Unsere Dickerchen

Carlo99
..
Beiträge: 181
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 18:05
Alter: 40

Unsere Dickerchen

Beitrag von Carlo99 » Di 17. Jul 2018, 12:24

May war heute beim Tierarzt.
Natürlich wurde sie auch gewogen. Nachdem sie das letzte mal im November dort gewogen wurde, habe ich mich zu Hause nicht mehr getraut sie auf die Waage zu stellen. Dabei hat sie 400g abgenommen. :hurra:
Wir haben seit November Surefeed Futterautomaten. Scheint ja doch was zu bringen. Dann werde ich erstmal so weitermachen wie bisher. Sie hatte heute 6,1 kg auf der Waage. :schäm:

Wer hat denn auch so eine kleine Dickerchen daheim?
Bild

Starfairy
.
Beiträge: 74
Registriert: So 15. Jul 2018, 09:55

Re: Unsere Dickerchen

Beitrag von Starfairy » Mi 18. Jul 2018, 05:20

Ich habe kein kleines, sondern ein großes Dickerchen zuhause. Mein Robin, irgendwann hier im Dorf aufgetaucht, superscheu und bald als absoluter Raufbold gefürchtet.
Er hat mind. 4 Jahre draußen gelebt, bis es möglich war, ihn zuerst anzufüttern, dann einzufangen fürs kastrieren.
Danach hat er sich nach laaaangem Überlegen entschieden, das er hier einziehen möchte.
Tja, und dann hat er alles gefressen, was er die letzten Jahre nicht fressen konnte. Und jetzt ist er fett. Allerdings habe ich noch Hoffnung, das er die Kurve doch noch kriegt, weil er ist zwar fett, aber er nimmt nicht noch weiter zu. Und da er so lange hungern mußte, könnte es doch auch sein, das er länger braucht, um wieder rauszubekommen, wieviel er wirklich braucht *hoff*.
Weil Futterautomat oder in irgendeiner Weise rationieren funktioniert in meiner großen Katzengruppe absolut nicht.

Mit meinen Katzen hat er übrigens nie gerauft. Ich glaube, der hat mit den anderen Katzen ums Fressen gerauft, für ihn ging es da ums reine Überleben. Der war so klapperdürr, als ich ihn zum 1. Mal gesehen habe.
Mit 6,1 kg wäre Robin gertenschlank. :D Der ist wirklich groß, so zwischen 6,5 und 7 kg dürfte der wirklich wiegen.
Aber die derzeitigen 9,3 kg :rotwerd: sind wirklich deutlich zuviel.

400 g abnehmen seit November ist gut. Aber bist du dir sicher, das es ein echtes Abnehmen ist und nicht die normale Gewichtsschwankung zwischen Winter und Sommer? Da ist bei meinen normalgewichtigen Katzen locker 1 kg und mehr drin.

Carlo99
..
Beiträge: 181
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 18:05
Alter: 40

Re: Unsere Dickerchen

Beitrag von Carlo99 » Mi 18. Jul 2018, 14:47

Ob es ein echtes abnehmen ist oder nicht kann ich tatsächlich nicht sagen.
Ich hoffe sehr ein echtes. Es würde zumindest passen. Seit November habe ich ihr jetzt die Möglichkeit genommen Kittys Mahlzeit aufzuessen, wenn Kitty was übrig gelassen hat.
Seitdem ich die Automaten habe, ist auch klar das May immer aufisst und Kitty so gut wie nie. Früher waren immer beide Näpfe leer. Ich glaube schon das es viel ausmacht, das sie jetzt weniger Futter zu sich nimmt.
Manchmal tut es mir schon leid, wenn ihr Napf leer ist und sie ganz erwartungsvoll zu Kitty geht und nichts passiert.
Bild

Benutzeravatar
direwolf24
-
Beiträge: 11
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 23:59

Re: Unsere Dickerchen

Beitrag von direwolf24 » Mo 23. Jul 2018, 21:28

Mein Dickerchen hat durch die Surefeeds leider zugenommen, da das immer frische Futter seltenst verschmäht wird.
Letztes Jahr im November hatte sie noch 6.9kg auf die Waage gebracht, nach Futterumstellung im Januar von 80% NF/20% TF auf 100% NF ist es immerhin auf 6.1kg runtergegangen innerhalb von 3-4 Monaten.
Dann im Juni die Anschaffung der Surefeeds und seitdem wieder auf 6.3kg hoch.
Futter rationieren mag ich ehrlich gesagt nicht, ich versuch sie stattdessen seit geraumer Zeit zu mehr Bewegung zu animieren.

