Triaditis, Jejunitis, Hilfe!

Innere Krankheiten und Verletzungen
Antworten
Murmeli
-
Beiträge: 6
Registriert: So 9. Jun 2024, 20:43

Triaditis, Jejunitis, Hilfe!

Beitrag von Murmeli »

Hallo liebe Katzenfreunde,
Mein erster Beitrag und direkt so ein ernstes Thema.. unsere 11 Jahre alte Katze Murmel verhält sich seit einer Woche mehr als abgeschlagen.. sie rührt ihr seit Jahren unverändertes Trockenfutter plötzlich nicht mehr an und hat aufgehört Wasser zu trinken.. wir waren erst bei nem Arzt der sie total blöd und oberflächlich angeguckt hat und meinte es sei doch alles in Ordnung. Katastrophe echt! Dann beim nächsten haben sie Blut untersucht, wo aber alles top in Ordnung aussah. Man gab ihr dann ein mitt gegen Übelkeit und schnerzmittel was ich zu Hause fortsetzen sollte. Es wurde aber nicht besser, also wieder hin- diesmal Ultraschall - siehe da: die Bauchspeicheldrüse sei entzündet, ebenso die gallenblase und der zwölf Finger Darm und die Blase auch noch. Außerdem sei eine Niere auffällig aber da sind sie sich nicht sicher, da irgendwie Zuviel Futter im Bauch war. Jedenfalls wurde sie sofort da behalten und an einen Tropf gehängt. Elektrolyte, antiobiotikum, Schmerzmittel und was gehen Übelkeit. Das ganze für zwei Tage. Gestern hab ich sie wieder nach Hause geholt.. da ging es ihr erstmal sichtlich besser, etwas leben war zurückgekehrt… aber heute liegt sie wieder nur schlapp in der Gegend rum. Immerhin hat sie aber heute mal wieder von sich aus etwas Wasser getrunken! Hähnchen (selbst gekocht) frisst sie, sonst so gut wie nichts.
Ich lese im Netz dass so eine Erkrankung eine durchaus längere Behandlung erfordert, und wundere mich, dass es jetzt mit drei Tagen Antibiotikum daheim und zwei Tagen Schmerzmittel getan sein soll.. so wirkt sie auch nicht auf mich. Mein Verdacht ist dass vllt die blasenentzündung sich langsam bessert und sie deswegen wieder trinkt, aber die anderen Sachen werden doch wohl kaum so schnell weggehen mit Elektrolyten??

Bin ich an einen schlechten Arzt geraten? Gehe morgen wieder dahin zur Kontrolle.. was meint ihr?

Benutzeravatar
Feline
.....
Beiträge: 8739
Registriert: Di 10. Mär 2020, 20:20

Re: Triaditis, Jejunitis, Hilfe!

Beitrag von Feline »

Murmeli hat geschrieben:
So 9. Jun 2024, 20:53
Bauchspeicheldrüse sei entzündet, ebenso die gallenblase und der zwölf Finger Darm und die Blase auch noch. Außerdem sei eine Niere auffällig aber da sind sie sich nicht sicher, da irgendwie Zuviel Futter im Bauch war. Jedenfalls wurde sie sofort da behalten und an einen Tropf gehängt. Elektrolyte, antiobiotikum, Schmerzmittel und was gehen Übelkeit. Das ganze für zwei Tage. Gestern hab ich sie wieder nach Hause geholt.. da ging es ihr erstmal sichtlich besser, etwas leben war zurückgekehrt… aber heute liegt sie wieder nur schlapp in der Gegend rum. Immerhin hat sie aber heute mal wieder von sich aus etwas Wasser getrunken! Hähnchen (selbst gekocht) frisst sie, sonst so gut wie nichts.
Ich kenne mich mit dem Krankheitsbild leider nicht aus, da werden sicher andere noch etwas dazu schreiben. Per se liest es sich für mich erst mal nicht so schlecht, wie gesagt bei eigener Unkenntnis mit BSD-Entzündungen. Aber:
Wenn dein Bauchgefühl sagt, dass er nicht lang genug behandelt hat, und du Zweifel hast dass er das richtig anpackt, kannst du auch wechseln. Ich musste auch die Erfahrung machen dass nicht jeder Tierarzt Katze "gut kann".

