemische Behandlung angeht, hat man früher wesentlich weniger Famvir gegeben, aktuellere Studien gehen aber davon aus, dass mehr definitiv mehr hilft oder "sicherer" im Sinne von - die Wirkwahrscheinlichkeit erhöht sich. Ich hatte das Gespräch schon an zwei Unikliniken, habe damals selbst immer mehr als die viertel oder halbe Tablette zwei Mal täglich gegeben, die oft empfohlen wurde - ich weiß nicht, ich meine, ich habe zwei Mal täglich oder drei Mal täglich eine gegeben, ist schon was her. Hat bei uns funktioniert.
Neuere (seriöse, logischerweise) "Meinungen" bzw. Erkenntnisse tendieren aber in Richtung --> MEHR.
Ist halt bei Famvir auch immer eine Kohlefrage ... Die neueren Studien halten eine höhere Dosierung aber auch für sicher im Sinne von verträglich, so wie es aussieht.
Und, daher kommt mein "mehr oder weniger" oben - Dein Arzt verbleibt ja noch unter der Dosierung von 90mg pro kg Körpergewicht drei Mal täglich, die mittlerweile diskutiert wird.
Ich hätte da keine Bauchschmerzen bei der Dosierung von Euch, im übrigen halte ich auch eine zwei- oder dreimalige tägliche Gabe für notwendig.
Diesbezüglich WEIß ich es NICHT SICHER, aber - alle Herpespräparate für Augen müssen mehrfach gegeben werden, die Halbwertszeit der systemischen Präparate halte ich aus dem Bauch heraus nicht für so lange bzw. hoch, dass eine einmalige tägliche Gabe ausreichend ist. Keine Ahnung, ob ich es mal nachgelesen habe oder nicht, ist schon was her ;)

Ansonsten - schau mal hier:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4930706/
"There are no clear guidelines regarding duration of therapy or, more specifically, when antiviral agents should be initiated and stopped. However, it appears reasonable that antiviral agents should be considered when signs are severe, persistent, or recurrent, particularly when there is corneal involvement, and especially ulceration." (2016)

http://www.ijvm.org.il/sites/default/files/ofri.pdf
"Famciclovir, a prodrug of penciclovir, is a very safe and effec-tive oral drug for the treatment of FeHV-1 (16-22). Due to complex pharmacokinetics of famciclovir and penciclovir in cats, and the variable target penciclovir concentrations needed to produce a clinical effect, the accurate oral dose is currently not definitively known. In clinical studies, oral administration of 90 mg/kg famciclovir three times daily for 3 weeks to cats with experimentally-induced FeHV-1 disease improved outcomes for systemic, ophthalmic, clini-copathologic, virologic, and histologic variables and reduced viral shedding. In naturally-infected cats, 62.5 mg orally once daily for 7 days then twice daily was reported to result in clinical improvement. However, a single dose of 125 mg or 500 mg famciclovir, administered at the time of admission to a shelter, did not lessen clinical signs or viral shedding in cats, even in the presence of appropriate plasma penciclovir levels (16-22)." (2015)

http://www.abcdcatsvets.org/feline-herpesvirus/

https://escholarship.org/content/qt8sd6 ... d6g2m7.pdf
"espite these shortcomings, results of the present study indicated that famciclovir at the dosages prescribed was associated with improved clinical signs in feline patients with varying degrees of illness, including several with chronic disease at-tributed to FHV-1, and few adverse effects were at-tributed to the treatment. Prospective, masked, controlled studies are needed to fully evaluate the efficacy and safety of famciclovir treatment in cats confirmed to have FHV-1 infection and to determine whether a famciclovir dosage of 90 versus 40 mg/kg, PO, 3 times/d would result in increased efficacy with a shorter and potentially more cost-effective treatment course in these patients." (2016)

Benutzeravatar
CasaLea
..
Beiträge: 164
Registriert: Mi 22. Aug 2018, 17:18
Erlangen
Alter: 60

Re: Brauche dringend Hilfe! Herpesinfektion Auge Famvir hochdosiert

Beitrag von CasaLea » Do 7. Mär 2019, 18:22

Ganz lieben Dank für Deine schnelle Rückmeldung FrauFreitag und Deine Einschätzung!