NicoCurlySue
....
Beiträge: 1388
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 13:09

Re: Unsere Dickerchen

Beitrag von NicoCurlySue » Mo 23. Jul 2018, 21:43

Hallo,

ich habe leider auch ein kleines "Dickerchen" und noch keine Lösung gefunden. Sie frisst ausschließlich Nassfutter, aber eben auch gerne die Reste der anderen. Da auch ich eine größere Gruppe habe, habe ich auch keine Surefeeds und ich mag das Futter auch nicht rationieren. Ich versuche es auch mit mehr Bewegung, aber da sind die anderen immer schneller und ich muss sie separieren, damit sie überhaupt etwas spielt. Ich gehe schon immer mit ihr an der Leine in den Hof (wir haben auch einen eingezäunten Garten, aber sie liebt die Spaziergänge und fordert sie ein), aber sie wandert halt ganz gemächlich. Ob das viel bringt?
Ich freue mich, hier von anderen Erfahrungen zu lesen.
Eva-Maria und die Sieben Lieben
Bild
Sue, Nico, Curly, Linus, Sophia, Findus, Journey
Die Sieben Lieben - endlich auch vertreten! zum Nachlesen:Blutegeltherapie bei Gingivitis und Stomatitis (Calici-Viren)

Benutzeravatar
Leona
..
Beiträge: 277
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 15:14
Hamburg
Alter: 53

Re: Unsere Dickerchen

Beitrag von Leona » Di 24. Jul 2018, 04:25

Hab hier auch ein Dickerchern. Orlando. Ich weiß grad nicht, wieviel er aktuell wiegt, ich weiß nur, in den letzten ca 4 Jahren blieb sein Gewicht den natürlichen Schwankungen entsprechend konstant und von daher belasse ich es dabei.
Er ist ein BKH-Mix, und vielleicht auch von daher etwas rundlicher, rein von der Optik. Jedenfalls ist er ein an sich sehr großer, wuchtiger Kater, da ist es ok, wenn er etwas mehr wiegt. Er schaut nicht wirklich mopsig aus, wenn man ihn "nach Lehrbuch" ;-) von oben betrachtet, hat er ein breites Kreuz, aber eine schmale Taille, also alles gut. Nur eben, er darf sich nicht hinlegen :D Dann denke ich schon manchmal - man kann es drehen und wenden, wie man will, er ist einfach eine kleine Speckrobbe.
Tja, was tun... Jetzt in den wärmeren Monaten geht es eigentlich, da wirkt er sogar wie ein normal schlanker (aber eben sehr großer) Kater. Im Winter... naja... er futtert eben gern.
Aber - da er sein Gewicht jetzt schon so lange hält (das war früher nicht so, da hat er viel gefuttert und auch stetig zugenommen), entspannt futtert und sich auch gern bewegt, belasse ich es einfach dabei. Ich wüsste nicht, was ich nun noch optimieren sollte. Vor einigen Jahren war es echt mühsam, ihn zu etwas mehr Bewegung zu animieren und dahin zu kommen, dass er entspannt futtert, aber mittlerweile bewegt er sich gern, flitzt der Lasermaus eifriger hinterher als die anderen Kater und spielt gern fangen, und ist auch ansonsten beweglich, hüpft aus dem Stand auf die Fensterbank und klettert fröhlich auf Regale und Schränke.
Also denke ich, was solls...
Nur eben die TÃ bekommt jedesmal nen Schock, wenn sie ihn zu Gesicht bekommt :tuete:
Grüße von Leona

*

Bild

Unsere Geschichte und bald auch aktuelle Fotos gibt es hier
Leo & Orlando & Chico - und ich, total verkatert

Pauli080470
-
Beiträge: 27
Registriert: Mi 25. Jul 2018, 22:35

Re: Unsere Dickerchen

Beitrag von Pauli080470 » Di 21. Aug 2018, 12:20

Leider ist mein Max such deutlich zu dick. Er ist sehr sehr groß, hat aber konstant über 9 Kilo. Ich habe ihn mit ca 6 Monaten bekommen und alle Welt hat mir gesagt- dass er soviel essen kann wie er will.

