Hat Kessy Rückenschmerzen ?

Antworten
Frank
-
Beiträge: 23
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 20:37

Hat Kessy Rückenschmerzen ?

Beitrag von Frank » Fr 8. Feb 2019, 21:41

Hallo,

vor einigen Tagen hat sich Kessy in den Kleiderschrank zurückgezogen uns kommt seitdem nur noch zum fressen ´raus. :eek: Deshalb habe ich gestern eine Tierkommunikatorin angerufen die mit Kessy ,gesprochen hat Sie sagte das Kessy Rückenschmrzen hat und deshalb nicht aus dem Schrank kommt. :eek:
Ich rufe am Montag die Tieräztin an das sie Kessy mal untersucht. Habt ihr da irgendwelche Erfahrungen?






Grüße, Frank :frag:

Benutzeravatar
Willi2014
.....
Beiträge: 1942
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 21:51

Re: Hat Kessy Rückenscherzen ?

Beitrag von Willi2014 » Fr 8. Feb 2019, 22:18

Also, ehrlich gesagt würde ich an Deiner Stelle wirklich lieber kurzfristig mit ihr zum Tierarzt fahren und dort nachschauen lassen.
Dass sie nur noch im Schrank sitzt kann schon darauf hindeuten, dass ihr was fehlt.
-------------------------------------------------------------------------------------------
Viele Grüße von Ilona mit Tiger Willi und Kuhkater Joschi

SiRu
Barfnase vom Dienst
....
Beiträge: 1082
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 15:08

Re: Hat Kessy Rückenscherzen ?

Beitrag von SiRu » Fr 8. Feb 2019, 22:23

Ne.
Aber ich steh sofort beim TA, wenn ich das Gefühl hab, meine Katzing verhält sich komisch.
Nicht erst nach ein paar Tagen Rückzug, Umweg über eine Tierkommunikatorin und dann noch Wochenende abwarten.

Hinter einem Rückzug kann sonstwas stecken (aus schlechter Erfahrung: In der Regel nix gutes) - und das sollte eben schnellst möglich behandelt werden.
Und wenn es "nur" Rückenschmerzen sind, eben auch dann zeitnah und ausreichend mit Schmerzmittel - wobei eine Katze schon sehr arge Schmerzen haben muß, bevor sie ihr Verhalten auffällig ändert.

Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 4038
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Berlin
Alter: 50

Re: Hat Kessy Rückenschmerzen ?

Beitrag von Claudia » Fr 8. Feb 2019, 22:29

Ich schließe mich an: Wenn ich denke, einem meiner Tiere geht es nicht gut, fahren wir zum TA.
Freundliche Grüße von Claudia
Neuanfang - oder: Wir sind (wie) Hund und Katz.

Benutzeravatar
Ottilie
Wetterhex
..
Beiträge: 337
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 22:55
Alter: 56

Re: Hat Kessy Rückenschmerzen ?

Beitrag von Ottilie » Sa 9. Feb 2019, 10:44

Schmerzmittel bekommst Du nur beim Tierarzt
viewtopic.php?f=32&t=1610&p=94933&hilit ... ose#p94933
Viele Grüße
Ottilie

Benutzeravatar
Fee
verpurzelt
.....
Beiträge: 1828
Registriert: So 15. Jul 2018, 10:21
Alter: 49

Re: Hat Kessy Rückenschmerzen ?

Beitrag von Fee » So 10. Feb 2019, 18:23

Ich hoffe Du warst unterdessen schon beim Tierarzt?
Das es Kessy nicht gut geht, hast Du ohne TK auch gesehen, denke ich :hm:
Ich bin da vielleicht sehr übersensibel, aber bei Verdacht steh ich gleich beim TA auf der Matte :yes:
Bildhier gehts zu uns: viewtopic.php?f=71&t=1408
Meine Sternchen, immer im Herzen :viewtopic.php?f=58&t=1407

Stolze Patin von Katzenschatz~s Findus :verliebt:

Frank
-
Beiträge: 23
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 20:37

Re: Hat Kessy Rückenschmerzen ?

Beitrag von Frank » Mo 11. Feb 2019, 19:53

Hallo,

ich mußte erstmal wissen was sie genau hat. Und ohne Tierkommunikatorin geht sowas eben nicht. Donnerstagvorm. wird sie abgeholt. Vorher geht es leider nicht. :frag:
Seit zwei Tagen kommt sie wieder zu mihr und will gestreichelt werden. Sie hat aber immer noch große Angst. Als die ganze Sache anfing raste sie wie ein Geschoß aus dem Wohnzimmer, und seitdem ist sie noch ängstlicher als sie sowieso schon ist. :eek:





Grüße, Frank :frag:

Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 4038
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Berlin
Alter: 50

Re: Hat Kessy Rückenschmerzen ?

Beitrag von Claudia » Mo 11. Feb 2019, 22:14

Frank hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 19:53
ich mußte erstmal wissen was sie genau hat. Und ohne Tierkommunikatorin geht sowas eben nicht.
Doch, das geht absolut ohne.
Ein guter Tierarzt kann per Untersuchung feststellen, was Kessy hat und ihr dann entsprechende Medikamente verordnen.
Mit Schmerzen leben müssen ist für mich nicht schön, deshalb tue ich mir das so wenig wie möglich an - und meinen Tieren ebenfalls nicht.
Freundliche Grüße von Claudia
Neuanfang - oder: Wir sind (wie) Hund und Katz.

Benutzeravatar
Willi2014
.....
Beiträge: 1942
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 21:51

Re: Hat Kessy Rückenschmerzen ?

Beitrag von Willi2014 » Mo 11. Feb 2019, 22:24

Ich glaube auch, dass man ohne Kommunikatorin und nur mit Tierarzt durchaus klarkommt und er auch allein die richtige Diagnose stellen kann.

