Der Plauderthread rund ums Barfen

Fütterung mit Rohfleisch
SiRu
Barfnase vom Dienst
.....
Beiträge: 1697
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 15:08

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von SiRu » Di 9. Apr 2019, 19:16

Du guckst nach dem lateinischem Namen - Du brauchst 'ne Oncorhynchus mykiss.

Es gibt noch 'ne Menge mehr Forellenarten, wenn nur Forelle auf der Packung steht, kann das sonstwas für ein Fisch sein. (Salmo trutta... die sind zwar alle weitläufig verwand, alles Salmoniden, lachsartige. Aber hier geht's ja um's D3 im Fisch.)

Du kannst sie samt Kopf und Rückengräte schreddern.

Benutzeravatar
Daira
..
Beiträge: 254
Registriert: So 15. Jul 2018, 19:47
Hamburg
Alter: 24

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Daira » Di 9. Apr 2019, 19:20

Okay super, danke für den Hinweis mit dem lateinischen Namen :daumenhoch: Manchmal ists sehr verwirrend mit dem Fisch, so viele verschiedene Unterarten.

Ich werde wohl den Kopf trotzdem abhacken und dann schreddern. Ich glaube sonst kann ich nicht auf den Knopf drücken wenn er mich anschaut :D Dann wird morgen Oncorhynchus mykiss gekauft und geschreddert! Danke!

SiRu
Barfnase vom Dienst
.....
Beiträge: 1697
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 15:08

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von SiRu » Di 9. Apr 2019, 22:33

:D Oncorhinchus mykiss ist unter 2(!) deutschen Namen im Handel.
Je nach Fanggebiet heißt ein und derselbe Fisch eben Regenbogenforelle oder Pazifischer Wildlachs.

Regenbogenforelle wurde im Süßwasser gefangen - die Viecherl wandern. Sie haben ihre Laichgebiete weit flußaufwärts im reinstem Süßwasser. Als Teenager schwimmen sie dann wieder raus in's Meer, um im Salzwasser des Nordpazifik adulte Tiere zu werden. Werden sie da dann gefischt, dann heißen sie aufeinmal Wildlachs, pazifischer...

Doofer Weise werden noch ein paar Verwandte vom O. mykiss bei Fang im Pazifik ebenfalls als pazifischer Wildlachs verkauft. Also immer auf den lateinischen Namen gucken.

Benutzeravatar
dieMiffy
....
Beiträge: 1154
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 13:45

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von dieMiffy » Sa 13. Apr 2019, 15:44

Weiß jemand zufällig, wie hoch die Mindestbestellmenge beim Tierhotel ist? Auf der Seite steht leider nichts.
Jetzt hat mein Barfshop in der Stadt leider keine Küken mehr im Verkauf, weil der Lieferant sie nicht mehr verkaufen darf :heul: Und bei Elbe Elster gibts auch keine, sonst hätte ich sie dort mitbestellt.
Aber 7 bzw. 8 kg Mindestbestellmenge bei Haustierkost bzw. Hitzegrad wegen Küken, das sprengt meinen Platz im Tiefkühler :angst:
Bild

SiRu
Barfnase vom Dienst
.....
Beiträge: 1697
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 15:08

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von SiRu » Sa 13. Apr 2019, 16:02

Tierhotel hat 10 kg Mindestbestellmenge bei Frostware.

Ich weiß ja nicht, wie weit Du's bis zu denen hast (die sitzen ja in Dohna) - man kann gegen Vorbestellung wohl auch abholen.

Benutzeravatar
Grobi
...
Beiträge: 671
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 21:49
Hamburg

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Grobi » Sa 13. Apr 2019, 16:02

Die Mindestbestellmenge kenne ich leider nicht. Bei uns gäbe es die TK-Küken im Futterhaus oder im Barfshop. (ich mag sie nur nicht füttern deshalb habe ich es noch nie probiert)
Eventuell wäre das eine Lösung für dich?
liebe Grüße
Uschi mit Smilla, Kermit, Grobi und Mandarinchen immer im Herzen
Bild

Benutzeravatar
dieMiffy
....
Beiträge: 1154
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 13:45

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von dieMiffy » Sa 13. Apr 2019, 16:27

SiRu hat geschrieben:
Sa 13. Apr 2019, 16:02
Tierhotel hat 10 kg Mindestbestellmenge bei Frostware.