Bin noch im Büro und muss noch 1-2 Stunden was tun, deshalb habe ich nur Deinen Text gelesen ... die Links lese ich heute abend in Ruhe nach.
Jedenfalls hilft mir das sehr, den Klarblick zu bekommen.

Ja, so im Nachhinein fand ich die Kombi Floxal und L-Lysin bei der ersten Ärztin auch daneben ... nochzumal sie ja keine "normale" Haustierärztin, sondern in einer größeren Tierklinik die TÄ mit dem Schwerpunkt Augenheilkunde ist, da sollte sie schon mehr Fachwissen haben bzw. entsprechende Studien kennen. (Ausserdem sah das eine Auge im Januar echt übel aus im Gegensatz zum aktuellen Zustand).
Aber auch wenn das Lysin nach neueren Erkenntnissen nicht geholfen hat haben können ... der Herpesschub war trotzdem nach gut einer Woche vorbei.

Unsere Indie hatte vor ca. 5 Jahren mal ne mehrfache Herpes-Matschaugen-Phase (gleiche TK, gleiche Therapie) ... los ging es immer mit einem Auge blinzeln/kneifen ... beim dritten (vierten?) Mal hab' ich beim ersten Kneifen (keine Schwellung, Rötung kaum merklich) eine Lysinkur gestartet, schon am dritten Tag alles gut und seitdem nie wieder ein Herpesschub.
FrauFreitag hat geschrieben:
Do 7. Mär 2019, 16:01
Zur jetzigen Behandlung:
Letztendlich macht der Arzt alles nach aktuellem Schema, mehr oder weniger.
[...] Dein Arzt verbleibt ja noch unter der Dosierung von 90mg pro kg Körpergewicht drei Mal täglich, die mittlerweile diskutiert wird.
Ich hätte da keine Bauchschmerzen bei der Dosierung von Euch, im übrigen halte ich auch eine zwei- oder dreimalige tägliche Gabe für notwendig.
Danke, das beruhigt mich jetzt doch.
FrauFreitag hat geschrieben:
Do 7. Mär 2019, 16:01
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4930706/
"There are no clear guidelines regarding duration of therapy or, more specifically, when antiviral agents should be initiated and stopped. However, it appears reasonable that antiviral agents should be considered when signs are severe, persistent, or recurrent, particularly when there is corneal involvement, and especially ulceration." (2016)
Allerdings trifft bei Poochi ja nur das wiederkehrend zu (es ist der zweite Herpesausbruch in seinem Leben, aber der zweite innerhalb 6 Wochen) ... persistent? Hmm, ist das schon persistent bei einer Woche?
Der Erlanger Tierarzt diagnostizierte ja auch nur einen "moderat aktivierten" Herpesschub.

Ich hatte oben nicht erwähnt, dass der Ausbruch diesmal wieder stressbedingt war ... wir hatten Poochi leider schon wieder einige Stunden auf dem Balkon ausgesperrt :tuete: ... hier war es zwar sehr mild, aber es stresst den Kater wohl sehr, wenn er nicht zu den andren und uns rein kann.

Melde mich später nochmal ...

CleverCat
....
Beiträge: 1104
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 20:04
Erfurt
Alter: 29

Re: Brauche dringend Hilfe! Herpesinfektion Auge Famvir hochdosiert

Beitrag von CleverCat » Do 7. Mär 2019, 18:30

Ich bin grad zu müde alles zu lesen. Also entschuldige, falls es unpassend ist. Wollte nur kurz darauf hinweisen, dass ich hier auch eine Miez mit chronischer Herpes-Infektion am Auge habe.
Das einzige was bei uns dann geholfen hat und bei Ausbrüchen hilft sind Augentropfen mit einem Virostatikum. Die sind allerdings aus Frankreich und man braucht eine Sondergenehmigung. Bei Katzen-Herpes hilft der Wirkstoff Aciclovir nicht. Wie das bei Famcicolvir ist weiß ich nicht. Die Augentropfen aus Frankreich heißen Virophta und sind mit dem Wirkstoff Trifluridin.

