Der Plauderthread rund ums Barfen

Fütterung mit Rohfleisch
Benutzeravatar
Flumy
..
Beiträge: 219
Registriert: So 15. Jul 2018, 21:48
Bayern

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Flumy » So 26. Aug 2018, 00:30

@Ticotico heb es auf, wenn du Platz in der Gefriere hast! Vielleicht schmeckt es in ein paar Wochen wieder! :trost:

@Starfairy der Winter wird hart!!! ;-)
Was lange währt, wird endlich gut.

Allesamt
-
Beiträge: 14
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 19:54

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Allesamt » Di 28. Aug 2018, 22:42

Manchmal könnte man verzweifeln, weil das liebevoll gemischte Futter so abgelehnt wird. Und nach Wochen plötzlich ist es das allerbeste Lieblingsfutter! :schwindlig:
Die Logik dahinter können wir oft nicht erkennen.
-> Nicht wegwerfen! In kleinen Portionen wird es schon gehen bis Tag X, wenn es fast aus ist und es so lecker ist.
Viele Grüße von Allesamt
Mit Mogli, Mimi und Mausi
Unvergessen unser Momo

Benutzeravatar
annemone
Chefket
..
Beiträge: 366
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 18:43

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von annemone » Fr 7. Sep 2018, 19:18

Ich habe heute eine Portion Pferd aus dem BARF-Shop mitgebracht. Dachte, wäre auch mal ne Alternative für Ella.
Und wer verdrückt eine Portion im Schluck-Sprint? Flöckchen!
Ellas Napf ist noch gefüllt. Wurde nur mal dran gerochen. Na ja, vielleicht später.

Ich bin echt froh über die Surefeeds. Sonst hätte Flocke wieder FDD gemacht und Ella in die Röhre geguckt.
Toleranz ist der Verdacht, der andere könnte recht haben. Intoleranz ist die Angst, der andere könnte recht haben. Anonymes Graffiti, um 1900
Bild Bild

Benutzeravatar
Daira
-
Beiträge: 38
Registriert: So 15. Jul 2018, 19:47

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Daira » Di 9. Okt 2018, 12:53

Kann mir mal einer hier erklären, warum meine Katzen (insbesondere eine davon) im Herbst und allgemein in der kühleren Jahreszeit so sehr nach Nassfutter gieren und Barf plötzlich wieder Bäh ist?! Letztes Jahr zur gleichen Zeit fing das auch an und legte sich, als im Frühjahr das Wetter wieder erträglicher wurde :wuetend:

Meine beiden sind so verkehrt herum. Im Sommer fressen sie gut und viel, und sobald es kühler wird sinkt die Futteraufnahme und es wird gemäkelt :dooh:

Benutzeravatar
Grobi
..
Beiträge: 329
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 21:49
Hamburg

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Grobi » Di 9. Okt 2018, 18:01

Daira hat geschrieben:
Di 9. Okt 2018, 12:53

Meine beiden sind so verkehrt herum. Im Sommer fressen sie gut und viel, und sobald es kühler wird sinkt die Futteraufnahme und es wird gemäkelt :dooh:
Veränderst du im Herbst den Fettgehalt vom Barf? Und sei es unabsichtlich, weil im Herbst die Fleischqualität anders ist als im Sommer?
liebe Grüße
Uschi mit Smilla, Kermit, Grobi und Mandarinchen immer im Herzen
Bild

Benutzeravatar
Daira
-
Beiträge: 38
Registriert: So 15. Jul 2018, 19:47

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Daira » Di 9. Okt 2018, 18:48

Grobi hat geschrieben:
Di 9. Okt 2018, 18:01
Veränderst du im Herbst den Fettgehalt vom Barf? Und sei es unabsichtlich, weil im Herbst die Fleischqualität anders ist als im Sommer?
Wenn dann unbeabsichtigt. Eigentlich füge ich nie selber Fett hinzu, ich gucke nur immer, dass wenn ich z.B mageres Hühnchenfleisch habe, auch etwas fetteres Fleisch (wie die Hähnchenbrocken von Elbe Elster) mit rein mische.
Aber selbst die gleiche Kaninchen-Mischung die es im Sommer gab, wird jetzt nicht gegessen :nix:


Edit : Ich kann aber mal schauen, ob ich ein kleines mageres Rezept mache zum ausprobieren :idee:

Benutzeravatar
Daira
-
Beiträge: 38
Registriert: So 15. Jul 2018, 19:47

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Daira » Do 11. Okt 2018, 14:38

Okay ... Ein mageres Putenrezept nach Grundrezept wurde zumindest von Daisy bisher abgenommen ... Fragt sich jetzt nur weil mager, weil Fleisch aus'm Supermarkt, weil frisch und neu :hm: man weiß ja nie.

Aber andere Frage : Sollte das Fleisch jetzt wirklich zu fettig sein und die Herrschaften essen es deswegen nicht : Was mache ich denn da? Mit mageren Rezepten strecken? Das Fett was drin ist kann ich ja jetzt schlecht wieder rausholen dort.

Benutzeravatar
Grobi
..
Beiträge: 329
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 21:49
Hamburg

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Grobi » Do 11. Okt 2018, 17:49

Daira hat geschrieben:
Do 11. Okt 2018, 14:38
Okay ... Ein mageres Putenrezept nach Grundrezept wurde zumindest von Daisy bisher abgenommen ... Fragt sich jetzt nur weil mager, weil Fleisch aus'm Supermarkt, weil frisch und neu :hm: man weiß ja nie.
Nein, ich weiß es auch nie.... Ich hab die letzte Charge Rind auch an einen Hundebesitzer weiter gegeben. Es war plötzlich nicht mehr fressbar.
Toi toi toi, die neue Charge mit 4 Rezepten scheint bisher ok zu sein, ich hab die Wassermenge halbiert. Und nun wieder mit Bierhefe supplimentiert. Das hatten die Sommerrezepte nicht.
liebe Grüße
Uschi mit Smilla, Kermit, Grobi und Mandarinchen immer im Herzen
Bild

SiRu
Barfnase vom Dienst
...
Beiträge: 794
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 15:08

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von SiRu » Do 11. Okt 2018, 17:51

1. Ernstes :sehrwütend: Gespräch mit den Fellträgern führen... :sehrwütend: :heul: :sehrwütend: :alte: :fahne:


2. Strecken mit frischem Extremmagerbarf wäre möglich, ja.
Oder 3., wenn Du genug Platz hast: Einlagern, bis es kälter wird, in der Zwischenzeit etwas magereres, quasi "Sommerbarf"neu anmischen und füttern.

Benutzeravatar
Daira
-
Beiträge: 38
Registriert: So 15. Jul 2018, 19:47

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Daira » Do 11. Okt 2018, 18:10

Grobi hat geschrieben:
Do 11. Okt 2018, 17:49
Nein, ich weiß es auch nie.... Ich hab die letzte Charge Rind auch an einen Hundebesitzer weiter gegeben. Es war plötzlich nicht mehr fressbar.
Toi toi toi, die neue Charge mit 4 Rezepten scheint bisher ok zu sein, ich hab die Wassermenge halbiert. Und nun wieder mit Bierhefe supplimentiert. Das hatten die Sommerrezepte nicht.
Man befindet sich manchmal echt auf einer Gradwanderung. Und am besten noch dann wenn man ein größeres Rezept gemacht hat, weil man denkt es müsste schmecken und dann steht man da :mauer:
SiRu hat geschrieben:
Do 11. Okt 2018, 17:51
1. Ernstes :sehrwütend: Gespräch mit den Fellträgern führen... :sehrwütend: :heul: :sehrwütend: :alte: :fahne:

2. Strecken mit frischem Extremmagerbarf wäre möglich, ja.
Oder 3., wenn Du genug Platz hast: Einlagern, bis es kälter wird, in der Zwischenzeit etwas magereres, quasi "Sommerbarf"neu anmischen und füttern.
1. Darf ich dann dabei auch ein Nudelholz schwingen? :e-t:

2. und 3. Platz für etwa 1 bis 1 1/2 Monate Barf wäre noch, hoffen wir mal, dass es bis dahin kühler geworden ist.
Ich werde mal beide Varianten in den Plan mit aufnehmen.