Nach einer Empfehlung hier im Forum bin ich bei einer TA-Praxis mit spezieller Zertifizierung für Katzen gelandet und dort sehr zufrieden. Es gibt eine Webseite wo du schauen kannst, ob es auch so eine Praxis in deiner Nähe gibt, wenn du magst:

https://catfriendlyclinic.org/
-- Behandele einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier, und ein Tier wie einen Menschen.

Indianische Weisheit

Benutzeravatar
Khitomer
Dompteur
.....
Beiträge: 2169
Registriert: Do 19. Jul 2018, 14:15
Usertitel: Dompteur

Re: Triaditis, Jejunitis, Hilfe!

Beitrag von Khitomer »

Ich würde mir eine Tierklinik suchen. Ultraschall war schon mal gut aber was wird jetzt als Behandlung unternommen? Das kann es nicht gewesen sein mit 2 Tagen Aufenthalt beim TA.

Schmerzmittel ist schon mal gut, so eine Pankreasentzündung ist höllisch schmerzhaft. Generell würde ich jetzt fettarmes Futter geben, um den Pankreas zu entlasten. Eventuell auch Futter mit hydrolysierten Proteinen, die den Darm schonen. Muss aber auch fettarm sein.
Liebe Grüsse, Khito

Bild
__________________________________________________________
Katzen hinterlassen Spuren in deinem Herzen
__________________________________________________________
Von Tigern, Leoparden und einem Panther

Murmeli
-
Beiträge: 6
Registriert: So 9. Jun 2024, 20:43

Re: Triaditis, Jejunitis, Hilfe!

Beitrag von Murmeli »

Hi, danke für die Meinung, den Rat hat mir heute der TA auch so langsam nahegelegt, weil sie mit ihrem Latein am Ende sind :(
Jetzt hat die arme Murmel scheinends auch noch Verstopfung und rührt dementsprechend überhaupt kein Essen mehr an, nichtmals das geliebte gekochte Hähnchen... Sie haben ihr ein Mittel als Einlauf rektal verpasst aber das hat bis jetzt keine Wirkung erzielt. Sie meinten, wenn sie bis morgen früh nicht aufs Klo geht ab in die Klinik.
Soweit der Plan jetzt.. die Frage ist, kann man das vertreten, oder sollte sie da besser schon heute Nacht hin? Sie hat heute zum ersten mal wieder richtig viel gekuschelt seit einer Woche.. aber sie rührt kein Essen an. Ich musste ihr gerad allein Antibiotikum ins Mäulchen geben, das war so schlimm ;(
camphoto_1804928587.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Feline
.....
Beiträge: 8739
Registriert: Di 10. Mär 2020, 20:20

Re: Triaditis, Jejunitis, Hilfe!

Beitrag von Feline »

Ich würde heute fahren. Es geht ihr ja mit Sicherheit nicht gut und wenn der Darm verstopft sein sollte ist das noch mal ein anderer Notfall (wenn sich da wirklich gar nichts tut trotz Einlauf hätte ich echt Angst es könnte ein Darmverschluss sein...)
-- Behandele einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier, und ein Tier wie einen Menschen.

Indianische Weisheit

Benutzeravatar
Khitomer
Dompteur
.....
Beiträge: 2169
Registriert: Do 19. Jul 2018, 14:15
Usertitel: Dompteur

Re: Triaditis, Jejunitis, Hilfe!

Beitrag von Khitomer »

Rico hat einen iritierten Darm (IBD) und der Pankreas macht sich auch ab und zu bemerkbar. Rico bekommt dafür ein Kortisonpräparat: Medrol. Wenn er einen Pankreasschub hat, was sehr schmerzhaft ist, bekommt er ein Opioid als Schmerzmittel. Rico wird im Oktobe 17. Da mach ich mir um die Nebenwirkungen keine Sorgen mehr, so lange es ihm im Augenblick gut geht.

Rico hat auch Probleme mit hartem Kot, was wohl eine Nebenwirkung des Medrol ist. Dafür bekommt er täglich einen Schlecksnack mit Macrogol / Movicol. Das ist von meinem TA abgesegnet. An die Dosis muss man sich herantasten. Erst wenig geben und dann langsam steigern. Dann ist auch die Akzeptanz besser.