Ich weiß ja nicht, wie weit Du's bis zu denen hast (die sitzen ja in Dohna) - man kann gegen Vorbestellung wohl auch abholen.
*räusper* Das is hinter Dresden, knappe 200 km :eek: Ich glaub da lohnt sich eher ein Tagesausflug nach Erfurt oder Leipzig, wenn ich da 'nen Barfshop finde, der Küken hat. Die Nachricht kam gestern nur sehr überraschend in meinem Barfshop.
Ok, 10 kg ist ja noch schlimmer als 7 kg, da muss ich wohl einen Teil der EE-Bestellung auf Haustierkost umlagern, aber auch nicht zuviel, sonst hab ich bei EE wieder nicht die Mindestbestellmenge von 10 kg :roll: Man, ist das kompliziert.
Grobi hat geschrieben:
Sa 13. Apr 2019, 16:02
Die Mindestbestellmenge kenne ich leider nicht. Bei uns gäbe es die TK-Küken im Futterhaus oder im Barfshop. (ich mag sie nur nicht füttern deshalb habe ich es noch nie probiert)
Eventuell wäre das eine Lösung für dich?
Mein Barfshop hat ja nun keine mehr, und Tierläden wie Fressnapf und co. gibts hier keine :wein:
Bild

Benutzeravatar
Tiedsche
.....
Beiträge: 2250
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 23:38
Kassel
Alter: 58

Taurintropfen

Beitrag von Tiedsche » Do 25. Apr 2019, 12:07

Ich hab mich schon blind gegoogelt nach Taurintropfen, aber finde nur Pulver :fahne:
Bisher hatte ich immer Tropfen vom Fressnapf und finde es einfach hübsch praktisch mit Tropfen zu hantieren. Die haben sie aber wohl aus dem Programm genommen (von Petbalance) :sehrwütend:

Ihr Barfer wißt doch sicher wo ich Tropfen bekommen könnte, sollte es sie noch irgendwo geben :flirty:
Grüße vom Weiberquartett Naris (8), Trielo(12), Kabisa(16) und Moni (noch viel älter)
Bild
Glück ist eine kontrasterfahrung

Benutzeravatar
Saija
..
Beiträge: 328
Registriert: So 6. Nov 2011, 11:41
Berlin
Alter: 49

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Saija » Do 25. Apr 2019, 12:55

Ich habe folgende Frage: Neulich habe ich 700 Gramm Rindergulasch mit Felini Complete eingematscht und das Ganze dann in drei gleichen Portionen eingefroren.
Wie ist das dann beim Wiederauftauen mit der entstehenden Tauflüssigkeit ? Schädlich für die Katzen und somit abtupfen oder einfach alles damit einmatschen und den Katzen geben ?
Danke !
Grüße von Anne mit Grazie Thais, Jungkater Emil und Freitag und für immer im Herzen Tigris † 08.12.18 und Lilly † 25.02.19

Bild
https://www.cats-at-andros.de

Benutzeravatar
Grobi
...
Beiträge: 671
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 21:49
Hamburg

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Grobi » Do 25. Apr 2019, 13:24

Tiedsche hat geschrieben:
Do 25. Apr 2019, 12:07
Ich hab mich schon blind gegoogelt nach Taurintropfen, aber finde nur Pulver :fahne:
Bisher hatte ich immer Tropfen vom Fressnapf und finde es einfach hübsch praktisch mit Tropfen zu hantieren. Die haben sie aber wohl aus dem Programm genommen (von Petbalance) :sehrwütend:

Ihr Barfer wißt doch sicher wo ich Tropfen bekommen könnte, sollte es sie noch irgendwo geben :flirty:
Tropfen habe ich leider auch nicht gefunden :nix: ich nutze abwechselnd Taurinpulver von Zooplus oder Lillis Bar
Saija hat geschrieben:
Do 25. Apr 2019, 12:55
Ich habe folgende Frage: Neulich habe ich 700 Gramm Rindergulasch mit Felini Complete eingematscht und das Ganze dann in drei gleichen Portionen eingefroren.
Wie ist das dann beim Wiederauftauen mit der entstehenden Tauflüssigkeit ? Schädlich für die Katzen und somit abtupfen oder einfach alles damit einmatschen und den Katzen geben ?
Danke !
Bitte den "Auftautsaft" untermatschen und mit füttern, da sind die wichtigen Supplimente mit drin.
Ich gebe immer Flohsamenschalen von DM vor dem Einfrieren mit dazu, dann haftet der Supplimentsaft und das dazu gegebene Wasser besser am Fleisch.
liebe Grüße
Uschi mit Smilla, Kermit, Grobi und Mandarinchen immer im Herzen
Bild

Benutzeravatar
Kuro
The Evil
...
Beiträge: 633
Registriert: Do 19. Jul 2018, 23:34
Berlin

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Kuro » Do 25. Apr 2019, 13:47

Genau, die Flüssigkeit auf jeden Fall mitverfüttern.

