Furminator - ja oder nein?

Kamm und Bürste, Waschlappen und Zahnbürste
Libelle
..
Beiträge: 161
Registriert: Mi 25. Jul 2018, 22:35

Re: Furminator - ja oder nein?

Beitrag von Libelle » Mo 20. Aug 2018, 18:49

Leider finden weder Max noch Paul bürsten richtig toll.

Am besten wird die Drahtbürste akzeptiert.

laraison
-
Beiträge: 41
Registriert: So 19. Aug 2018, 17:22
Nahe HH

Re: Furminator - ja oder nein?

Beitrag von laraison » Do 23. Aug 2018, 11:24

Ich nutze einen günstigen Furminatorverschnitt, den gab es mal im Lidl. Damit kämme ich Oskar schon regelmäßig, so alle 2 Wochen schätze ich. Er hat zwar kurzes Deckfell, aber dickes Unterfell und gerade jetzt bei der Wärme ist er wirklich dankbar und genießt das richtig, wenn nach dem kämmen ein bisschen Luft dran kommt :cool:
Heute habe ich nen TangleTeezer von mir selbst ausprobiert und ihn damit gekämmt, das fand er auch gut, auch wenn da im Vergleich kaum Fell bei rausgekommen ist.

Charlie mag kämmen prinzipiell nicht, obwohl er es nötig hätte, weil er so lange Haare hat. Manchmal, wenn er gut abgelenkt oder ganz entspannt ist, kann man 2-3 Bürstenstriche wagen, allerdings nur mit der weichen Seite von dieser Zooplus-Zweiseiten-Bürste, ähnlich wie eine Babybürste. Wir bleiben dran und versuchen ihm das Kämmen an sich schmackhaft zu machen :roll:

Kitty90
...
Beiträge: 535
Registriert: So 16. Sep 2018, 15:12
Niedersachsen

Re: Furminator - ja oder nein?

Beitrag von Kitty90 » Mo 24. Sep 2018, 18:16

Seit letztem Jahr existiert hier im Haushalt auch ein Fuminator. Es gab ihm im Angebot, da hab ich gedacht, ich probiere es mal aus ... Der Fuminator kam hier nur eine Saison im Einsatz ... ich würde ihn mir nicht noch einmal kaufen :hm:
Hazel (Birma) ihr Fell ist so pflegeleicht, dass es wirklich nur "pseudogebürstet" wird.
Mika (Maine Coon) bekommt regelmäßig die "Hose" gekürzt :unschuld: einfach weil er ein kleiner Dusel ist. Es ist einfacher alle paar Wochen mal die "Hose" zu kürzen, wie naja ...
Ansonsten wird Mika beim Kraulen regelmäßig nach "Knötchen" abgetastet. Alle paar Tage bürste ich ihn mit einer normalen handelsüblichen "zweiSeitenbürste". Er mag Kämmen, Bürsten so gar nicht, daher ist es ein wenig Glückssache und den richtigen Moment abwarten.
Den Fuminator mag Mika gar nicht und duldet den noch weniger wie die "normale" Bürste.

mona
-
Beiträge: 32
Registriert: Sa 29. Sep 2018, 11:56

Re: Furminator - ja oder nein?

Beitrag von mona » Sa 29. Sep 2018, 20:48

Ich benutze den Furminator nur selten. Meine Tigerin haart sehr und lässt sich auch mit dem Furminator gerne pflegen. Bei den anderen reicht einfaches Bürsten.
Die wenigsten Haare verliert meiner Meinung nach meine eher langhaarige Glückskatze.

LG mona

Benutzeravatar
Ankeline
-
Beiträge: 13
Registriert: So 21. Okt 2018, 20:39

Re: Furminator - ja oder nein?

Beitrag von Ankeline » Mo 29. Okt 2018, 11:50

Da sich unsere Drei auch nicht gern bürsten ließen und als Norweger mehr als genug Fell haben, kauften wir auch einen Furminator.
Leider mögen sie ihn gar nicht. Es scheint beim Kämmen zu ziepen. Wie haben nach langen Probeläufen uns für diese Bürsten Tangle Teezer entschieden. Willy und Tosca fordern das Bürsten jetzt regelrecht ein und unser Großer lässt es sich mittlerweile auch gefallen. Seitdem haben wir keine Knötchen oder Filzballen im Fell.
Durch das viele gewünschte Bürsten haben wir auch bedeutend weniger Haare auf den Möbel bzw. herumfliegen.
Liebe Grüße
Ankeline

Benutzeravatar
samra
..
Beiträge: 216
Registriert: So 15. Jul 2018, 14:36

Re: Furminator - ja oder nein?

