Krampfanfall - Verdacht auf Tumor erhärtet sich

Ataxie, Epilepsie, Nervensystem, Lähmungen ...
Benutzeravatar
Tiggerchen
....
Beiträge: 1474
Registriert: So 15. Jul 2018, 13:38

Re: Krampfanfall - Verdacht auf Tumor erhärtet sich

Beitrag von Tiggerchen »

Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass es doch irgendwas behandelbares für Wuschel ist!!! :daumen: :daumen: :daumen:

Zu dem schmerzmittel und Predni, man kann wohl Buprenovet und Prednisolon zusammen geben. Soweit ich weiß sind Metacam oder Onsior keine gute Kombi. Tierärzte geben nur Buprenovet nicht gerne raus.

Leider kann ich sonst nicht mehr beitragen :traurigguck:
Fühl dich gedrückt!


OT:
@Politicalcat
Mein Onkel hatte auch ein Glioblastom. Er hatte überhaupt keine Schmerzen. Der Tumor ist nur aufgefallen, weil er plötzich nichtmehr sprechen konnte. Auch bis zu seinem Tod hatte er keine Schmerzen. Noch nicht mal, wenn er sich geschnitten hatte. Wo genau der Tumor gesessen hat, weiß ich allerdings nicht. Jeder Tumor ist anders. Und immer sch... :traurigguck:
Bild


Liebe Grüße von Rooney, Randy, Lilly und meinem Sternenbärchen... Du bist unvergessen...

Benutzeravatar
Hausdrachen
FCK PTN
.....
Beiträge: 3019
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 15:03
Usertitel: FCK PTN

Re: Krampfanfall - Verdacht auf Tumor erhärtet sich

Beitrag von Hausdrachen »

Tiggerchen hat geschrieben:
Mo 22. Apr 2024, 14:21
Tierärzte geben nur Buprenovet nicht gerne raus.
Hm, das war auch so mein Eindruck. Da die TÄ insgesamt aber sehr umgänglich ist und wir jetzt eben erstmal bis 2. Mai gucken, wie es nur mit Predni ist, ist das letzte Wort hier ggf. noch nicht gesprochen. Denn mir wäre mit der NSAID-Kortison-Kombi trotz der Aussage der Ärztin auch extrem unwohl.
... way down we go ...

Bild
Toleranz-und-Demokratie.de

Benutzeravatar
rlm
.....
Beiträge: 1631
Registriert: So 30. Okt 2011, 22:21

Re: Krampfanfall - Verdacht auf Tumor erhärtet sich

Beitrag von rlm »

Oh je, es tut mir sehr leid, was ihr gerade durchmachen müsst.

Auch wenn ich verstehe, dass es sicher keine Option ist, wollte ich es trotzdem schreiben. Ich meine, bei den Kleintierspezialisten in Berlin schon von solch einer OP gelesen zu haben.

Prednisolon und Metacam oder Onsior würde ich auch nicht zusammen geben. Ich denke, Buprenovet wäre da eine gute Möglichkeit (geht auf alle Fälle in Verbindung mit Prednisolon).
Evtl. wäre Gabapenthin auch eine Option, müsste man erfragen.

Ich drück euch ganz fest die Daumen, dass alles gut läuft.
Bild

Benutzeravatar
Hausdrachen
FCK PTN
.....
Beiträge: 3019
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 15:03
Usertitel: FCK PTN

Re: Krampfanfall - Verdacht auf Tumor erhärtet sich

Beitrag von Hausdrachen »

rlm hat geschrieben:
Mo 22. Apr 2024, 19:52
...

Auch wenn ich verstehe, dass es sicher keine Option ist, wollte ich es trotzdem schreiben. Ich meine, bei den Kleintierspezialisten in Berlin schon von solch einer OP gelesen zu haben.

...

Ich drück euch ganz fest die Daumen, dass alles gut läuft.
Also wenn die so gut operieren, wie sie schreiben... *hust* :eek: (Jaja, den Pfusch hat bestimmt ne Software verzapft, trotzdem.)
Durch unseren 24h Notfalldienst bei dem unsere Assistenten Rund um die Uhr von erfahrenen Kollegen im Hintergrunddienst unterstützt werden haben wir die Möglichkeit schnell zu handeln und ihrem Tier adäquat zu Helfen.
Quelle


Lieben Dank für deine guten Wünsche!
Momentan rede ich mir mal ganz blauäugig ein, dass es doch "nur" ne Entzündung war und das AB hilft...
... way down we go ...

