"ZECKEN!!! – und was nicht gegen sie wirkt"

Würmer, Flöhe und andere "Nettigkeiten"
Antworten
Benutzeravatar
Annette
.....
Beiträge: 4573
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 15:24

"ZECKEN!!! – und was nicht gegen sie wirkt"

Beitrag von Annette »

Der berühmte Rückert hat gerade was bei FB verlinkt - ab und an ist FB doch zu was gut ;-) Und zwar einen Artikel was bei Zecken NICHT hilft, also sämtliche Alternativmittelchen.

https://susannchen.info/?p=5405&fbclid= ... J_apIdSpX4

Köstlich geschrieben mit sehr viel Informationen! :biggrin:
LG, Annette und der Plummerich :flirty:

Benutzeravatar
DreiM
DreiM
.....
Beiträge: 2319
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 22:55
Usertitel: DreiM
Wohnort: Bremen
Alter: 48

Re: "ZECKEN!!! – und was nicht gegen sie wirkt"

Beitrag von DreiM »

Dei Aquariumröhrchen kannte ich noch gar nicht. :laugh:

Wirklich ein schöner Artikel
Bild

Benutzeravatar
Motte42
.....
Beiträge: 2746
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 09:41
Wohnort: Ziemlich im Norden
Alter: 59

Re: "ZECKEN!!! – und was nicht gegen sie wirkt"

Beitrag von Motte42 »

https://www.borreliose-nachrichten.de/z ... 6059396311

Meine Schwester schwört auf Cistrose.

Benutzeravatar
Izz
...
Beiträge: 549
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 09:46

Re: "ZECKEN!!! – und was nicht gegen sie wirkt"

Beitrag von Izz »

Ich finde den Artikel durchaus okay...bis auf den letzten Absatz.
Ich halte auch nichts davon, die "böse Chemie vom Tierarzt" (O-Ton Artikel) so unbesorgt auf das Tier zu träufeln oder einzugeben. Die Erwähnung das es zu starken Nebenwirkungen kommen kann und durchaus auch Spätfolgen (Leber, Nieren...es wird ja niemand bestreiten, dass diese Medis dort abgebaut werden) geben kann.

Ich persönlich verteufele weder die eine, noch die andere Richtung, finde es durchaus legitim auch "Mittelchen" auszuprobieren. Bei meinem Rüden hat nichts -gar nichts- geholfen, der sass ab dem Frühjahr täglich voller Zecken, hat darum regelmäßig ein Mittel vom TA bekommen. Die Püppi hatte einmal im Monat eine Zecke. Die habe ich lieber täglich abgesucht und ggf. Zecken entfernt (sofort nach dem Gassi durchaus noch krabbelnd, sonst abends auf dem Sofa bewaffnet mit Zeckenzange). Ein Mittel hat sie nicht bekommen...und ja, natürlich hätte eine dieser 20 Zecken die sie in ihren 16 Lebensjahren hatte eine Krankheit übertragen können. Ist nur die Fragem, ob ihre Leber nicht noch eher krepiert wäre, wenn sie 5mal im Jahr "böse Chemie" bekommen hätte?

Aber wir sind ja ein Katzenforum. Meine Katzen sind Freigänger, haben durchaus mal eine Zecke. Volker so 3 im Jahr, Emma mal eine, Otis mal eine. Izzy hat nie eine (die ist aber auch nur im Garten). Allein gegen die Zecken würde ich so keine Katze behandeln. Aber: sie bringen durchaus Flöhe mit. Und da wir einmal eine Flohinvasion hatte, gibt es 2-3 mal im Jahr (je nach Wetterlage) "böse Chemie" für drei von vier Katzen. Wohl fühle ich mich damit nicht. Diese Mittel sind -für mich- kein Medikament, das ich mal eben sorglos aufs Tier gebe. Ich mache mir durchaus auch darum einen Kopf....und kann darum jeden verstehen, der dafür gern eine verträglichere Alternative hätte und sie ausprobiert.

Benutzeravatar
pingu
...
Beiträge: 795
Registriert: Di 26. Nov 2019, 09:40
Wohnort: Bodensee
Alter: 52

Re: "ZECKEN!!! – und was nicht gegen sie wirkt"

Beitrag von pingu »

Mir geht es wie Izz: Wohl ist mir mit der Chemie ebenfalls nicht :-(

Aber ich habe Carley hier vergangene Woche gespottet, mit Bravecto, weil sie schon wieder die erste vollgesogene Zecke hatte. Und heute Morgen habe ich gleich die nächste Zecke im weißen Fell auf ihr rumkrabbeln sehen... Sie hält nicht still genug, dass ich sie in Ruhe absuchen und die Zecken entfernen könnte. Das ist Glückssache. Vergangenen Sommer hat sie viele Zecken angeschleppt, die sich häufig unter ihrem Mäulchen festgebissen hatten :cat: Und sie hatte teils Wunden, weil sie sich die Dinger selbst weggekratzt hat. Jetzt spotte ich sie.