Deiner Maus drücke ich die Daumen.
-------------------------------------------------------------------------------------------
Viele Grüße von Ilona mit Tiger Willi und Kuhkater Joschi

Benutzeravatar
Miriquidius
The Transpurrter
...
Beiträge: 858
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 07:50
Berlin

Re: Hat Kessy Rückenschmerzen ?

Beitrag von Miriquidius » Mo 11. Feb 2019, 23:50

Um es für mich zu sortieren:

Am Freitag schriebst Du, dass Kessy sich „seit einigen Tagen“ zurückzieht/Angst hat/sich anders verhält/...

Sagen wir mal, „einige Tage“ ist im kürzesten Fall seit Mittwoch. Und am Donnerstag der Folgewoche wird sie abgeholt. Von wem? Tierarzt? Warum bringst Du sie nicht selbst in die Sprechstunde? Tierkommunikatorin? Wozu abholen, wo sie doch schon mit ihr „gesprochen“ hat?

Zu letzterem ein kleiner Exkurs: Katzen in Gruppen pflegen sich z.B. bei Verletzungen (Bisswunden) durchaus gegenseitig (Wunde sauberlecken usw.). Eine kranke/leidende Katze wird aber gern gnadenlos gemieden oder verstoßen, da Katzen auch Beutetiere sind und eine kranke Katze allein eine leichte Beute ist oder evtl. sogar Beutegreifer zur Gruppe lockt. Daher zeigen Katzen ihr Leiden nicht oder erst, wenn es eigentlich zu spät ist. Warum sollte Kessy also jemandem von ihren Beschwerden „erzählen“?

Erinnert mich an eine Geschichte in einem andersfarbigen Forum, bei dem die Kommunikatorin erklärte, der Kater würde markieren, weil er sich eine orangefarbene Kuscheldecke wünscht (Katzen sind übrigens rotblind - finde den Fehler...).

Gehe bitte umgehend mit Kessy zum Tierarzt oder in eine Tierklinik! Sie leidet schon fast eine Woche oder länger! Ein guter Tierarzt kann Diagnosen stellen, ohne vorher ein Gesprächsprotokoll von einer Tierkommunikatorin lesen zu müssen. Dafür hat er jahrelang Veterinärmedizin studiert!
Bild




Miriquidius mit Gold & Silver
Mehr von uns gibt´s » hier «.

Benutzeravatar
Leona
..
Beiträge: 428
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 15:14
Hamburg
Alter: 53

Re: Hat Kessy Rückenschmerzen ?

Beitrag von Leona » Di 12. Feb 2019, 06:14

Frank hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 19:53
Sie hat aber immer noch große Angst. Als die ganze Sache anfing raste sie wie ein Geschoß aus dem Wohnzimmer, und seitdem ist sie noch ängstlicher als sie sowieso schon ist. :eek:
Seitdem sind schon einige Tage vergangen, die arme Katze tut mir grad richtig leid... :traurigguck: Es ist nicht böse gemeint, du schreibst ja selbst, sie zeigt dir deutlich, seit mehreren Tagen, dass es ihr schlecht geht.
Frank hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 19:53
ich mußte erstmal wissen was sie genau hat. Und ohne Tierkommunikatorin geht sowas eben nicht
Du fragst hier im Forum nach, ob es stimmt, was die TK sagt (siehe Threadtitel "Hat Kessy Rückenschmerzen?"). Wenn Du der TK nicht glaubst, warum hast du sie dann gefragt?
Man kann von Tierkommunikation halten was man will, immerhin hat sie dir gesagt, dass deine Katze Schmerzen hat.
Ob sie nun tatsächlich Rückenschmerzen hat, kann nur ein TA feststellen, aber Kessy zeigt dir ja deutlich, dass es ihr schlecht geht.
Bis Donnerstag vergehen weitere Tage. Wenn ihr zB am Rücken ein Nerv eingeklemmt ist, kann sich das übel entzünden und Folgeschäden haben.
Frank hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 19:53
Donnerstagvorm. wird sie abgeholt. Vorher geht es leider nicht. :frag:
Wenn Du sie nicht selbst zum TA bringen kannst, kann sie nicht irgendjemand morgen schon abholen und zum TA bringen?
Vielleicht könnte dir jemand aus dem Forum helfen?

Du musst immer damit rechnen, dass mal ein Notfall eintritt und du jemanden hast, der schnell mit Kessy zum TA fahren kann, wenn du allein nicht kannst.
Manche TÄ machen auch Hausbesuche, vielleicht wäre das für die Zukunft ja auch eine Lösung.
Grüße von Leona

*

Bild

Unsere Geschichte und bald auch aktuelle Fotos gibt es hier
Leo & Orlando & Chico - und ich, total verkatert

Politicalcat
Pipileaks
...
Beiträge: 594
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 18:49

Re: Hat Kessy Rückenschmerzen ?

Beitrag von Politicalcat » Di 12. Feb 2019, 06:38

Ist das Tier krank, führt der direkte Weg zum Tierarzt.
Da gibt's keine Alternative.
Tierkommunikation kann man dazu holen wenn man das möchte, ändert aber nix an der Tatsache das man unverzüglich mit dem Tier einen Tierarzt aufsuchen muss. Es ist das Mittel der ersten Wahl.

Tierkommunikation ist eine liebe Geste, hat aber mit einer ärztlich notwendigen Behandlung nix zu tun, und ist auch kein Mittel zur Diagnosefindung.

:daumen: Für euren Tierarzbesuch. :daumen:

Berichte bitte was nun die Diagnose beim Arzt ergeben hat. :grins_gelb:

Antworten

Zurück zu „Sonstiges zur Katzenhaltung“