Erhöhte Leberwerte

Antworten
Benutzeravatar
pure
.
Beiträge: 134
Registriert: Mi 23. Jan 2019, 13:37

Erhöhte Leberwerte

Beitrag von pure » Do 14. Mär 2019, 14:43

Hallo, ich wäre für Hilfe bei der Interpretation von Jerrys aktuellem Blutbild dankbar.

Vorgeschichte: Er hatte Ende Januar schon mal ein bisschen gekötzelt, war appetitlos und hatte Durchfall, weshalb wir ihn zum TA geschleppt haben. Da wurde geröntgt und ein geriatrisches Blutbild gemacht (leider ohne Spec fPL). Röntgen war obB und beim Blutbild waren alle Werte (bis auf Glukose und Fruktosamin - Jerry ist Diabetiker) in der Norm (bzw. in zwei oder drei Fällen minimal drüber).
Ihm ging's dann auch wieder besser und wir haben nicht weiter geforscht.

Kürzlich ging's leider wieder los, so dass wir nochmal mit ihm zum TA sind. Da musste er einen Ultraschall (obB) und eine weitere Blutabnahme über sich ergehen lassen, diesmal mit Spec fPL da Verdacht auf Pankreatitis. Der Wert war in Ordnung (3.0, Ref <= 3.5 ug/L), dafür waren drei Leberwerte teils stark erhöht. Ich hab mal die Leberwerte (VetMed) rausgeschrieben für die beiden Untersuchungen. Die drei erhöhten Werte sind mit einem Ausrufezeichen markiert.

Code: Alles auswählen

                          01.02.   13.03.   Referenz
Bilirubin                 0.2      0.2      0 - 0.4 mg/dl
! ALT (GPT)               186      463      27 - 175 U/l
Alk. Phosphatase          67       71       12 - 73 U/l
y-GT                      <1       1        0 - 5 U/l
! AST (GOT)               39       126      14 - 71 U/l
! GLDH                    3        39       0 - 11 U/l
Gesamteiweiß              7.9      8.0      5.9 - 8.7 g/dl
Albumin im Serum          3.7      3.5      2.7 - 4.4 g/dl
Globulin                  4.2      4.5      2.9 - 5.4 g/dl
Albumin-Globulin-Quotient 0.89     0.77     >0.57
Bei der Blutabnahme Anfang Februar war er komplett nüchtern, vorgestern hat er ca. acht und fünf Stunden vorher noch etwas Reconvales bekommen (uns wurde gesagt, das sei in Ordnung), außerdem ungefähr 70ml Ringerlösung ca. 20 Stunden vorher per subkutaner Infusion.
Nach dem Termin hatte er großen Appetit und frisst seitdem wieder gut, ohne Erbrechen oder Durchfall.

Ich werde wahrscheinlich nachher mal schauen, ob die Apotheke Mariendistelpulver da hat. Ansonsten bin ich erstmal etwas ratlos, was das Blutbild angeht. Alle anderen Werte (bis auf Glukose/Fruktosamin) sind in der Norm und ich würde meinen, dass eine größere Lebergeschichte noch mehr beeinflusst.

Also: Weiß jemand Rat? :grins_gelb:

Benutzeravatar
pure
.
Beiträge: 134
Registriert: Mi 23. Jan 2019, 13:37

Re: Erhöhte Leberwerte

Beitrag von pure » Fr 15. Mär 2019, 11:03

Ich habe gestern Abend noch mit unserer Tierärztin telefoniert. Sie findet die Werte bzw. ihre Entwicklung auch etwas merkwürdig und vermutet einen Zusammenhang mit dem hohen Fruktosaminwert. An der Einstellung ändern wir aber nichts - klar wäre ein niedrigerer Fruktosaminwert schöner, nur den auf Kosten eines erhöhten Unterzuckerungsrisikos zu drücken kommt nicht in Frage. Stattdessen haben wir uns auf eine Mariendistelkur für mindestens drei Wochen geeinigt, danach schauen wir nochmal, wie sich die Leberwerte entwickelt haben.

Symptome irgendeiner Art zeigt Jerry momentan nicht und bei ernsthaften Leberkrankheiten wären noch andere Werte verändert, deshalb stufen wir das als überwachungs- und verbesserungswürdig, aber nicht als akut oder dramatisch ein. Ich poste dann nochmal ein Update nach der nächsten Blutuntersuchung (wie gesagt frühestens in drei Wochen) und dann sehen wir weiter. Kommentare sind natürlich nach wie vor gerne gesehen.

Antworten

Zurück zu „Blutbilder und -werte“