Der Plauderthread rund ums Barfen

Fütterung mit supplementiertem Rohfleisch
Benutzeravatar
Grobi
...
Beiträge: 839
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 21:49
Hamburg

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Grobi » So 6. Okt 2019, 00:22

Wir füttern jeweils 5 Rezepte parallel. Die Herrschaften fordern Abwechslung. :unschuld:
Ich mag aber nicht jede Woche matschen, deshalb hab eine Truhe im Keller ;-)
liebe Grüße
Uschi mit Smilla, Kermit, Grobi und Mandarinchen immer im Herzen
Bild

Benutzeravatar
Ninabella
..
Beiträge: 381
Registriert: Di 8. Nov 2011, 10:31
im tiefen Pott
Alter: 51

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Ninabella » So 6. Okt 2019, 08:17

Ich hab auch immer 5-6 unterschiedliche Rezepte. Einzig Schwein hab ich in jedem Rezept. + Kaninchen, + Lamm, + Hirsch, + Rind, + Huhn , + Pute (die isst hier aber niemand gerne), + Känguru, + Reh (auch unbeliebt). Ca. Jedes dritte Rezept ist nach Grundrezept. Fett wird immer durch Schweineflomen ergänzt (sehr beliebt).
Liebe Gruesse

Alex mit Mara, Jessie, Taiga & Djeby
Bild

Benutzeravatar
Ninabella
..
Beiträge: 381
Registriert: Di 8. Nov 2011, 10:31
im tiefen Pott
Alter: 51

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Ninabella » So 6. Okt 2019, 10:02

Noch ne Anekdote zum Thema Barf und Tierärzte:

Ich war mit Jessie vor 2 Wochen bei meiner TA (mit der ich fachlich eigentlich sehr zufrieden bin, sie ernährungstechnisch aber eine völlig bekloppte Einstellung hat). Jessie hatte sich mit Taiga einen Schlagabtausch geliefert, wobei Taiga mit ihrer Kralle in Jessies Bindehautsack hängen geblieben ist :schwindlig: . Bei jedem Besuch werden dort die Katzen gewogen. Zitat TA „das kann ja wohl nicht sein, dass die Jessie seit dem letzten Besuch 400 Gramm zugenommen hat“ Ich: „Jessie ist doch wohl nicht dick!“ TA: „Da hast du recht! Sie ist nicht dick, sondern schwer übergewichtig!!!“

Jessie ist riesengroß und Djeby kann ihr aufrecht unterm Bauch herlaufen. Jessie wiegt 6,4 KG.
Ich: „Jessie kriegt ausschließlich Barf!“ TA: „Barfkatzen werden alle fett!“

Ah ja, ich glaube, ich stell besser auf Light TroFu um :stumm:

Hier ein paar schlechte Bilder von der schwer Übergewichtigen

Bild

Bild

Bild

Bild

:fuck:
Liebe Gruesse

Alex mit Mara, Jessie, Taiga & Djeby
Bild

Tiffy 06
.
Beiträge: 94
Registriert: Sa 29. Dez 2018, 13:35

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Tiffy 06 » So 6. Okt 2019, 10:55

Ähm, bei der Aussage "schwer übergewichtig" würde ich dann doch auch an der fachlichen Kompetenz der TÄ zweifeln!

Benutzeravatar
Daira
..
Beiträge: 301
Registriert: So 15. Jul 2018, 19:47
Hamburg
Alter: 25

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Daira » So 6. Okt 2019, 11:22

Herrlich finde ich das jedes Mal. Wird alles an Durchschnittsgewichten festgemacht. Nicht an der Katze selbst, an Größe und Statur.
Off Topic
Als ich damals Wurmkuren für meine Katzen abholte meinte ich, dass ich mir wünschen würde, Kira hätte so 200g mehr drauf, denn mit ihren 4.6 Kilo ist sie mir knapp an der Grenze. Da guckte mich die TA Helferin an und sagte "Na, seien sie doch froh, dass sie ne normalgewichtige Katze haben. Mit 4.6 liegt sie doch genau richtig."
Woraufhin ich zu ihr meinte "Nichts für ungut, aber mein Gewicht würde bei Ihnen wahrscheinlich aussehen wie Untergewicht, da Sie einen Kopf größer sind als ich, während es bei mir perfekt aussieht. Gucken Sie sich doch erstmal die Größe meiner Katze an und ihre Figur. Meine Katzen sind nicht alle gleich groß."