Beitrag von samra » So 28. Apr 2019, 15:07

Nachdem ich im letzten Jahr ja schon am überlegen war, ob ich mir einen Furminator anschaffen sollte, habe ich mir vor kurzem endlich einen zugelegt.

Beide Kater lassen sich relativ gerne Kämmen und es is der Wahnsinn, was da an Wolle rauskommt.
Wobei Eddy viel plüschiger ist als sein Bruder.

Ich habe den Kauf nicht bereut und kann den Furminator nur weiterempfehlen. :daumenhoch:
Liebe Grüße
Nadine mit Eddy und Lino
(Nora und Sammy für immer im Herzen)

Benutzeravatar
Daenerys
..
Beiträge: 159
Registriert: Mo 8. Jul 2019, 09:29

Re: Furminator - ja oder nein?

Beitrag von Daenerys » Mi 10. Jul 2019, 08:41

Hier lassen sich beide relativ ungerne bis fast gar nicht bürsten und dabei ist es völlig egal welche von den gefühlt 100 Bürsten ich verwende. Naja, bei dem Furminator bekomme ich in den wenigen Bürstenstrichen die sie zulassen dann wenigstens etwas von der unterwolle herausgekämmt ;) .

Liebe Grüße
Liebe Grüße aus dem Pott :wink:
Bild

Mieuw
-
Beiträge: 5
Registriert: So 3. Nov 2019, 16:37

Re: Furminator - ja oder nein?

Beitrag von Mieuw » Mi 6. Nov 2019, 03:50

Ich finde den Furminator gut. (Neben / zusammen mit anderen Bürsten.)
Hab den mit meinem Pflegekater bekommen, ich kannte vorher nur andere Bürsten. Es funktioniert ganz gut, es holte vor allem am Anfang viel Unterwolle raus. Jetzt ist es mit dem Furminator weniger, und andere Bürsten sind mir für das tägliche Bürsten jetzt lieber (bequemer, und holen mehr raus). Das Katerle hat aber auch Pelz, meine Güte, kurzes Fell aber VIEL, und das wächst schneller nach als ich bürsten kann, denke ich manchmal. (Ich könnte Pullover stricken...) BKH, Fluff hoch drei, und trotz täglich bürsten flust es beim drüberstreicheln immer noch. Anfangs dachte ich auch, irgendwann muss es doch weniger Fell werden, und hatte schon Sorge ob man Katzen auch nackigbürsten kann und ob täglich nicht vielleicht doch zu häufig ist... Also ich glaube das kann man nicht, bisher ist er optisch jedenfalls noch kein Stück weniger Fluff, und ich bürste viel.
(Oder kann man eine Katze doch auch zuviel bürsten? Nicht dass er friert...dann müsste ich doch noch stricken, für ihn)

Wenn ich den Furminator falsch/schief halte (zu schräg) scheint es ein bisschen zu ziepen. (Der Kater liebt aber gebürstet werden in allen Varianten, und guckt dann nur ein bisschen komisch.) Mit der Zeit hatte ich es dann raus wie es ohne ziepen geht. Aber es bleibt nicht alles in den Zinken vom Furminator hängen, viel flust dann auch noch oben auf dem Fell rum. (In den Zinken hängt vor allem feine Unterwolle.) Trotzdem nehm ich den eigentlich auch jede Woche mal, vor allem wenn Katzel mal wieder von allen Seiten und rundrum überall gebürstet werden will, für die Beine, Puschelpo und alle kleinen Stellen und Kurven ist der handlicher und praktischer als die größeren Bürsten.
Bequemer für Rücken und Seiten finde ich die Doppelbürste (eine Seite normale Bürste, andere so dünne Drahtzinken), ich habe eine relativ breite, da bleibt mehr auf einmal drin hängen und vor allem die Drahtseite fängt auch das Rumgefluse auf dem Fell gut ein.
Und am allerbesten finde ich die Plastikbürste, so eine Art Striegel, kleine kurze Plastik"borsten" (Stifte), das mag der Katz auch sehr, vielleicht ist es auch ein bisschen wie Massage, und es kommt ordentlich was raus beim Bürsten. Das bleibt dann auch gut in der Bürste (Striegel) hängen und fliegt nicht so herum.

Mich wundert nur, dass er sogar jetzt wo es kalt geworden ist noch haart beim drüberstreicheln, und trotz viel bürsten. (Ist Wohnungskatze, aber sitzt gerne auf dem Katzenbalkon im Fenster, also draussen, auch wenn es kalt ist.)

Antworten

Zurück zu „Pflege und Hygiene“