Danke euch beiden! ;-)

SiRu
Barfnase vom Dienst
...
Beiträge: 794
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 15:08

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von SiRu » Do 11. Okt 2018, 18:17

Daira hat geschrieben:
Do 11. Okt 2018, 18:10
auch ein Nudelholz schwingen? :e-t:
:D Klar. Und das Tranchiermesser... Du weisst doch: Es geht nix über wirklich gute Argumente. :e-t: :flirty:

Allesamt
-
Beiträge: 14
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 19:54

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Allesamt » Do 11. Okt 2018, 22:09

Manches schmeckt auch plötzlich, wenn es wochenlang verweigert wurde, oder länger eingefroren war und dann neu serviert wird. :laugh:
Meistens waren die letzten Portionen einer Mischung immer lecker, auch wenn vorher genörgelt wurde. :idee:
Viele Grüße von Allesamt
Mit Mogli, Mimi und Mausi
Unvergessen unser Momo

Starfairy
.
Beiträge: 74
Registriert: So 15. Jul 2018, 09:55

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Starfairy » Fr 12. Okt 2018, 21:52

Meine nörgeln z. Zt. auch. :nix: Pute mögen sie plötzlich gaaar nicht mehr, Schwein nur noch mit spitzen Zähnen, die nerven gerade absolut.

SiRu
Barfnase vom Dienst
...
Beiträge: 794
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 15:08

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von SiRu » Fr 12. Okt 2018, 22:48

Wolle tauschen?
Ich hab hier ein Fusseltierchen, das gerade von Schwein allein leben würd, wenn ich sie ließe. :tanz:
Dafür darf alles (!) andere mit Topping versüßt werden... :sehrwütend:

Starfairy
.
Beiträge: 74
Registriert: So 15. Jul 2018, 09:55

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Starfairy » Sa 13. Okt 2018, 10:00

Mit Topping würde es zwar besser gehen. Aber 2 von meinen Katzen essen dann sofort wieder rückwärts. Also auch keine Lösung.

Ich glaube, ich warte einfach auf kälteres Wetter. Hier ist ja die 1. Fresswelle schon rum, da wurde alles verschlungen und zwar in rauhen Mengen.
Jetzt ist es wieder warm, kein Herbst- oder Winterwetter und die Biester sind schon gut rausgefüttert. Also kann man leicht mäkeln. :alte:

Ganz aussetzen für ein paar Tage kann ich es auch nicht, weil 2 von meinen Katzen gar nichts anderes fressen als Barf und eine davon ja die Futtermittelallergie hat. Die kriegt nur im absoluten Notfall Nassfutter, und da nur ausgesuchte Sorten.
Na ja, wenigstens macht es mir diese Katze leicht. Weil sie das Barf wirklich gerne frißt und von sich aus nicht an anderes Futter rangeht. Schlaues Miezchen. :daumen:

Benutzeravatar
Vamperl
..
Beiträge: 273
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 08:52

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Vamperl » Sa 13. Okt 2018, 12:24

Huhu,

wir überlegen gerade mal wieder zumindest teilweise auf Barf umzusteigen, da das Dosenfutter doch recht teuer ist und SiRu mal sagte, dass wir uns das mit dem Barfen überlegen sollten...

Was wir als Problem haben: Eine Katze verträgt kein Kalb- und Rindfleisch. Zudem wird von allen 4 absolut verweigert: Thunfisch und Ziege. Fisch allgemein ist kritisch, Lachs geht, solange das Futter nicht nur daraus besteht. Wild darf auch nicht zu viel sein, sonst ist es bäh.