Wenn deine TA keinen Rat mehr weiss, dann hol dir eine Zweitmeinung, bevorzugt von einer Tierklinik.
Liebe Grüsse, Khito

Bild
__________________________________________________________
Katzen hinterlassen Spuren in deinem Herzen
__________________________________________________________
Von Tigern, Leoparden und einem Panther

Benutzeravatar
Jorya
Glückmachzeug-AG-Vorsitz
.....
Beiträge: 9069
Registriert: So 15. Jul 2018, 10:35
Usertitel: Glückmachzeug-AG-Vorsitz
Wohnort: Berlin
Alter: 44

Re: Triaditis, Jejunitis, Hilfe!

Beitrag von Jorya »

Ich würde auch lieber heute gehen. Akute Pankreas Entzündung ist echt Schmerzhaft, dazu noch Verstopfung....

:daumen: :daumen: :daumen: alles gute für euch
Liebe Grüße
Annika mit Mocca und Toffee

Jaimy und Caruso hinter dem Regenbogen


Bild

unsere Geschichten

Mietzen- & Menschen Glücklichmachzeug

Benutzeravatar
cyber-cat
.....
Beiträge: 2374
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 20:13

Re: Triaditis, Jejunitis, Hilfe!

Beitrag von cyber-cat »

Ich drücke für Murmel mal ein paar Daumen :daumen: :daumen:
Hier gab es bei Triaditis auch Kortison, allerdings ist es bei Murmel komplizierter mit der zusätzlichen Blasenentzündung. Ich würde in Eurem Fall auch zur Tierklink raten und würde da auch den Notdienst nutzen (auch wenn im Notdienst vermutlich "nur" Erstversorgung gemacht wird, zumindest Schmerzmittel und eine weitere Infusion wird Murmel sicher helfen).
Patin der Andros-Katzen :verliebt: Sia, Elaia, Nerida, Gaia, Timos, Kalomoira, Talia, Liakada, Liara, Zoi, Diona, Philis, Sammy, Lousi, Simba, Selena, Sevi, Leon

Meine Fellnasen

Murmeli
-
Beiträge: 6
Registriert: So 9. Jun 2024, 20:43

Re: Triaditis, Jejunitis, Hilfe!

Beitrag von Murmeli »

Hallo ihr lieben- ich bin dann gestern Nacht doch noch zu Hause geblieben, aber heute früh gleich gefahren. Erstmal in eine große Praxis die sich selbst "klinik" nennt in Berlin Schöneberg. Dort hatte ich aber so ein ganz mieses Gefühl, die Atmosphäre dort war nicht auszuhalten, ganz viele laute Hunde, generell viel Lärm, kein abgetrennter Wartebereich für Katzen, alles alt und runtergerockt und miese Google Bewertungen. Das hab ich nicht ausgehalten und bin nach 15 Min wieder mit Murmelchen ins Auto gestiegen und nach Zelendorf in so eine neuere Klinik gefahren. Dort hat man sich ganz freundlich und schnell um Murmel gekümmert und ich musste sie dann dort lassen zur weiteren Untersuchung. Sie meinten drei Tage muss sie sowieso mindestes da bleiben bei der Pankreatitis, eher 5. Sie würden sich aber heute melden. Jetzt haben wir schon 17 uhr und ich hab noch nichts gehört, langsam werd ich etwas nervös... Die arme kleine Maus sie tut mir so leid- sie saß ganz ruhig da in diesem kleinen Käfig in den sie sie verfrachtet haben, aber als sie gemerkt hat dass ich mit der Transportbox weggehe war sie ultra nervös :( Ich bete jetzt einfach nur dass dort bei genauerer Untersuchung nicht noch irgendwelche zusätzlichen Komplikationen entdeckt werden die bisher übersehen wurden!

/Update, jetzt haben sie angerufen und meinten dass evtl noch ein Nierenstein vorliegt, da sind sie sich aber noch nicht sicher und untersuchen das morgen weitergehend :(
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Khitomer
Dompteur
.....
Beiträge: 2169
Registriert: Do 19. Jul 2018, 14:15
Usertitel: Dompteur

Re: Triaditis, Jejunitis, Hilfe!

