Welche Wurmmittel darf eine trächtige Katze bekommen?

Würmer, Flöhe und andere "Nettigkeiten"
Benutzeravatar
Izz
...
Beiträge: 573
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 09:46

Re: Welche Wurmmittel darf eine trächtige Katze bekommen?

Beitrag von Izz »

In der Packungsbeilage von Milbemax steht "Anwendung während der Trächtigkeit, Laktation oder der Legeperiode -Milbemax® kann bei Zuchtkatzen und hier auch bei tragenden und laktierenden Katzen angewendet werden".

Trotzdem gibt man nun mal ein Gift. Ich (also mein Bauchgefühl) würde erstmal ein paar Tage abwaren, ob der Durchfall nicht der Aufregung und Nahrungsumstellung geschuldet ist.

Benutzeravatar
Barbarossa
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 4894
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:50
Usertitel: Foreneigentum ;-)
Wohnort: Hessen
Alter: 56

Re: Welche Wurmmittel darf eine trächtige Katze bekommen?

Beitrag von Barbarossa »

neko hat geschrieben:
Mo 30. Aug 2021, 14:19
Dass deine alte TÄ Panacur vorschlägt ist unter aller Kanone. Soweit ich weiss ist das nach wie vor nicht für Katzen zugelassen und wird somit off label verwendet. Und wenn man es anwenden sollte, dann nur wenn die Katze Giardien oder andere zähe Gesellen hat, die mit den für Katzen verfügbaren Entwurmungsmitteln nicht geplättet werden können.
Ja, sag mal! Langsam zweifle ich. Sie sagte wortwörtlich zu mir "Das da Giardien im Spiel sind, das kann ich mir absolut nicht vorstellen. Wo sollen sie die denn her haben? Deshalb würde ich für die schwarze Katze Panacur vorschlagen." Als ich dann fragte, ob das Zeug für die trächtige Dunja denn nicht gefährlich wäre, falls sie vom Futter nimmt? "Um Himmels willen! Sie darf das nicht bekommen! Panacur könnte eine teratogene Wirkung haben, das wissen wir nicht genau." Ich habe das Zeug dann sofort ausgeschlossen.
neko hat geschrieben:
Mo 30. Aug 2021, 14:19
Eventuell wird es Zeit die Praxis zu wechseln?
Das wollte ich schon öfter. Andererseits ist auch anderswo nicht alles Gold. Meiner Haus-TÄ halte ich zu Gute, dass sie immer zur Stelle war, wenn eine meiner Katzen erlöst werden musste. Sie ist, wenn sie nicht immer öfter hektisch und durch den Wind ist, auch sehr bemüht. Sie hat immer wieder versucht, Tinki die Freundschaft anzubieten und lachte hinterher mit blutigen Klamotten "Berufsrisiko". Da habe ich andere TÄ erlebt.
neko hat geschrieben:
Mo 30. Aug 2021, 14:19
Zumindest vorerst würde ich zu der guten, verantwortungsvollen TA gehen, wo du mit Dunja warst. Deiner Erzählung nach schien sie sehr umsichtig und besorgt. Je nachdem wie sich bei den Folgebesuchen rausstellt, wie sie fachlich gut ist, könntest du auch bei ihr bleiben. Eventuell hat diese auch (Fach-)Kontakte, die sich gut mit Trächtigen und säugenden Katzen auskennen. Da jemanden an der Hand zu haben, vorallem für die Geburt wäre sehr gut.
Bei ihr melde ich mich am Mittwoch auf jeden Fall. Danke auch für die vielen Gedanken, die du dir machst! Das hilft. :grins_gelb:
Eva hat geschrieben:
Mo 30. Aug 2021, 17:52
Sowohl Milbemax als auch Milbactor darf laut Fachinformation bei trächtigen Katzen angewendet werden.
Ich hatte mal für eine trächtige Tierschutzkatze gefragt, da wurde auch gesagt, dass man sie damit entwurmen darf.
Gut! Prima Eva. :grins_gelb: Dann spreche ich die TÄ am Mittwoch gezielt darauf an.
Izz hat geschrieben:
Mo 30. Aug 2021, 18:49
In der Packungsbeilage von Milbemax steht "Anwendung während der Trächtigkeit, Laktation oder der Legeperiode -Milbemax® kann bei Zuchtkatzen und hier auch bei tragenden und laktierenden Katzen angewendet werden".
Danke!
Izz hat geschrieben:
Mo 30. Aug 2021, 18:49
Trotzdem gibt man nun mal ein Gift. Ich (also mein Bauchgefühl) würde erstmal ein paar Tage abwaren, ob der Durchfall nicht der Aufregung und Nahrungsumstellung geschuldet ist.
Auch das werde ich mit der TÄ besprechen. Sie ist wirklich sehr überlegt und geht strukturiert ohne jede Aufgeregtheit vor. Ich bin wirklich froh, dass Dunja ihren ersten Termin bei ihr hatte! Vorhin, als ich Kim beim Klogang gestört habe, sah ich zum Glück keine Würmer im noch nicht verscharrten Kot. Würde man sie bereits finden, wäre sicher mehr Eile angeraten. Da ich keine Würstchen seit Kims Einzug mehr gefunden habe, nur noch Fladen, gehe ich davon aus, dass Dunja nun auch DF hat. Es könnte also wirklich so sein, dass der ganze Stress der Hauptauslöser ist.
Viele Grüße von Kai mit Dunja und Kim
meine Sternchen Matzi 01.05.98-05.05.14 - Moritz 01.05.98-25.11.16 - Tinki 06.12.12-30.04.21