Wäre schon besser - wenn er zumindest ein Kilo weniger hätte.

Benutzeravatar
Willi2014
....
Beiträge: 1322
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 21:51

Re: Unsere Dickerchen

Beitrag von Willi2014 » Di 21. Aug 2018, 12:56

Die Katze einer Freundin ist auch relativ dick. Sie füttert auch nur nass, mal ein Leckerlie oder so, und die Katze ist Freigängerin, müsste also auch genug Bewegung haben. Ihre TÄ vermutet, dass sie draußen noch diverse andere Stellen hat, wo sie was "abgreift". Der Kater hat eine normale Figur.
-------------------------------------------------------------------------------------------
Viele Grüße von Ilona mit Tiger Willi und Kuhkater Joschi

Benutzeravatar
Momenta
..
Beiträge: 181
Registriert: So 15. Jul 2018, 07:54

Re: Unsere Dickerchen

Beitrag von Momenta » Di 21. Aug 2018, 14:24

Ich habe ja nur ein Ex-Dickerchen, lese trotzdem mit und drücke Euch die Daumen, dass immer mal 100g purzeln :)
Viele Grüsse
Claudia

Starfairy
.
Beiträge: 74
Registriert: So 15. Jul 2018, 09:55

Re: Unsere Dickerchen

Beitrag von Starfairy » Mi 22. Aug 2018, 21:30

Pauli080470 hat geschrieben:
Di 21. Aug 2018, 12:20
Leider ist mein Max such deutlich zu dick. Er ist sehr sehr groß, hat aber konstant über 9 Kilo. Ich habe ihn mit ca 6 Monaten bekommen und alle Welt hat mir gesagt- dass er soviel essen kann wie er will.

Wäre schon besser - wenn er zumindest ein Kilo weniger hätte.
Womit hast du ihn gefüttert? Ist er von hochwertigem Nassfutter dick geworden, oder hast du ihm was anderes gegeben?

Ich glaube, mein Mops hat auch nichts abgenommen. Immerhin, er nimmt auch nicht mehr zu.
Ist aber echt so, von dem ganzen Rudel hier ist nur er dauerhaft dick. Die anderen sind im Augenblick alle schlank. Auch wenn phasenweise der eine oder andere mal dicker ist, das ist immer wieder von alleine verschwunden.

Na ja, vielleicht ist Robin einfach ein Spätzünder und braucht etwas länger, um die Kurve zu kriegen.

Benutzeravatar
Persille
-
Beiträge: 41
Registriert: Di 17. Jul 2018, 05:59

Re: Unsere Dickerchen

Beitrag von Persille » Do 23. Aug 2018, 05:20

Ich glaube, ich habe auch ein Dickerchen & ich frage mich, ob so etwas in manchen Faellen einfach Veranlagung ist?

Hier ist es Sly, der bringt stolze 8.4 kg auf die Waage. Er ist ein grosser, kraeftiger Kater mit einem massiven Nacken wie ein Ochse. Seine Taille ist gut zu sehen und die Wirbelsaeule fuehlbar. Selbst als Kitten hat er nie mehr als 300 g Nassfutter am Tag verputzt, Trockenfutter gibt es nicht & Leckerchen sind streng limitiert.

Ok, er ist ein Wohnungskater, wird aber regelmaessig bespielt, tobt mit seinen Mitkatzen & bekommt mindestens 1x am Tag seine Verfolgungsjagd mit mir, weil er das so gerne hat. TA meinte, er ist vielleicht ein bisschen "chubby", das waere aber alles noch im Rahmen.

Seine Schwester ist auch nicht ganz "ohne" mit 6 kg. Die Mama hingegen ist rank & schlank & grazil mit 4 kg. Alle fressen ca. die gleiche Menge.