Leni und Lilly haben fast nie Zecken, ich glaube, da habe ich vergangenes Jahr nur eine weggemacht. Ich habe aber auch für sie Mittelchen zu Hause. Leni müsste jedoch eine Tablette nehmen. Sie hatte ich in ihrem ersten Sommer hier mal gespottet und ihr fiel daraufhin das Fell an der Spot-Stelle aus :heul:

Für Ivory ist es der erste Sommer hier - mal sehen, ob sie Zecken anzieht.

Benutzeravatar
Arry
Bücherwurm Ohnezahn
.....
Beiträge: 1757
Registriert: Fr 3. Aug 2018, 10:55
Usertitel: Bücherwurm Ohnezahn
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: "ZECKEN!!! – und was nicht gegen sie wirkt"

Beitrag von Arry »

Kicher!
Der Artikel erinnert mich daran, das jemand mir vor 6 Jahren riet, meine Allergikerin Liese auf Silber zu setzen um sie zu erden...
Würde mich auch nur schlappe 320 Euro kosten.
Nach meinem hysterischen Lachanfall brauchte ich da nicht mehr aufkreuzen :))
Viele Grüße
Arry


Emma und Lizzie
Amelie
Emma & Lotte & Lizzie
Bild

Benutzeravatar
Annette
.....
Beiträge: 4573
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 15:24

Re: "ZECKEN!!! – und was nicht gegen sie wirkt"

Beitrag von Annette »

Izz hat geschrieben:
Fr 19. Mär 2021, 19:02
und kann darum jeden verstehen, der dafür gern eine verträglichere Alternative hätte und sie ausprobiert.
Meiner Meinung nach schießt der Artikel nicht in diese Richtung, sondern es geht eher darum, dass noch so hochgradiger Blödsinn/Schwurbel als Alternativmedizin/möglichkeit im wahrsten Sinne des Wortes verkauft wird und man damit einen ordentlichen Reibach machen kann. Mittlerweile gibt es in D zwei Lager, eins, das jede Schulmedizin (eigentlich mag ich den Ausdruck Schulmedizin aus Gründen nicht, aber evidenzbasierte Medizin ist so schwerfällig) ablehnt, weil böse und überhaupt und dann noch das andere Lager, das jede Alternativmöglichkeit ebenso vehement ablehnt weil Schwurbel etc. Dazwischen gibt es dann noch ein paar, die sich um beide Möglichkeiten Gedanken machen. Ich für meinen Teil verlasse immer mehr den Bereich der Alternativmedizin.

Zumindest bei Plum musste ich mir nie sonderlich Gedanken machen, der gehört zu den Katzen, die selten eine Zecke haben und wenn dann nur im März. An der Umgebung kann es nicht liegen, wir hatten hier auch schon zwei Katzen nebeneinander, von denen eine von den Zecken zum 5* Sternrestaurant ernannt wurde und die andere hatte im Jahr noch keine Handvoll. Ob es an den Hefetabletten lag? Vielleicht, vielleicht auch nicht, vielleicht liegt es an der Ernährung.
LG, Annette und der Plummerich :flirty:

Benutzeravatar
Sandman64
Schwarzer Kater
.....
Beiträge: 2222
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 22:42
Usertitel: Schwarzer Kater

Re: "ZECKEN!!! – und was nicht gegen sie wirkt"

Beitrag von Sandman64 »

Eigentlich wollte ich nix dazu schreiben und nun krieg ich meine Gedanken dazu gar nicht richtig sortiert.

Wenn jemand von Globoli und Bachblüten etc. anfängt sag ich dazu nix solange dadurch eine medezinische Behandlung deswegen nicht ausgeschlossen wird, also dies "unterstüzend" gemacht wird, soll doch jeder sein Geld ausgeben wofür er will.
Das durch diesen Artikel so mancher auf den Schlips getreten wird war auch klar aber schluckt es einfach oder setzt euch mit dem wirklichen Inhalt auseinander und der geht über diesen Artikel weit hinaus.


