Der Plauderthread rund ums Barfen

Fütterung mit supplementiertem Rohfleisch
Benutzeravatar
Tiedsche
.....
Beiträge: 4970
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 23:38
Kassel
Alter: 59

Taurintropfen

Beitrag von Tiedsche » Do 25. Apr 2019, 12:07

Ich hab mich schon blind gegoogelt nach Taurintropfen, aber finde nur Pulver :fahne:
Bisher hatte ich immer Tropfen vom Fressnapf und finde es einfach hübsch praktisch mit Tropfen zu hantieren. Die haben sie aber wohl aus dem Programm genommen (von Petbalance) :sehrwütend:

Ihr Barfer wißt doch sicher wo ich Tropfen bekommen könnte, sollte es sie noch irgendwo geben :flirty:
Grüße vom Weiberquartett Naris (9), Trielo(13), Kabisa(16) und Moni (noch viel älter)
Bild
Glaube nicht alles was du denkst

Benutzeravatar
Saija
..
Beiträge: 358
Registriert: So 6. Nov 2011, 11:41
Berlin
Alter: 50

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Saija » Do 25. Apr 2019, 12:55

Ich habe folgende Frage: Neulich habe ich 700 Gramm Rindergulasch mit Felini Complete eingematscht und das Ganze dann in drei gleichen Portionen eingefroren.
Wie ist das dann beim Wiederauftauen mit der entstehenden Tauflüssigkeit ? Schädlich für die Katzen und somit abtupfen oder einfach alles damit einmatschen und den Katzen geben ?
Danke !
Grüße von Anne mit Grazie Thais, Jungkater Emil und Freitag und für immer im Herzen Tigris † 08.12.18 und Lilly † 25.02.19

Bild
https://www.cats-at-andros.de

Benutzeravatar
Grobi
...
Beiträge: 844
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 21:49
Hamburg

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Grobi » Do 25. Apr 2019, 13:24

Tiedsche hat geschrieben:
Do 25. Apr 2019, 12:07
Ich hab mich schon blind gegoogelt nach Taurintropfen, aber finde nur Pulver :fahne:
Bisher hatte ich immer Tropfen vom Fressnapf und finde es einfach hübsch praktisch mit Tropfen zu hantieren. Die haben sie aber wohl aus dem Programm genommen (von Petbalance) :sehrwütend:

Ihr Barfer wißt doch sicher wo ich Tropfen bekommen könnte, sollte es sie noch irgendwo geben :flirty:
Tropfen habe ich leider auch nicht gefunden :nix: ich nutze abwechselnd Taurinpulver von Zooplus oder Lillis Bar
Saija hat geschrieben:
Do 25. Apr 2019, 12:55
Ich habe folgende Frage: Neulich habe ich 700 Gramm Rindergulasch mit Felini Complete eingematscht und das Ganze dann in drei gleichen Portionen eingefroren.
Wie ist das dann beim Wiederauftauen mit der entstehenden Tauflüssigkeit ? Schädlich für die Katzen und somit abtupfen oder einfach alles damit einmatschen und den Katzen geben ?
Danke !
Bitte den "Auftautsaft" untermatschen und mit füttern, da sind die wichtigen Supplimente mit drin.
Ich gebe immer Flohsamenschalen von DM vor dem Einfrieren mit dazu, dann haftet der Supplimentsaft und das dazu gegebene Wasser besser am Fleisch.
liebe Grüße
Uschi mit Smilla, Kermit, Grobi und Mandarinchen immer im Herzen
Bild

xy

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von xy » Do 25. Apr 2019, 13:47

....................

Benutzeravatar
Saija
..
Beiträge: 358
Registriert: So 6. Nov 2011, 11:41
Berlin
Alter: 50

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Saija » Do 25. Apr 2019, 14:41

Super, danke ! Dachte ich mir schon, aber mein übervorsichtiger Ehemann traute der Auftauflüssigkeit nicht über den Weg :tuete:
Grüße von Anne mit Grazie Thais, Jungkater Emil und Freitag und für immer im Herzen Tigris † 08.12.18 und Lilly † 25.02.19

Bild
https://www.cats-at-andros.de

Benutzeravatar
Daira
..
Beiträge: 346
Registriert: So 15. Jul 2018, 19:47
Hamburg
Alter: 25

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Daira » Fr 31. Mai 2019, 17:57

Sagt mal, hat jemand Erfahrung wie viel man etwa am Ende Fleisch von einer Entenkeule bekommt? Also gehen wir mal von einer 300g Keule aus. Wenn ich die entbeine, lohnt sich das? :frag: Oder spare ich mir die Mühe und hole mir das Entenfleisch aus dem Barfladen was gefühlt nur Fett und kein Fleisch ist?

