Beginnende Arthrose oder nur "versprungen" oder was anderes?

Äußere Verletzungen. Brüche, Haut- und Fellkrankheiten und anderes
Benutzeravatar
Shaja
...
Beiträge: 816
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 15:07

Re: Beginnende Arthrose oder nur "versprungen" oder was anderes?

Beitrag von Shaja » Sa 18. Mai 2019, 12:15

Simba ist eine komische Katze :D
Die Tierärztin wollte uns eigentlich Tabletten mit diesem Grünlippmuschelzeugs geben, weil das Pulver bestimmt schwierig in die Katze rein zu kriegen wäre... die Tabletten schmecken lecker (also für Katzen), meinte sie. Naja, ich habe gesagt, dass das mit Schlecksnack o.ä. schon klappen wird. Klappt auch super. Aber vorgestern kam ich gar nicht mehr dazu, den Schlecksnack zu dem mit Wasser angerührten Grünlippmuschelpulver dazu zu tun.
Simba war war so gierig, dass er das Grünlippmuschelpulver pur (also nur mit Wasser) geschlabbert hat :D
Nepi hingegen mag es gar nicht... weder pur noch vermischt (aber der muss es ja auch nicht nehmen... hatte nur mal gestestet, ob er es auch nehmen würde).

Ende Mai habe ich einen Termin bei unserer THP, weil wir wieder neue Bachblütenmischung benötigen. Dann spreche ich mit ihr auch nochmal genauer über Homöopathie bei Arthrose. Wahrscheinlich werden wir es dann mit Homöopathie versuchen.

Simba humpelt weiterhin ab und zu etwas, insbesondere das erste Stück auf der Treppe und er hangelt sich weiterhin erst ein Stück runter, wenn er z.B. von der Küchenzeile springt. Aber insgesamt haben wir den Eindruck, dass es nochmal ein Stück besser geworden ist.
Liebe Grüße von Shaja mit Nepomuk und Simba
Bild

Hier geht es zu unserem Fotothread: https://www.das-katzen-forum.de/viewtop ... f=58&t=887

Benutzeravatar
Shaja
...
Beiträge: 816
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 15:07

Re: Beginnende Arthrose oder nur "versprungen" oder was anderes?

Beitrag von Shaja » Do 30. Mai 2019, 16:38

Inzwischen war ich bei unserer THP und habe mit ihr über Simba's beginnende Arthrose gesprochen. Sie hat mir zwei homöopathische Mittel empfohlen, die wir beide zusammen geben sollen: Bryonia D30 und Rhus toxicodendron D30. Wir sollen jeweils 3-5 Globuli geben und ausprobieren, ob 1x pro Woche ausreicht oder ob wir die Globuli öfters geben müssen bis max. 1x täglich.

Ich habe mir nun einiges zu den beiden Mitteln durchgelesen und denke, dass das Bryonia zu stark für Simbas Symptome ist. Das Rhus toxicodendron klingt genau richtig.
Hier steht z.B. eine Kurzbeschreibung, wann die Mittel angebracht sind https://www.hallo-homoeopathie.de/wisse ... bei-katzen (runter scrollen und bei Rheumatische Schmerzen die Erklärung "aufklappen"). So schlimm, wie bei Bryonia beschrieben, ist es bei Simba noch lange nicht. Rhus toxicodendron klingt ganz passend.
Hier steht auch einiges zu Bryonia... und das passt auch nicht: https://www.experto.de/praxistipps/bryo ... heuma.html
Außerdem steht da auch noch, dass man das nur 3-4 Wochen geben soll. Unsere THP meinte, wir sollen die Mittel ggf. dauerhaft geben.

Ich überlege nun, ob ich einfach nur das Rhus toxicodendron hole und es nur damit versuche.

Kennt jemand von euch die Mittel?


Es geht Simba übrigens noch besser :grins_gelb:
Er humpelt fast gar nicht mehr und springt auch wieder oft freiwillig z.B. von der Küchenzeile. Dabei hangelt er sich nur noch minimal mit den Vorderpftoten runter, teilweise auch gar nicht mehr.
Liebe Grüße von Shaja mit Nepomuk und Simba
Bild

Hier geht es zu unserem Fotothread: https://www.das-katzen-forum.de/viewtop ... f=58&t=887

Benutzeravatar
Shaja
...
Beiträge: 816
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 15:07

Re: Beginnende Arthrose oder nur "versprungen" oder was anderes?

Beitrag von Shaja » Fr 31. Mai 2019, 10:24

Kennt niemand die homöopathischen Mittel oder kann vielleicht etwas allgemeiner zu homöopathischen Mitteln bei Arthrose etwas sagen?