Kann es nicht auch bei stinknormalen Hauskatzen sozusagen Riesenexemplare geben? :frag:

Benutzeravatar
Momenta
..
Beiträge: 181
Registriert: So 15. Jul 2018, 07:54

Re: Unsere Dickerchen

Beitrag von Momenta » Do 23. Aug 2018, 09:01

Persille hat geschrieben:
Do 23. Aug 2018, 05:20

Kann es nicht auch bei stinknormalen Hauskatzen sozusagen Riesenexemplare geben? :frag:
Unser damaliges Katzengeschwisterpaar (vom TS vom Bauernhof gerettet) konnte nicht unterschiedlicher sein. Sie war eine kleine quirlinge (Typ-Siam), wog weniger als 4kg. Ihr Bruder wurde ein großer Kater (Typ-BKH), wog 7kg.
Er war schon groß und kompakt, hatte aber auch die Tendenz zum Übergewicht. Natürlich gibt es unterschiedlichste Körpergrößen, je nach Elternpaar und Mutter Natur.

Bei Wohnungskatzen würde ich trotzdem sagen, dass bei weiblichen Tieren (auch wenn sie groß sind) 6,5kg und bei männlichen Tieren (auch wenn sie groß sind) 7,5kg +/- Maximalgewicht sein sollten.
Irgendwann ist groß nicht mehr groß, sondern dick.

Bei Freigängerkatzen relativiert es sich oft, da sie im Winter mehr drinnen und im Sommer mehr unterwegs sind.
Viele Grüsse
Claudia

Benutzeravatar
Tishi
.
Beiträge: 75
Registriert: Di 21. Aug 2018, 09:01
Krefeld

Re: Unsere Dickerchen

Beitrag von Tishi » Do 23. Aug 2018, 09:11

Vega kann sich hier auch einreihen, sie muss eigentlich auch dringend abnehmen. Gut, das muss sie schon eine ganze Weile, ist halt schwer wenn man Dickerchen und Häppchenfresser hat und immer irgendwo Futter stehen muss. Aber jetzt wo sie alleine ist können wir das Futter ja besser steuern. Im Dezember wog sie noch 7,7kg, im August sind es jetzt nur noch 7kg - sie sieht auch etwas schlanker aus als z.B. letzten Sommer, wir scheinen also auf dem richtigen Weg zu sein. So 1,5-2kg darf sie noch verlieren, zu schlank ist ja auch nicht gut.

Sie hat ja schon immer ganz gut und gerne gefressen, so richtig aus dem Leim gegangen ist sie aber erst, als ich von Supermarktfutter auf hochwertigeres umgestellt habe (man lernt ja im Laufe der Katzenhaltung dazu). Von wegen die fressen dann von alleine weniger weil sie weniger brauchen - sie hat einfach weiter die gleiche Menge gefressen.

Veranlagung kann es natürlich schon sein, ihr Bruder war auch etwas kräftiger gebaut, hat aber dabei nicht wirklich dick gewirkt. So um die 6kg hatte er, damit sah er gut und gesund aus. Vega hätte damit wohl immer noch etwas zu viel auf den Rippen.
Viele Grüße von Tishi mit Vega

Pauli080470
-
Beiträge: 27
Registriert: Mi 25. Jul 2018, 22:35

Re: Unsere Dickerchen

Beitrag von Pauli080470 » Do 23. Aug 2018, 10:58

Starfairy hat geschrieben:
Mi 22. Aug 2018, 21:30
Womit hast du ihn gefüttert? Ist er von hochwertigem Nassfutter dick geworden, oder hast du ihm was anderes gegeben?
Nur hochwertiges dosenfutter und ab und zu mal ein rohes Stück rind - weil es so gut schmeckt.

Auf Trockenfutter steht er garnicht. Aber essen ist einfach das wichtigste in seinem Leben- er inhalierest.

Benutzeravatar
Persille
-
Beiträge: 41
Registriert: Di 17. Jul 2018, 05:59

Re: Unsere Dickerchen

Beitrag von Persille » Fr 24. Aug 2018, 03:48

Momenta hat geschrieben:
Do 23. Aug 2018, 09:01

Bei Wohnungskatzen würde ich trotzdem sagen, dass bei weiblichen Tieren (auch wenn sie groß sind) 6,5kg und bei männlichen Tieren (auch wenn sie groß sind) 7,5kg +/- Maximalgewicht sein sollten.
Irgendwann ist groß nicht mehr groß, sondern dick.
Hmm, waere wahrscheinlich gut, wenn Sly dann doch ein bisschen abspecken wuerde.