Taurintropfen habe ich nie verwendet, sondern immer schön das Pulver. Damit arbeite ich weit lieber, weil ich durch die Feinwaage viel einfacher genau dosieren kann als bei Tropfen (auch wenn ich beim Taurin eher sehr Pi mal Daumen rangehe).
Ich komme aus Ironien. Das liegt am Sarkastischen Meer.

Benutzeravatar
Saija
..
Beiträge: 328
Registriert: So 6. Nov 2011, 11:41
Berlin
Alter: 49

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Saija » Do 25. Apr 2019, 14:41

Super, danke ! Dachte ich mir schon, aber mein übervorsichtiger Ehemann traute der Auftauflüssigkeit nicht über den Weg :tuete:
Grüße von Anne mit Grazie Thais, Jungkater Emil und Freitag und für immer im Herzen Tigris † 08.12.18 und Lilly † 25.02.19

Bild
https://www.cats-at-andros.de

Benutzeravatar
Daira
..
Beiträge: 254
Registriert: So 15. Jul 2018, 19:47
Hamburg
Alter: 24

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Daira » Fr 31. Mai 2019, 17:57

Sagt mal, hat jemand Erfahrung wie viel man etwa am Ende Fleisch von einer Entenkeule bekommt? Also gehen wir mal von einer 300g Keule aus. Wenn ich die entbeine, lohnt sich das? :frag: Oder spare ich mir die Mühe und hole mir das Entenfleisch aus dem Barfladen was gefühlt nur Fett und kein Fleisch ist?

Und auch so ein ganzes Kaninchen... das ist wahrscheinlich mehr Knochen als Fleisch, oder?

SiRu
Barfnase vom Dienst
.....
Beiträge: 1697
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 15:08

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von SiRu » Fr 31. Mai 2019, 19:53

Nö, so'n Karnickel hat schon gut Fleisch dran. Nur ist entbeinen etwas, das man wirklich üben muss. Und richtig scharfe Messer braucht.

Das müsste ich dem Karnickel vorher regelmäßig die Pfote geschüttelt haben, das ich mir die Arbeit antäte. Zumal man grad kaninchenfleisch im Barf-Frostfleischhandel zu durchaus verträglichen preisen bekommt. (Wie das vor Ort, speziell bei Dir vor Ort aussieht: K.A.)

Und Ente? Bzw. Entenkeule:
Geht vom entbeinen eigentlich - das sind 2 Röhrenknochen, 1 Gelenk. Viel fette Haut (mehr als bei 'nem Hühnerbein gleicher Größe!) und leidlich Fleisch. Ungefähr die Hälfte vom Gewicht, wenn ich mich richtig erinner, die andere Hälfte ist Haut und Knochen.
Guck mal genau auf die Verpackung im Barfladen - es gibt auch "magere" Ente. So um die 15 % Fett - das ist minimal weniger, als Rinderhack z.B. hat (das hat meist 18 % Fett...)

Benutzeravatar
Daira
..
Beiträge: 254
Registriert: So 15. Jul 2018, 19:47
Hamburg
Alter: 24

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Daira » Fr 31. Mai 2019, 20:28

Die Kaninchen sehen immer so dürr aus, als ob da nichts dran ist :frag: Aber ist jetzt die Frage ob ich mir das antue. Im Schnitt zahle ich für ein Kaninchen 8€... Wie viel Fleisch ich da abbekomme, keine Ahnung. Aber im Barfladen "vor Ort" (halbe Stunde Autofahrt :roll: ) gibt es Kaninchenfleisch 1000g für ebenfalls 8€ sehe ich gerade, also wirds wohl eher auf diese Variante hinauslaufen :D

Ja das Thema Ente... Ich wollte es eh mit Huhn wohl mischen, auch um das eben etwas fettiger zu kriegen und etwas anderen Geschmack rein zu kriegen.
Hähnchenschenkel sind wahrscheinlich genauso zu entbeinen und das kriege ich mittlerweile ganz gut hin. Aber wenn zum Schluss eh fast nur haut abfällt... Hm.
Auf der Packung im Barfladen vom Entenfleisch steht "22% Fett" drauf. Und als ich das Mal geholt hatte, war nach dem auftauen nur seeehr wenig rotes Fleisch zu sehen und gefühlt nur Fett. Ich will zwar mehr Fett rein haben, aber auch etwas Entenfleisch :unschuld:

Benutzeravatar
Flumy
..
Beiträge: 488
Registriert: So 15. Jul 2018, 21:48
Bayern

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Flumy » Fr 31. Mai 2019, 21:00

Ente entbeinen ist kein Spaß. Mach ich höchst selten. Und auch nur, weil die Karkassen dann der Hund bekommt.
Nur für das reine Fleisch würde sich das nicht lohnen. Finde ich.

