Giardien-Austausch-Thread

Würmer, Flöhe und andere "Nettigkeiten"
Benutzeravatar
Annette
.....
Beiträge: 6662
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 15:24

Re: Giardien-Austausch-Thread

Beitrag von Annette »

Ticotico hat geschrieben:
So 20. Jun 2021, 11:02
Danke! Wie kann das sein, dass du bei 7 Katzen keine Erfahrung mit Giardien hast? Ich habe den Eindruck, der Katzengott ist dir sehr wohlgesonnen.
Ich habe bisher in über 50 Jahren Zusammenleben mit Katzen - gott ich alt - erst ein einziges Mal mit Giardien zu tun gehabt. Vielleicht gibt es einfach regionale Unterschiede, so wie auch bei den Grasmilben. In einem Garten können sie vorkommen und direkt daneben ist nichts mehr.
LG, Annette mit Louis + Matisse und Plum auf der anderen Seite

Benutzeravatar
Ticotico
Helidosi
...
Beiträge: 627
Registriert: Sa 25. Aug 2018, 12:30
Usertitel: Helidosi
Wohnort: Sebnitz
Alter: 46

Re: Giardien-Austausch-Thread

Beitrag von Ticotico »

Annette hat geschrieben:
So 20. Jun 2021, 13:31
Ich habe bisher in über 50 Jahren Zusammenleben mit Katzen - gott ich alt - erst ein einziges Mal mit Giardien zu tun gehabt. Vielleicht gibt es einfach regionale Unterschiede, so wie auch bei den Grasmilben. In einem Garten können sie vorkommen und direkt daneben ist nichts mehr.
Ich meine, wenn ich sehe, was wir alles schon mitgemacht haben, fünf Umzüge, davon einer interkontinental, und bis auf den letzten die neue Wohnung immer monatelang noch im Baustellenflair, sind wir recht lange verschont geblieben. War immer alles mit viel Stress verbunden.

Hinzugefügt nach 9 Minuten 56 Sekunden:
Quartett hat geschrieben:
So 20. Jun 2021, 13:27
Beherzt vorgehen, keine Angst und Unsicherheit zeigen, nicht hektisch, sondern ruhig und gelassen. Du musst selbst überzeugt sein von deinem Tun.
Am Ende muss man wahrscheinlich auch für jede Katze individuell den geeigneten Weg finden. Ich habe bei allen vieren mal Tabletten, Augentropfen oder Flüssigkeiten verabreichen müssen, bei jeder Katze bin ich anders vorgegangen, bis jetzt hat es immer geklappt. Da mein Mann auch keine Hilfe ist (zu zaghaft), immer allein. Und keine Katze hat es mir übelgenommen.

Hier liegt nämlich der Hund begraben. Ich habe Schiss und das merken sie. Gaaanz am Anfang, beim ersten Mal, als der Max noch klein war und sich mal eine Zerrung im Beinchen geholt hat, sollte ich ihm Maxicam geben, als Tablette, 8 Tage lang. Maxicam ist unser Metacam. Bei der ersten Tablette konnte ich ihn überlisten, aber dann hat er mich einmal von oben bis unten derart aufgeschlitzt, dass ich seitdem Schiss habe. So. Und dabei ist er hier der Kleinste in der Runde. Aber, wie gesagt, er hat so manche TAH das Fürchten gelehrt und ich warne immer vor. "Ach, da ist ja wieder der Kater mit den Krallen." Haha, welcher Kater hat keine?

An die beiden Wuchtbrummen wage ich mich gleich gar nicht ran.
LG

Hanne mit Zeca, Max und Maika

Bild

Freddy (31.08.2013 - 29.10.2016), mein Augenstern, du bleibst unvergessen.

Rúbio, du warst meine erste grosse Katzenliebe.

Benutzeravatar
Hörnchen
Mutter des Schlarafidies
...
Beiträge: 791
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 20:30
Usertitel: Mutter des Schlarafidies
Wohnort: Erding

Re: Giardien-Austausch-Thread

Beitrag von Hörnchen »

Bislang waren wir verschont geblieben ...
Und nun bin ich ratlos!

Es geht um Wuggi.
Letzten Montag habe ich das erste mal Kot im Wohnzimmer festgestellt. Ich verdächtigte Luna, weil die hin und wieder unsauber war.
(Kot wie auch Urin ist. Jedoch hat sie das sonst nur im Schlafzimmer gemacht).

Dienstag Morgen gleiches Schauspiel. Dazu noch ein Kotzsee vor der Terrassentür. :sehrwütend:
Zum Glück arbeite ich großteils im Homeoffice - so konnte ich sehen, dass Wuggi sich verdächtig am Po leckt.
Im Laufe des Dienstags kamen mehrere Durchfallhäufchen im Bad und Flur hinzu. Wuggi wirke zunehmend unlustig.