Bild
Toleranz-und-Demokratie.de

Quartett
.....
Beiträge: 2105
Registriert: So 15. Jul 2018, 22:48

Re: Krampfanfall - Verdacht auf Tumor erhärtet sich

Beitrag von Quartett »

Hausdrachen hat geschrieben:
Mo 22. Apr 2024, 14:36
Hm, das war auch so mein Eindruck. Da die TÄ insgesamt aber sehr umgänglich ist und wir jetzt eben erstmal bis 2. Mai gucken, wie es nur mit Predni ist, ist das letzte Wort hier ggf. noch nicht gesprochen. Denn mir wäre mit der NSAID-Kortison-Kombi trotz der Aussage der Ärztin auch extrem unwohl.
Als Alternative zu Buprenovet könntest du ja Tramadol ansprechen, das läuft nicht über BTM, soweit ich weiß.
„Die Freiheit ist nicht die Willkür, beliebig zu handeln, sondern die Fähigkeit, vernünftig zu handeln.“
Rudolf Virchow

Benutzeravatar
Hausdrachen
FCK PTN
.....
Beiträge: 3019
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 15:03
Usertitel: FCK PTN

Re: Krampfanfall - Verdacht auf Tumor erhärtet sich

Beitrag von Hausdrachen »

Quartett hat geschrieben:
Di 23. Apr 2024, 19:59
Als Alternative zu Buprenovet könntest du ja Tramadol ansprechen, das läuft nicht über BTM, soweit ich weiß.
Keine schlechte Idee, aber Tramadol kann die Krampfneigung erhöhen. Wir hatten zwar bisher keinen weiteren Anfall, aber ich leg da logischerweise auch üüüüberhaupt keinen Wert drauf. ;-)
... way down we go ...

Bild
Toleranz-und-Demokratie.de

Benutzeravatar
Tiggerchen
....
Beiträge: 1474
Registriert: So 15. Jul 2018, 13:38

Re: Krampfanfall - Verdacht auf Tumor erhärtet sich

Beitrag von Tiggerchen »

@Hausdrachen Wie geht es Wuschel denn? Ist er normal drauf? Kann er wieder sehen?
Bild


Liebe Grüße von Rooney, Randy, Lilly und meinem Sternenbärchen... Du bist unvergessen...

Benutzeravatar
Hausdrachen
FCK PTN
.....
Beiträge: 3019
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 15:03
Usertitel: FCK PTN

Re: Krampfanfall - Verdacht auf Tumor erhärtet sich

Beitrag von Hausdrachen »

Danke der Nachfrage! :grins_gelb:

Ja, sehen kann er ja schon länger wieder. Er ist völlig normal, wären die Blindheit und der Anfall nicht gewesen, würde ich sagen, der Kerl wird einfach nur langsam alt und die Tagesform schwankt dann eben.

Aktuell ist er völlig er selbst. Er erzählt wieder viel (lauter ist er geworden, das Gehör hat auf jeden Fall nachgelassen), springt und klettert normal, meckert die Tauben draußen voll, kommt kuscheln, will wieder gebürstet werden... Gefressen hat er die ganze Zeit normal, ich könnte jetzt unter Cortison auch nicht behaupten, dass es deutlich mehr ist.

Die Woche AB auf Verdacht ist um, da er aber nun doch zu häufig und zu lange Matschekot oder Durchfall fabriziert und Sanofor nur bedingt half, hatte ich Kot gesammelt. Ergebnis: veränderte eColi in zu hoher Keimzahl. Vermutlich vom Kobold, dessen Output auch von schwankender Qualität ist. Also bekommen die beiden Jungs jetzt ne Woche lang ein anderes AB. Wenn also eine Entzündung Schuld an Wuschels Ausfällen war, sollte die dann wirklich Geschichte sein.

Predni bekommt er auf jeden Fall erstmal weiter, nächste Woche telefoniere ich dann wieder mit der TÄ.
... way down we go ...

Bild
Toleranz-und-Demokratie.de

Benutzeravatar
Hausdrachen
FCK PTN
.....
Beiträge: 3019
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 15:03
Usertitel: FCK PTN

Re: Krampfanfall - Verdacht auf Tumor erhärtet sich

Beitrag von Hausdrachen »

Mal ein Update.

Mein Wuschel hat keine weiteren Auffälligkeiten mehr gezeigt, wir haben aber das Predni ausgeschlichen, nachdem er anfing zu niesen. Nun bekommt er wieder Onsior. Und benimmt sich normal, von seinen üblichen Unleidlichkeiten abgesehen (er scheint aufgrund der Geschossteile im Kopf wetterfühlig zu sein, daran ändert auch Onsior nix).