Hinzugefügt nach 12 Minuten 27 Sekunden:
Und noch zum Lysin. Das werde ich wohl wegschmeißen. Wenn es eh nicht hilft... Hab es im Verdacht, dass es bei Willy die schlechten Nierenwerte verstärkt hat. Da es laut TA möglicherweise nicht hilft aber auch nicht schaden kann, hab ich nicht verhindert, dass es von den anderen Katzen mitgefressen wird bzw. hab es bei einer Erkältungswelle in alle Futternäpfe gegeben. Eine Überdosierung kann allerdings die Nierenfunktion beeinträchtigen.

Zur Dosierung von Famvir kann ich leider nichts beitragen.

Benutzeravatar
CasaLea
..
Beiträge: 164
Registriert: Mi 22. Aug 2018, 17:18
Erlangen
Alter: 60

Re: Brauche dringend Hilfe! Herpesinfektion Auge Famvir hochdosiert

Beitrag von CasaLea » Do 7. Mär 2019, 18:48

Danke Clevercat für Deinen Hinweis mit dem Virophta.

ich hoffe sehr, dass es bei Poochi keine chronische Herpes-Infektion am Auge wird ...
Wir haben hier ganz große Probleme Tropfen/Salben in den Katzer zu bringen, alles was brennt geht maximal 2x am Tag für ein paar Tage ... wir haben Virgan mitbekommen, hoffentlich brennt das Zeug nicht. Der Arzt meinte, wir sollen mal schauen was möglich ist.

Dass Aciclovir systemisch nichts ist für Katzen, weiß ich ... Famciclovir/Famvir gibt es - glaube ich - nur als Tablette und gar nicht als Augensalbe/-tropfen.

Für Dein Herpes-Miez alles Gute!

P.S.:
der Erlanger TA heute meinte zu meiner Frage nach L-Lysin, ich solle das ruhig noch 2x täglich weitergeben bis zum Ende der Behandlung (also noch 10 Tage).

CleverCat
....
Beiträge: 1104
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 20:04
Erfurt
Alter: 29

Re: Brauche dringend Hilfe! Herpesinfektion Auge Famvir hochdosiert

Beitrag von CleverCat » Do 7. Mär 2019, 19:29

Isabella hat zum Glück nur alle paar Monate mal einen Schub. Ich gebe die Augentropfen dann aber auch nur zwei bis drei Mal am Tag. Am Anfang war das auch ein Riesen-Kampf. Alles überlisten oder zu zweit festhalten wollen ist gescheitert. Sie ist ja wild geboren und lässt sich nicht hochnehmen. Bei jeglichem Zwang eskaliert sie. Irgendwann hat sich dann ein Ritual entwickelt. Sie springt auf Kommando in einen Karton, kriegt die Augentropfen und dann Leckerchen ohne dass sie sich groß aufregen muss.

NicoCurlySue
.....
Beiträge: 3130
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 13:09
Alter: 54

Re: Brauche dringend Hilfe! Herpesinfektion Auge Famvir hochdosiert

Beitrag von NicoCurlySue » Do 7. Mär 2019, 19:35

Boah, sorry OT, aber wie hast Du das denn hinbekommen, dass Isabella auf Kommando in einen Karton springt? @CleverCat



Gute Besserung für Poochi. Ich habe auch einen Kater, der Herpes am Auge nachgewiesen hat. Er hatte bisher zum Glück schon lange keinen Schub mehr. Das letzte Mal hatte er -meine ich - noch Vitamin A bekommen als Salbe. Da bin ich mir aber nicht mehr so sicher.
Eva-Maria und die Sieben Lieben
Bild
Sue, Nico, Curly, Linus, Sophia, Findus, Journey
Die Sieben Lieben - endlich auch vertreten! zum Nachlesen:Blutegeltherapie bei Gingivitis und Stomatitis (Calici-Viren)