Beitrag von Khitomer »

Ich drücke dem Murmelchen die Daumen, dass es ihr bald besser geht. Und dass alles gefunden wird, was Behandlung braucht. Ich drück dich mal - ich kann gut verstehen, wie du dich jetzt fühlst. Ist ja auch schlimm für dich.
Liebe Grüsse, Khito

Bild
__________________________________________________________
Katzen hinterlassen Spuren in deinem Herzen
__________________________________________________________
Von Tigern, Leoparden und einem Panther

Murmeli
-
Beiträge: 6
Registriert: So 9. Jun 2024, 20:43

Re: Triaditis, Jejunitis, Hilfe!

Beitrag von Murmeli »

Khitomer hat geschrieben:
Di 11. Jun 2024, 16:57
Ich drücke dem Murmelchen die Daumen, dass es ihr bald besser geht. Und dass alles gefunden wird, was Behandlung braucht. Ich drück dich mal - ich kann gut verstehen, wie du dich jetzt fühlst. Ist ja auch schlimm für dich.
Danke dir

Benutzeravatar
cyber-cat
.....
Beiträge: 2374
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 20:13

Re: Triaditis, Jejunitis, Hilfe!

Beitrag von cyber-cat »

Ich denke, die stationäre Aufnahme ist das Beste für Murmeli, auch wenn es sich für alle schrecklich anfühlt :trost: :trost:
Ich drücke auch die Daumen, dass es bald aufwärts geht, sämtliche Baustellen beseitigt werden können und sie bald wieder nach Hause darf :daumen: :daumen: :daumen:

-
Patin der Andros-Katzen :verliebt: Sia, Elaia, Nerida, Gaia, Timos, Kalomoira, Talia, Liakada, Liara, Zoi, Diona, Philis, Sammy, Lousi, Simba, Selena, Sevi, Leon

Meine Fellnasen

Benutzeravatar
Feline
.....
Beiträge: 8739
Registriert: Di 10. Mär 2020, 20:20

Re: Triaditis, Jejunitis, Hilfe!

Beitrag von Feline »

Ich drücke euch beiden auch ganz ganz fest die Daumen. :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: Gut dass ihr nun geholfen wird. Und auch gut dass du auf deinen Bauch gehört hast und zu der anderen Klinik gefahren bist.

Darfst du sie besuchen oder ist das eher nicht so gut?
-- Behandele einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier, und ein Tier wie einen Menschen.

Indianische Weisheit

Murmeli
-
Beiträge: 6
Registriert: So 9. Jun 2024, 20:43

Re: Triaditis, Jejunitis, Hilfe!

Beitrag von Murmeli »

Hey-
Also sie ist seit vorgestern Nacht wieder bei uns, es geht ihr auch auf jeden Fall besser aber nach wie vor schlecht würde ich sagen.
Ich muss ihr jetzt eine Tonne Medikamente verabreichen, was sie natürlich nicht gut findet, aber Nunja, keine Wahl ;)

Immerhin, sie frisst und trinkt wieder, allerdings ist das mit dem Futter echt tricky- alle „gesunden“ Futter die ich ihr gekauft hab rührt sie nicht an, nur Sheba :(
Auch da scheint sie Probleme beim essen zu haben, denn die Hälfte fällt ihr immer wieder aus dem Maul. Ich hab das Gefühl dass sie vllt wegen der opiate die sie kriegt nicht richtig ihre Zunge kordiert kriegt oder so?


Des Weiteren muss sie Dienstag wieder hin zur Kontrolle- ihr ionisiertes kalzium war ziemlich erhöht und die meinten per Ultraschall hätten sie eine nephrose und auch einen Infarkt an mindestens einer Niere sowie ein erweitertes Nierenbecken entdeckt, zusätzlich zu der pankreatitis. Sie meinten aber da die sonstigen nierenwerte ok seien, ist es erstmal etwas das man beobachten muss… hat jemand damit Erfahrung? Eigentlich sollte das Calcium ja eher zu niedrig sein bei einer pankreatits, daher ist es verdächtig.

Antworten

Zurück zu „Inneres“