Tja, dann muss ich mir ueberlegen, wie ich ihn zu etwas mehr Action verleiten kann. Das ist wohl das Mittel der Wahl hier, am Futter kann ich momentan nicht "schrauben".

Benutzeravatar
Momenta
..
Beiträge: 181
Registriert: So 15. Jul 2018, 07:54

Re: Unsere Dickerchen

Beitrag von Momenta » Fr 24. Aug 2018, 06:14

Persille hat geschrieben:
Fr 24. Aug 2018, 03:48
Hmm, waere wahrscheinlich gut, wenn Sly dann doch ein bisschen abspecken wuerde.

Tja, dann muss ich mir ueberlegen, wie ich ihn zu etwas mehr Action verleiten kann. Das ist wohl das Mittel der Wahl hier, am Futter kann ich momentan nicht "schrauben".
Meine persönliche Einschätzung gilt für die "Durchschnittskatze". Es gibt immer Ausnahmen, die sehr schlank sind, andere sind eben kräftig.
Man muss es individuell sehen. Wenn Du die Taille siehst und er nicht durch die Gegend kugelt, dann ist es für ihn evt. das passende Gewicht. :grins_gelb:
Viele Grüsse
Claudia

Starfairy
.
Beiträge: 74
Registriert: So 15. Jul 2018, 09:55

Re: Unsere Dickerchen

Beitrag von Starfairy » Fr 24. Aug 2018, 06:15

Stell doch mal ein Foto ein. Am besten eines von der stehenden Katze direkt von oben. Vielleicht noch eines von der Seite. Weil wenn man die Taille sehen kann und die Rippen keine Speckschicht haben, klingt das eigentlich nicht zu dick.

Beim Robin sieht man von oben eine richtig dick Wampe. Nix Taille und Rippen. :tuete:

Benutzeravatar
Momenta
..
Beiträge: 181
Registriert: So 15. Jul 2018, 07:54

Re: Unsere Dickerchen

Beitrag von Momenta » Fr 24. Aug 2018, 06:55

Starfairy hat geschrieben:
Fr 24. Aug 2018, 06:15
Beim Robin sieht man von oben eine richtig dick Wampe. Nix Taille und Rippen. :tuete:
Wielange lebt der Kater bei Euch?

Mittlrweile sehe ich einiges anders. 9,3kg sind und bleiben zuviel, aber mit der Vergangenheit und der großen Hungersnot, die für ihn offensichtlich extrem schlimm war, soll er fressen. Er ist draußen unterwegs und wenn er nicht 20 Jahre wird sondern nur 8 oder 10, dann hat er aber trotzdem ein individuell gutes Leben in den letzten Jahren geführt.
Er hat ein Heim, er bekommt sein Futter, er hat ansonsten seine Freiheit.
Manchmal ist es so.
Viele Grüsse
Claudia

Benutzeravatar
Persille
-
Beiträge: 41
Registriert: Di 17. Jul 2018, 05:59

Re: Unsere Dickerchen

Beitrag von Persille » Fr 24. Aug 2018, 08:19

Momenta hat geschrieben:
Fr 24. Aug 2018, 06:14
Meine persönliche Einschätzung gilt für die "Durchschnittskatze". Es gibt immer Ausnahmen, die sehr schlank sind, andere sind eben kräftig.
Man muss es individuell sehen. Wenn Du die Taille siehst und er nicht durch die Gegend kugelt, dann ist es für ihn evt. das passende Gewicht. :grins_gelb:
Ich wuerde das jetzt auch nicht an einer Kilogrenze festmachen wollen. Fuer mich persoenlich kaeme der Ernstfall, wenn er, wie Du sagst, kugelt & sich z.B. nicht mehr richtig putzen kann. Das ist absolut nicht der Fall.
Ausserdem - ein bisschen mehr Bewegung schadet nie :)

Mit entsprechenden Fotos sieht es schlecht aus. Ich habe das oefter versucht, aber es klappt nicht. :tuete:

Aber mal so generell gefragt: Was waeren denn die besten Massnahmen zum Abnehmem?