Am Dienstag wurden seine Ohren, so gründlich es von außen geht, untersucht. In einem Ohr nur in der Ohrmuschel/am äußeren Ende des Gehörgangs ein leichter Malassezienbefall, also Ohrentropfen für einige Tage.

An diesem blöden verbliebenen letzten Backenzahn hat sich eine Geschwulst gebildet. Also definitiv OP. Meine TÄ ruft in einer Praxis mit CT an, damit wir hoffentlich dort einen OP-Termin bekommen, ohne den Kater vorher "zeigen" zu müssen. Es liegen zwei aktuelle BB vor, der Zahn muss raus und es gibts nix mehr vorab zu klären. Und dann kann in dieser Narkose auch gleich das CT gemacht werden und wir wissen, ob er am Ende "nur" einen Polypen hinterm Trommelfell hat oder etwas in der Richtung oder wir es wirklich mit einem Hirntumor zu tun haben.

Das Ömchen war auch mit bei der netten TÄ, endlich Blutdruck messen. Irgendwas über 300 :traurigguck: , die Mail mit den Karteinotizen hab ich noch nicht bekommen. Also ab sofort ne halbe Amodip täglich. Zu allem anderen, was sie schon bekommt. Aber Tabletten in Stängelchen sind bei ihr zum Glück kein Problem. Sie bringt nur noch 3,4 kg auf die Waage (um die 4 kg waren normal, ein zartes Persönchen war sie schon immer). Aber immerhin noch über 3 kg. Man muss sich auch über kleine Dinge freuen. Am 1. September wird das Mädel 18 Jahre alt...
... way down we go ...

Bild
Toleranz-und-Demokratie.de

Benutzeravatar
rübe
.....
Beiträge: 8045
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 23:22

Re: Krampfanfall - Verdacht auf Tumor erhärtet sich

Beitrag von rübe »

Ohjeh, das klingt nach Krankenlager - wobei es natürlich toll ist, dass Wuschel keine Auffälligkeiten mehr gezeigt hat und OP-fähig ist :biggrin: . Super, dass die Tierarztpraxis sich kümmert, hoffentlich bekommt ihr dann ohne Vortermin gleich einen Termin zur ZahnOP und zum CT - für einen “guten” Befund :daumen: :daumen: !
Und dann gleich nochmal für das Ömchen :daumen: :daumen: - gut, dass sie ihre Medikamente so brav nimmt. Und für dich :trost: .
BildBildBild

Benutzeravatar
Soenny
.....
Beiträge: 5066
Registriert: Mi 8. Dez 2021, 07:57
Wohnort: zwischen Bonn und Köln
Alter: 58

Re: Krampfanfall - Verdacht auf Tumor erhärtet sich

Beitrag von Soenny »

Meine Däumchen und Pollys Pfötchen habt ihr auch :daumen:
❤️ Ich helfe den Straßenkatzen, bitte helft mit: www.wir-helfen-strassenkatzen.de❤️
______________________________________________________________________________________________________________________________________________

Helft den Streunerkatzen "Garagen-Gang"! ICH HELFE!

Benutzeravatar
Jomia
Laufbursche
.....
Beiträge: 19688
Registriert: Di 1. Jan 2019, 14:31
Usertitel: Laufbursche
Wohnort: Allgäu
Alter: 28

Re: Krampfanfall - Verdacht auf Tumor erhärtet sich

Beitrag von Jomia »

Ach Wurschtel muss sich der letzte Zahn noch entzünden? Schnell raus damit. :daumen:
Das Ömchen hat mit 18 ein stolzes Alter, da darf gern mit ein paar Tabletten unterstützt werden.
Meine Katze hat sieben Leben, hoffentlich verbringt sie die auch mit mir :lo:
Mia´s Schlangentanz

Bild

Mia´s lustiges Leben in Text und Bild

Benutzeravatar
CasaLea
Vielfell-Dosi
.....
Beiträge: 4009
Registriert: Mi 22. Aug 2018, 17:18
Usertitel: Vielfell-Dosi
Wohnort: Erlangen
Alter: 65

Re: Krampfanfall - Verdacht auf Tumor erhärtet sich

Beitrag von CasaLea »

Hoffentlich gibt es schnell einen Termin für Wuschel, so dass der kaputte Zahn bald rauskommt :daumen:.