Da stutzte sie kurz, überlegte und gab dann zu, dass da ja was dran wäre.

Daisy ist mit ihren 6 Kilo auch nicht dick :hm:
Aber tatsächlich habe ich es im letzten halben Jahr geschafft, Zahra unseren Neuzugang mit Barf pummelig zu füttern :unschuld: von graziler schwarzer Katze zur Rumkugel.

Normalerweise sollte nach einem halben Jahr die Fressmenge doch angepasst sein... :idee:

Benutzeravatar
Grobi
...
Beiträge: 839
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 21:49
Hamburg

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Grobi » So 6. Okt 2019, 12:27

Daira hat geschrieben:
So 6. Okt 2019, 11:22


Aber tatsächlich habe ich es im letzten halben Jahr geschafft, Zahra unseren Neuzugang mit Barf pummelig zu füttern :unschuld: von graziler schwarzer Katze zur Rumkugel.

Normalerweise sollte nach einem halben Jahr die Fressmenge doch angepasst sein... :idee:
Das habe ich damals mit meinem Spanier Kermit auch geschafft, obwohl, hust... er hieß damals Kegelrobbe.....
Bei uns hat mehr Fettgehalt im Futter geholfen. Das macht ehr satt.

@Ninabella Ah ja....zu fett.... :dooh: Wo Bitteschön ist Jessie zu fett?
liebe Grüße
Uschi mit Smilla, Kermit, Grobi und Mandarinchen immer im Herzen
Bild

Tiffy 06
.
Beiträge: 94
Registriert: Sa 29. Dez 2018, 13:35

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Tiffy 06 » So 6. Okt 2019, 12:31

Aber ich hätte schon gern noch ein Foto, wo Djeby aufrecht unter Jessie durch läuft! :D

NicoCurlySue
.....
Beiträge: 6697
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 13:09
Alter: 55

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von NicoCurlySue » So 6. Okt 2019, 12:36

Trifetti hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 23:39

Die Möglichkeiten sind nicht so groß, auch beim Fleisch müssen wir auf vernünftige Qualität achten. Medikamentenrückständen& Co. führen zu heftigen Schüben.
Da ich mich immer wieder einmal mit der Möglichkeit des Barfens beschäftige: wie machst Du das mit der "vernünftigen" Qualität? Was und wo kaufst Du da?
Eva-Maria und die Sieben Lieben
Bild
Sue, Nico, Curly, Linus, Sophia, Findus, Journey
Die Sieben Lieben - endlich auch vertreten! zum Nachlesen:Blutegeltherapie bei Gingivitis und Stomatitis (Calici-Viren)

Benutzeravatar
Ninabella
..
Beiträge: 381
Registriert: Di 8. Nov 2011, 10:31
im tiefen Pott
Alter: 51

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Ninabella » So 6. Okt 2019, 12:56

Tiffy 06 hat geschrieben:
So 6. Okt 2019, 12:31
Aber ich hätte schon gern noch ein Foto, wo Djeby aufrecht unter Jessie durch läuft! :D
Theorie.... Das wird wohl nicht wirklich passieren. Aber so riesig wie Jessie ist, so klitzeklein ist die Djeby. Aber auch die hat 4,1 kg. Dafür hab ich beim TA aber noch keinen Anschiss kassiert, obwohl sie viel speckiger ist als Jessie.

Eine Katze hat maximal 4 kg zu wiegen. Egal ob groß oder klein. Punkt! :zens:
Liebe Gruesse

Alex mit Mara, Jessie, Taiga & Djeby
Bild

Tiffy 06
.
Beiträge: 94
Registriert: Sa 29. Dez 2018, 13:35

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Tiffy 06 » So 6. Okt 2019, 17:40

SiRu hat geschrieben:
So 6. Okt 2019, 13:44
:eek:
Wo krieg ich derart leichtgewichtige Katzen her?