Und auch so ein ganzes Kaninchen... das ist wahrscheinlich mehr Knochen als Fleisch, oder?

Benutzeravatar
Daira
..
Beiträge: 346
Registriert: So 15. Jul 2018, 19:47
Hamburg
Alter: 25

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Daira » Fr 31. Mai 2019, 20:28

Die Kaninchen sehen immer so dürr aus, als ob da nichts dran ist :frag: Aber ist jetzt die Frage ob ich mir das antue. Im Schnitt zahle ich für ein Kaninchen 8€... Wie viel Fleisch ich da abbekomme, keine Ahnung. Aber im Barfladen "vor Ort" (halbe Stunde Autofahrt :roll: ) gibt es Kaninchenfleisch 1000g für ebenfalls 8€ sehe ich gerade, also wirds wohl eher auf diese Variante hinauslaufen :D

Ja das Thema Ente... Ich wollte es eh mit Huhn wohl mischen, auch um das eben etwas fettiger zu kriegen und etwas anderen Geschmack rein zu kriegen.
Hähnchenschenkel sind wahrscheinlich genauso zu entbeinen und das kriege ich mittlerweile ganz gut hin. Aber wenn zum Schluss eh fast nur haut abfällt... Hm.
Auf der Packung im Barfladen vom Entenfleisch steht "22% Fett" drauf. Und als ich das Mal geholt hatte, war nach dem auftauen nur seeehr wenig rotes Fleisch zu sehen und gefühlt nur Fett. Ich will zwar mehr Fett rein haben, aber auch etwas Entenfleisch :unschuld:

Benutzeravatar
Flumy
...
Beiträge: 802
Registriert: So 15. Jul 2018, 21:48
Bayern

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Flumy » Fr 31. Mai 2019, 21:00

Ente entbeinen ist kein Spaß. Mach ich höchst selten. Und auch nur, weil die Karkassen dann der Hund bekommt.
Nur für das reine Fleisch würde sich das nicht lohnen. Finde ich.

Mir bleibt etwa ein Drittel Fleisch. N gutes Drittel Fett, und der Rest Knochen.
Was lange währt, wird endlich gut.

xy

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von xy » Fr 31. Mai 2019, 23:10

....................

Benutzeravatar
Daira
..
Beiträge: 346
Registriert: So 15. Jul 2018, 19:47
Hamburg
Alter: 25

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Daira » Sa 13. Jul 2019, 15:54

Unser Neuzugang macht mich wahnsinnig! Ich hatte bisher keinerlei Schwierigkeiten unsere Katzen auf Barf umzustellen. Selbst Zahra, die am Anfang kein Rohfleisch kannte bzw mochte hat innerhalb von zwei Wochen Barf gefressen. Aber Cleo... Sie frisst Rohfleisch. Und jetzt will ich die Suppis einschleichen (momentan Ca-Carbonat, Bierhefe, Salz und Taurin). Aber sobald auch nur irgendwas dran ist, ist es wieder bäh. Und es wird kaum was gefressen! Nur unter größtem Hunger lebenserhaltende Mengen! Hab jetzt schon ne Suppi-Soße angerührt, weil sie Lachs mag. Die Soße wurde geschlabbert. Stelle ich es heute morgen hin zusammen mit Fleisch : Kannst du alleine fressen.
Die will mich doch verar..... Boah ich habe echt Null Geduld bei Futterumstellung :stumm:

Benutzeravatar
Daira
..
Beiträge: 346
Registriert: So 15. Jul 2018, 19:47
Hamburg
Alter: 25

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Daira » Sa 13. Jul 2019, 20:10

Ich glaube ich muss wirklich ein ernstes Wörtchen mit der Dame reden. So ein Sturkopf. Kommt bestimmt daher, dass auf der Pflegestelle immer mind 4 verschiedene Sorten angeboten werden und sie immer wieder wechseln konnte :wuetend:

Gesundheitlich ist bei ihr alles okay. Also dahingehend ist Gott sei Dank kein Druck. Nur, wenn ich jetzt Nassfutter und Barf hinstelle, wird das nichts mit dem abgucken, ich habe hier nämlich ein Exemplar die sich dann lieber auf das Nassfutter stürzt anstatt Barf zu fressen und dann endet es im Zweifelsfall wieder in Durchfall bei ihr (hab nie raus gefunden was da genau in welchem NaFu zu führt...) Zahra würde wahrscheinlich zwischen beidem wechseln. Hmpf. Und untermischen? :idee: :nix:

Benutzeravatar
Daira
..
Beiträge: 346
Registriert: So 15. Jul 2018, 19:47
Hamburg
Alter: 25

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Daira » Mo 15. Jul 2019, 19:50

Futterautomat wäre dann wahrscheinlich die einzige sinnvolle Lösung, wenn es partout erstmal nichts wird hier mit dem Barfen bei ihr. Getrennt füttern stelle ich mir stressig vor :schwindlig: Ich geb dem Ganzen noch ein wenig und sonst gehen wir zu dieser Variante über.

Heute habe ich die Chance genutzt als Daisy draußen war (Die Dame mit "Darm" :D) unserem Neuzugang etwas NaFu unter das Barf zu mischen. Wollte sie nicht. Also habe ich sie mir über die Schulter geschmissen, und während wir zurück zum Napf sind im ernsten Ton erklärt, dass sie in einem Barf-Haushalt gelandet ist, das gesund ist und ich langsam keinen Nerv mehr auf diese Sturheit habe, weil diese Diskussion zwischen uns noch ewig so weiter gehen kann. Abgesetzt vorm Napf. Siehe da, sie fraß es plötzlich :roll: Allerdings mit langen Zähnen.

Jetzt habe ich die Suppis erstmal in Gelatine eingemischt mit etwas Hühnerbrühe, es andicken lassen und es dann zum Fleisch gemischt (Bierhefe, Salz, Citrat, Taurin). Das wurde jetzt erstmal von ihr gefressen *drei mal auf Holz klopf*, mal sehen wie es nachher oder morgen aussieht.

Katzen sind furchtbare Fresser manchmal :fuck:

Benutzeravatar
Daira
..
Beiträge: 346
Registriert: So 15. Jul 2018, 19:47
Hamburg
Alter: 25

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Daira » Sa 27. Jul 2019, 15:56

Ich wollte Mal einen kleinen Erfolg vermelden. Wir nähern uns langsam richtigem Barf an :hurra: das einzige Fleisch das Cleo derzeit gerne und zuverlässig frisst, ist Schwein. Deswegen gab es jetzt so ziemlich jeden Tag Schwein (manchmal ne andere Fleischsorte untergemischt), immer kleine Portionen nach Grundrezept und immer anteilig hier und da was erhöht an Suppis.

Jetzt habe ich wieder ne große Portion gematscht mit Schwein und nach Kalkulator, mit allen Suppis dran und vollem Anteil an Blut, nur Leber muss ich noch einschleichen, die findet sie äußerst ekelhaft... Und es wurde gefressen :daumenhoch: Allerdings mag sie frisch zubereitetes Barf lieber als welches das im Froster durchzieht, deswegen Mal sehen was die Tage bringen.

Benutzeravatar
Grobi
...
Beiträge: 844
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 21:49
Hamburg

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Grobi » Sa 27. Jul 2019, 20:06

Daira hat geschrieben:
Sa 27. Jul 2019, 15:56
..... nur Leber muss ich noch einschleichen, die findet sie äußerst ekelhaft...
Hast du mal die Sorte gewechselt? Bei uns geht frische Leber überhaupt nicht, am leckersten ist TK Putenleber, nur noch übertroffen von TK Gänseleber. Die gibt es aber nur rund um Weihnachten. Ach ja und nur vom Kaufland :dooh:

Ich muss kommende Woche auch matschen :schwindlig:
Ich habe überhaupt keine Motivation.... heute Morgen habe ich mir mal nach Jahren das Dosenangebot angeschaut und gemerkt, das ich mich gar nicht mehr auskenne......