Wir geben jetzt erstmal das Grünlippmuschelpulver weiter und Anfang nächster Woche werde ich dann nochmal mit unserer THP Rücksprache halten (sie nutzt den Brückentag für ein verlängertes Wochenende, daher geht es jetzt nicht) und ihr sagen, dass ich das Bryonia von den Beschreibungen her, die ich im Internet gefunden habe, nicht für geeignet halte. Das Rhus toxicodendron klingt hingegen passend.

Einfach so selber entscheiden mag ich irgendwie nicht so richtig. Ich habe mich zwar ein wenig mit homöopatischen Mitteln beschäftigt (auch früher schon, weil ich selber auch mal eine homöopatische Langezeittherapie gemacht habe), aber ich kenne mich deswegen trotzdem nur wenig damit aus.
Liebe Grüße von Shaja mit Nepomuk und Simba
Bild

Hier geht es zu unserem Fotothread: https://www.das-katzen-forum.de/viewtop ... f=58&t=887

Benutzeravatar
Willi2014
.....
Beiträge: 2641
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 21:51

Re: Beginnende Arthrose oder nur "versprungen" oder was anderes?

Beitrag von Willi2014 » Fr 31. Mai 2019, 10:58

Rhus Toxicodendron habe ich auch mal gegeben, aber jetzt bei Willi keinen durchschlagenden Erfolg gesehen.

Willi bekommt morgens Collagile-Pulver und abends eine Tablette Canosan, damit fahren wir momentan sehr gut.
-------------------------------------------------------------------------------------------
Viele Grüße von Ilona mit Tiger Willi und Kuhkater Joschi

Benutzeravatar
Shaja
...
Beiträge: 816
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 15:07

Re: Beginnende Arthrose oder nur "versprungen" oder was anderes?

Beitrag von Shaja » Fr 31. Mai 2019, 11:24

Willi2014 hat geschrieben:
Fr 31. Mai 2019, 10:58
Rhus Toxicodendron habe ich auch mal gegeben, aber jetzt bei Willi keinen durchschlagenden Erfolg gesehen.

Willi bekommt morgens Collagile-Pulver und abends eine Tablette Canosan, damit fahren wir momentan sehr gut.
Auf das Collagile-Pulver u.ä. war ich auch schon gestoßen, habe mich aber noch nicht näher damit befasst.

Hattet ihr nur das Rhus toxicodendron gegeben oder in Kombi mit einem anderen Mittel?

Die Canosan Tabletten hatte unsere Tierärztin uns auch empfohlen. Da ist ja auch Grünlippmuschelzeugs mit drin.
Alternativ hatte sie uns das Grünlippmuschel-Pulver empfohlen.

Bei dem Grünlippmuschelzeugs stört mich halt, dass es mit Algengiften belastet sein kann und dass die Gewinnung meist nicht gerade umweltschonend ist.
Dazu steht auch einiges in dem Link, den Ninabella hier gepostet hatte:
Ninabella hat geschrieben:
Sa 4. Mai 2019, 18:09
Lasst bitte nicht den hohen Jodgehalt dieser Produkte aus den Augen. Nicht, dass ihr einer SDÜ den Weg damit ebnet.

Zudem ist die Wirkung dieser Präparate nicht wissenschaftlich belegt. Hab mal eben nur auf die Schnelle diesen Artikel aus der Humanmedizin gefunden.

https://www.verbraucherzentrale.de/wiss ... ngen-28500
Dass die Wirkung nicht wissenschaftlich belegt ist, stört mich hingegen überhaupt nicht. Solange ich eine Wirkung bei Simba sehe, ist es mir ziemlich egal, ob das wissenschaftlich belegt ist oder nicht. Aber die anderen Punkte stören mich schon.
Liebe Grüße von Shaja mit Nepomuk und Simba
Bild

Hier geht es zu unserem Fotothread: https://www.das-katzen-forum.de/viewtop ... f=58&t=887

Benutzeravatar
Willi2014
.....
Beiträge: 2641
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 21:51

Re: Beginnende Arthrose oder nur "versprungen" oder was anderes?

Beitrag von Willi2014 » Fr 31. Mai 2019, 11:32

Puh, das mit dem Rhus Toxicodendron ist schon länger her, aber ich glaube, das habe ich in Verbindung mit dem Canosan gegeben.

Ja, die negativen Aspekte sind sicher nicht von der Hand zu weisen, aber unsere Alternative war eine Dauergabe von Metacam, was ich meinem Tier in seinem jungen Alter auch nicht zumuten wollte.