neko
.....
Beiträge: 1695
Registriert: So 14. Okt 2018, 18:57

Re: Welche Wurmmittel darf eine trächtige Katze bekommen?

Beitrag von neko »

Barbarossa hat geschrieben:
Mo 30. Aug 2021, 19:23
Ja, sag mal! Langsam zweifle ich. Sie sagte wortwörtlich zu mir "Das da Giardien im Spiel sind, das kann ich mir absolut nicht vorstellen. Wo sollen sie die denn her haben? Deshalb würde ich für die schwarze Katze Panacur vorschlagen." Als ich dann fragte, ob das Zeug für die trächtige Dunja denn nicht gefährlich wäre, falls sie vom Futter nimmt? "Um Himmels willen! Sie darf das nicht bekommen! Panacur könnte eine teratogene Wirkung haben, das wissen wir nicht genau." Ich habe das Zeug dann sofort ausgeschlossen.

Arghl... :mauer: :mauer: Asche auf mein Haupt! Ganz viel Asche bitte...
:dooh: :panik: :tuete:

So ist es richtig und ich hab im anderen Posting Stuss verzapft:

Panacur (Wirkstoff Fenbendazol) ist für Katzen und Hunde zugelassen aber nicht für tragende Tiere.
https://www.vetpharm.uzh.ch/wir/00004321/0679_04.htm
Mein Hirn hat das mit Spatrix verwechselt. Dessen Wirstoff heisst Carnidazol und ist nur für Tauben zugelassen.
https://www.vetpharm.uzh.ch/tak/old/030 ... 0039577.01

Sorry, und damit ist deine alte TÄ nun also wirklich garnicht so daneben, wie ich dachte... und du hast ganz recht, es scheint eigentlich keinen TA zu geben, der bei Katzen alles gut/sehr gut kann. Aber solange er/sie es einem dann nicht krumm nimmt, wenn man mit dem ein oder anderen Problem zu einem Kollegen oder Fach-TA geht, ist das ok.

PS:
Hier noch Infos zum Milbemax:
https://www.vetpharm.uzh.ch/tak/05000000/00055997.03
Dort steht, dass Welpen erst ab 6 Wochen damit behandelt werden sollen. Allerdings scheint es kein Problem trächtige oder laktierende Katzen damit zu behandeln.
Und da man da eine Tablette geben muss und bei Panacur Tabletten über mehrere Tage hinweg, würde ich wohl defenitiv erst mal Milbemax nehmen.
Wichtig ist da aber, dass du das Gewicht recht genau kennst, um die Dosis richtig abzuschätzen.
Wenn du eine breitflächige Babywaage/Katzenwaage hast, könntest du die einfach einige Tage in den Raum stellen und dann mal versuchen je eine Katze mit Leckerli bzw. Futterklecks draufzulocken.
Oder sie machen bis zum Wochenende eh einen grossen Sprung in ihrer Gewöhnphase und du kannst sie dann direkt "angrabbeln" und kurz anheben zum pi mal Daumen-schätzen.