CleverCat
....
Beiträge: 1104
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 20:04
Erfurt
Alter: 29

Re: Brauche dringend Hilfe! Herpesinfektion Auge Famvir hochdosiert

Beitrag von CleverCat » Fr 8. Mär 2019, 13:33

NicoCurlySue hat geschrieben:
Do 7. Mär 2019, 19:35
Boah, sorry OT, aber wie hast Du das denn hinbekommen, dass Isabella auf Kommando in einen Karton springt? @CleverCat
Vielleicht gar nicht so OT, weil ja für die Zukunft möglicherweise hilfreich. Ich hatte damals eine Menge gelesen, auch wie Taskali es bei Scheuchen macht. Quintessenz war für mich, dass man nicht versuchen sollte, die Katze zu überrumpeln. Das klappt beim ersten Mal, führt dann aber dazu, dass sie ständig auf der Hut ist und überhaupt nicht mehr entspannen kann.
Also habe ich fortan ein Mal morgens und ein Mal abends alle Zimmertüren bis auf eine geschlossen und Isabella in den kleinsten Raum gescheucht. Weiß nicht, ob ich da auch schon irgendwas gesagt habe, aber sie wusste ja um was es geht. Doch, ich glaube ich habe "Isabella, Augentropfen" gesagt :D Dann habe ich uns in dem kleinen Zimmer eingeschlossen und sie auf dem Boden fixiert und versucht ihr Augentropfen zu geben... Zufällig stand in diesem Raum ein hoher Karton von cat-on. Da ist sie reingeflüchtet und hat sich dort reingekauert. Da hat sie dann zum Glück auch kurz stillgehalten und ich konnte ihr die Augentropfen geben. Fortan habe ich also "Isabella, Karton" gesagt und in die Richtung gezeigt. Da sie danach immer Cosma Snackies bekommen hat und ich dabei die Dose schon in der Hand hatte, musste ich bald gar nicht mehr scheuchen. Wichtig war, dass sie wusste es gibt keine Alternative. Selbst wenn es Mal nicht so gut geklappt hat mit den Augentropfen, habe ich erst dann aufgehört, wenn sie zumindest annähernd still gehalten und mich an ihre Augen gelassen hat. Am Anfang sind die Tropfen nicht immer da gelandet, wo sie sollten aber es wurde besser und ich hab ihr eben deutlich gemacht, was ich von ihr will. Da die Türen zu waren, konnte sie nicht weg und ich hab sie erst wieder in Ruhe gelassen, wenn die Augentropfen annähernd in die Nähe der Katze gekommen waren... Also hat sie sich in ihr Schicksal gefügt. Da es immer auf gleiche Weise passiert, fand sie es dann gar nicht mehr so schlimm und konnte sich die restliche Zeit sicher vor "Angriffen" fühlen. Die Leckerchen markieren das Ende des Rituals. Sie weiß, dass ich sie danach wieder in Ruhe lasse. Am Anfang hat sie die Leckerchen nicht gefressen, aber es war trotzdem ein Signal. Der Karton hilft insofern, weil sie sich einerseits geschützt fühlt und andererseits nicht so leicht abhauen kann. Die Begrenzung des Kartons trägt auch dazu bei, dass ich sie nicht groß festhalten muss, sondern nur den Kopf drehen.
Mittlerweile gibt es den Karton nicht mehr und wir nehmen wahlweise einen Karton oder so eine "Strandmuschel" für Katzen. Aber das Kommando "Isabella, Karton" ist geblieben ;)
Ähm ja so ungefähr. Hat sich zum Teil durch Zufall entwickelt, aber für uns klappt es so sehr gut. Wichtig sind meiner Meinung nach Konsequenz, Berechenbarkeit und ein erkennbarerer, immer gleicher Anfang und Ende der Prozedur.