:no: :stumm: :zens:
ich hab zwei :D 4,1kg und 4,3kg. Wobei der mit 4,1 aussieht, als wäre er doppelt so schwer wie der andere.... der sieht nicht nur vom Gesicht aus wie ein BKH (nein, er hat keine Papiere, brauch ich auch nicht, ich wollte nie Rassekatzen und auch keine Lookalikes, er sollte nur vom Charakter zum anderen passen), der hat auch das Fell... macht ihn doppelt so breit, wie er wirklich ist.... wenn man ihn dann auf den Arm nimmt, kommt das Erschrecken :cat-D:

Und für die Tierärztin: beide werden voll gebarft! Und sind auch nicht winzig klein! Und bekommen so viel wie sie wollen.

Benutzeravatar
Ninabella
..
Beiträge: 381
Registriert: Di 8. Nov 2011, 10:31
im tiefen Pott
Alter: 51

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Ninabella » So 6. Okt 2019, 20:31

@SiRu

Was sind bitte Quedudos? Die Bezeichnung kannte ich noch gar nicht.
Liebe Gruesse

Alex mit Mara, Jessie, Taiga & Djeby
Bild

Benutzeravatar
Flumy
...
Beiträge: 646
Registriert: So 15. Jul 2018, 21:48
Bayern

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Flumy » So 6. Okt 2019, 20:36

Quedudo = Quer durchs Dorf! :D
Was lange währt, wird endlich gut.

Benutzeravatar
Ninabella
..
Beiträge: 381
Registriert: Di 8. Nov 2011, 10:31
im tiefen Pott
Alter: 51

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Ninabella » So 6. Okt 2019, 20:45

Ah so. Ich komm halt aus ner Großstadt. Leider
Liebe Gruesse

Alex mit Mara, Jessie, Taiga & Djeby
Bild

Benutzeravatar
Ninabella
..
Beiträge: 381
Registriert: Di 8. Nov 2011, 10:31
im tiefen Pott
Alter: 51

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Ninabella » So 6. Okt 2019, 21:44

„Gemeine“ hab ich auch. 2 Deutsche, davon eine Campinggesoxxxkatze, 1 Ostdeutsche und das griechische, schwer übergewichtige Straßengrabenmonster.
Liebe Gruesse

Alex mit Mara, Jessie, Taiga & Djeby
Bild

Benutzeravatar
Trifetti
.
Beiträge: 69
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 20:53

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Trifetti » Mo 7. Okt 2019, 07:46

Huch da habe ich ja einiges verpasst gestern!
Öhm ja bei uns gibt es meist Känguruh Keule und wechselnde Anteile von Hähnchen, Hähnchenherz und -Magen, Regenbogenforelleoder Lammherz, Lamm, .....
von Karotte sind wir gerade auf fast keine Karotte und viel Flohsamenschalen gewechselt.

Viel mehr Alternativen haben wir nicht.

Hinzugefügt nach 6 Minuten 22 Sekunden:
@NicoCurlySue

Ich habe das Glück, dass ich hier eine Lammschlachterei und einen Geflügelhof habe, dort kann ich Stichfleisch kaufen.
Vor allem der Geflügelhof arbeitet sehr artgerecht. Die Hühner alleine haben schon eine 2000qm Wiese und 200qm überdachten „Wintergarten“. Die haben stramme Waden und richtig rosa Fleisch.

Überhaupt Weidetier ist in der Regel besser, weil die Tiere robuster sind, weniger profilaktisches Medikament bekommen etc.

Der Mix aus dem Barfladen wird hier nicht angeschaut. Ich mag das ehrlich gesagt auch nicht riechen ... will nicht wissen was da alles mit drin ist und welcher Qualität ...
Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. Voltaire

NicoCurlySue
.....
Beiträge: 6697
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 13:09
Alter: 55

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von NicoCurlySue » Mo 7. Okt 2019, 09:41

Trifetti hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 07:53

von Karotte sind wir gerade auf fast keine Karotte und viel Flohsamenschalen gewechselt.

Hinzugefügt nach 6 Minuten 22 Sekunden:
@NicoCurlySue

Ich habe das Glück, dass ich hier eine Lammschlachterei und einen Geflügelhof habe, dort kann ich Stichfleisch kaufen.
Vor allem der Geflügelhof arbeitet sehr artgerecht. Die Hühner alleine haben schon eine 2000qm Wiese und 200qm überdachten „Wintergarten“. Die haben stramme Waden und richtig rosa Fleisch.

Überhaupt Weidetier ist in der Regel besser, weil die Tiere robuster sind, weniger profilaktisches Medikament bekommen etc.