Rohfleisch pur wird problemlos gegessen, Küken auch. Rohfleisch mit Felini complete wird wiederum nicht gemocht. Rohes Fleisch ohne Zusätze aus dem Hunde-Barf-Shop wird gefressen, ist aber natürlich wegen fehlender Vitamine etc. nichts für ständig. Als wir damals etwas rumprobiert haben, haben wir einen Gefrierschrank angeschafft, wird hätten also recht viel Platz zum einfrieren. Wir wohnen auf dem flachen Land, viele Metzger gibt es hier nicht. Wir würden das Fleisch daher gerne bereits gewolft online bestellen. Wobei es nicht zu klein sein darf, die Miezen sind in Sachen Konsistenz wählerisch. Lieber Stücke als Brei. Fett wird auch nicht gemocht, schon das Fett am Boden der Dose wird oft liegen gelassen.
Wir möchten weiterhin Nassfutter zumindest zufüttern, damit, wenn wir mal übers Wochenende weg sind, die Katzen auch gut von anderen versorgt werden können.

Macht Barfen unter den Voraussetzungen Sinn? Und wo fängt man als Laie am besten an?

Vielen Dank und liebe Grüße
Vamperl

Starfairy
.
Beiträge: 74
Registriert: So 15. Jul 2018, 09:55

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Starfairy » Sa 13. Okt 2018, 13:51

Hm, du hast schon ziemlich viele Vorgaben drin. Na ja, fangen wir mal an:

Kalb- und Rindfleisch kannst du problemlos weglassen. Thunfisch wird beim Barfen überhaupt nicht verwendet. Und Lachs nur in kleinen Mengen, kann man auch Forelle dafür nehmen oder Dorschlebertran. Wird normalerweise im Futter akzeptiert, ist auch nicht viel drin.

Die meisten Katzen sind den Zusätzen gegenüber erst mal skeptisch. Da kann man versuchen, das einzuschleichen.
Bei Fertigsuppies erst nur eine Messerspitze voll nehmen, dann eben langsam steigern. Bei Einzelsupplementen eines nach dem anderen einschleichen. Anfangen mit Eierschale, dann Taurin und Salz. Bis hierhin wird das meistens auch noch recht gut toleriert. Dann muß man halt probieren, was genommen wird, wo man erst mit Krümeln anfangen muß usw.

Tja, Fleisch gewolft bestellen. Das ist ganz klar ein Problem. Zum einen ist da doch das meiste für Hunde gedacht und für Katzen nur bedingt verwendbar. Und für Katzen akzeptables Fleisch zu bekommen und dann noch in der richtigen Größe gewolft, das dürfte ziemlich aussichtslos sein. Und gerade bei bereits gewolftem Fleisch läßt die Frische und die Qualität oft doch ziemlich zu wünschen übrig.
Außer du bestellst bei Shops wie Elbe Elster, aber dann darfst du auf den Preis vom guten Dosenfutter noch deutlich was drauflegen.

Das mit den Kosten ist eh so eine Sache... Rein rechnerisch mag das teilweise schon klappen. Aber real sieht es so aus, das günstige Fleisch aus Shop xy, mit dem man gerechnet hat, wird von den Katzen als absolut ungeniessbar eingestuft. Man legt noch nen Euro drauf pro kg, Katze frißt 2 Monate, dann wird dieses Fleisch als ungenissbar eingestuft.
Ich bin mittlerweile bei Fleisch aus den Discountern angekommen. Ist auch nicht teuerer, im Angebot oft günstiger als im Versand, und ich sehe, was ich kaufe. Bei bestelltem Fleisch hatte ich schon z.B. Putenabschnitte, die sich als 90 % Fett rausgestellt haben, welches noch total abgelehnt wurde. Hühnerschenkelfleisch, wo ich hier noch Brustfleisch dazugekauft habe, so fett waren die, Rindfleisch, das so sehnig und fett war, das ich es nur wolfen und untermischen konnte usw.
Also billiger als Fertigfutter - bei mir funktioniert das nicht.

Und ohne Wolf komme ich zumindest auf gar keinen Fall aus. Und ich denke, für 4 Katzen, die kleine Stückchen haben möchten, brauchst du auch einen. Und zwar einen, der groß genug ist, das du Scheiben mit größeren Löchern (12 - 18 cm Lochdurchmesser) dazukaufen kannst. Beiliegend sind solche Scheiben nie.

Zum anfangen: Fleisch kaufen, schneiden, Eierschale draufsteuen und kleine Portion füttern. Wird es gefressen, am nächsten Tag noch Taurin dazugeben. Fürs Taurin ein paar Tropfen Wasser dazu. Usw.

