Pemphigus und Haarlinge

Würmer, Flöhe und andere "Nettigkeiten"
Antworten
Sidala
-
Beiträge: 28
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 07:10
Alter: 55

Pemphigus und Haarlinge

Beitrag von Sidala » Fr 26. Okt 2018, 20:34

Unsere Salome hat mit 2 Jahren (sie ist nun 7) nach der Gabe von Advantage einen Pemphigus entwickelt.
-Durch Hautproben im Labor nachgewiesen.
Behandelt wurde es mit Cortison, was wir aber, da es ihr wieder gut ging, ausgeschlichen haben.

Seit dem bekommt sie bei Flöhen Comfortis, was sie sehr gut verträgt.

Nun aber hat sie Haarlinge- wogegen Comfortis leider nicht hilft.

Da es ihr damals wirklich schlecht ging (Fieber, apathisch, schlief im Katzenklo) hab ich bei einem Spot-On, egal woraus, Sorge.

Auf Cocusnusöl hab ICH schon allergisch reagiert- wollte es zur Körperpflege nutzen, der Ausschlag war fürchterlich.
Ok, ich bin keine Katze...


Auskämmen wird schon gemacht, sie mag das sehr gern. Was kann ich noch tun?

Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 3226
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Berlin
Alter: 50

Re: Pemphigus und Haarlinge

Beitrag von Claudia » Sa 27. Okt 2018, 10:14

Was für eine verzwickte Situation...
Ich hab ein pflanzliches Mittel gefunden, weiß allerdings nicht, ob es wirklich hilft:
https://latanis.de/haarlinge-federlinge ... dehaarling

Auf jeden Fall drücke ich euch ganz fest die Daumen für baldige Besserung! :daumen:
Freundliche Grüße von Claudia

Sidala
-
Beiträge: 28
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 07:10
Alter: 55

Re: Pemphigus und Haarlinge

Beitrag von Sidala » Sa 27. Okt 2018, 11:33

Dankeschön :-)

Ein Spot On mit Margosa Extrakt hab ich sogar da, nur leider steht da auch - kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Bleibt wohl nur Kokusöl von meinem Mann geben lassen, den muss ich davon aber erst einmal überzeugen :roll: seufz.

Benutzeravatar
Grobi
..
Beiträge: 276
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 21:49
Hamburg

Re: Pemphigus und Haarlinge

Beitrag von Grobi » Sa 27. Okt 2018, 13:34

Sidala hat geschrieben:
Sa 27. Okt 2018, 11:33

nur leider steht da auch - kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Kann
allergische Reaktionen hervor rufen, muss aber nicht.

Und wenn du ganz dünne einmal-Handschuhe anziehst, damit du das Kokosöl beim Auftragen nicht berühren musst? Unsere Frösche stören sich nicht an Handschuhen.

Ich drücke die Daumen!
liebe Grüße
Uschi mit Smilla, Kermit, Grobi und Mandarinchen immer im Herzen
Bild

neko
-
Beiträge: 13
Registriert: So 14. Okt 2018, 18:57

Re: Pemphigus und Haarlinge

Beitrag von neko » Do 1. Nov 2018, 13:34

Claudia hat geschrieben:
Sa 27. Okt 2018, 10:14
Was für eine verzwickte Situation...
Ich hab ein pflanzliches Mittel gefunden, weiß allerdings nicht, ob es wirklich hilft:
https://latanis.de/haarlinge-federlinge ... dehaarling

Auf jeden Fall drücke ich euch ganz fest die Daumen für baldige Besserung! :daumen:
Moin,
soweit ich jetzt etwas nachgeforscht habe gilt das in dem Mittel enthaltene Margosa-Extrakt nicht als Insektizid angewendet, da es die Tierchen nicht tötet. Es ist ein Repellent, sprich es soll den Befall verhindern.
Deswegen könnte es gut sein, dass es bei bereits befallenen Tieren (egal ob sie von Läusen/Flöhen/Zecken/Haarlingen geplagt werden) nicht viel hilft die Parasiten wieder loszuwerden. Ausserdem ist in dem Produkt noch ein ätherisches Öl drin "Geraniol" und was ätherische Öle und Katzen betrifft verweise ich hierauf:
viewtopic.php?f=16&t=34


Bei Kokosöl, welches man ins Fell geben und "einstreicheln" kann, gibt es neben der Repellentwirkung auch eine physikalische Komponente, indem das Kokosöl die Atemröhren (Trachea) im Chitinpanzer der Tiere verstopft und sie somit sterben. Da auch Insekteneier einen Sauerstoffaustausch benötigen sollten auch Eier die mit Kokosöl überzogen werden nicht zerstört werden.
Ich grübel gerade mal über einem Mittel, dass ich früher mal angewendet habe. Es war zum sprühen und auch eine Mixtur aus ÖL/Wasser... nur mir fällt der Name nicht ein. Ist schon einige Jahre her. Es war deklariert für Katzen/Hunde + Umgebungsbehandlung bei Flohbefall.


Wenn du gegen Kokosöl allergisch bist, dann frag wirklich mal deinen Mann, ob er das übernehmen kann. Allerdings wäre es anzuraten mit Katzenstreicheln erst mal vorsichtig zu sein, ober Baumwollhandschuhe anzuziehen. Klar ist das umständlich und doof, aber lieber dass als dass die Haarlinge weiter auf der Katz Party machen.

Oder aber:
Du riskierst es einen anderen insektiziden Wirkstoff zu geben, als der in Advantage drin ist. Vermutlich wird sich kein Mittel finden, in dem auch keinerlei zusätzliche Inhalststoffe, wie im Advantage drin sind, befürchte ich. Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit gegeben, dass sie wieder mit einem Phemigus reagiert, falls es nicht der Wirkstoff war, der die Autoimmunreaktion verursacht hat... aber mit dem Vorwissen könnte man Nofallcortison einpacken und ggf. verabreichen oder die Katze erst mal beim TA zur Beobachtung dalassen, nach Verabreichung. Ergo: Nicht grade Freitag Nachmittag für die Gabe auswählen, sondern dann wenn der Tierarzt die Folgetage auch zu erreichen ist.
Ich bin die Signatur, die noch nicht weiss, wie sie werden will.
Das nennt sich Enscheidungsfreude by neko.
Ganz pur.

Sidala
-
Beiträge: 28
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 07:10
Alter: 55

Re: Pemphigus und Haarlinge

Beitrag von Sidala » Do 1. Nov 2018, 16:52

Vielen dank, neko

Gatte ist vom Kokosöl nicht zu überzeugen- es wird wohl dein zweiter Weg werden. Cortison ist von unserem Katerchen noch viel vorhanden, die Dosierung kennen wir ja.
Unser Tierarzt ist zum Glück in 10 Min mit dem Auto zu erreichen, er hat eine Notfallpraxis 24/7. Evtl werden wir es aber trotzdem erst Montag machen.

Flee hab ich noch da, aber das geht ja nicht am Tier, damit werden dann die Teppiche behandelt.

Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 3226
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Berlin
Alter: 50

Re: Pemphigus und Haarlinge

Beitrag von Claudia » Do 1. Nov 2018, 22:22

neko hat geschrieben:
Do 1. Nov 2018, 13:34
Moin,
soweit ich jetzt etwas nachgeforscht habe gilt das in dem Mittel enthaltene Margosa-Extrakt nicht als Insektizid angewendet, da es die Tierchen nicht tötet. Es ist ein Repellent, sprich es soll den Befall verhindern.
Ah ok, danke für den Hinweis! :-)
Freundliche Grüße von Claudia

Antworten

Zurück zu „Parasiten“