Aber nein, ich habe auch keine Wahl.... Smilla ist allergisch... :traurigguck:
liebe Grüße
Uschi mit Smilla, Kermit, Grobi und Mandarinchen immer im Herzen
Bild

Benutzeravatar
Daira
..
Beiträge: 346
Registriert: So 15. Jul 2018, 19:47
Hamburg
Alter: 25

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Daira » Mo 29. Jul 2019, 19:09

SiRu hat geschrieben:
Sa 27. Jul 2019, 17:37
:eek: Und das im Hochsommer und mit Umzugsstress. :tanz:
:biggrin: :blume:
Ja, es brauchte eine Menge Hartnäckigkeit von mir und den "Friss oder Stirb" Blick, aber jetzt frisst sie immerhin supplementiertes Schwein :daumenhoch: (Es war so nervig, immer so 800g Rezepte alle 3 Tage zu matschen, um dann wieder etwas hinzuzufügen und zu erhöhen :roll: )

Sag mal, kann sich eine Katze an den Geschmack von anderen Fleischsorten gewöhnen? Weil bisher findet sie ja nur wirklich gefallen an Schwein. Wenn ich Rind untermische (so 1/3 zu 2/3) wirds auch mal gefressen, aber nur Rind nicht. Wenn ich allerdings Huhn untermische oder hinstelle fühlt sie sich komplett persönlich beleidigt. Bestehen da Chancen, dass sie sich zumindest z.B an Rind gewöhnt und es auch frisst, oder ist da nichts zu machen, wenn sie es nicht mag? Bisher war es immer so, dass meine Katzen fast jede Sorte gefressen haben, aber wenn sie eine nicht mochten (z.B Lamm), dann mochten sie sie auch nicht, und damit wars gegessen :idee: Aber ich kann sie ja nicht nur mit Schweinefleisch ernähren

Grobi hat geschrieben:
Sa 27. Jul 2019, 20:06
Hast du mal die Sorte gewechselt? Bei uns geht frische Leber überhaupt nicht, am leckersten ist TK Putenleber, nur noch übertroffen von TK Gänseleber. Die gibt es aber nur rund um Weihnachten. Ach ja und nur vom Kaufland :dooh:
Bisher habe ich bei ihr Hühnerleber (TK) und Schweineleber (Frisch) probiert. Beides war bäh (beides auch von Kaufland). Daisy und Zahra lieben ebenfalls Geflügelleber, Schweineleber ist nur bei Daisy beliebt. Gänseleber werde ich bestimmt zum Winter auch mal ausprobieren, aber bis dahin... :hm:

Benutzeravatar
Flumy
...
Beiträge: 802
Registriert: So 15. Jul 2018, 21:48
Bayern

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Flumy » Mo 29. Jul 2019, 19:21

Mal Kaninchen versucht? Das lieben meine genau so wie Schwein!
Allerdings nur in Stücken. Karkassen sind bäh. Gewolft ist auch bäh! Und bitte nur aus zwei bestimmten Shops. Supermarkt ist bäh!

Rind und Huhn mögen meine auch nicht sonderlich gern.
Was lange währt, wird endlich gut.

xy

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von xy » Mo 29. Jul 2019, 20:03

....................

Benutzeravatar
dieMiffy
....
Beiträge: 1334
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 13:45

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von dieMiffy » Mo 29. Jul 2019, 20:40

Bei unseren Katzen ist es im Großen und Ganzen auch so, dass das was sie nicht mochten dann gar nicht geht und auch später nicht, das ist und bleibt bäh. Eine Ausnahme gabs mal mit Wild, das fanden früher alle ungenießbar, mittlerweile liebt es Franz und die anderen beiden finden es akzeptabel.
Ich würde auch durchprobieren. Franz frisst z. B. die Fleischsorten am liebsten, die eher als etwas "problematisch" gelten, da dunkles Fleisch: Rind, Kalb, Lamm, Wild. Huhn findet er ok, aber ist hier auch nicht der Renner. Kaninchen ist auch sehr beliebt bei allen Dreien, Pute auch.
Bild

Tiffy 06
.
Beiträge: 115
Registriert: Sa 29. Dez 2018, 13:35

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Tiffy 06 » Mo 29. Jul 2019, 23:53

Ich würde es so versuchen, wie ich es bei meinem Sternchen Minou überhaupt mit rohem Fleisch gemacht hab. Die war nämlich anfangs der Meinung, ich wollte sie damit vergiften. Also hab ich unter eine 400g-Dose EINEN Teelöffel Gehacktes gemischt. Fand sie nicht gut, hat es aber mit langen Zähnen gefressen. Als das problemlos gefressen wurde, kam ein weiterer Teelöffel drunter (hat mehr als eine Woche gedauert!) Immer, wenn es wieder anstandslos gefressen wurde, gab es wieder ein kleines bisschen mehr. Bis wir etwa bei halbe-halbe waren, danach ging es dann auch komplett roh. Genau so würde ich es an deiner Stelle mit neuen Fleischsorten versuchen. Ganz langsam in homöopathischen Dosen einschleichen....