Benutzeravatar
CasaLea
..
Beiträge: 164
Registriert: Mi 22. Aug 2018, 17:18
Erlangen
Alter: 60

Re: Brauche dringend Hilfe! Herpesinfektion Auge Famvir hochdosiert

Beitrag von CasaLea » Fr 8. Mär 2019, 13:33

NicoCurlySue hat geschrieben:
Do 7. Mär 2019, 19:35
Boah, sorry OT, aber wie hast Du das denn hinbekommen, dass Isabella auf Kommando in einen Karton springt? @CleverCat
Das würde mich auch brennend interessieren.

Frau Freitag,
nochmal ganz herzlichen Dank für Deine Mühe, Deine Anmerkungen und die vielen Links.
Bin noch dabei, mich durch die Literatur zu kämpfen, mein Englisch ist leider nur halbwegs passabel, das dauert (vor allem bei medizinischen Texten).

Mit dem L-Lysin bin ich mir noch nicht sicher, ob mir diese eine Sekundärstudie ausreicht, um das Zeug in die Tonne zu drücken ... dazu muss ich mir noch den Boll-Langtext und die Originalstudien zu Gemüte führen.

Bei Indie hat Lysin jedenfalls geholfen ... aber wir haben hier auch teils (bei den Katzen und uns selbst) mit Homöopathie gute Erfolge erzielt, der jegliche Wirksamkeit außer Placebo oder Placebo by proxi Effekten abgesprochen wird. Wobei wir hier keine Homöo-Fanatiker sind und auch schnell bei Schulmedizin sind, v.a. bei ernsthafteren Geschichten.

Deinen letzten Link (UC Davis) zu Famvir habe ich gestern abend quergelesen, so ganz gering scheint die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen doch nicht zu sein.

Wir sind jetzt zu dem Schluss gekommen, dass wir Famvir 125 nicht 3x täglich, sondern nur 2x täglich eine Tablette geben werden ... auch im Hinblick darauf, wie vergleichsweise niedrig in der Humanmedizin dosiert wird (und dass dort mittlere & höhere Dosierungen nicht unterschiedlich in ihrer Wirksamkeit waren bei 2x täglicher Gabe - belegt durch Studien mit einigermaßen ausreichender Stichprobengröße, anders als die Katzenstudien mit meist Minimalfallzahlen).
Ausserdem ist Poochi seit dem TA-Besuch gestern megagestresst ist und versteckt sich dauernd ... wir kommen kaum an ihn ran, selbst Lieblingsleckerlies locken ihn nicht unter dem Bett vor.

CleverCat
....
Beiträge: 1104
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 20:04
Erfurt
Alter: 29

Re: Brauche dringend Hilfe! Herpesinfektion Auge Famvir hochdosiert

Beitrag von CleverCat » Fr 8. Mär 2019, 13:34

CasaLea hat geschrieben:
Fr 8. Mär 2019, 13:33
Das würde mich auch brennend interessieren.
Ah gut :) Habe es oben mal versucht zu beschreiben, wie sich das entwickelt hat.

Benutzeravatar
CasaLea
..
Beiträge: 164
Registriert: Mi 22. Aug 2018, 17:18
Erlangen
Alter: 60

Re: Brauche dringend Hilfe! Herpesinfektion Auge Famvir hochdosiert

Beitrag von CasaLea » Fr 8. Mär 2019, 14:08

CleverCat hat geschrieben:
Fr 8. Mär 2019, 13:34
Ah gut :) Habe es oben mal versucht zu beschreiben, wie sich das entwickelt hat.
Unsere Beiträge hatten sich überschnitten ... klasse, dass Du das Procedere so ausführlich beschrieben hast.

Mal sehen, ob wir das mit Poochi nachmachen können :grins_gelb:. Aber erstaunlich, dass Dein Wildchen Isabella den Kopf so still gehalten hat, dass Du reintropfen konntest ... hier bei uns winden sich 2-3 von 5 Katzen wie Aale und drehen den Kopf in alle möglichen Richtungen (aber im Festhaltemodus), wenn was von oben kommt. Bei unseren früheren Katzen (ok, 2 davon brave Perser) hatten wir keine Probleme mit Augentropfen.