Da mein TA nur noch mit Termin arbeitet gleich für Dienstag morgen Termin organisiert und den Kater hingekarrt.
Gründlich untersucht, Entzündungshemmer und was gegen Erbrechen gespritzt und beobachten. Zusätzlich eine Paste zur Darmkur.

Donnerstag wirkte er schon etwas aufgetaut, kam wieder schmusen, aber wollte irgendwie nicht futtern.
Wenn doch: Retoure und weiterhin heftiger Durchfall. Da man der Medizin erstmal Zeit zum Wirken geben will, vorsichtig abgewartet.

Aber Freitag gleiches Bild. Wuggi kommt sogar wieder zum Wecken ins Bett und wirkt gut drauf.
Wenn man ihn sieht, dankt man alles gut. Aber er frisst nicht. Kein Futter und auch keine Leckerchen.

Wieder Tierarzt. Absprache, dass die Kotprobe direkt in der Praxis auf Giardien untersucht wird. Er bekam wieder Medikamente gespritzt.
Zusätzlich eine Infusion (sc,), damit er nicht dehydriert.
Diesmal hatte ich Luna mit, da ich stark davon ausgehe, dass sie doch auch mit betroffen ist. Ihr Po leuchtete rot wie eine Tomate.
Also bekam auch sie Medikamente. Blut abgenommen für geriatrisches BB inkl. fpli und SD.

Am Nachmittag Rückruf. Ja Giardien sind vorhanden aber in den 3 Proben eigentlich nur mengenmäßig minimal.
Sie glaubt nicht wirklich, dass das die heftigen Probleme bei Wuggi verursachen kann. :hm:

Samstag fraß Wuggi einige Krümel. Und schwub kamen sie wieder raus. Haben ihm Cerenia gegen Übelkeit/Erbrechen gegeben.
Weiterhin komplette Inappetenz. Dies hielt sich auch Sonntag.
Heute kommt er fröhlich aufs Sofa gesprungen, da sehe ich, dass er hinten wieder komplett Kotverschmiert ist (und heftig stinkt!).
Habe ihm dann den Po gewaschen und trockengerieben, damit er das wieder los wird.

Kann es sein, dass es eine Woche komplett Durchfall (bis hin zu wässrig) und komplette Futterverweigerung von den Giardien kommen kann`?
Er bekommt derzeit Metronidazol 500 mg. Das soll gegen die heftigen Entzündungen und auch gleich gegen die Giardien selbst wirken.
Eine Woche. Für alle. In Maja bekomme ich es nicht rein, dabei hatte auch sie heute Durchfall. :heul:

(Zusätzlich habe ich mir ein Ozongerät zur Raumdesinfektion bestellt ...)

Meine Nerven sind nach 1 Woche ziemlich am Ende. :heul: Und Behandlung steht erst am Anfang.
Es grüßt das Hörnchen mit einer Handvoll Glück. :herz:
Bild

Benutzeravatar
Feline
.....
Beiträge: 3481
Registriert: Di 10. Mär 2020, 20:20

Re: Giardien-Austausch-Thread

Beitrag von Feline »

Feli hat letzten Sommer auch zunehmend das Futter verweigert, Selbst die Leckerli gingen nicht mehr und sie wirkte deutlich schlapper. Erbrochen hat sie meines Wissens nicht. Ich erinnere mich aber auch nicht mehr genau...
Ein Infekt Magen/Darm ist ausgeschlossen? Giardien machen sich ja mit Vorliebe breit, wenn das Immunsystem ohnehin angeschlagen ist...

Ich drück die Daumen und wünsche allen Miezen gute Besserung, und dir starke Nerven... :trost: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen:

Benutzeravatar
Hörnchen
Mutter des Schlarafidies
...
Beiträge: 791
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 20:30
Usertitel: Mutter des Schlarafidies
Wohnort: Erding

Re: Giardien-Austausch-Thread

Beitrag von Hörnchen »

Auch Futter verweigert. OK.