Dein Plan, wenns erst mal nicht schlimmer wird abzuwarten ist wohl der Beste.
Ich bin die Signatur, die noch nicht weiss, wie sie werden will.
Das nennt sich Enscheidungsfreude by neko.
Ganz pur.

Benutzeravatar
Fairycat
Gruftikatze
.....
Beiträge: 2787
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 21:31
Usertitel: Gruftikatze
Wohnort: Dortmund
Alter: 49
Kontaktdaten:

Re: Welche Wurmmittel darf eine trächtige Katze bekommen?

Beitrag von Fairycat »

Zu Milbemax kann ich nur sagen, daß meine Flauschies die auch bekommen haben und die problemlos im Futter mitgefressen wurden. Als Tipp dafür, morgens, wenn sie richtig Hunger haben, jeder nur einen Löffel voll Futter mit Tablette drin hinstellen. Sie stürzen sich dann hungrig drauf und Du hast bessere Kontrolle, daß die Tablette mitgegessen wird. Kannst Du das durch die Tür oder mit Kamera beobachten? Erst, wenn sie die Minivorspeise aufgegessen haben, kriegen sie die richtige Portion. Ich konnte die Flauschies am Anfang ja auch nicht einfach so anfassen und ihnen Medikamente verabreichen.
Kitty und ihre Flauschies in 
Fairycats Katzengeschichten

Bild

Benutzeravatar
Feline
.....
Beiträge: 3168
Registriert: Di 10. Mär 2020, 20:20

Re: Welche Wurmmittel darf eine trächtige Katze bekommen?

Beitrag von Feline »

Feli frisst die Milbemax mit einem Stängchen, das wird einfach mal mit runter geschluckt. Könnte man auch probieren ggf., wobei es da dann auch wieder schwer wird zu kontrollieren wer die Tablette dann genommen hat.

Benutzeravatar
Barbarossa
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 4894
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:50
Usertitel: Foreneigentum ;-)
Wohnort: Hessen
Alter: 56

Re: Welche Wurmmittel darf eine trächtige Katze bekommen?

Beitrag von Barbarossa »

neko hat geschrieben:
Mo 30. Aug 2021, 20:43
Mein Hirn hat das mit Spatrix verwechselt. Dessen Wirstoff heisst Carnidazol und ist nur für Tauben zugelassen.
Macht nichts. Wir sinnieren ja alle gemeinsam! Wenn du es nicht gemerkt hättest, dann garantiert jemand anderes. ;-) Stimmt, das habe ich auch schon gehört, dass Spartrix umgewidmet werden muss. Aber ich hatte bisher weder mit Panacur noch mit Spartrix Berührungspunkte.
neko hat geschrieben:
Mo 30. Aug 2021, 20:43
Wichtig ist da aber, dass du das Gewicht recht genau kennst, um die Dosis richtig abzuschätzen.
Dunja wurde bei der fremden TÄ gewogen. Ich war aber nach der Eröffnung, dass sie nicht alleine einzieht so verblüfft, dass ich gar nicht gefragt habe. Und Fliegengewicht Kim hat keine 2 kg.


Hinzugefügt nach 4 Minuten 7 Sekunden:
Fairycat hat geschrieben:
Mo 30. Aug 2021, 21:19
Zu Milbemax kann ich nur sagen, daß meine Flauschies die auch bekommen haben und die problemlos im Futter mitgefressen wurden.
Das sollte hier dann auch klappen.

Danke für die Erinnerung an die Kamera. Die wollte ich gestern Abend schon aufhängen und vergesse es immer wieder. So wie du es gemacht hast, wird es hier auch klappen! :grins_gelb:
Feline hat geschrieben:
Mo 30. Aug 2021, 21:26
Feli frisst die Milbemax mit einem Stängchen, das wird einfach mal mit runter geschluckt. Könnte man auch probieren ggf., wobei es da dann auch wieder schwer wird zu kontrollieren wer die Tablette dann genommen hat.
Daran habe ich auch gedacht und auch an das Problem. Ich glaube, jeweils ins Futter ist besser.
Viele Grüße von Kai mit Dunja und Kim
meine Sternchen Matzi 01.05.98-05.05.14 - Moritz 01.05.98-25.11.16 - Tinki 06.12.12-30.04.21

Antworten

Zurück zu „Parasiten“