Der Mix aus dem Barfladen wird hier nicht angeschaut. Ich mag das ehrlich gesagt auch nicht riechen ... will nicht wissen was da alles mit drin ist und welcher Qualität ...
Das ist toll mit dem Geflügelhof. So würde ich auch gerne Fleisch kaufen. Immerhin, in Frankfurt gibt es einen Marktstand, die halten ihre Hühner wohl auch ziemlich artgerecht. Leider bin ich da nicht mehr so oft.Wofür gibt Du die Flohsamenschalen?
Eva-Maria und die Sieben Lieben
Bild
Sue, Nico, Curly, Linus, Sophia, Findus, Journey
Die Sieben Lieben - endlich auch vertreten! zum Nachlesen:Blutegeltherapie bei Gingivitis und Stomatitis (Calici-Viren)

Benutzeravatar
Trifetti
.
Beiträge: 69
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 20:53

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Trifetti » Mo 7. Okt 2019, 19:00

SiRu hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 16:40
Ballaststoffe.
Also für den gepflegten Schiß in perfekter Würstelform und -konsistenz.
Genau! Karotte ging jahrelang ganz gut. Bei einer Verstopfung dieses Frühjahr hat mir dann mal jemand gesagt, dass Karotte auch stopft! Jemand, der das aber auch schon jahrelang weiß und es uns erst dieses Jahr verraten hat ... :frag: und leichte Verdauungsprobleme gab es hier schon manches Mal.
Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. Voltaire

Allesamt
-
Beiträge: 35
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 19:54

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Allesamt » Mo 7. Okt 2019, 19:51

Karotten stopfen aber nur in gekocht. Roh dürften sie einfach durchflutschen :D
Flohsamen nehme ich auch öfter, kann aber keinen Unterschied beim Output erkennen. :laugh:

Übrigens ist Mogli auch bloß halb so groß wie Mimi und Mausi. Und Mimi ist eine flauschige Kugel und Mausi sieht -naja eigentlich im Vergleich- ganz schlank aus, obwohl sie die schwerste von allen ist. Sie selber glaubt auch nicht an die Schwerkraft, was schon zu lustigen Abstürzen geführt hat, mein armer Rücken. :biggrin:
Viele Grüße von Allesamt
Mit Mogli, Mimi und Mausi
Unvergessen unser Momo

Benutzeravatar
Trifetti
.
Beiträge: 69
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 20:53

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Trifetti » Mo 7. Okt 2019, 20:42

SiRu hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 20:29
In wie weit Möhre stopft, hängt auch vom höchst individuellen Darmverhalten ab.
Aber wenn sie stopfen soll, muss sie gekocht sein.
Je länger gekocht, desto eher die Möglichkeit, das sie "andickt". Gibt immer ein paar doofe E.coli...
Ja unsere Möhre ist oft gekocht, da wir Hahn und Suppenhuhn kochen mit Karotte und alles was wir nicht essen, außer den Knochen, kommt in den Mixer. Das ist dann Tita’s Lieblings BARF Sauce
Das sind ca. 200ml „Brei“ auf 5kg BARF weil mir die schlechte Mischung von roh und gekocht bekannt ist
Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. Voltaire

CleverCat
.....
Beiträge: 1822
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 20:04
Erfurt
Alter: 30

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von CleverCat » Di 15. Okt 2019, 23:08

Ich schneie hier mal rein und werde mich in den nächsten Tagen ein bisschen durch den Thread lesen. Eigentlich barfe ich nicht. Aber unser CNI Kater hatte gerade eine Phase, in der er kein Nassfutter mochte. Auf Rohfleisch steht er aber. Da das natürlich eine Phosphatbombe ist, habe ich jetzt erst Mal Eierschale dran gemischt, weil ich die eh da hatte. Damit er aber gut versorgt bleibt, wenn es jetzt häufiger Rohfleisch gibt, habe ich das Felini Renal bestellt. Da ich natürlich vor allem das Calcium-Phosphat-Verhältnis im Blick behalten möchte, habe ich eine Frage an euch Barfer: Gibt es da große Unterschiede zwischen den Fleischsorten und wenn ja, wo kann ich denn den Phosphor- und Calciumgehalt nachlesen?

Antworten

Zurück zu „Barf“