Mir kam dieses massive Futter verweigern von jetzt auf gleich halt so strange vor.
Und das normale Verhalten in Kombination mit nix fressen.
Ich nehme Lieblingsleckerli. Er kommt wie immer freudig erregt angerannt und lässt sie dann liegen.
Das passt halt so gar nicht zu ihm. :no:

Danke für die Daumen. :-)
Es grüßt das Hörnchen mit einer Handvoll Glück. :herz:
Bild

Benutzeravatar
Feline
.....
Beiträge: 3481
Registriert: Di 10. Mär 2020, 20:20

Re: Giardien-Austausch-Thread

Beitrag von Feline »

Feli hat die Lieblingsleckerli noch am längsten gefressen.. bei ihr kam das von jetzt auf gleich, Freitags war sie mäkeliger als sonst, Samstags schon irgendwie verlangsamt, Futter war komplett bäh, nur Stängchen gingen noch. Sonntags gingen auch die nicht mehr und sie schlich nur noch durch die Gegend. Im Notdienst (weil ich dachte, Darmverschluss oder solcher Horror...) wurde ich dann auf Giardien hingewiesen, weil der Enddarm so stark aufgegast war. Ein Test am nächsten Tag hat das dann bestätigt, sie muss sie aber auch massiv gehabt haben. Mit dem Metronidazol wurde es dann aber auch relativ schnell besser. Ich hoffe, dass das auch bei deiner Bande so sein wird.

Benutzeravatar
cyber-cat
..
Beiträge: 261
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 20:13

Re: Giardien-Austausch-Thread

Beitrag von cyber-cat »

Hörnchen hat geschrieben:
Mo 11. Okt 2021, 21:31
Auch Futter verweigert. OK.

Mir kam dieses massive Futter verweigern von jetzt auf gleich halt so strange vor.
Und das normale Verhalten in Kombination mit nix fressen.
Ich nehme Lieblingsleckerli. Er kommt wie immer freudig erregt angerannt und lässt sie dann liegen.
Das passt halt so gar nicht zu ihm. :no:

Danke für die Daumen. :-)
So ähnlich war es bei Toni vor ein paar Monaten auch, einfach nicht mehr gefressen :traurigguck:
Er hatte am Anfang nicht mal Durchfall :haare:
Meine TÄ meinte dann, dass sie es in letzter Zeit häufiger beobachtet, dass es den Tieren mit Giardien richtig schlecht geht. Und die Klinik, dass sie inzwischen viele atypische Verläufe haben…

Ich wünsche Wuggi gute Besserung :daumen: und Dir starke Nerven :trost:
Patin der Andros-Katzen :verliebt: Sia, Elaia, Nerida, Gaia, Timos, Kalomoira, Talia, Liakada, Liara

Meine Fellnasen

Benutzeravatar
Hörnchen
Mutter des Schlarafidies
...
Beiträge: 791
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 20:30
Usertitel: Mutter des Schlarafidies
Wohnort: Erding

Re: Giardien-Austausch-Thread

Beitrag von Hörnchen »

Danke auch für deine Beobachtung.
Dann kann ich also hoffen, dass es "nur" an den Giardien liegt, wie er drauf ist.
Die Tierärztin sagte halt mehrfach, dass sie nicht glaubt, dass der (laut kleiner Probe) eher nicht übermäßige Befall
zu so heftigen Symptomen führen könne.
Aber die Ausscheidung schwankt ja. Vielleicht ist der Befall doch stärker als es schien.

Dann will ich nun mal vertrauen und hoffe, es geht nun nur noch aufwärts! :grins_gelb:
Es grüßt das Hörnchen mit einer Handvoll Glück. :herz:
Bild

Benutzeravatar
Hörnchen
Mutter des Schlarafidies
...
Beiträge: 791
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 20:30
Usertitel: Mutter des Schlarafidies
Wohnort: Erding

Re: Giardien-Austausch-Thread

Beitrag von Hörnchen »

Die neueste Entwicklung:
Maja hat nun 2 Tage ziemlich genau 2 Stunden nach der Tablettengabe gespuckt und ganz wild geschäumt und gesabbert.
Kurz nachgelesen. Ja Erbrechen ist eine der möglichen Nebenwirkungen. Mist.
Also die Tierärztin angerufen und um Rat gefragt. Bei ihr stoppt also die Metro-Behandlung. Ich mach eine Maja Sammelkotprobe und wir schauen,
ob sie "clean" ist. Wenn nicht Panacur (was wohl nicht so toll wirkt und angeblich auch nicht für Giardien bei Katzen zugelassen sei. :idee: )
Die Probe will ich dann am Montag abgeben. Sie nutzt zum Glück ein Klo alleine, so stellt das keine Herausforderung dar.

Und dann Seppi. Er ist ja nicht wirklich handzahm hier eingezogen. Nach mehreren Jahren kommt er nun aber aufs Sofa und (nur bei mir) auf den Schoß.
Einfach fangen geht auch nicht, da hat er einen siebten Sinn für uns ist wieselfling und würde sich auch in Panik heftig wehren und um sich kratzen.
Ich habe ihn drei Tage lang "festgenommen" wenn er zu mir aufs Sofa schmusen kam. Totaler Vertrauensbruch. Aber andere Chance sahen wir nicht. :traurigguck:
Zwei Tage haben wir die Tabletten irgendwie rein bekommen. Am Tag 3 mindestens 6 Fehlversuche. Tablette trotz Tablettengeber immer wieder ausgespuckt.
Keine Ahnung wie er das machte. :nix:
Nach einer Pause versuchte ich ihm in Leckerchen versteckt einige Krümel unterzujubeln.
Ergebnis. Er kommt nicht mehr schmusen und nimmt auch keine Lecherchen von mir. :dooh:

Also versuche ich wohl auch von ihm irgendwie an eine eigene Kotprobe zu kommen und verfahre wie bei Maja.