Mir bleibt etwa ein Drittel Fleisch. N gutes Drittel Fett, und der Rest Knochen.
Was lange währt, wird endlich gut.

Benutzeravatar
Kuro
The Evil
...
Beiträge: 633
Registriert: Do 19. Jul 2018, 23:34
Berlin

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Kuro » Fr 31. Mai 2019, 23:10

Für Ente habe ich immer die ausm Supermarkt genommen (okay, habe ich eh nur wegen Frostkapazität und so, aber Ente war eher so der geringe Teil, weil teuer). Das Bruststück hatte hier immer 13 % Fett. Gibts hier eigentlich ganzjährig im Kaufland im TK (normal waren das um die 10,00 € zeitweise war im Sommer nur Bio, das waren 15,00 € pro kg, aber das ist lange her, weil Shiyuu irgendwann Ente verschmäht hat).
Ich komme aus Ironien. Das liegt am Sarkastischen Meer.

Benutzeravatar
Daira
..
Beiträge: 254
Registriert: So 15. Jul 2018, 19:47
Hamburg
Alter: 24

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Daira » Sa 13. Jul 2019, 15:54

Unser Neuzugang macht mich wahnsinnig! Ich hatte bisher keinerlei Schwierigkeiten unsere Katzen auf Barf umzustellen. Selbst Zahra, die am Anfang kein Rohfleisch kannte bzw mochte hat innerhalb von zwei Wochen Barf gefressen. Aber Cleo... Sie frisst Rohfleisch. Und jetzt will ich die Suppis einschleichen (momentan Ca-Carbonat, Bierhefe, Salz und Taurin). Aber sobald auch nur irgendwas dran ist, ist es wieder bäh. Und es wird kaum was gefressen! Nur unter größtem Hunger lebenserhaltende Mengen! Hab jetzt schon ne Suppi-Soße angerührt, weil sie Lachs mag. Die Soße wurde geschlabbert. Stelle ich es heute morgen hin zusammen mit Fleisch : Kannst du alleine fressen.
Die will mich doch verar..... Boah ich habe echt Null Geduld bei Futterumstellung :stumm:

SiRu
Barfnase vom Dienst
.....
Beiträge: 1697
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 15:08

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von SiRu » Sa 13. Jul 2019, 16:28

Dann erzähl ihr das mal genauso angesäuert, wie sich das grad liest.
Also so richtig mit Grummeln in Blick und Stimme.
manche katzen erdet das. (Und wenn nicht: Frust rauslassen ist immer besser, als ihn in sich reinfressen.)

Wie dringend ist die Umstellung für's Katz?
Wenn es nicht gesundheitlich nötig ist: Dann kriegt sie Buffet. Nafu (vielleicht nicht grad ihre Lieblingssorten) und Barf mit allem. Nix einschleichen - und dann kann sie sich das bei den anderen abgucken.
Kann aber bis zu 'nem Jahr dauern... :trost:

Benutzeravatar
Daira
..
Beiträge: 254
Registriert: So 15. Jul 2018, 19:47
Hamburg
Alter: 24

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Daira » Sa 13. Jul 2019, 20:10

Ich glaube ich muss wirklich ein ernstes Wörtchen mit der Dame reden. So ein Sturkopf. Kommt bestimmt daher, dass auf der Pflegestelle immer mind 4 verschiedene Sorten angeboten werden und sie immer wieder wechseln konnte :wuetend:

Gesundheitlich ist bei ihr alles okay. Also dahingehend ist Gott sei Dank kein Druck. Nur, wenn ich jetzt Nassfutter und Barf hinstelle, wird das nichts mit dem abgucken, ich habe hier nämlich ein Exemplar die sich dann lieber auf das Nassfutter stürzt anstatt Barf zu fressen und dann endet es im Zweifelsfall wieder in Durchfall bei ihr (hab nie raus gefunden was da genau in welchem NaFu zu führt...) Zahra würde wahrscheinlich zwischen beidem wechseln. Hmpf. Und untermischen? :idee: :nix:

Antworten

Zurück zu „Barf“