Hinzugefügt nach 2 Minuten 2 Sekunden:
Nachtrag: Hast du diesen Beitrag übers Barfen schon gelesen? viewtopic.php?f=18&t=922

Benutzeravatar
Kuro
The Evil
..
Beiträge: 423
Registriert: Do 19. Jul 2018, 23:34
Berlin

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Kuro » Sa 13. Okt 2018, 14:22

Doch, für aussichtslos betrachte ich eure Situation nicht.

Neben dem, was Starfairy schon alles genannt hat, einfrieren funktioniert für viele Katzen zwecks der Supplemente gut. Und die Frage ist, wie du so drauf warst. Ich wurde zu Anfang bei neuen Mischungen auch komisch angeguckt, aber ich habs ignoriert (und ich kann verdammt ignorant sein, um sowas durchzusetzen). Irgendwann hats der Hunger reingetrieben, nach zwei Tagen war das Futter so akzeptiert wie anderes vorher.
Einschleichen würde ich nur im höchsten Notfall, weil ich auf den Aufwand absolut keine Lust hätte.

Die Kostenfrage ist relativ. Man kann mit Barfen eindeutig preiswerter sein, selbst mit Discounterfleisch, wenn man mit Nassfutter vergleicht, das in etwa gleich hochwertig ist. Da sind die Preise nämlich auffällig hoch und entsprechend ist Barf langfristig preiswerter. Vergleicht man damit Mittelklasse (und dabei auch nicht unbedingt die obere), dann geht die Rechnung nicht auf.

Stückig, gewolft, wie gewolft, das ist ebenfalls relativ. Einerseits können sich Katzen tatsächlich umgewöhnen. Andererseits vermute ich auch, wenn es mit den gegebenen Angeboten nicht funktioniert, dass dann der Wolf die beste Lösung ist. Meinen habe ich mit einer 14er Scheibe kaufen können, soll aber seit längerem nicht verfügbar sein.
Du könntest auch stückig bestellen und selbst kleiner schneiden, das wäre noch ein Weg.
Hier wurde früher gar nicht gewolft angerührt, mittlerweile gibt es das ausschließlich und zwar fein gewolft, aus gesundheitlichen Gründen.

Und wo du anfängst?
Hängt ein bisschen von dir als Typ ab.
Lernst du besser mit Büchern, dann bleiben dir meiner Ansicht nach nur die Bücher von Doreen Fiedler, alles Weitere ist weniger gut (und auch ihre bei Weitem nicht perfekt, aber was besseres bietet der Markt bislang nicht).
Online auf jeden Fall auch katzen-fieber.de.
Und natürlich das dubarfst-Forum. Dort der Einsteigerbereich, wenn du anfängst auch die Rezepte anderer usw. Daraus lernt sich eine Menge. Die angepinnten Threads wie auch die anderer Neulinge, denn dabei kriegst du Antworten auf Fragen, die du dir noch gar nicht selbst gestellt hast.
Und alles immer langsam und nacheinander. :yes:

Allesamt
-
Beiträge: 14
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 19:54

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Allesamt » Sa 13. Okt 2018, 20:57

Meine neue Bestellung von Haustierkost ist leider unfressbar. Vorher gab es Tierhotel.
Heute haben sie mir sogar eine Maus gebracht.
Mal schauen, wie lange sie durchhalten.
Immerhin wird der sonst unbeliebte Dosenfraß einigermaßen gefressen, sonst müsste ich doch schwach werden und was anderes besorgen.
Viele Grüße von Allesamt
Mit Mogli, Mimi und Mausi
Unvergessen unser Momo

SiRu
Barfnase vom Dienst
...
Beiträge: 794
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 15:08

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von SiRu » Sa 13. Okt 2018, 23:57

Allesamt hat geschrieben:
Sa 13. Okt 2018, 20:57
...
Heute haben sie mir sogar eine Maus gebracht.
...
Oha!
Die Fellinger ergreifen harte Maßnahmen... das muß ja wirklich fürchterbarer Fraß sein.

:flucht:

Antworten

Zurück zu „Barf“