Eine Bekannte von mir hat ihren alten Kater mit Zeel behandelt, sie war davon überzeugt und ist selber gelernte HP.
-------------------------------------------------------------------------------------------
Viele Grüße von Ilona mit Tiger Willi und Kuhkater Joschi

Benutzeravatar
Shaja
...
Beiträge: 816
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 15:07

Re: Beginnende Arthrose oder nur "versprungen" oder was anderes?

Beitrag von Shaja » Fr 31. Mai 2019, 17:35

Über Zeel habe ich auch schon einiges gelesen.
Ich möchte jetzt aber auch nicht alles mögliche rumprobieren...
Daher werde ich wohl erstmal Rücksprache mit der THP halten und dann schauen, ob bzw. was wir an homöopathischen Mitteln ausprobieren.

Gerade war ich in der Apotheke (brauchte selber was) und habe da nach Bryonia und Rhus toxicodendron gefragt. Sie haben das als D12 da, könnten mir aber D30 bestellen (die THP hatte D30 empfohlen). Allerdings hat sie sich auch gewundert, dass mir Bryonia empfohlen wurde. Das wäre nicht gerade ihre 1. Wahl gewesen. Rhus toxicodendron hingegen schon. Das war ihr bekannt als Mittel bei solchen Problemen. Allerdings bei Menschen... auf Tiere bezogen kennt sie sich da nicht so aus.
Liebe Grüße von Shaja mit Nepomuk und Simba
Bild

Hier geht es zu unserem Fotothread: https://www.das-katzen-forum.de/viewtop ... f=58&t=887

Benutzeravatar
Shaja
...
Beiträge: 816
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 15:07

Re: Beginnende Arthrose oder nur "versprungen" oder was anderes?

Beitrag von Shaja » Fr 7. Jun 2019, 18:16

Tja, ich bin weiterhin unsicher... Ich habe nochmal mit unserer THP gemailt, weil mir ja die Beschreibungen (die ich im Internet gefunden habe) zu Bryonia nicht passend erscheinen. Ich hatte gefragt, ob wir vielleicht nur Rhus toxicodendron geben sollten. Sie meint allerdings, sie hätte mit beiden Mitteln bei Arthrose gute Erfahrungen gemacht und sie daher für Simba empfohlen.

Ich habe natürlich keine Ahnung von Homöopathika. Aber irgendwie habe ich doch Bedenken, wenn alles, was ich zu Bryonia im Internet finde, größtenteils nicht passt. Die Apothekerin hat sich auch gewundert als ich gefragt habe, ob sie die beiden homöopathischen Mittel in D30 bestellen kann. Die haben hier in der Apotheke recht viele homöopatische Mittel (allerdings nur bis D12) und Schüssler Salze und mischen auch Bachblüten an. Sie meinte, so richtig Ahnung hätte sie auch nicht, aber Bryonia wäre nicht ihre erste Wahl bei den Symptomen von Simba. Rhus toxicodendron hätte sie hingegen auch empfohlen. Bei D30 würde sie allerdings auch nicht einfach so ausprobieren.

Ich habe mir jetzt ein Buch über Homöopathie bei Katzen bestellt. Mal schauen, was da so drin steht.
Ich finde das Thema total spannend und hatte auch schon vor Jaaaahren mal überlegt, mich in die Richtung weiterzubilden. Vielleicht mache ich das jetzt wirklich. Damals hatte ich THP und Verhaltenstherapie für Tiere überlegt. Hätte aber finanziell nicht geklappt. Jetzt würde ich nur noch Bachblüten und Homöopathie für Katzen lernen wollen... quasi für den Hausgebrauch :grins_gelb:

Erstmal geben wir das Grünlippmuschelzeug weiter. Das scheint ja zu helfen.

Hinzugefügt nach 43 Minuten 55 Sekunden:
Simba ist echt eine merkwürdige Katze :)
Gerade hat er mich wieder so bedrängt, als ich das Grünlippmuschelzeug angemischt habe, dass ich keine Gelegenheit hatte, den Schlecksnack dazu zu mischen. Ich habe ihm die Schüssel mit Grünlippschuelpulver in Wasser dann hingestellt... ich dachte, dass er vielleicht ein paar mal schlabbert, aber dann doch lieber Schlecksnack dazu möchte... nein... er hat wieder (inzwischen schon zum 2. Mal) die gesamte Portion so pur in Wasser aufgeschlabbert :D
Liebe Grüße von Shaja mit Nepomuk und Simba
Bild

Hier geht es zu unserem Fotothread: https://www.das-katzen-forum.de/viewtop ... f=58&t=887

Antworten

Zurück zu „Äußeres“