Benutzeravatar
Daira
..
Beiträge: 346
Registriert: So 15. Jul 2018, 19:47
Hamburg
Alter: 25

Re: Der Plauderthread rund ums Barfen

Beitrag von Daira » Mi 31. Jul 2019, 21:10

Flumy hat geschrieben:
Mo 29. Jul 2019, 19:21
Mal Kaninchen versucht? Das lieben meine genau so wie Schwein!
Allerdings nur in Stücken. Karkassen sind bäh. Gewolft ist auch bäh! Und bitte nur aus zwei bestimmten Shops. Supermarkt ist bäh!

Rind und Huhn mögen meine auch nicht sonderlich gern.
Kaninchen mögen zumindest Zahra und Daisy. Im September werde ich mal testen, ob Cleo auch Kaninchen mag, dann ist das Budget-Technisch wieder eher drin (ist ja nicht sooo günstig das Kaninchenfleisch, nech? :D) Lamm und Wild wird sie bestimmt auch nicht mögen :roll:
Kuro hat geschrieben:
Mo 29. Jul 2019, 20:03
Ich würde mich durchtesten, aber mit den eher helleren Fleischsorten anfangen, denen, die nicht so kräftig schmecken, weil Schwein das eigentlich auch nicht tut (einfach nur deswegen, kann sein, dass das gar nichts bringt, Huhn wäre eigentlich mein Vorschlag gewesen und das zieht ja gar nicht, wie ich sehe).

Meine Shiyuu hat von Anfang an (sie ist jetzt 8) Huhn geliebt. Huhn war immer Nummer 1, bei den Dosen anfangs und dann auch, als sie immer weniger Dose mochte und ich daher zum Barfen gekommen bin. Huhn war deswegen auch immer dabei, außer es war Schwein allein, nachdem ich auch Schwein aufgenommen hatte. Das waren dann die beiden liebsten Sorten. Nur nicht zu viel dunkles Fleisch und davon eigentlich auch nur Rind, maximal hälftig, lieber weniger (ganz zu Anfang ging Rind gar nicht).

Und dann, Anfang letzten Jahres, war Schwein immer mehr out. Und zum Ende des Sommers gingen auch die Mischungen mit Huhn immer weniger, mittlerweile hatte ich schon gemerkt, dass Rind auch allein funktioniert.

Mittlerweile gibt es ja nur noch Dose und ihr Favorit ist Känguruh, also so das absolute Gegenteil von hell und nicht sehr kräftig. Futter mit Huhn, naja, wenns ein Anteil ist und nur so jeden dritten Tag, gehts ja mal. Aber mehr auf keinen Fall. Und dazwischen bitte nur Känguruh (was dazu führt, dass es zwei Tage Känguruh gibt, da dann noch mal im Wechsel zwischen zwei Anbietern) und den dritten Tag immer was anderes, wo dann auch Huhn oder Geflügel allgemein bei ist, mal auch Ente oder so, aber zwei Tage diese anderen Sachen nacheinander und sie frisst wieder weit spärlicher).

Also generell, ja, das kann sich ändern und teilweise von heute auf morgen. Inwiefern sich das quasi antrainieren lässt, keine Ahnung, ich denke, das ist ziemlich individuell.