Nachdem Wuggi gestern auch erst im 6. Anlauf die Portion drin hatte und ich wegen des Speichelns das Wohnzimmer und den Flur putzen durfte
ging es heute mit kurzem Nackengriff jeweils beim ersten Anlauf. Da über 5 kg muss er 1/2 + 1/4 Tablette nehmen.
Ich hoffe morgen geht es wieder so. Nicht schön für die Katzen aber besser als mehrere Fehlversuche ...

Bei Lilly und Luna hat die Nackengriff-Methode heute auch gut funktioniert. Alles in allem somit heute der beste Tag bisher.
Bis Sonntag müssen wir noch durchhalten und dann hoffen...
Wie viele Tage nach Ende der 7-Tage Behandlung würde denn eine Kontrolluntersuchung sinnvoll.
Ob ich die nur von Wuggi zu erhaschen versuche oder reicht einmal "Familienkotprobe" (Wuggi / Luna / Lilly falls es klappen würde) ?
War ja (zum Glück) noch nie in so einer doofen Situation. :frag:
Es grüßt das Hörnchen mit einer Handvoll Glück. :herz:
Bild

Benutzeravatar
rübe
.....
Beiträge: 4477
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 23:22

Re: Giardien-Austausch-Thread

Beitrag von rübe »

Ach so ein Mist. Das ist echt mein Alptraum :trost: . Ich lasse mal :daumen: :daumen: für die Medis da und natürlich auch für die weiter Behanldung. Ihr habt echt mein volles Mitgefühl, ich versuche auch gerade eine Lösung für die Tablettengabe bei einem ! Kater zu finden :heul:
BildBildBild

Benutzeravatar
Feline
.....
Beiträge: 3481
Registriert: Di 10. Mär 2020, 20:20

Re: Giardien-Austausch-Thread

Beitrag von Feline »

Panacur ist nicht zugelassen? Das wundert mich etwas, weil es ja nicht selten Ausweichmittel ist. Ich dachte das Zulassungsproblem sei bei Spartrix so. Magst du deine TÄ danach mal fragen? Das soll ja anscheinend gut wirken, wobei… war das nicht ein ähnliches Mittel wie Metronidazol namens Fenbendazol… 🤔 vielleicht würde die das dann auch nicht vertragen?

Wegen des Nachtestems frag besser auch die TÄ. Ich meine es war eine Woche ( oder zehn Tage) und dann noch mal nach einem Monat weil noch schwach Giardien vorhanden waren. Die sind wir dann mit Dr. Wolz los geworden ( also Darmaufbau).

Benutzeravatar
Hörnchen
Mutter des Schlarafidies
...
Beiträge: 791
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 20:30
Usertitel: Mutter des Schlarafidies
Wohnort: Erding

Re: Giardien-Austausch-Thread

Beitrag von Hörnchen »

Sie sagte Panacur ist grundsätzlich für Katzen zugelassen. Ja.
Aber eben nicht für die Behandlung von Giardien ;)

Grad mal nachgeschaut:
Zusammensetzung

1 Tablette Panacur Tablette 250 mg enthält:

Wirkstoff(e):
Fenbendazol 250 mg
Anwendungsgebiet(e)

Anwendungsgebiet(e)

Befall von Hunden mit reifen Stadien folgender Magen-Darm-Nematoden und Bandwürmer:
Spulwürmer: (Toxocara canis, Toxascaris leonina)
Hakenwürmer: (Ancylostoma caninum, Uncinaria stenocephala)
Peitschenwürmer: (Trichuris vulpis)
Bandwürmer: (Taenia pisiformis)

Befall von Hunden mit Giardia spp.

Befall von Katzen mit unreifen und reifen Stadien folgender Magen-Darm-Nematoden und Bandwürmer:
Spulwürmer: (Toxocara mystax) reife Stadien
Hakenwürmer: (Ancylostoma tubaeforme) unreife und reife Stadien
Bandwürmer: (Taenia taeniaeformis) reife Stadien
https://www.msd-tiergesundheit.de/produ ... en-250-mg/
Es grüßt das Hörnchen mit einer Handvoll Glück. :herz:
Bild

Antworten

Zurück zu „Parasiten“