Annette hat geschrieben:
Sa 20. Mär 2021, 08:18
Meiner Meinung nach schießt der Artikel nicht in diese Richtung, sondern es geht eher darum, dass noch so hochgradiger Blödsinn/Schwurbel als Alternativmedizin/möglichkeit im wahrsten Sinne des Wortes verkauft wird und man damit einen ordentlichen Reibach machen kann.
Das was Anette hier geschrieben hat möchte ich unterstreichen, ein gutes und perfides Beispiel dafür sind die EM-Keramik.
Dafür das EM zum beseitigen von Gerüchen oder im Garten helfen gibt es genug Beispiele aber EM Keramik, da werden Naturgesetze außer Kraft gesetzt. :irre:

Herr Rückert hat sich darüber auch in zwei Blogbeiträgen geäußert.

https://www.tierarzt-rueckert.de/blog/d ... 3&ID=21166

https://www.tierarzt-rueckert.de/blog/d ... 3&ID=21169

Ottilie
.....
Beiträge: 1698
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 22:55
Alter: 57

Re: "ZECKEN!!! – und was nicht gegen sie wirkt"

Beitrag von Ottilie »

Wir sind ja hier in Mittelfranken leider eine Hochburg der Zecken
Nach vielen Kontakt mit Tierärzten und Tierheilpraktikerin, also Angehörigen beider Fraktionen, die Erkenntnis:
Bei uns hilft (fast) gar nichts. Für den Menschen vorher nur Schutz durch entsprechende Kleidung.
Für die Katzen: raus machen und verbrennen.
Eine Bekannte hier aus der Gegend verwendet ein spot on, weil ihre Katze sehr allergisch ist auf Zeckenbisse und sich dann wund kratzt. Den Namen weiß ich aber nicht mehr.
Und die minus 17° haben gar nichts geholfen, die ersten drei hatten wir dieses Jahr schon wieder :wuetend:
Viele Grüße
Ottilie

Willi Winzig
..
Beiträge: 466
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 09:18
Wohnort: NRW
Alter: 47

Re: "ZECKEN!!! – und was nicht gegen sie wirkt"

Beitrag von Willi Winzig »

Einer von meinen Dreien ist so ein extremer Zeckentransporter, der bekommt ein Spot on. Ich hab da schon mal 9 Zecken rausgeholt, anscheinend legt der sich immer gerne in Zeckennester. :angst:

Die anderen beiden haben ganz selten mal eine Zecke, die kann ich auch so entfernen.

Benutzeravatar
Annette
.....
Beiträge: 4573
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 15:24

Re: "ZECKEN!!! – und was nicht gegen sie wirkt"

Beitrag von Annette »

Willi Winzig hat geschrieben:
Sa 20. Mär 2021, 12:06
Einer von meinen Dreien ist so ein extremer Zeckentransporter, der bekommt ein Spot on. Ich hab da schon mal 9 Zecken rausgeholt, anscheinend legt der sich immer gerne in Zeckennester. :angst:

Die anderen beiden haben ganz selten mal eine Zecke, die kann ich auch so entfernen.
Genau das ist ein Phänomen, das ich nicht begreife: Drei Katzen, alle drei bekommen vermutlich die gleiche Ernährung und trotzdem schleppt einer Zecken en masse an und die anderen beiden nicht. Für mich unbegreiflich. Bleibt nur noch ein Eigengeruch und von was ist der abhängig? :hm:
LG, Annette und der Plummerich :flirty:

Benutzeravatar
Feline
.....
Beiträge: 1852
Registriert: Di 10. Mär 2020, 20:20

Re: "ZECKEN!!! – und was nicht gegen sie wirkt"

Beitrag von Feline »

Ich hatte ein Jahr mal diese hier:

https://zeckenrollen.de/

Simba war nämlich auch ein ziemliches Zeckentaxi, rausmachen lassen wollte er sich die aber nun eher nicht. Danach war einigermaßen Ruhe, er hatte deutlich weniger Zecken. Da ich aber nicht sicher bin, was die Dinger für andere Insekten anrichten (Hummeln z.B. bauen ihre Nester ja gerne in verlassenen Mäusenestern und wenn dort das Gift gegen die Zecken drin sitzt - tötet es dann auch die Hummeln ab?) habe ich sie danach nicht wieder bestellt. Wir hatten hier mal ein Jahr weniger Hummeln. Ich bin aber nicht sicher, ob das mit den Rollen im zeitlichen Zusammenhang passt.