Für das Ömchen auch Daumen :daumen: ... mögen die Amodip gut helfen !

Das mit dem schwindenden Gewicht im Alter kenne ich ja von unserer Lea auch ... die wurde auch immer weniger (war aber schwer herz- und lungenkrank und verbrauchte laut ihrer Kardiologin Energie wie eine Leistungssportlerin).
Wir haben immer mit Reconvales Tonicum gepäppelt, täglich 1-2 kleine Portionen ... inzwischen hat sich die Rezeptur geändert, es ist inzwischen sehr dickflüssig und meine mögen es nimmer, aber dafür mögen sie das RecoActiv, das so ungefähr die Konsistenz von dem alten Reconvales hat.
5 Katzen aus dem Nachlass von Mascha suchen ein Zuhause
Finja viewtopic.php?f=73&t=6875&p=764531&hilit=finja#p764531
Mali & Belle viewtopic.php?f=73&t=6877&p=753157&hilit=mali#p753157
Und Becky & Panda

Benutzeravatar
Hausdrachen
FCK PTN
.....
Beiträge: 3019
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 15:03
Usertitel: FCK PTN

Re: Krampfanfall - Verdacht auf Tumor erhärtet sich

Beitrag von Hausdrachen »

Danke für eure Daumen! Hab noch nichts von der Praxis wegen des Wuschels gehört, aber ich will auch nicht zu sehr drängeln. Bis Montag warte ich.
Mit den Zähnen hab ich mich ungenau ausgedrückt. Die Canini und Frontzähnchen hat er auch noch, die werden natürlich ggf. auch entfernt. Sichtbar schadhaft ist der einzelne Backenzahn, der mMn bei der letzten Zahnsanierung schon mit raus gehört hätte.

Zum Glück ist das Ömchen nicht die erste alte Katze hier. Diesen starken Gewichtsverlust kenne ich auch von meinen beiden SDÜ-Sternchen. Bei ihr ist es die Mischung aus Alter und schlecht fressen und erhöhten Leber- und Nierenwerten.

Früh bekommt sie Rascave Hepar, Geria, nun noch das Amodip, paar Bröckchen Trofu und ins Nassfutter RecoActiv Nieren Tonicum bzw. Renaltan (im Wechsel, immer wenn ein Fläschen leer ist). Das Futter bleibt oft zu großen Teilen stehen, die "Soße" wird aber nahezu immer weggeschlabbert. Das Reconvales (AntiPhos) ist hier auch durchgefallen...
Nachmittags paar mehr Bröckchen Trofu und Onsior und ins Nassfutter Porus One, die Portion wird an guten Tagen aufgefressen, die Wassersoße immer getrunken.
Abends ins Nafu SUC + Hepar, Renes equisetum und Macrogol, sonst wirds nix mit der Verdauung. Diese Portion wird fast immer über Nacht gefressen.

Aller paar Tage gibts außerdem Milch bzw. Schlecksnack (mit paar Tropfen CBD-Öl). Übelkeit zeigt sie bisher glücklicherweise nicht. Ist eben "nur" sichtbar eine klapprige Oma.
... way down we go ...

Bild
Toleranz-und-Demokratie.de

Benutzeravatar
Hörnchen
.....
Beiträge: 4028
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 20:30

Re: Krampfanfall - Verdacht auf Tumor erhärtet sich

Beitrag von Hörnchen »

Zuerst einmal die gute Nachricht. Schön, dass es keine neuen Auffälligkeiten gab!

Die Sache mit den Zähnen ist weniger schön. Und Ohrentropfen. ...Da kann ich ja auch ein Lied von singen. aber wir haben es geschafft. 💪
Hoffentlich bekommt ihr für die Zähnchen (und CT) recht bald einen Termin. :daumen:

Ui, da hat das Ömchen aber einen ordentlich hohen Blutdruck. Bei Lilly ist er auch über der Norm (messe selbst hin und wieder).
Das wollte ich dann beim nächsten BB beim TA nochmal ansprechen. Zum Kardiologen wollte ich nicht extra mit ihr.

Weniger werdende Katze kennen wohl alle, die das Glück hatten, dass sie Tiere wirklich bis ins Alter begleiten zu können.
Gleichermaßen schön, anstrengend, nervenzehrend ... Aber allemal besser als sie früh zu verlieren. :trost:
Es grüßt das Hörnchen mit einer Handvoll Glück. :herz:
Bild

Antworten

Zurück zu „Neurologische Probleme“