Starfairy
.
Beiträge: 74
Registriert: So 15. Jul 2018, 09:55

Re: Unsere Dickerchen

Beitrag von Starfairy » Fr 24. Aug 2018, 17:50

Momenta hat geschrieben:
Fr 24. Aug 2018, 06:55
Wielange lebt der Kater bei Euch?

Mittlrweile sehe ich einiges anders. 9,3kg sind und bleiben zuviel, aber mit der Vergangenheit und der großen Hungersnot, die für ihn offensichtlich extrem schlimm war, soll er fressen. Er ist draußen unterwegs und wenn er nicht 20 Jahre wird sondern nur 8 oder 10, dann hat er aber trotzdem ein individuell gutes Leben in den letzten Jahren geführt.
Er hat ein Heim, er bekommt sein Futter, er hat ansonsten seine Freiheit.
Manchmal ist es so.
Robin habe ich zum erstenmal irgendwann im Frühling ´14 gesehen. Da war das nur ein roter Schatten, der aus der Scheune gerast ist.
Der war super scheu, ich habe den immer für einen echten Wildling gehalten. Im Laufe der Zeit kam er immer wieder, und hat auch versucht, Futter von meinen Katzen mit zu fressen.
Allerdings hatte ich dann keine Katzen mehr, die draußen gefüttert wurden, die sind mittlerweile alle mit ins Haus gewandert.
Da habe ich ihn irgendwann erwischt, als er im Flur mit gefressen hat. Nachdem ich ihn da überrascht hatte, war er wieder monatelang weg.
Als ich ihn wiedersah, war der wirklich klapperdürr. Dann habe ich angefangen, ihn draußen zu füttern, wenn ich ihn gesehen habe. Und irgendwann im Sommer ´16 hat er die Futterstelle angenommen und ist regelmässig zum Fressen gekommen.
Im Herbst ´16 konnte ich ihn mit einer Falle einfangen und kastrieren lassen. Da war er schon weit weniger wild und hat auf sein Futter gewartet.
Im Winter war er regelmässiger Futtergast, und hat angefangen, mich ständig und überall zu beobachten. Sogar auf dem Fensterbrett saß er und hat reingeguckt. Reinkommen wollte er aber nicht. Allerdings konnten wir die Futterstelle in den Flur verlegen, das war im Winter einfacher als draußen im Schnee.
Und im Frühling ´17 dann hat er sich entschlossen, komplett einzuziehen.
Mittlerweile ist er total schmusig, ich darf ihn sogar hochheben und bürsten. Aber er hat halt fressensmässig wirklich alles nachgeholt.
Er hat mind. 4 Jahre draußen gelebt. Und als er zum erstenmal hier im Dorf gesehen wurde, war er kein Kitten mehr.

Heute bin ich mir sicher, das er eine Wohnung gekannt hat und irgendwann schon mal bei Menschen gelebt hatte. Nur als er draußen war, scheint man ihm übel mitgespielt zu haben, das er so super scheu geworden ist.
Er läßt sich bis heute nur von mir anfassen. Kommt jemand anders, geht er weg. Bei meiner Freundin geht es etwas, aber da zwickt er manchmal. Hat er anfangs bei mir auch gemacht, jetzt nicht mehr.

Ich habe noch eine andere ehemalig wilde Katze. Die hat draußen keine so großen Probleme gehabt. Aber die hat auch 3 Jahre gebraucht, bis sie - wirklich von jetzt auf gleich - aufgehört hat, so viel zu fressen. Allerdings hat sich diese Kätzin nie so fett gefressen. Aber pummelig war sie schon. Heut hat sie eine super gute Figur. Sie frißt immer noch mehr als meine anderen Katzen, aber sie ist auch sehr aktiv.
Von dem her habe ich halt die Hoffnung, das Robin das auch irgendwann noch kapiert.
Aber wenn man ihn sieht, dieser Kater ist wirklich glücklich. Und sowas habe ich noch nie vorher bei einer Katzen gesehen, wenn er was falsches macht, muß man ihn wirklich nur sagen, er soll auf hören und er tut es sofort. Und läßt es dann auch.
Ich habe wirklich das Gefühl, er will alles richtig machen, um auf jeden Fall bleiben zu dürfen.

Antworten

Zurück zu „Ernährung allgemein“