Benutzeravatar
Izz
...
Beiträge: 549
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 09:46

Re: "ZECKEN!!! – und was nicht gegen sie wirkt"

Beitrag von Izz »

Annette hat geschrieben:
Sa 20. Mär 2021, 13:12
Genau das ist ein Phänomen, das ich nicht begreife: Drei Katzen, alle drei bekommen vermutlich die gleiche Ernährung und trotzdem schleppt einer Zecken en masse an und die anderen beiden nicht. Für mich unbegreiflich. Bleibt nur noch ein Eigengeruch und von was ist der abhängig? :hm:
Nö, da bleibt nicht nur der Eigengeruch.
Ich kann sowohl bei meinen Hunden, als auch bei meinen Katzen Unterschiede ausmachen.
Mein Rüde ist schnuffelnderweise am Rand des Spurweges entlang gegangen, um einer Duftspur zu folgen/eine Markierung zu setzen auch durch höhere Gräser.
Die Püppi war eine Prinzessin; nichts durfte ihr seidiges Fell berühren; längere Gräser waren bäh, Duftspuren egal.

Ist bei den Katzen ebenso: Volker und Otis ziehen durch das gleiche Revier. Otis ist aber ein "Hopser"; er bewegt sich lieber über Hindernisse, ist zudem schnell unterwegs. Volker ist ein "Krebser"; er ist meistens ebenerdig unterwegs, dazu langsam bzw. ruhiger (prüfender). Er kriecht lieber irgendwo durch, statt drüber weg.
Emma ist ein Mittelding: sie ist zwar auch viel ebenerdig unterwegs, aber quetscht sich nirgendwo hindurch, auch nicht durch hohe Gräser.

Benutzeravatar
Annette
.....
Beiträge: 4573
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 15:24

Re: "ZECKEN!!! – und was nicht gegen sie wirkt"

Beitrag von Annette »

Izz hat geschrieben:
Sa 20. Mär 2021, 17:49
Volker und Otis ziehen durch das gleiche Revier. Otis ist aber ein "Hopser"; er bewegt sich lieber über Hindernisse, ist zudem schnell unterwegs. Volker ist ein "Krebser"; er ist meistens ebenerdig unterwegs, dazu langsam bzw. ruhiger (prüfender). Er kriecht lieber irgendwo durch, statt drüber weg.
Emma ist ein Mittelding: sie ist zwar auch viel ebenerdig unterwegs, aber quetscht sich nirgendwo hindurch, auch nicht durch hohe Gräser.
Stimmt, an die Möglichkeit habe ich noch gar nicht gedacht. Wobei ich jetzt keine Ahnung habe, was Plum ist, vermutlich aber eher was in Richtung Hopser. Wobei sich mir dann noch die Frage stellt, warum ist nur der März der Hauptzeckenmonat, ansonsten bringt er nur sehr vereinzelt über das Jahr eine Zecke mit?
LG, Annette und der Plummerich :flirty:

Benutzeravatar
opti
...
Beiträge: 575
Registriert: Di 21. Aug 2018, 07:58
Alter: 68

Re: "ZECKEN!!! – und was nicht gegen sie wirkt"

Beitrag von opti »

Ich bin weder Hopser noch Krebser, ernähre mich normal, habe aber bedeutend mehr Zecken und Herbstgrasmilben, von Flohbissen ganz zu schweigen auf mir als andere Leute.

Ich bin einfach so.
Roxy hat davon weniger :grins_gelb:

Benutzeravatar
Tiedsche
Die mit den Zahlen kämpft
.....
Beiträge: 8718
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 23:38
Usertitel: Die mit den Zahlen kämpft
Wohnort: Kassel
Alter: 60

Re: "ZECKEN!!! – und was nicht gegen sie wirkt"

Beitrag von Tiedsche »

opti hat geschrieben:
So 21. Mär 2021, 09:04
Ich bin weder Hopser noch Krebser, ernähre mich normal, habe aber bedeutend mehr Zecken und Herbstgrasmilben, von Flohbissen ganz zu schweigen auf mir als andere Leute.

Ich bin einfach so.
Hallo Schicksalsgenossin :gimme5: Wir zwei sind echt arm :D
Ich brauchte früher nur vonm Auto aus in den Wald reinschauen und schon hatte ich x Zecken Unter Milben leiden wir ja auch jedes Jahr gleich schlimm. Flöhe habe ich zum Glück schon ewig nicht mehr weil Wohnungskatzen. Nur Mücken lieben mich nicht :hurra:
Grüße vom span. Weibertrio Naris (10), Trielo(14), Kabisa (17) und Moni (noch viel älter)
Bild

Benutzeravatar
Annette
.....
Beiträge: 4573
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 15:24

Re: "ZECKEN!!! – und was nicht gegen sie wirkt"

Beitrag von Annette »

Nochmals Thema Zecken:

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland ... z-100.html

Bisher habe ich nur von gefährdeten Hunden gelesen, Menschen sind nicht betroffen. Sind diese Biester auch für Katzen gefährlich?
LG, Annette und der Plummerich :flirty:

Antworten

Zurück zu „Parasiten“