Was du machen kannst, um zumindest ein wenig Abwechslung im Schwein einzubauen, sehr unterschiedliche Teile vom Schwein kaufen. Also nicht immer nur Nacken oder nur Keule, sondern wirklich alle möglichen Schlachtteile, denn auch das ist schon eine Form von Abwechslung. Natürlich ist es gut, wenn du auch noch andere Tierarten mit unterbringen kannst. Zusätzlich kannst dus auch über unterschiedliche Supplemente versuchen. Und ich würde definitiv versuchen, zwei verschiedene Komplettpräparate (also FC, etwas von den Easy-Barf-Dingern) mit reinzubringen, weil da auch Nährstoffe mitsupplementiert werden, die wir in der Einzelsupplementierung nicht drin haben. Die Empfehlung geben wir (von dubarfst) generell mit zumindest einem Komplettpräparat, aber in deinem Fall würde ich der Abwechslung wegen auch noch ein zweites versuchen. Wenns nicht geht, gehts nicht, denn wenns nicht gefressen wird, hilfts ja auch nichts.
Witzig, wie sich der Geschmack von Katzen ändern kann. Unsere sind bisher ihren Geschmäckern treu geblieben, wenn was gemocht wurde, wurde es immer gemocht. Gut, es gab immer mal Phasen wo dann an der einen oder anderen Sorte gemäkelt wurde, aber beim nächsten Rezept ging es dann wieder!

easyBarf habe ich hier, probiere ich mal aus, Daisy und Kira fanden es damals ekelhaft :D Mal sehen was sie dazu sagt. FC werde ich mir dann wohl auch nochmal bestellen, danke für den Tipp! Bei den Suppis versuche ich auch soweit Abwechslung reinzubringen, bin da aber noch vorsichtig, nicht, dass sie es nachher wieder nicht frisst, weil was anders ist und dann stehe ich da :roll:
Wir testen uns durch, vielleicht kommt sie ja doch noch auf den ein oder anderen Geschmack. Und wenn es nur 50:50 ist nachher mit Schwein und Ring z.B, ists ja auch schon mal was! Mir graut es nur davor, dass sie Schwein irgendwann über hat und dann stehe ich dumm da :schwindlig:

dieMiffy hat geschrieben:
Mo 29. Jul 2019, 20:40
Bei unseren Katzen ist es im Großen und Ganzen auch so, dass das was sie nicht mochten dann gar nicht geht und auch später nicht, das ist und bleibt bäh. Eine Ausnahme gabs mal mit Wild, das fanden früher alle ungenießbar, mittlerweile liebt es Franz und die anderen beiden finden es akzeptabel.
Ich würde auch durchprobieren. Franz frisst z. B. die Fleischsorten am liebsten, die eher als etwas "problematisch" gelten, da dunkles Fleisch: Rind, Kalb, Lamm, Wild. Huhn findet er ok, aber ist hier auch nicht der Renner. Kaninchen ist auch sehr beliebt bei allen Dreien, Pute auch.
Ich hatte bisher immer Geflügel-Liebhaber und jetzt plötzlich zogen gleich zwei Katzen hintereinander ein, die Geflügel eher "bäh" bis "kann man mal machen" finden. Das ich das mal erlebe, Katz mag kein Huhn :D Ja, ich denke mit diesen dunklen Fleischsorten muss ich ihr wahrscheinlich erst gar nicht ankommen. Eher allen dreien wahrscheinlich nicht so unbedingt.
Tiffy 06 hat geschrieben:
Mo 29. Jul 2019, 23:53
Ich würde es so versuchen, wie ich es bei meinem Sternchen Minou überhaupt mit rohem Fleisch gemacht hab. Die war nämlich anfangs der Meinung, ich wollte sie damit vergiften. Also hab ich unter eine 400g-Dose EINEN Teelöffel Gehacktes gemischt. Fand sie nicht gut, hat es aber mit langen Zähnen gefressen. Als das problemlos gefressen wurde, kam ein weiterer Teelöffel drunter (hat mehr als eine Woche gedauert!) Immer, wenn es wieder anstandslos gefressen wurde, gab es wieder ein kleines bisschen mehr. Bis wir etwa bei halbe-halbe waren, danach ging es dann auch komplett roh. Genau so würde ich es an deiner Stelle mit neuen Fleischsorten versuchen. Ganz langsam in homöopathischen Dosen einschleichen....
So etwa versuche ich es gerade. So 1/3 Rind und Schwein geht. Bei Pute darf ich nur eine Mini-Portion mit reinmischen. Huhn gar nicht. Bei Pute und Rind versuche ich dann weiter dran zu bleiben und zumindest etwas andere Sorten in Katz zu kriegen, mal sehen ob es fruchtet.

Antworten

Zurück zu „Barf“