Wie lange hat das eigentlich gedauert, bis Du Sie das erste Mal problemlos tropfen konntest?

CleverCat
....
Beiträge: 1104
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 20:04
Erfurt
Alter: 29

Re: Brauche dringend Hilfe! Herpesinfektion Auge Famvir hochdosiert

Beitrag von CleverCat » Fr 8. Mär 2019, 14:47

Hm, da das schon ein paar Jahre her ist, weiß ich es nicht genau. Eine Woche vielleicht? Nach ein paar Monaten Pause dauert es auch immer etwas, bis sich das Ritual wieder eingeschliffen hat. Dass ich ihren Kopf dabei positioniert bekomme liegt glaube ich genau daran, dass ich sie eben nicht festhalten muss. In jeder anderen Situation, in der ich an ihre Augen will, mir ihre Zähne angucken oder irgendwas, würde sie mich lynchen. Es klappt wirklich nur in diesem speziellen Setting. Sie gehört auch zu den Katzen, die beim Tierarzt in Schockstarre verfallen. Vielleicht haben wir das dadurch ein bisschen nachgestellt.

Benutzeravatar
CasaLea
..
Beiträge: 164
Registriert: Mi 22. Aug 2018, 17:18
Erlangen
Alter: 60

Re: Brauche dringend Hilfe! Herpesinfektion Auge Famvir hochdosiert

Beitrag von CasaLea » Mo 11. Mär 2019, 12:36

NicoCurlySue:
ich Stoffeline hatte gar nicht auf Deinen Beitrag geantwortet ... lieben Dank für die Besserungswünsche für Poochi und Euch viel Glück, dass Dein Herpeskater auch weiterhin von Schüben verschont bleibt.

Nach der Vitamin-A Salbe habe ich gegoogelt und immer nur was von "Pflege und Regeneration empfindlicher oder gereizter Augen" oder "gegen trockene Augen" gelesen, aber nichts von Wirksamkeit gegen Herpes.
Wie auch immer, wir haben hier ja eh ein riesiges Problem bei der Verabreichung von Salben ... da brauche ich sowieso nichts auszuprobieren.

CleverCat:
Versuch 1 mit engem Raum (hier Küchentür verschlossen) und in eine Ecke locken ging daneben ... also Poochi doch festgehalten und ihm zumindest Euphrasia reingetropft. War Stress pur, die Hälfte ging daneben und Katzer verzog sich den ganzen Tag unters Bett und flüchtete sofort, wenn wir in seine Nähe kamen. GsD hat er wenigsten das Famvir (verpackt in Leckerlie-Stangis) genommen.
Tags drauf ging Augen säubern mit Euphrasiagetränktem Sterilpad ganz gut (ich allein, nur leicht festgehalten), aber auch nicht mehr.

Poochi war/ist übrigens so stark und anhaltend verscheucht wie noch nie bei einem TA-Besuch zuvor ... wir gehen da nicht mehr hin in die Erlanger Praxis (ungünstiges kleines Durchgangswartezimmer, lange Wartezeit trotz Termin, TA unserer subjektiven Meinung nach etwas zu wenig empathisch).

Das Virgan setzen wir jetzt doch nicht ein ... hat ja keinen Sinn, wenn wir den Kater mega damit stressen und das Zeug eh nicht reinbringen.
Habe jetzt zwar nichts gefunden, dass unregelmäßige/unzureichende Anwendung Resistenzen (wie bei AB) fördern kann, aber uns reicht schon der Stressfaktor.
Heute morgen (Tag 5 Famvirgabe) sieht Poochis Auge schon fast ok aus, kein Schmodder mehr, Rötung kaum noch merkbar :grins_gelb:.

Nochmals allen Danke für Input!

Antworten

Zurück zu „Augen, Ohren, Zähne“